Was verursacht vergrößerte Eierstöcke und wie werden sie behandelt?

Ist das ein Grund zur Besorgnis?

Ihre Eierstöcke sind Teil Ihres Fortpflanzungssystems. Sie haben zwei Hauptaufgaben:

  • erzeugen und geben Eier zur Befruchtung ab
  • bilden die Hormone Östrogen und Progesteron

Es gibt mehrere Gründe, warum sich Ihre Eierstöcke vergrößern oder schwellen können. Einige Ursachen für vergrößerte Eierstöcke sind harmlos. Während deines Menstruationszyklus schwillt dein Ovar auf natürliche Weise an, während ein Ei reift und sich auf die Freisetzung vorbereitet. Flüssigkeitsgefüllte Säckchen genannt Zysten, die in den Eierstöcken bilden, sind ein weiterer möglicher Grund für diese Organe anschwellen.

Später im Leben können vergrößerte Eierstöcke ein Zeichen von Eierstockkrebs sein. Das ist ernst. Eierstockkrebs ist insgesamt selten, daher ist es eine unwahrscheinliche Ursache für Schwellungen. Dennoch ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt für Bildgebungsscans aufsuchen, um sicher zu gehen, was vor sich geht.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, auf welche Symptome Sie achten sollten, welche Behandlungsoptionen verfügbar sind und wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten.

WerbungWerbung

Ovulation

1. Eisprung

Der Eisprung ist der Teil Ihres Menstruationszyklus, wenn Ihr Eierstock ein Ei freisetzt. Es passiert etwa in der Mitte (Tag 14) Ihres Zyklus.

Kurz vor dem Eisprung schwellen die Follikel in den Eierstöcken an, wenn die Eier wachsen, und bereiten sich auf die Freisetzung vor.

Weitere Anzeichen des Eisprungs sind:

  • eine Erhöhung oder Veränderung des vaginalen Ausflusses
  • ein leichter Anstieg der Körpertemperatur
  • leichte Krämpfe

Was Sie tun können

Sie müssen nichts unternehmen, um den Eisprung anzugehen. In diesem Fall ist die Vergrößerung der Eierstöcke ein normaler Teil Ihres Menstruationszyklus. Die Schwellung wird sinken, sobald ein Ei freigegeben wird.

Ovarialzyste

2. Ovarialzyste

Ovarialzysten sind flüssigkeitsgefüllte Säckchen, die sich in den Eierstöcken bilden. Sie sind sehr häufig. Laut der Cleveland Clinic betreffen sie bis zu 18 Prozent der Frauen.

Zysten können dazu führen, dass die Eierstöcke anschwellen - vor allem, wenn sie groß sind oder viele davon haben. Es gibt drei verschiedene Arten von Ovarialzysten:

Corpus luteum cyst

Follikel lösen sich normalerweise auf, wenn sie ein Ei freigesetzt haben. Manchmal löst sich ein Follikel nicht auf und die Öffnung zum Follikel schließt nicht richtig ab. Flüssigkeit kann sich im Inneren des Sacks bilden und eine Art von Cyste namens Corpus luteum bilden.

Dermoidzyste

Eine Dermoidzyste enthält Gewebe, die normalerweise in anderen Teilen Ihres Körpers gefunden werden. Dazu gehören Ihre Haarfollikel, Talgdrüsen oder Schweißdrüsen. Diese Gewebe geben ihre normalen Substanzen im Inneren des Eierstocks frei, wodurch sie anschwellen können.

Dermoidzysten bilden sich, wenn sich ein Embryo entwickelt. Haut, Schweißdrüsen und anderes Gewebe werden in der Haut gefangen, wenn sie wächst. Diese Zysten sind in der Regel harmlos und verursachen keine Symptome.Ärzte entdecken sie oft bei einem bildgebenden Scan oder einer Operation aus einem anderen Grund.

Follikuläre Zyste

Eine Follikelzyste bildet sich, wenn ein Follikel während des Eisprungs sein Ei nicht freigibt. Stattdessen wächst es und verwandelt sich in eine Zyste. Follikuläre Zysten haben typischerweise keine Symptome. Sie gehen von selbst weg.

Was Sie tun können

Die meisten Eierstockzysten verursachen keine Probleme. Sie werden in der Regel innerhalb weniger Monate ohne Behandlung verschwinden. Wenn Zysten groß genug sind, um Symptome wie Schmerzen und Blähungen zu verursachen, oder wenn sie platzen, müssen Sie möglicherweise operiert werden, um sie entfernen zu lassen. Ihr Arzt kann auch Antibabypillen verordnen, um zukünftige Eierstockzysten zu verhindern.

