Was verursacht Dysbiose und wie wird es behandelt?

Was ist Dysbiose?

Ihr Körper ist voll von Kolonien harmloser Bakterien, die als Mikrobiota bekannt sind. Die meisten dieser Bakterien wirken sich positiv auf Ihre Gesundheit aus und tragen zu den natürlichen Prozessen Ihres Körpers bei.

Aber wenn eine dieser Bakterienkolonien aus dem Gleichgewicht ist, kann dies zu Dysbiose führen. Dysbiose tritt typischerweise auf, wenn die Bakterien in Ihrem Magen-Darm (GI) Trakt - der Ihren Magen und Darm einschließt - aus dem Gleichgewicht geraten.

Einige Auswirkungen von Dysbiose, wie Magenverstimmung, sind vorübergehend und mild. In vielen Fällen kann Ihr Körper das Ungleichgewicht ohne Behandlung korrigieren. Aber wenn Ihre Symptome ernsthafter werden, müssen Sie Ihren Arzt zur Diagnose aufsuchen.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, was Dysbiose verursachen kann, wie Sie ihre Symptome erkennen und was Sie tun können, um diesen Zustand zu behandeln und zu verhindern.

AnzeigeWerbung

Ursachen und Risikofaktoren

Was verursacht Dysbiose und wer ist gefährdet?

Jede Störung im Gleichgewicht der Mikrobiota kann Dysbiose verursachen.

Wenn Dysbiose in Ihrem Magen-Darm-Trakt auftritt, ist dies in der Regel das Ergebnis von:

  • eine Ernährungsumstellung, die Ihre Aufnahme von Protein, Zucker oder Lebensmittelzusatzstoffen erhöht
  • versehentlichen chemischen Verbrauch, wie z. B. anhaltende Pestizide auf ungewaschenen Früchten < 999> Trinken von zwei oder mehr alkoholischen Getränken pro Tag
  • neue Medikamente, wie Antibiotika, die Ihre Darmflora beeinflussen
  • schlechte Zahnhygiene, die Bakterien aus dem Gleichgewicht geraten lässt
  • hohe Belastungen oder Angst, die Ihr Immunsystem schwächen kann
  • ungeschützten Sex, der Sie schädlichen Bakterien aussetzen kann
Dysbiose kommt auch auf der Haut vor. Es kann durch die Exposition gegenüber schädlichen Bakterien oder ein Überwachsen einer einzelnen Art von Bakterien verursacht werden.

Zum Beispiel können

Staphylococcus aureus Bakterien außer Kontrolle geraten und zu einer Staphylokokkeninfektion führen. Gardnerella vaginalis Bakterien können gesunde Bakterien in der Scheide überholen und vaginales Brennen, Juckreiz und Ausfluss verursachen. Symptome

Was sind die Symptome von Dysbiose?

Ihre Symptome hängen davon ab, wo sich das Bakterienungleichgewicht entwickelt. Sie können auch basierend auf den Arten von Bakterien, die aus dem Gleichgewicht geraten sind variieren.

Häufige Symptome:

Mundgeruch (Halitosis)

  • Magenverstimmung
  • Übelkeit
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Vaginaler oder rektaler Juckreiz
  • Blähungen <999 > Brustschmerzen
  • Hautausschlag oder Rötung
  • Müdigkeit
  • Denk- oder Konzentrationsstörungen
  • Angst
  • Depression
  • WerbungWerbungWerbung
  • Diagnose
Wie wird Dysbiose diagnostiziert?

Nachdem Sie Ihre Anamnese überprüft und Ihre Symptome beurteilt haben, kann Ihr Arzt einen oder mehrere der folgenden diagnostischen Tests anordnen:

Test auf organische Säuren:

Ihr Arzt wird eine Urinprobe sammeln und an ein Labor senden .Der Labortechniker wird auf bestimmte Säuren prüfen, die Bakterien produzieren können. Wenn diese Säurewerte abnormal sind, kann dies bedeuten, dass bestimmte Bakterien aus dem Gleichgewicht geraten sind.

Umfassende Analyse des Verdauungsstuhls (CDSA): Ihr Arzt lässt Sie eine spezielle Ausrüstung mit nach Hause nehmen, um eine Probe Ihres Kots zu erhalten. Sie senden diese Probe zu Ihrem Arzt für Labortests. Der Labortechniker wird den Kot testen, um zu sehen, welche Bakterien, Hefen oder Pilze vorhanden sind. Die Ergebnisse können Ihrem Arzt mitteilen, ob ein Ungleichgewicht oder ein Überwachsen vorliegt.

Wasserstoff-Atemtest: Ihr Arzt wird eine Zuckerlösung trinken lassen und in einen speziellen Ballon einatmen. Die Luft im Ballon kann dann auf von Bakterien produzierte Gase getestet werden. Zu viel oder zu wenig von bestimmten Gasen kann auf ein bakterielles Ungleichgewicht hinweisen. Dieser Test wird häufig verwendet, um auf Dünndarm-Bakterienüberwuchterung (SIBO) zu testen.

Ihr Arzt kann auch eine Probe von Bakterien oder Gewebe (Biopsie) aus einem Bereich einer aktiven Infektion entnehmen, um festzustellen, welche Bakterien die Infektion verursachen. Behandlung

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Wenn die Medikation hinter Ihrem bakteriellen Ungleichgewicht steht, wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich empfehlen, die Anwendung zu unterbrechen, bis das bakterielle Gleichgewicht wiederhergestellt ist.

