Wie sehen Hautallergien bei Kindern aus?

Hautallergien bei Kindern

Von Zeit zu Zeit treten Hautausschläge auf, besonders bei trockenem Wetter. Aber Hautausschläge, die nicht verschwinden, können Hautallergien sein.

Die häufigsten Allergie-Haut-Allergien sind die häufigsten Allergien bei Kindern. Die zweithäufigste ist Essen. Atemwegallergien, die bei älteren Kindern häufiger auftreten, sind die dritthäufigsten.

Nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) haben die Fälle von Haut- und Nahrungsmittelallergien in den letzten 10 Jahren zugenommen. Allergien sind eine der häufigsten Erkrankungen, aber in einem frühen Alter können diese Allergien die körperliche und emotionale Gesundheit eines Kindes beeinträchtigen. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten von Hautallergien bei Kindern und wie Sie die effektivste Behandlung finden.

WerbungWerbung

Ekzem

Ekzem

Etwa 1 von 10 Kindern entwickelt ein Ekzem. Ekzem oder atopische Dermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung, die durch rote Hautausschläge gekennzeichnet ist, die jucken. Es tritt normalerweise bei Kindern im Alter von 1 bis 5 auf. Nahrungsmittelallergien oder Umweltgifte können Ekzeme verursachen, aber manchmal wird keine Ursache gefunden.

Behandlung: Bei der Standardbehandlung werden Allergene vermieden und Salben und Feuchtigkeitscremes aufgetragen. In extremen Fällen kann Ihr Kind verschreibungspflichtige Medikamente benötigen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Allergien vermuten. Ein Allergologe kann helfen, welche Allergene zu vermeiden oder welche Lebensmittel zu beseitigen.

Hautreaktion

allergische Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis ist ein Hautausschlag, der unmittelbar nach dem Berühren einer reizenden Substanz auftritt. Wenn Ihr Kind eine Allergie gegen eine Substanz entwickelt, kann es eine allergische Kontaktdermatitis haben. Die Haut kann schuppig, blasig oder bei häufiger Exposition ledrig erscheinen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie vermuten, dass die Haut Ihres Kindes allergisch ist. Sie können helfen, die Ursache zu identifizieren, damit sie vermieden werden kann.

Behandlung: Sie können allergische Kontaktekzeme behandeln durch:

  • Vermeidung der Reizung
  • Anwendung von verschreibungspflichtiger Steroidcreme
  • Heilung der Haut mit Medikamenten
  • Einnahme von Antihistaminika zur Linderung von Juckreiz
AnzeigeWerbungWerbung < 999> Hives

Hives

Hives sind eine schwere allergische Reaktion, die kurz nach dem Kontakt mit dem Allergen als rote Beulen oder Striemen auftreten. Im Gegensatz zu anderen Hautallergien haben sie keine Trockenheit oder Schuppen und können überall auf dem Körper erscheinen. Einige andere Symptome können Atembeschwerden oder einen geschwollenen Mund und Gesicht zeigen. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn diese Symptome bei Nesselsucht auftreten.

Behandlung:

In den meisten Fällen werden Nesselsucht von selbst verschwinden, solange Sie das Allergen vermeiden. Ihr Arzt kann vorschlagen, ein Antihistaminikum zu nehmen, um Nesselsucht zu behandeln oder zu verhindern. Ursachen

Ursachen von Hautallergien

Allergien treten auf, wenn der Körper auf bestimmte Stoffe negativ reagiert. Diese können umfassen, sind aber nicht beschränkt auf:

Hausstaubmilben

  • Farbstoffe
  • Lebensmittel
  • Duftstoffe
  • Latex
  • Schimmel
  • Tierhaare
  • Pollen
  • In einigen Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html In den meisten Fällen treten Hautallergien auf, wenn die Haut direkt mit einer äußeren Substanz in Kontakt kommt In anderen Fällen kann das Allergen eingenommen oder inhaliert werden. Anzeichen können auch in Verbindung mit anderen Arten von Allergiesymptomen auftreten, wie Kopfschmerzen, Staus, Niesen und laufende Nase.

WerbungWerbung

Diagnose

Wie finden Sie heraus, auf was Ihr Kind allergisch ist?

Manchmal braucht Ihr Arzt nur eine gute Vorgeschichte, um zu entscheiden, was Ihr Kind vermeiden sollte. Eine gute Geschichte ist, wo Ihr Arzt Ihre Bedenken, Ideen und Erwartungen hört. Die Geschichte Ihres Kindes kann ausreichen, damit der Arzt Ihnen vorschlägt, was zuerst zu beseitigen ist.

Wenn ein Test auf Allergien erforderlich ist, wird Ihr Arzt in der Regel einen Epikutantest oder einen Pricktest durchführen. Der Prozess beinhaltet die Einführung von kleinen Mengen von Allergenen in die Haut. Wenn eine Reaktion auftritt, kann Ihr Kind eine Allergie auf die Substanz haben. Ihr Arzt wird verschiedene Substanzen basierend auf Umwelt und Familiengeschichte verwenden. Manchmal wird ein Bluttest zur Diagnose verwendet, aber diese können, besonders bei sehr jungen Kindern, weniger genau sein.

Nicht alle Hautreaktionen sind allergische Reaktionen. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, die Ursache für die Hautreaktionen Ihres Kindes festzustellen.

Werbung

Notfall

Wann ist es ein Notfall?

In seltenen Fällen können Nesselsucht Teil eines anaphylaktischen Schocks sein. Anaphylaxie ist potenziell lebensbedrohlich und tritt fast unmittelbar nach der Exposition auf. Symptome dieser Erkrankung sind:

ein schneller, schwacher Puls

  • Schwellung der Augen, der Lippen oder des Gesichts
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schwindel
  • Ohnmacht
  • Atembeschwerden
  • Rufen Sie Notfalldienste an, wenn Ihr Kind Anaphylaxie erleidet. Ihr Arzt kann Ihnen auch sagen, dass Sie einen Adrenalin-Autoinjektor verwenden sollten. Vereinbaren Sie einen Termin mit dem Arzt, wenn Ihr Kind einen schweren Allergieanfall hat und seinen Zustand nicht bewältigt.

Lesen Sie mehr: Allergie Erste Hilfe, die Sie wissen sollten »

WerbungWerbung

Outlook

Wie behandeln Sie Hautallergien?

Hautallergien kommen in jedem Alter vor, aber die CDC sagt, dass sie am häufigsten bei kleinen Kindern auftreten. Zum Glück nimmt die Schwere mit dem Alter ab. Es ist jedoch immer noch wichtig, ungewöhnliche Hautveränderungen bei Ihrem Kind frühzeitig zu behandeln, bevor Komplikationen auftreten. Proaktive Maßnahmen sind wichtig, um wiederkehrenden Hautallergiesymptomen bei Kindern vorzubeugen.

Selbst wenn ein Hautausschlag verschwindet, kann er wieder auftreten, wenn Ihr Kind wieder bestimmten Auslösern ausgesetzt ist. Der beste Weg, diese Allergien zu behandeln, ist, die Ursache früh zu erkennen und zu verhindern, dass sie sich verschlimmert. Arbeiten Sie mit einem Kinderarzt zusammen, um sicherzustellen, dass Ihre Behandlung alle Ihre Anliegen berücksichtigt.