Behandlung Die "Rewires" das Gehirn könnte für Depression verwendet werden

Wenn es um die Behandlung von Depressionen geht, ist es schwer zu wissen, was für bestimmte Menschen, die die Bedingung haben, funktionieren wird.

Antidepressiva werden häufig verschrieben, aber zwischen 10 und 30 Prozent der Menschen mit schweren Depressionen, die Medikamente nehmen, zeigen keine Besserung.

AdvertisementAdvertisement

Aber jetzt hat eine neue Behandlung, die die Verwendung von Magnetstimulation umfasst, um Teile des Gehirns "neu zu verkabeln", von der Food and Drug Administration (FDA) genehmigt.

Es hat sich bei der Behandlung von Menschen mit Depressionen als wirksam erwiesen und könnte möglicherweise auch in anderen Anwendungen verwendet werden.

Diese Behandlung, die transkranielle Magnetstimulation (TMS) genannt wird, zielt auf bestimmte Teile des Gehirns auf nichtinvasive Weise ab.

Anzeige

"Die Art und Weise, wie wir glauben, dass TMS funktioniert, ist eine Gehirnnetzwerk-Behandlung", Dr. Andrew Leuchter, leitender Wissenschaftler am Semel-Institut für Neurowissenschaften und menschliches Verhalten und Direktor der Abteilung Neuromodulation am Universität von Kalifornien Los Angeles (UCLA) Gesundheit, sagte Healthline.

"Im Gegensatz zu Medikamenten, die von unten nach oben arbeiten, arbeiten sie auf der Ebene der Nervenzellen und breiten sich dann von dort aus aus", sagte Leuchter. "Das TMS wählt bestimmte Knoten eines Gehirnnetzwerks aus und leitet Energie in diese ein. "

Advertisement Advertisement

Die Anzahl der Kliniken, die TMS anbieten, wächst, da die Behandlung eine Alternative für Menschen bietet, die nicht auf Antidepressiva angesprochen haben.

Ein Keim einer Idee

Leuchter sagt, dass TMS seit Mitte der 1980er Jahre als Diagnose- und Forschungswerkzeug zur Verfügung steht.

"In den 90er Jahren begannen die Menschen zu erkennen, dass es viele Möglichkeiten gibt, das Gehirn zu stimulieren", sagte er. "Natürlich war die Elektrokrampftherapie (ECT) für immer vorhanden. Aber die Leute dachten, wenn Sie Elektrizität verwenden können, um das Gehirn zu stimulieren, wie wäre es mit elektromagnetischer Energie? Pulsierend das Gehirn mit einem Elektromagneten, um zu versuchen, das gleiche Ergebnis zu erzielen, aber mit einem viel besseren Nebenwirkungsprofil. Leute fingen an, damit zu experimentieren, entdecken Sie, dass Sie tatsächlich sehr fokale Gehirnstimulation zur Verfügung stellen können, die die Symptome der Depression ohne fast die Nebenwirkungen von ECT zu entlasten schien. Es wurde für eine Reihe von Jahren untersucht und von der FDA im Jahr 2009 genehmigt. "

Ein großer Vorteil für TMS im Vergleich zu Antidepressiva ist seine relative Mangel an Nebenwirkungen.

"Antidepressiva werden oft für diese unterschiedlichen Zustände verwendet, und sie können hilfreich sein", sagte Leuchter. "Das Problem ist, dass Sie bei Medikamenten häufig mit Nebenwirkungen zu tun haben. Du nimmst ein Medikament und verteilt es durch den Blutkreislauf im gesamten Körper.Sie haben daher Auswirkungen auf praktisch jedes Organsystem und in vielen Fällen können die Nebenwirkungen problematisch sein - Übelkeit, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Schwindel, solche Dinge. "

AdvertisementAdvertisement

" Das Schöne an TMS als Behandlung ist, dass Sie es direkt auf einen bestimmten Teil des Gehirns anwenden. Es hat sehr, sehr wenige Nebenwirkungen. Daher können wir einen therapeutischen Effekt für den Patienten mit einem viel günstigeren Nebenwirkungsprofil erreichen, indem wir die Behandlung auf die genaue Gehirnregion ausrichten, die wir treffen müssen, um dem Patienten einen gewissen Nutzen zu verschaffen. "

Kosten können ein Problem sein

Acht Jahre nach seiner Zulassung durch die FDA für Depression ist TMS in jedem größeren Ballungsraum in den Vereinigten Staaten verfügbar.

