Was ist Hypoalbuminämie und wie wird es behandelt?

Übersicht

Hypoalbuminämie tritt auf, wenn Sie nicht genug Protein Albumin in Ihrem Blutkreislauf haben.

Albumin ist ein Protein, das in Ihrer Leber gebildet wird. Es ist ein wichtiges Protein im Blutplasma. Abhängig von Ihrem Alter benötigt Ihr Körper zwischen 3. 5 und 5. 9 Gramm pro Deziliter (g / dL). Ohne genügend Albumin kann Ihr Körper nicht verhindern, dass Flüssigkeit aus Ihren Blutgefäßen austritt.

Wenn Sie zu wenig Albumin haben, kann es auch schwerer werden, wichtige Substanzen im Körper zu transportieren. Einige dieser Substanzen werden für essentielle Prozesse verwendet, um Ihre Körperflüssigkeiten in Schach zu halten.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie man Hypoalbuminämie erkennt und was man dagegen tun kann.

AdvertisementAdvertisement

Symptome

Symptome

Albumin wird im gesamten Körper verwendet, und Ihre Symptome können diesen Zustand nicht sofort sichtbar machen.

Häufige Symptome sind:

  • Ödeme (Flüssigkeitsansammlungen) in den Beinen oder im Gesicht
  • Haut, die rauher oder trockener ist als normal
  • Haarausfall
  • Gelbsucht (Haut, die gelb aussieht)
  • Schwierigkeit Atmung
  • Schwächegefühl oder Erschöpfung
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • abnorme Gewichtszunahme
  • wenig Appetit
  • Durchfall
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Ihre Symptome hängen davon ab, was die Erkrankung verursacht. Zum Beispiel, wenn Ihre Hypoalbuminämie durch eine schlechte Ernährung verursacht wird, können sich Ihre Symptome im Laufe der Zeit allmählich entwickeln. Wenn Ihre Hypoalbuminämie das Ergebnis einer schweren Verbrennung ist, können Sie einige dieser Symptome sofort bemerken.

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie sich erschöpft fühlen oder Schwierigkeiten haben, ohne Vorwarnung zu atmen. Hypoalbuminämie kann auch das Wachstum eines Kindes behindern. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kind nicht altersgemäß wächst, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Ihr Kind auf Hypoalbuminämie getestet werden sollte.

Ursachen und Risikofaktoren

Ursachen und Faktoren, die Ihr Risiko erhöhen

Hypoalbuminämie wird häufig durch Entzündungen im ganzen Körper verursacht, z. B. wenn Sie Sepsis haben oder kürzlich operiert wurden. Die Entzündung kann auch durch die Einwirkung von medizinischen Eingriffen entstehen, z. B. wenn sie auf einem Beatmungsgerät oder einer Bypass-Maschine platziert werden. Dieser Zustand wird als Kapillarverlust oder dritter Abstand bezeichnet.

Hypoalbuminämie tritt normalerweise in Kombination mit zu wenig Protein oder Kalorien in Ihrer Ernährung auf.

Andere häufige Ursachen von Hypalbuminämie sind:

  • eine schwere Verbrennung
  • mit einem Vitaminmangel
  • Mangelernährung und nicht eine ausgewogene Ernährung
  • nicht in der Lage, Nährstoffe im Magen richtig zu absorbieren < 999> intravenöse (IV) Infusionen erhalten, während Sie nach der Operation im Krankenhaus sind
  • Es kann auch durch andere Erkrankungen verursacht sein, einschließlich:

Diabetes, der Ihren Körper davon abhält, genügend Insulin zu produzieren

  • Hyperthyreose bewirkt, dass Ihre Schilddrüse zu viel Hormon produziert << 999> Herzerkrankungen, einschließlich Herzversagen
  • Lupus, ein Zustand, bei dem Ihr Immunsystem Ihren Körper angreift
  • Zirrhose, eine Erkrankung, die durch ausgedehnte Leberschäden verursacht wird
  • nephrotisches Syndrom, eine Nierenerkrankung, die bei der Urinierung von
  • Sepsis viel Protein durchlässt, was passiert, wenn sich Ihr Körper selbst schädigt, da Ihr Immunsystem eine Infektion bekämpft.
  • Hypoalbuminämie wird ebenfalls als Risikofaktor angesehen Bedingungen.Wenn Sie bestimmte Grunderkrankungen, wie eine chronisch-obstruktive Lungenerkrankung, entwickeln, besteht die Gefahr, dass Sie zusätzliche Komplikationen entwickeln.
  • WerbungWerbungWerbung

Diagnose

Wie es diagnostiziert wird

Ihr Arzt testet Ihren Albuminspiegel jedes Mal, wenn Sie einen Vollbluttest erhalten. Der am häufigsten durchgeführte Test zur Messung von Albumin ist der Serumalbumin-Test. Dieser Test verwendet eine Blutprobe, um Ihre Albuminspiegel in einem Labor zu analysieren.