WerbungWerbungWerbung

Ovarialtorsion

3. Ovarialtorsion

Eine Ovarialtorsion tritt auf, wenn sich der Ovar und ein Teil des Eileiters drehen. Es geschieht oft wegen einer Zyste oder eines anderen Wachstums am Eierstock. Manchmal verdrehen sich die Eierstöcke einer Frau, weil sie flexibler sind als der durchschnittliche Eierstock.

Eine Ovarialtorsion betrifft am ehesten eine Frau während ihrer reproduktiven Jahre.

Symptome einer Ovarialtorsion sind:

  • Schmerzen im Unterbauch und im Becken, die kommen und gehen oder kontinuierlich sein können
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Was Sie tun können

Ovarialtorsion ist a medizinischer Notfall. Die Verdrillung kann den Blutfluss zum Eierstock unterbrechen, wodurch das Gewebe stirbt und der Eierstock infiziert wird.

Wenn Sie an dieser Krankheit leiden, müssen Sie sofort operiert werden, um entweder den Eierstock aufzudrehen oder Eierstock und Eileiter zu entfernen.

Endometrioma

4. Endometrioma

Ein Endometriom ist eine Ovarialzyste, die sich aus Endometriumgewebe bildet. Dies ist das gleiche Gewebe, das den Uterus auskleidet. Es betrifft Frauen mit Endometriose. Endometriose ist eine Erkrankung, bei der endometriales Gewebe in verschiedenen Teilen des Beckens implantiert wird.

Das Gewebe, das Ihre Gebärmutter auskleidet, quillt normalerweise jeden Monat auf und verschwindet während Ihrer Periode. Wenn sich das gleiche Gewebe in Ihren Eierstöcken befindet, schwillt es an, kann aber nirgendwohin verlieren.

Zwischen 20 und 40 Prozent der Frauen mit Endometriose entwickeln Endometriome, nach der Endometriosis Foundation of America.

Symptome von Endometriose - und Endometriomen - gehören:

  • Bauchschmerzen
  • schmerzhafte Perioden
  • Schmerzen beim Sex
  • Schmerzen beim Wasserlassen oder Stuhlgang
  • starke Blutungen während Perioden oder Blutungen in zwischen den Perioden

Unbehandelt können Endometriose Ihre Eierstöcke bis zu dem Punkt schädigen, an dem Sie nicht schwanger werden können. Diese Wucherungen können auch Ihr Risiko für Eierstockkrebs erhöhen. Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie Symptome bemerken.

Was Sie tun können

Ihr Arzt kann eine Operation zur Entfernung des Endometrioms durchführen. Eine andere Möglichkeit ist, den ganzen Eierstock zu entfernen. Diese Operation wird jedoch normalerweise nicht bei Frauen durchgeführt, die im fortpflanzungsfähigen Alter sind, weil sie die Fruchtbarkeit beeinflussen.

AnzeigeWerbung

PCOS

5. Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS)

Das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) ist ein Zustand, bei dem eine Frau höhere Hormone als Androgene hat.Diese überschüssigen Hormone können Zysten in den Eierstöcken verursachen und die Eierstöcke anschwellen lassen.

PCOS-Symptome beginnen in der Regel um die Zeit der Pubertät herum und können umfassen:

  • weniger Perioden als üblich
  • schwere Perioden
  • Gewichtszunahme
  • Beckenschmerzen
  • Müdigkeit
  • Gesichtsbehaarung und Körperüberschuss Haare
  • Akne
  • Ausdünnung der Haare am Kopf
  • Stimmungsschwankungen
  • Schwierigkeiten bei der Schwangerschaft
  • Schlafstörungen

Was Sie tun können

Behandlungen behandeln die Symptome von PCOS, aber sie t heilen den Zustand.

Ihr Arzt könnte verschreiben:

  • Antibabypillen, die die Hormone Östrogen und Gestagen oder nur Gestagen enthalten, um Ihren Menstruationszyklus zu regulieren
  • Medikamente wie Clomiphen (Clomid), Letrozol (Femara) oder Gonadotropine helfen Ihnen Ovulieren und schwanger werden
  • Spironolacton (Aldacton), Eflornithin (Vaniqa) oder Antibabypillen zur Reduzierung des unerwünschten Haarwuchses

Wenn Sie übergewichtig sind, kann der Verlust von 5 bis 10 Prozent Ihres Körpergewichts dazu beitragen, Ihre Periode zu normalisieren lasse dich ovulieren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das ideale Gewicht für Sie und was Sie tun können, um Ihre Diät- und Fitnessziele zu erreichen.

