Zu Statin oder Nicht zu Statin: Das ist die Frage, die Ärzte nicht beantworten können

Im vergangenen Herbst veröffentlichten das American College of Cardiology (ACC) und die American Heart Association (AHA) neue Richtlinien für die Behandlung von Cholesterin zur Prävention von Herzinfarkten und Schlaganfällen bei einem anhaltenden Anstieg der Rate von Herzkrankheit in den Vereinigten Staaten.

Obwohl die Richtlinien Jahre in der Entstehung waren und viel Aufmerksamkeit in den Medien erhalten haben, bleiben Fragen und Verwirrung bezüglich bestimmter Aspekte der Richtlinien bestehen. Einige neue Forschungsergebnisse zeigen, dass die Richtlinien das Herzkrankheitsrisiko so messen, dass fast alle Senioren für cholesterinsenkende Statin-Medikamente in Frage kommen.

advertisementAdvertisement

Siehe die Auswirkungen von hohem Cholesterin auf den Körper »

Regeln zum Verschwinden von Cholesterin Targets

Eine der größten Änderungen von den bisherigen Standards ist, dass Cholesterin Ziele - insbesondere eine numerische Ziel für LDL-Ebenen oder "schlechtes" Cholesterin - wurden eliminiert.

"Unsere Richtlinien billigten keine spezifischen, willkürlichen Ziele", sagte Dr. Neil J. Stone, Vorsitzender des Expertengremiums, das 2013 die neuen Leitlinien fertigstellte. "Dies war der große Paradigmenwechsel, und einige Kliniker haben immer noch Schwierigkeiten Verstehen, warum wir es gemacht haben. Wir konnten einfach nicht die harten Beweise dafür finden, dass ein festes Ziel einen Unterschied machte. "

Reklame

Ein Grund dafür, dass diese Ziele verworfen werden, ist die etwas willkürliche Art des Grenzwertes - bei einem Blut-LDL-Wert von weniger als 100 mg / dL oder dem optionalen Ziel von weniger als 70 mg / dL. Während der beste Behandlungsverlauf für Menschen mit sehr hohen LDL-Spiegeln klar ist, werden klinische Entscheidungen immer schwieriger, je näher man dem Cut-off kommt. Menschen mit einem niedrigen Risiko, aber einem LDL-Gehalt knapp über dem Zielwert könnten eine unnötige Therapie erhalten, während Hochrisikopatienten, die knapp unter dem Grenzwert liegen, möglicherweise keine vorteilhafte Behandlung erhalten.

Während der Mangel an spezifischen Zielen in den neuen Richtlinien einige Ärzte stört, unterstützt nachfolgende Forschung die Entscheidung des Richtlinienausschusses.

AdvertisementWerbung

"Unsere Haltung wurde durch eine Studie unterstützt, die aufeinander folgende Patienten mit CT-Angiogrammen zur Messung der Herz- und Blutgefäßfunktion untersuchte", sagte Stone, "und dies zeigte, dass unsere risikobasierten Leitlinien diese genauer zugeordnet haben mit schweren Plaque [Aufbau in ihren Blutgefäßen] zu Statinen und vermeiden Statine für diejenigen ohne Plaque - im Vergleich zu den vorherigen Leitlinien mit LDL-Schwellenwerten. "

Andere Ärzte sind sich darüber einig, dass es zwar bessere Möglichkeiten gibt, die Herzgesundheit zu verbessern, wenn sie auch Ziele haben, auf die man schießen kann.

Holen Sie sich die Fakten: Sind Statine sicher für die Senkung des Cholesterinspiegels? »

" Wir müssen uns darauf konzentrieren, ein hohes Risiko, nicht zu hohe Cholesterinwerte zu behandeln ", sagte Dr.Adam M. Cohen, ein nichtinvasiver Kardiologe und Direktor des Programms für vorbeugende Kardiologie und Dyslipidämie bei Abington Medical Specialists in Abington, Pennsylvania. "Ich denke, dass diese Richtlinien in vieler Hinsicht versuchen, dasselbe ein bisschen praktischer zu sagen. "

Risikomanagement, anstatt sich ausschließlich auf die Senkung des Cholesterinspiegels zu konzentrieren, bedeutet, das gesamte Risikoprofil eines Menschen zu betrachten, einschließlich ob Bluthochdruck oder eine bestehende Herzerkrankung vorliegt, ob es sich um aktuelle oder frühere Raucher handelt oder ob eine starke Familienanamnese vorliegt Krankheit.