Ihr Arzt kann Ihnen auch Medikamente zur Kontrolle der Bakterien verschreiben, darunter:

Ciprofloxacin (Cipro), ein Antibiotikum zur Behandlung von Darminfektionen infolge Dysbiose

Rifaximin (Xifaxan), einem Antibiotikum zur Behandlung von Reizdarmsymptomen Syndrom (IBS), eine häufige Erkrankung mit Dysbiose assoziiert

  • Cotrimoxazol (Septrin), ein Antibiotikum, das Darm-und Harnwegsinfektionen, die aus Dysbiose resultieren behandelt
  • Advertisement Advertisement
  • Diät
Sind irgendwelche Änderungen der Ernährung notwendig ?

Wenn Ihre Ernährung die Ursache für Ihr bakterielles Ungleichgewicht ist, hilft Ihnen Ihr Arzt bei der Erstellung eines Ernährungsplans.

Dadurch können Sie sicherstellen, dass Sie genügend Nährstoffe erhalten, um die Bakterien im Gleichgewicht zu halten, einschließlich:

B-Komplex-Vitamine wie B-6 und B-12

Kalzium

  • Magnesium
  • Beta-Carotin
  • Zink
  • Ihr Arzt kann Ihnen auch sagen, dass Sie aufhören sollten, bestimmte Lebensmittel zu essen, die schädliche Chemikalien oder zu viele bestimmte Nährstoffe enthalten.
  • Lebensmittel, die Sie zu Ihrer Ernährung hinzufügen können, sind:

dunkel, Blattgemüse, einschließlich Spinat und Grünkohl

Fisch, einschließlich Lachs und Makrelen

  • frisches Fleisch (vermeiden Sie verarbeitete Fleischprodukte)
  • Lebensmittel, die Vielleicht müssen Sie aufhören zu essen:
  • verarbeitetes Fleisch, wie Deli-Fleisch und gesalzenes oder Dosenfleisch

Kohlenhydrate in Mais, Hafer oder Brot

  • einige Früchte, wie Bananen, Äpfel und Trauben <999 > Molkereiprodukte, einschließlich Joghurt, Milch und Käse
  • zuckerreiche Lebensmittel wie Maissirup, Ahornsirup und Rohrohrzucker
  • Auch die Einnahme von Prä- und Probiotika kann dazu beitragen, die Darmbakterien im Gleichgewicht zu halten. Diese Ergänzungen enthalten Kulturen von bestimmten Bakterien, die Sie essen, trinken oder als Medikamente einnehmen können. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche Arten von Prä- oder Probiotika Sie benötigen, um Ihre Mikrobiota im Gleichgewicht zu halten.
  • Einige Untersuchungen zeigen, dass Yoga und Meditation Ihrem Körper helfen können, Nährstoffe aufzunehmen. Sie können auch den Blutfluss zu Ihrem Gehirn und zurück zu Ihrem Darm erhöhen. Dies kann einige der Symptome von Dysbiose reduzieren.
  • Werbung

Komplikationen

Sind Komplikationen möglich?

Unbehandelt kann Dysbiose zu folgenden Erkrankungen führen:

IBS

Darmerkrankungen wie Kolitis

Candida, eine Hefeinfektion

  • Zöliakie
  • Leaky-Gut-Syndrom
  • Diabetes
  • Adipositas
  • polyzystisches Ovarialsyndrom
  • Hauterkrankungen wie Ekzem
  • Lebererkrankung
  • Herzerkrankungen oder Herzinsuffizienz
  • spät auftretende Demenz
  • Parkinson-Krankheit
  • Krebs in Ihrem Kolon oder Rektum
  • Advertisement Advertisement
  • Outlook
  • Was ist die Aussicht?
Dysbiose ist in der Regel mild und kann durch Medikamente und Änderungen des Lebensstils behandelt werden. Unbehandelt kann Dysbiose jedoch zu chronischen Erkrankungen führen, einschließlich IBS oder Zöliakie.

Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie ungewöhnliche oder anhaltende Magenschmerzen oder Hautirritationen haben. Je früher Ihr Arzt Ihren Zustand diagnostiziert, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie weitere Komplikationen entwickeln.

Prävention

Tipps zur Prävention

Bestimmte Änderungen des Lebensstils können dazu beitragen, das bakterielle Gleichgewicht zu erhalten und ein Überwachsen zu verhindern.

Sie sollten

Antibiotika nur unter ärztlicher Aufsicht einnehmen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Sie Ihrer täglichen Routine eine prä- oder probiotische Ergänzung beifügen, um Ihre gastrointestinalen Bakterien zu regulieren.

Trinken Sie weniger Alkohol oder vermeiden Sie es ganz, da es das Gleichgewicht der Bakterien in Ihrem Darm unterbrechen kann.
  • Pinsel und Zahnseide jeden Tag, um zu verhindern, dass Bakterien in Ihrem Mund außer Kontrolle geraten.
  • Verwenden Sie jedes Mal, wenn Sie Sex haben, Kondome, um die Ausbreitung von sexuell übertragbaren Bakterien und Infektionen zu verhindern.