Was ist Myositis und wie kann sie behandelt werden?

Was ist Myositis?

Myositis ist eine allgemeine Beschreibung für chronische, progressive Muskelentzündungen. Einige Arten von Myositis sind mit Hautausschlägen verbunden.

Diese seltene Krankheit kann schwierig zu diagnostizieren sein, und die Ursache ist manchmal unbekannt. Symptome können im Laufe der Zeit schnell oder allmählich auftreten. Hauptsymptome können Muskelschmerzen und Muskelkater, Müdigkeit, Schluckbeschwerden und Atembeschwerden sein.

In den Vereinigten Staaten gibt es schätzungsweise 1 600 bis 3 200 neue Fälle pro Jahr und 50 000 bis 75 000 Menschen mit Myositis.

Myositis kann sowohl Kinder als auch Erwachsene betreffen. Mit Ausnahme einer Art von Myositis sind Frauen häufiger von dieser Krankheit betroffen als Männer.

AdvertisementAdvertisement

Typen

Arten der Myositis

Die fünf Myositistypen sind:

  1. Dermatomyositis
  2. Einschlusskörper-Myositis
  3. juvenile Myositis
  4. Polymyositis
  5. toxische Myositis

Dermatomyositis

Dermatomyositis ( DM) ist die einfachste Form der Myositis zu diagnostizieren aufgrund der purpur-roten Ausschläge in Form der Heliotrop-Blume. Der Ausschlag entwickelt sich auf den Augenlidern, Gesicht, Brust, Nacken und Rücken. Es entwickelt sich auch über Gelenke wie Knöchel, Ellbogen, Knie und Zehen. Normalerweise folgt eine Muskelschwäche.

Weitere Symptome von DM sind:

  • schuppige, trockene oder raue Haut
  • Gottrons Papeln oder Gottrons Zeichen (Beulen an Knöcheln, Ellbogen und Knien, oft mit Schuppiger Breakout)
  • Beschwerden aus sitzender Haltung
  • Müdigkeit
  • Schwäche der Nacken-, Hüft-, Rücken- und Schultermuskulatur
  • Schluckbeschwerden
  • Heiserkeit in der Stimme
  • verhärtete Kalziumklumpen unter der Haut
  • Muskelschmerzen
  • Gelenkentzündung
  • Nagelbettanomalien
  • Gewichtsverlust
  • Herzrhythmusstörungen
  • Magen-Darm-Geschwüre

Erfahren Sie mehr über Dermatomyositis »

Inclusion-Body Myositis

Inclusion-Body Myositis (IBM) ist die einzige Myositis, die häufiger bei Männern als bei Frauen auftritt. Die meisten Menschen, die diese Krankheit entwickeln, sind über 50 Jahre alt. IBM beginnt mit Muskelschwäche in den Handgelenken und Fingern sowie in den Oberschenkelmuskeln. Die Muskelschwäche tritt in kleineren Muskeln stärker hervor und ist asymmetrisch, wobei eine Seite des Körpers stärker betroffen ist als die andere. Es wird angenommen, dass IBM genetisch bedingt ist.

Zu ​​den Symptomen von IBM gehören:

  • Schwierigkeiten beim Gehen
  • Stolpern und Verlust des Gleichgewichts
  • häufige Stürze
  • Probleme beim Aufstehen aus einer sitzenden Position
  • geschwächter Handgriff und verminderte Hand- und Fingerbeweglichkeit
  • Schluckbeschwerden
  • Muskelschwäche
  • Muskelschmerzen
  • verminderte tiefe Sehnenreflexe

Juvenile Myositis

Juvenile Myositis (JM) tritt bei Kindern unter 18 Jahren auf. Betroffen sind 3 000 bis 5 000 amerikanische Kinder.Mädchen entwickeln doppelt so häufig JM wie Jungen. Ähnlich wie die anderen Formen der Myositis ist JM durch Muskelschwäche und Hautausschläge gekennzeichnet.

Symptome von JM sind:

  • sichtbarer, rötlich-violetter Hautausschlag über den Augenlidern oder Gelenken, manchmal in Form der Heliotropenblume
  • Müdigkeit
  • Launenhaftigkeit oder Reizbarkeit
  • Magenschmerzen
  • motorische Funktion Schwierigkeiten, wie Schwierigkeiten beim Treppensteigen, Stehenlassen und Ankleiden
  • Schwierigkeiten, die über Kopf gehen, wie beim Haare waschen oder Kämmen
  • Probleme beim Anheben des Kopfes
  • Schwellung oder Rötung der Haut um die Fingernägel < 999> Schluckbeschwerden
  • verhärtete Kalziumklumpen unter der Haut
  • Muskelschwäche
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • heiser klingende Stimme
  • Gottron-Papeln (Beulen an Knöcheln, Ellenbogen und Knien)
  • Fieber
  • Polymyositis

Die Polymyositis (PM) beginnt mit Muskelschwäche in den Muskeln, die dem Rumpf am nächsten sind, und dehnt sich dann von dort aus aus. Jeder Fall von PM ist einzigartig, und Menschen mit PM haben oft zusätzliche Autoimmunkrankheiten.