Leuchter schätzt, dass derzeit landesweit zwischen 800 und 1.000 TMS-Geräten in den Praxen eingesetzt werden.

Anzeige

"[TMS-Geräte] sind immer noch nicht so weit verbreitet, wie wir es gerne hätten, damit alle Zugang haben", sagt Leuchter. "Die gute Nachricht in Bezug auf den Zugang ist, dass die Versicherungsgesellschaften jetzt routinemäßig die TMS-Behandlung gegen Depressionen abdecken. Es ist also etwas, das mehr und mehr erfolgreich ist, sowohl weil die Geräte in der Gemeinschaft sind, und weil es eine gedeckte Nutzen unter vielen Versicherungsplänen, einschließlich Medicare ist. "

Für Menschen ohne gesundheitliche Vorteile können die Kosten jedoch erheblich sein.

AdvertisementAdvertisement

Während die Auslagen je nach Region variieren, kostet eine 6- bis 9-wöchige Behandlung von TMS in der Regel irgendwo im Bereich von $ 14.000.

Die Auslagenkosten für unversicherte Amerikaner kann höher sein als die Kosten von Antidepressiva, aber Leuchter sagt, es gibt ein paar Vorbehalte.

"Es ist wichtig zu bedenken, dass TMS in der Regel bei Patienten durchgeführt wird, die seit Jahren unter unnachgiebiger Depression leiden und nicht von mehreren Medikamentenbehandlungen und einer Psychotherapie profitieren konnten", sagte er.

Anzeige

"Es gab einige Studien zur Gesundheitsökonomie, die die Kosteneffektivität der TMS-Behandlung - die Kosten pro QALY oder qualitätsbereinigtes Lebensjahr - untersucht haben und daraus schließen, dass TMS sehr kosteneffektiv ist Alternative. "

Mehr als nur Depression

Es gibt mehr potenzielle Anwendungen für die TMS-Behandlung am Horizont.

AdvertisementAdvertisement

"TMS funktioniert für eine Vielzahl von verschiedenen Bedingungen", sagte Leuchter. "Alles, wo fokale Hirnstimulation hilfreich sein könnte. So wurde es mit Erfolg nicht nur für Depressionen, sondern auch für die bipolare Störung, für Zwangsstörungen, PTBS verwendet. Wir haben es mit einigem Erfolg hier an der UCLA für die Behandlung von Tinnitus verwendet - das ist chronisches Klingeln der Ohren. Und es ist auch sehr nützlich für die Behandlung von chronischen Schmerzzuständen. So sind eine Vielzahl verschiedener Anwendungen in Entwicklung. "

Da Amerikaner jedes Jahr Milliarden von Dollar für Antidepressiva und das Land inmitten einer Opioid-Epidemie ausgeben, bietet TMS eine mögliche Alternative.

"Wir freuen uns über Behandlungen wie TMS, die chronische Schmerzen ohne die Nebenwirkungen von Opioiden wirklich lindern können", sagte Leuchter. "Ich denke, dass wir in Zukunft sehen werden, dass es immer mehr dieser Gehirn-Stimulations-Neuromodulationsmethoden geben wird, die helfen können, die Schmerzsymptome mit weniger Nebenwirkungen zu reduzieren. Daher sind wir sehr daran interessiert, diese Wege der Forschung zu erforschen. "