Ihr Arzt kann auch messen, wie viel Albumin Sie in Ihrem Urin durchlassen. Um dies zu tun, verwenden sie einen Test namens Mikroalbuminurie-Test. Dieser Test wird manchmal auch als Albumin-zu-Kreatinin (ACR) -Test bezeichnet. Wenn Sie zu viel Albumin im Urin durchlassen, können Ihre Nieren geschädigt werden. Nierenschäden können dazu führen, dass Albumin in den Urin gelangt.

Der C-reaktive Protein (CRP) Bluttest ist besonders nützlich für die Diagnose von Hypalbuminämie. Der CRP-Test kann Ihrem Arzt sagen, wie viel Entzündung in Ihrem Körper passiert. Entzündung ist einer der wichtigsten Indikatoren für Hypoalbuminämie.

Behandlung

Verfügbare Behandlungsoptionen

Sie können oft eine Hypoalbuminämie behandeln, indem Sie Ihren Albuminspiegel wieder normalisieren. Die Behandlung kann variieren, wenn ein bestimmter Zustand Ihre Hypalbuminämie verursacht.

Ihr Arzt wird Ihnen empfehlen, Ihre Ernährung zu ändern, wenn ein Mangel an Nahrung Ihren Zustand verursacht. Lebensmittel mit viel Protein, einschließlich Nüsse, Eier und Milchprodukte, sind alle gute Möglichkeiten, um Ihre Albumin-Ebenen zu erhöhen.

Wenn Sie Alkohol trinken, kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, weniger zu trinken oder mit dem Trinken aufzuhören. Alkohol zu trinken kann den Proteingehalt im Blut senken und die Symptome verschlimmern.

Wenn Sie eine Nierenerkrankung haben, können Blutdruckmedikamente dazu beitragen, dass Sie Albumin nicht durch den Urin ausscheiden. Dies kann Ihre Symptome reduzieren. Gängige Medikamente sind Captopril (Capoten) und Benazepril (Lotensin).

Medikamente, die zur Unterdrückung Ihres Immunsystems verwendet werden, können auch dazu beitragen, dass die Entzündung Ihren Albuminspiegel nicht senkt. Ihr Arzt kann Kortikosteroid-Medikamente oder Injektionen empfehlen.

AnzeigeWerbung

Komplikationen

Mögliche Komplikationen

Hypoalbuminämie kann Sie in Gefahr bringen, andere Erkrankungen zu entwickeln, einschließlich:

Pneumonie

Pleuraerguss, der auftritt, wenn sich Flüssigkeit um Ihre Lunge aufbaut 999> Aszites, was passiert, wenn sich im Bauchbereich Flüssigkeit aufbaut

  • Atrophie, die eine erhebliche Schwächung der Muskulatur bewirkt
  • Eine Hypoalbuminämie kann besonders problematisch sein, wenn sie nach einer Operation oder nach Aufnahme in die Notaufnahme gefunden wird. Unbehandelte Hypalbuminämie kann das Risiko tödlicher Verletzungen oder Erkrankungen in diesen Fällen erheblich erhöhen.
  • Werbung
  • Outlook

Outlook

Unbehandelt kann Hypalbuminämie zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Alle Bedingungen, die dazu führen, dass Ihr Albuminspiegel sinkt, müssen so schnell wie möglich behandelt werden, um Ihren allgemeinen Gesundheitszustand zu erhalten.

Es kann behandelt werden, indem die zugrunde liegende Erkrankung angesprochen wird oder indem der Albumin-Spiegel wieder normalisiert wird.Dies ist möglich durch Änderungen des Lebensstils oder Medikamente. Zum Beispiel, wenn Ihre Ernährung die Bedingung verursacht, kann das Essen proteinreicher Lebensmittel helfen, Ihre Albuminspiegel wieder normal zu bekommen.