AdvertisementAdvertisement

"Darauf basierend", sagte Cohen, "entscheiden Sie, wie aggressiv Sie versuchen möchten, ihr [Cholesterin] zu behandeln. "

Statine sollten nur für Patienten mit" hohem Risiko "verwendet werden

Anstelle von LDL-Zielen werden in den Leitlinien Personengruppen identifiziert, bei denen ein hohes Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall besteht. Dies sind die Menschen, die am ehesten von Medikamenten oder Veränderungen des Lebensstils profitieren.

Dazu gehören:

Werbung
  • Menschen mit bestehender Herzerkrankung
  • Menschen mit einem LDL-Spiegel von 190 mg / dL oder höher
  • Menschen zwischen 40 und 75 Jahren mit Typ-2-Diabetes < Menschen im Alter zwischen 40 und 75 Jahren mit einem 10-Jahres-Risiko für Herzerkrankungen, die 7,5% oder höher sind
  • Weitere Informationen zum Schlaganfall »

In den ersten drei Gruppen müssen Ärzte dies nicht tun Schätzen Sie das Risiko von kardiovaskulären Ereignissen. Diese Personen qualifizieren sich automatisch für Statine.

AdvertisementWerbung

"Ich denke, dass bei dreien dieser Gruppen ein breiter Konsens besteht", sagte Cohen. "Wo die meiste Diskussion stattfindet, ist in dieser vierten Gruppe, die im Grunde auf dem Risikorechner basiert. "

Für die vierte Gruppe, zu der Personen ohne starke Herzsymptome gehören, hat der Leitlinienausschuss anhand von Daten aus den neuesten wissenschaftlichen Studien einen Risikorechner entwickelt. Mit diesem Tool können Ärzte und Patienten sowohl ihr 10-Jahres- als auch ihr Lebenszeitrisiko für kardiovaskuläre Erkrankungen, einschließlich Herzinfarkt oder Schlaganfall und Todesfälle aufgrund einer dieser Ursachen, bestimmen.

Es ist eine Art Allzweckrisikorechner ... Das Alter neigt dazu, ein sehr großer Prädiktor zu sein, so dass fast jeder sehr ältere Patient die Kriterien auf der Basis allein oder zusätzlich zu Bluthochdruck oder anderen Kriterien erfüllen wird andere Faktoren. Dr. Adam M. Cohen, Abington Medical Specialists

Trotz seiner starken Basis in der Wissenschaft hat der Risikoschätzer Kritik von einigen Ärzten gezogen.

Werbung

Ein Risikofaktor, der im ACC / AHA-Risikorechner nicht berücksichtigt wird, ist die Familienanamnese, hauptsächlich weil er schwer in eine Zahl zu übersetzen ist, obwohl Ärzte dies bei der Behandlung von Cholesterin mit berücksichtigen Patienten.

"Es ist eine Art von Allzweck-Risiko-Rechner, und es überbetont einige Aspekte des Risikos und es ignoriert andere", sagte Cohen. "Das Alter neigt dazu, ein sehr großer Prädiktor zu sein, so dass fast jeder sehr ältere Patient die Kriterien nur auf dieser Grundlage erfüllen wird, oder das plus Bluthochdruck oder andere Faktoren.Das war eine Quelle der Verwirrung für viele Leute. "

AdvertisementAdvertisement

Eine aktuelle Studie von JAMA Internal Medicine ergab, dass bis zu 97 Prozent der Menschen zwischen 66 und 90 Jahren nach den neuen Richtlinien und gemäß dem zugehörigen Risikorechner für Statine qualifiziert sind.

Dies hebt ein Hauptthema der Debatte hervor - die offensichtlich große Zunahme der Anzahl von Menschen, insbesondere von asymptomatischen Personen, denen Statine verschrieben werden. Statine sind nicht ohne Nebenwirkungen. Dazu gehören Muskelschmerzen, Verwirrtheit, Hitzewallungen und selten Leberschäden oder Gedächtnisverlust.

Statine und Diabetes-Risiko: Was Sie wissen müssen?