Symptome von PM sind:

Muskelschwäche

  • Muskelschmerzen
  • Schluckbeschwerden
  • Fallen
  • Schwierigkeiten beim Aufstehen aus der Sitzposition
  • Müdigkeit
  • chronischer trockener Husten
  • Verdickung der Haut an den Händen
  • Atemnot
  • Fieber
  • Gewichtsverlust
  • Heiserstimme
  • Toxische Myositis

Es wird angenommen, dass eine toxische Myositis durch einige verschriebene Medikamente und illegale Drogen verursacht wird. Cholesterin-senkende Medikamente wie Statine gehören zu den häufigsten Medikamenten, die diesen Zustand verursachen. Obwohl dies äußerst selten ist, gibt es andere Medikamente und Substanzen, die eine Myositis verursachen können:

bestimmte Immunsuppressiva

  • Omeprazol (Prilosec)
  • Adalimumab (Humira)
  • Kokain
  • Toluol (ein Lösungsmittel für Farbverdünner das wird manchmal unerlaubt verwendet)
  • Die Symptome einer toxischen Myositis ähneln denen anderer Arten von Myositis. Menschen, die diesen Zustand erleben, sehen in der Regel eine Besserung, sobald sie das Medikament, das die Toxizität verursacht hat, absetzen.

Anzeige

Ursachen

Was verursacht Myositis?

Die Meinungen der Experten zur genauen Ursache der Myositis sind unterschiedlich. Es wird angenommen, dass Myositis eine Autoimmunerkrankung ist, die den Körper dazu bringt, die Muskeln anzugreifen. Die meisten Fälle haben keine bekannte Ursache. Es wird jedoch angenommen, dass Verletzungen und Infektionen eine Rolle spielen können.

Einige Forscher glauben, dass Myositis kann auch verursacht werden durch:

Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis und Lupus

  • Viren wie Erkältung, Grippe und HIV
  • Drogentoxizität
  • Advertisement Advertisement <999 > Diagnose
Wie wird eine Myositis diagnostiziert?

Menschen mit Myositis bekommen oft eine Fehldiagnose. Es kann schwierig sein, Myositis zu diagnostizieren, da es selten ist, und auch, weil die primären Symptome Muskelschwäche und Müdigkeit sind. Diese Symptome sind bei vielen anderen Volkskrankheiten zu finden.

Zur Diagnosestellung können Ärzte folgendes verwenden:

körperliche Untersuchung

Muskelbiopsie

  • Elektromyographie
  • Magnetresonanztomografie
  • Nervenleitungsstudie
  • Blutuntersuchungen zur Bestimmung der CPK Spiegel
  • antinukleärer Antikörper Bluttest
  • Myositis spezifischer Antikörper Panel Bluttest
  • Gentests
  • Anzeige
  • Behandlung
Was ist die Behandlung von Myositis?

Es gibt keine spezifischen Medikamente, die Myositis behandeln. Kortikosteroide wie Prednison (Rayos) werden jedoch häufig verschrieben. Ärzte verschreiben häufig dieses Medikament mit Immunsuppressiva wie Azathioprin (Azasan) und Methotrexat (Trexall).

Aufgrund der Natur dieser Krankheit kann es mehrere Änderungen in Ihrer Therapie für einen Arzt geben, um den richtigen Behandlungsplan für Sie zu finden. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt, bis die beste Vorgehensweise erreicht ist.

Physiotherapie, Bewegung, Stretching und Yoga können dazu beitragen, die Muskulatur stark und flexibel zu halten und Muskelatrophie zu verhindern.

AdvertisementWerbung

Outlook

Wie sieht die Myositis aus?

Es gibt keine Heilung für Myositis. Manche Menschen mit Myositis benötigen möglicherweise einen Stock, Rollator oder Rollstuhl. Unbehandelt kann Myositis Morbidität und sogar Tod verursachen.

Manche Menschen sind jedoch in der Lage, ihre Symptome gut zu behandeln. Einige können sogar eine teilweise oder vollständige Remission erfahren.