Was sind frühe Symptome von Prostatakrebs?

Übersicht

Wichtige Punkte

  1. Wenn Sie Blut im Urin sehen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Das könnte ein frühes Anzeichen für Prostatakrebs sein.
  2. Regelmäßige Krebsvorsorgeuntersuchungen sind wichtig, auch wenn Sie keine Symptome haben. Dies gilt insbesondere dann, wenn Ihre Familie an der Krankheit erkrankt ist, was Ihr Risiko erhöhen kann.
  3. Eine frühzeitige Diagnose kann Ihre Prognose verbessern.

Prostatakrebs ist eine der führenden Krebserkrankungen bei Männern. Statistiken aus dem Jahr 2013 der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention zeigen, dass 176, 450 Männer in den Vereinigten Staaten mit dem Krebs in diesem Jahr diagnostiziert wurden. Das Erkennen und Erkennen der möglichen Symptome von Prostatakrebs ist eine Möglichkeit, Maßnahmen zu ergreifen. Symptome können sein:

  • Harnwegssymptome
  • sexuelle Dysfunktion
  • Schmerzen

Erfahren Sie mehr über diese frühen Symptome von Prostatakrebs und wann es Zeit ist, Maßnahmen zu ergreifen.

AnzeigeWerbung

Harnwegssymptome

Harnwegssymptome

Prostatakrebs hat viele ähnliche Symptome bei gutartigen Erkrankungen der Prostata. Die frühesten Prostatakrebssymptome sind oft Harnwege. Warnzeichen können sein:

  • häufiges Urinieren
  • Brennen
  • Schwierigkeiten beim Urinieren
  • Schwache Strömung oder "Dribbeln"
  • Blut im Urin

Viele dieser Symptome können Hinweis auf nicht-krebsartige Erkrankungen der Prostata, eine Drüse in der Nähe der Blase bei Männern. Dazu gehören eine vergrößerte Prostata, auch bekannt als benigne Prostatahyperplasie (BPH), und Prostatitis, die eine entzündete Prostata ist, in der Regel aufgrund einer Infektion.

Erfahren Sie mehr: Was ist der Unterschied zwischen Prostatitis und BPH? »

Im Gegensatz zu Prostatakrebs verursachen BPH und Prostatitis normalerweise keinen blutigen Urin. Wenn Sie Blut im Urin sehen, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Anzeige

Sexuelle Dysfunktion

Sexuelle Dysfunktion

Die Prostatadrüse spielt eine Schlüsselrolle im männlichen Fortpflanzungssystem, daher ist es nicht überraschend, dass Prostatakrebs sexuelle Funktionsstörungen verursachen kann. Männer können Probleme haben, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten oder eine schmerzhafte Ejakulation zu erleben. Einige Männer mit frühem Prostatakrebs haben keine Symptome.

Aufgrund von Veränderungen des Hormonspiegels tritt sexuelle Dysfunktion mit dem Alter häufiger auf. Trotzdem sollten Sie keine erektile Dysfunktion oder andere Symptome als Folge des Alterns abbürsten. Tests können helfen festzustellen, ob Ihre Symptome krebsartig sind oder nicht.

WerbungWerbung

Schmerzen

Häufige Schmerzen

Wenn sich Prostatakrebs ausbreitet, kann er Schmerzen im Bereich der Prostata verursachen. Männer mit der Krankheit können auch Schmerzen in anderen Bereichen erfahren:

  • Hüften
  • unterer Rücken
  • Becken
  • Oberschenkel

Schmerzen können auch in mehreren Bereichen auftreten. Zum Beispiel können Sie in Verbindung mit Beckenschmerzen Schmerzen beim Wasserlassen auftreten.Alle anhaltenden oder chronischen Schmerzen sollten von einem Arzt beurteilt werden, um ernsthafte gesundheitliche Probleme auszuschließen.

Werbung

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Es ist eine gute Idee, Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie Symptome von Prostatakrebs haben, auch wenn sie mild sind. Als Faustregel empfiehlt das National Cancer Institute, dass Männer, die in den Dreißigern oder Vierzigern sind, sofort einen Arzt aufsuchen, wenn sie Symptome von Prostatakrebs haben. Während diese Symptome nicht unbedingt auf Prostatakrebs hinweisen, treten bei Männern normalerweise ab dem 50. Lebensjahr nicht-krebsbedingte Prostataprobleme auf.

Symptome wie Blutentzug oder extreme Schmerzen können eine sofortige Krebsvorsorgeuntersuchung rechtfertigen.

Es ist auch wichtig, regelmäßig Krebsvorsorgeuntersuchungen durchzuführen, vor allem, wenn in Ihrer Familie eine Krankheitsgeschichte vorliegt. Männer mit Brüdern oder Vätern mit Prostatakrebs entwickeln die Krankheit bis zu dreimal häufiger. Ihr Risiko kann auch größer sein, wenn Brustkrebs in Ihrer Familie verläuft. Wenn Sie diese Informationen an Ihren Arzt weitergeben, können Sie bei Auftreten von verdächtigen Symptomen rechtzeitig Tests durchführen.

WerbungWerbung

Outlook

Outlook

Die Mehrheit der Prostatakrebsfälle wird weiterhin bei Routineuntersuchungen diagnostiziert. Dies kann zu einer späten Diagnose führen, bei der der Krebs bereits fortgeschritten ist. Wie bei vielen Krebsarten wird der frühere Prostatakrebs festgestellt, je besser der Ausblick.

Prostatakrebs, BPH und Prostatitis können gleichzeitig auftreten. Dennoch bedeutet dies nicht, dass eine nicht-krebsartige Prostataerkrankung das Risiko für die Entwicklung von Prostatakrebs erhöht.

Der beste Weg, um sich selbst zu schützen, besteht darin, früher und später auf Ihre Symptome zu achten. Proaktiv zu sein, kann zu einer früheren Behandlung und einem besseren Ausblick führen.

Erfahren Sie mehr über Prostatakrebs »