Was ist eine Implantationsblutung?

Eine Implantationsblutung tritt typischerweise zwischen dem 6. und 12. Tag nach der Befruchtung auf, wenn das befruchtete Ei an der Auskleidung Ihrer Gebärmutter anhaftet. Manche Frauen halten sie für ihre normale Periode, weil sie ähnlich aussehen und zu der Zeit kommen können, in der Sie Ihren normalen Zyklus erwarten würden.

Wie können Sie feststellen, ob bei Ihnen Implantationsblutungen auftreten? Und wann blutet etwas, worüber man sich Sorgen machen muss?

WerbungWerbung

Wie üblich ist es?

Laut Dr. Sherry Ross, Gynäkologie / Geburtshilfe im Gesundheitszentrum von Providence Saint John in Santa Monica, Kalifornien, ist eine Implantationsblutung ziemlich häufig und tritt bei etwa 30 Prozent der Schwangerschaften auf. In vielen Fällen ist es das erste Anzeichen einer Schwangerschaft.

Dr. Linda Burke-Galloway, MD, M.S., F.A.C.O.G., und Autorin von "The Smart Mother's Guide to a Better Pregnancy", sagt, "die meisten Frauen denken, sie haben eine kurze Zeit in diesem Monat, wenn es tatsächlich Implantation Blutungen ist. Viele Frauen bemerken nicht einmal, dass sie schwanger sind, bis sie einen Schwangerschaftstest machen. "

Wie lange dauert es?

Im Gegensatz zu einer normalen Zeit sagt Dr. Burke-Galloway, dass Implantation Blutungen sehr kurzlebig ist, in der Regel nicht länger als 24 bis 48 Stunden, die die Zeit dauert, bis das befruchtete Ei in das Futter implantiert wird der Gebärmutter.

Anzeige

Dr. Ross erklärt die Zeitlinie wie folgt:

  • Tag 1: erster Tag der Menstruation
  • Tag 14 bis 16: Eisprung erfolgt
  • Tag 18 bis 20: Befruchtung erfolgt
  • Tag 24 bis 26: Implantation erfolgt und Implantation Blutung tritt etwa 2 bis 7 Tage auf

Wie sieht es aus?

Typische Menstruationsblutungen dauern in der Regel drei bis fünf Tage, beginnen schwerer und leuchten dann auf. Blut von Implantationsblutungen ist typischerweise dunkelbraun oder schwarz, was bedeutet, dass es älteres Blut ist, obwohl es manchmal auch rosa oder rot sein kann. Es ist auch kein schwerer Fluss. Möglicherweise bemerken Sie leichte Flecken von ein paar Tropfen auf etwas größere Mengen.

AdvertisementAdvertisement

Es kann für Frauen schwierig sein, den Unterschied zwischen Implantation Blutung und einer regelmäßigen Periode zu kennen, sagt Dr. Ross, da 50 Prozent der Schwangerschaften ungeplant sind, und Symptome können ähnlich genug sein, um falsch zu sein.

Hier sind einige wichtige Unterschiede.

Regelmäßige Zeit:

  • dauert 3 bis 7 Tage, bei 2 bis 3 Tagen hellrotem Blut
  • Blutung beginnt schwer und hellt sich gegen Ende auf
  • stärkere Gebärmutterkrämpfe, die vor der Blutung auftreten können und 2 bis 3 Tage fortfahren

Implantationsblutung:

  • hält normalerweise nicht länger als 24 bis 48 Stunden an
  • Blutung neigt dazu, sehr hell zu sein und meist braun, rosa oder schwarz
  • viel mehr milde (oder nicht vorhandene) Gebärmutterkrämpfe

Wann sollten Sie sich Sorgen machen?

Alle Blutungen während der Schwangerschaft gelten als abnormal. Ärzte nehmen es sehr ernst und ermutigen schwangere Frauen, es zu melden. Auch wenn nicht alle Blutungen ein Notfall oder ein Zeichen von Komplikationen sind, wird Ihr Arzt wahrscheinlich Tests durchführen wollen, wie zum Beispiel einen vaginalen Ultraschall, um die Ursache herauszufinden.

Laut Dr. Burke-Galloway bedeutet hellrotes Blut, dass Sie aktiv bluten, besonders wenn Sie Blutgerinnsel passieren und Schmerzen haben. Dies kann ein Anzeichen für eine Fehlgeburt oder eine Eileiterschwangerschaft sein und erfordert sofortige medizinische Behandlung.

"Wenn die Blutung mitten in der Nacht stattfindet und gefährlich hartnäckig oder schwer erscheint, dann rufen Sie Ihre Arztpraxis an, um mit dem Bereitschaftspersonal zu sprechen", sagt Dr. Joshua Hurwitz, OB / GYN und reproduktiver Endokrinologe bei Fortpflanzungsmedizin Associates von Connecticut. "In jeder dringenden Situation können Sie immer in die Notaufnahme gehen, um eine Bewertung zu erhalten. "

WerbungWerbung

Dr. Ross fügt hinzu: "Jede schwangere Frau hat eine 25-prozentige Chance auf eine Fehlgeburt. Wenn die Blutung anfängt, wie eine schwere Periode mit Blutgerinnseln und strengen menstruationsähnlichen Krämpfen auszusehen, dann ist es Zeit, besorgt zu sein, dass Sie eine Fehlgeburt erleben. Wenn starke Blutungen und Krämpfe mit Müdigkeit oder Schwindel einhergehen, ist es wichtig, dass Sie sich an Ihren Arzt wenden, um eine Ultraschalluntersuchung des Beckens, Blutbild und Beta-HCG (humanes Choriongonadotropin) zu erhalten, um die richtige Diagnose zu stellen. "

Lassen Sie Ihren Kommentar