Waldenström-Krankheit

Was ist Waldenström-Krankheit?

Ihr Immunsystem produziert Zellen, die Ihren Körper vor Infektionen schützen. Eine solche Zelle ist der B-Lymphozyt, der auch als B-Zelle bekannt ist. B-Zellen werden im Knochenmark hergestellt. Sie wandern und reifen in Ihren Lymphknoten und Milz. Sie können Plasmazellen werden, die für die Freisetzung eines als Immunglobulin M oder IgM bekannten Antikörpers verantwortlich sind. Antikörper werden von Ihrem Körper verwendet, um eindringende Krankheiten anzugreifen.

In seltenen Fällen kann Ihr Körper anfangen, zu viel IgM zu produzieren. Wenn das passiert, wird dein Blut dicker. Dies ist bekannt als Hyperviskosität, und es macht es schwierig für alle Ihre Organe und Gewebe, richtig zu funktionieren. Dieser Zustand, in dem Ihr Körper zu viel IgM produziert, ist als Waldenström-Krankheit bekannt. Es ist technisch eine Art von Krebs.

Waldenström-Krankheit ist ein seltener Krebs. Die American Cancer Society (ACS) berichtet, dass in den Vereinigten Staaten jedes Jahr etwa 100 bis 1500 Fälle von Waldenström-Krankheit diagnostiziert werden. Die Krankheit ist ein Non-Hodgkin-Lymphom, das langsam wächst. Waldenström-Krankheit ist auch bekannt als:

  • Waldenström-Makroglobulinämie
  • Lymphoplasmazelliges Lymphom
  • primäre Makroglobulinämie
WerbungWerbung

Symptome

Was sind die Symptome der Waldenström-Krankheit?

Die Symptome der Waldenström-Krankheit variieren je nach Schwere Ihrer Erkrankung. In einigen Fällen haben Menschen mit dieser Krankheit keine Symptome. Die häufigsten Symptome dieser Krankheit sind:

  • Schwäche
  • Müdigkeit
  • Blutung aus dem Zahnfleisch oder der Nase
  • Gewichtsverlust
  • Prellungen
  • Hautläsionen
  • Hautverfärbungen
  • geschwollene Drüsen

Wenn die Menge an IgM in Ihrem Körper stark ansteigt, können zusätzliche Symptome auftreten. Diese Symptome treten häufig als Folge von Hyperviskosität auf und umfassen:

  • Sehstörungen, einschließlich verschwommener Sicht und Sehverlust
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel oder Schwindel
  • Veränderungen im mentalen Status
Anzeige

Ursachen < 999> Was sind die Ursachen der Waldenström-Krankheit?

Die Waldenström-Krankheit entwickelt sich, wenn Ihr Körper IgM-Antikörper überproduziert. Die Ursache dieser Krankheit ist unbekannt.

Der Zustand ist häufiger bei Menschen, die Familienmitglieder mit der Krankheit haben. Dies deutet darauf hin, dass es erblich sein kann.

AnzeigeWerbung

Diagnose

Wie wird die Waldenström-Krankheit diagnostiziert?

Um diese Krankheit zu diagnostizieren, beginnt Ihr Arzt mit einer körperlichen Untersuchung und fragt Sie nach Ihrer Gesundheitsgeschichte. Ihr Arzt kann während der Untersuchung nach Schwellungen in Ihrer Milz, Leber oder Lymphknoten suchen.

Wenn Sie Symptome der Waldenström-Krankheit haben, kann Ihr Arzt zusätzliche Tests veranlassen, um Ihre Diagnose zu bestätigen. Diese Tests können umfassen:

Bluttests zur Bestimmung Ihres IgM-Spiegels und zur Bestimmung der Blutdicke

  • einer Knochenmarkbiopsie
  • CT-Scans von Knochen oder Weichteilen
  • Röntgenaufnahmen von Knochen oder Weichgewebe
  • CT und Röntgen der Knochen und Weichteile werden verwendet, um zwischen der Waldenström-Krankheit und einer anderen Krebsart, dem sogenannten multiplen Myelom, zu unterscheiden.

Werbung

Behandlungen

Wie wird die Waldenström-Krankheit behandelt?

Es gibt keine Heilung für die Waldenström-Krankheit. Die Behandlung kann jedoch wirksam sein, um Ihre Symptome zu kontrollieren. Die Behandlung der Waldenström-Krankheit hängt von der Schwere Ihrer Symptome ab. Wenn Sie eine Waldenström-Krankheit haben, die keine Symptome der Erkrankung aufweist, kann Ihr Arzt keine Behandlung empfehlen. Sie benötigen möglicherweise keine Behandlung, bis Sie Symptome entwickeln. Dies kann mehrere Jahre dauern.

Wenn Sie Symptome der Krankheit haben, gibt es mehrere verschiedene Behandlungen, die Ihr Arzt empfehlen kann. Dazu gehören:

Chemotherapie

Die Chemotherapie ist ein Medikament, das Zellen im Körper zerstört, die schnell wachsen. Sie können diese Behandlung als Pille oder intravenös, das heißt durch Ihre Venen bekommen. Die Chemotherapie für die Waldenström-Krankheit soll die abnormen Zellen, die das überschüssige IgM produzieren, angreifen.

Plasmapherese

Plasmapherese oder Plasmaaustausch ist ein Verfahren, bei dem überschüssige Proteine, die im Plasma als IgM-Immunglobuline bezeichnet werden, mit einer Maschine aus dem Blut entfernt werden und das verbleibende Plasma mit Spenderplasma kombiniert und in den Körper zurückgeführt wird.

Biotherapie

Biotherapie oder biologische Therapie wird eingesetzt, um das Immunsystem gegen Krebs zu stärken. Es kann mit Chemotherapie verwendet werden.

Operation

Es ist möglich, dass Ihr Arzt eine Operation zur Entfernung der Milz empfiehlt. Dies wird als Splenektomie bezeichnet. Menschen, die dieses Verfahren haben, können ihre Symptome für viele Jahre reduzieren oder beseitigen. Die Symptome der Krankheit kehren jedoch häufig bei Personen zurück, die eine Splenektomie hatten.

Klinische Studien

Nach Ihrer Diagnose sollten Sie Ihren Arzt auch nach klinischen Studien für neue Medikamente und Verfahren zur Behandlung der Waldenström-Krankheit fragen. Klinische Studien werden oft verwendet, um neue Behandlungen zu testen oder neue Wege zu finden, bestehende Behandlungen zu verwenden. Das National Cancer Institute kann klinische Studien unterstützen, die Ihnen zusätzliche Therapien zur Bekämpfung der Krankheit anbieten.

AdvertisementAdvertisement

Outlook

Was ist das langfristige Outlook?

Wenn bei Ihnen die Waldenström-Krankheit diagnostiziert wird, hängt die Prognose vom Verlauf Ihrer Erkrankung ab. Die Krankheit verläuft je nach Person unterschiedlich schnell. Jene, die eine langsamere Krankheitsprogression haben, haben eine längere Überlebenszeit verglichen mit denen, deren Krankheit schneller fortschreitet. Laut einem Artikel im Blood Cancer Journal können die Aussichten für die Waldenström-Krankheit variieren. Die durchschnittliche Überlebenszeit reicht von fünf bis fast 11 Jahre nach der Diagnose.