Die Richtlinien machen deutlich, welche Gruppen von Menschen am meisten von der Therapie profitieren könnten - sowohl Medikamente wie Statine als auch Lebensstiländerungen wie besseres Essen und mehr Bewegung - aber im vierten Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Die Leitlinien lassen den Ärzten Platz und entscheiden gemeinsam, wie der Cholesterinspiegel am besten gesenkt werden kann

"Einer der wichtigsten Teile der Leitlinien ist, dass eine Besprechung zwischen Arzt und Patient

vor erfolgen sollte, um eine Statin-Therapie zur Primärprävention mit niedrigerem Risiko zu initiieren", sagte Stone. "Was das bedeutet, ist, dass in bestimmten Fällen der Patient und der Arzt entscheiden können, kein Statin zu verwenden. " Das ist natürlich die Natur von Richtlinien, etwas, das im letzten Jahr in den Medien verloren gegangen ist.

"Sie müssen Informationen aus Richtlinien verwenden", sagte Cohen, "aber auch die Informationen, die Sie als Arzt haben, basierend auf anderen Risikofaktoren, die nicht enthalten sind. "

Weitere Informationen: Warum sollten Sie Statine und Grapefruits nicht mischen?"

Der Risikoschätzer, der eine Konversation zwischen Patient und Arzt auslöst, dient auch als hervorragende Erinnerung an den aktuellen Lebensstil eines Patienten und Risikofaktoren für Herzerkrankungen. Wenn das 10-Jahres-Risiko hoch genug ist, können Arzt und Patient über die Vorteile und Nebenwirkungen von Medikamenten wie Statinen sprechen, wobei die endgültige Entscheidung in den Händen des Patienten liegt.

Ärzte müssen Patienten weiterhin langfristig überwachen

Ein weiterer Aspekt der Richtlinien, der einige Verwirrung stiftete, ist die Überzeugung, dass Ärzte, da es keine LDL-Ziele mehr gibt, keine fortlaufende Überwachung der LDL-Blutspiegel mehr durchführen müssen nachdem ein Patient beginnt, ein Statin zu nehmen. Das ist nicht der Fall.

"Laufende Überwachung ist erforderlich", sagte Stone. "Obwohl wir keine festen Ziele haben, haben wir Ziele. Und das Ziel ist es, die optimale Intensität der bewährten Therapie beizubehalten, um das LDL in Gruppen zu halten, von denen gezeigt wird, dass sie davon profitieren. "

Die Anwendung von Statinen ist vor dem Hintergrund einer aggressiven Lebensstilmodifikation ... Man kann nicht einfach ein Statin nehmen und sich auf den Hintern setzen und Käsekuchen essen. Dr. Adam M. Cohen, Abington Medical Spezialisten

Das LDL-Ziel zu treffen, war nur ein Grund für das Monitoring. "Ich denke, dass die Überprüfung Ihres Cholesterins eine gute Verstärkung für die Patienten ist", sagte Cohen. Einige Patienten reagieren möglicherweise nicht gut auf Statine oder sie können schlechte Nebenwirkungen haben.Und einige Patienten nehmen ihre Medikamente nicht wie vorgeschrieben ein, was ein Gespräch mit ihrem Arzt über die Wichtigkeit von Änderungen des Lebensstils rechtfertigen könnte.

Gutes Essen und Sport waren schon immer Teil der Aufrechterhaltung eines gesunden Cholesterinspiegels. Da die neuen Leitlinien jedoch so viel über die Verwendung von Statinen zur Kontrolle von Cholesterin aussagen, haben manche Leute das Gefühl, dass Diskussionen über den Lebensstil auf der Strecke geblieben sind.

Zusätzlich zum Risikoschätzer, der einen Eisbrecher zwischen Arzt und Patient vorsieht, um über Ernährung und Bewegung zu sprechen, hat das ACC / AHA-Komitee im vergangenen Jahr auch andere Richtlinien veröffentlicht, die sich auf Lebensstil und Fettleibigkeit konzentrieren. Die Richtlinien umfassen Therapien, die von vielen Ärzten unterstützt werden.

"Ich stelle sicher, dass bei all meinen Patienten, wenn wir überhaupt eine medikamentöse Therapie in Betracht ziehen, sie verstehen müssen, dass der Einsatz von Stati auf dem Hintergrund einer aggressiven Lebensstilmodifikation steht", sagte Cohen. "Dass du nicht einfach ein Statin nehmen und auf deinen Hintern sitzen und Käsekuchen essen kannst. "

Lesen Sie mehr: Die neuesten Statin-Richtlinien der FDA»