Werbung

Tumorfreier Tumor

6. Noncancerous Tumor

Tumore können innerhalb des Eierstocks wachsen. Die meisten sind nicht - oder gutartig - und verbreiten sich nie über den Eierstock hinaus.

Fibrome sind eine Art von Ovarialtumor aus Bindegewebe. Diese Tumoren wachsen normalerweise langsam.

Die meisten nicht-krebsartigen Tumoren verursachen keine Symptome. Wenn Sie Symptome haben, können diese einschließen:

  • Schmerzen oder Schmerzen im Becken
  • Druckgefühl oder Schweregefühl im Unterleib
  • Schmerzen beim Sex
  • Fieber
  • Übelkeit, Erbrechen

Was Sie tun können

Kleine Tumoren können ohne Behandlung verschwinden. Ihr Arzt kann einen Ultraschall oder andere bildgebende Scans machen, um zu sehen, ob Ihr Tumor zurückgegangen ist. Größere Tumoren müssen möglicherweise operativ entfernt werden.

WerbungWerbung

Krebs

Ist es ein Zeichen von Krebs?

Das erste Anzeichen von Eierstockkrebs ist oft Schwellung in den Eierstöcken. Dieser Krebs ist jedoch sehr selten. Laut der American Cancer Society erhalten etwa 22.000 Frauen in den Vereinigten Staaten jedes Jahr eine Diagnose von Eierstockkrebs.

Eierstockkrebs verursacht normalerweise keine Symptome, bis er sich ausgebreitet hat.

Zu ​​den Symptomen des Ovarialkarzinoms im Spätstadium zählen:

  • geschwollener Bauch
  • Schmerzen im Unterbauch oder Becken
  • Völliges Sättigungsgefühl
  • abnormaler Ablauf oder Blutung aus der Scheide
  • plötzliche Gewichtsveränderung, Verlust oder Zunahme
  • Dringender oder häufiger Harndrang
  • Müdigkeit
  • Schmerzen beim Sex
  • Veränderungen in Ihren Perioden
  • Übelkeit
  • Schwellungen in den Beinen

Was Sie können

Die Behandlung hängt von der Art und dem Stadium des Ovarialkarzinoms ab, das Sie haben. Zu den Optionen gehören:

  • Operation. Während der Operation entfernt Ihr Arzt so viel wie möglich vom Tumor. Einige Eierstocktumoren werden mit einer bilateralen Salpingoophorektomie behandelt. Dies entfernt sowohl die Eierstöcke und Eileiter. Abhängig davon, ob und wo sich Ihr Krebs ausgebreitet hat, können Sie auch eine Hysterektomie haben, um Ihre Gebärmutter zu entfernen.
  • Chemotherapie. Diese Behandlung tötet mit Krebszellen Krebszellen im ganzen Körper. Sie könnten diese Behandlung nach der Operation erhalten, um alle Krebszellen zu töten, die zurückgelassen wurden.
  • Hormontherapie. Diese Behandlung blockiert oder senkt den Hormonspiegel, den Eierstockkrebs benötigt, um zu wachsen.
  • gezielte Therapie. Diese Behandlung zielt auf Blutgefäße und andere Substanzen ab, die das Wachstum von Eierstockkrebs fördern.

Die Hauptbehandlungen für Eierstockkrebs sind chirurgische Eingriffe zur Entfernung des Tumors und der Chemotherapie. Ihr Arzt empfiehlt Ihnen möglicherweise, zwei oder mehr Behandlungen zu kombinieren, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Vergrößerte Eierstöcke sind in der Regel kein Grund zur Besorgnis. Aber wenn Ihre Symptome nicht nach ein paar Tagen abklingen, suchen Sie Ihren Arzt zur Diagnose. Vergrößerte Eierstöcke können ein Anzeichen für eine Grunderkrankung sein, die eine medizinische Behandlung erfordert.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, wenn Sie beginnen:

  • Bauchschmerzen und Völlegefühl
  • Schmerzen beim Sex
  • starke Blutungen
  • übersprungene Perioden
  • abnormaler vaginaler Ausfluss

Es ist eine neue oder bezüglich der Symptome zu Ihrem Arzt, besonders wenn es keinen offensichtlichen Grund für sie gibt.