Was ist eine persistierende Genitalerregungsstörung (PGAD)?

Persistierende Genitalerregungsstörung (PGAD)

Persistierende Genitalerregungsstörung (PGAD) wird auch als persistierendes sexuelles Erregungssyndrom (PSAS) bezeichnet. Menschen mit dieser Bedingung werden sexuell erregt ohne sexuelle Aktivität oder Stimulation. Selbst wenn es keinen Grund gibt, sich sexuell erregt zu fühlen, können Sie alle Symptome der sexuellen Erregung, wie eine Erektion oder ein Anschwellen der Vagina fühlen. Mit PGAD können Sie sich fühlen, als ob Sie ständig Orgasmen haben. In einigen Fällen kann PGAD mehrere Stunden, Tage oder Wochen dauern. Und es kann für Ihr tägliches Leben störend sein.

PGAD wird am häufigsten bei Frauen berichtet. Es wurde auch bei Männern berichtet. Wenn Männer diese Bedingung haben, wird es oft Priapismus genannt. Priapismus tritt auf, wenn Sie eine Erektion haben, die mehrere Stunden oder länger dauert, auch ohne dass etwas sexuell erregend die Erektion verursacht.

AdvertisementAdvertisement

Behandlung

PGAD-Behandlung

PGAD wird basierend auf dem behandelt, was die anhaltende Erregung verursacht.

In einigen Fällen kann Masturbation bis zum Orgasmus einige Symptome der Erregung reduzieren. Aber diese Methode bietet nicht immer langfristige Linderung. Es kann nur vorübergehend Abhilfe schaffen, bevor die Symptome zurückkehren. In manchen Fällen kann eine häufige Masturbation zur Linderung von PGAD die Symptome verschlimmern oder länger anhalten.

Einige andere übliche Behandlungen für PGAD sind:

  • betäubende Gele
  • Elektrokonvulsionstherapie, die verwendet wird, wenn eine psychische Störung wie Bipolar I oder schwere Angst mit der Bedingung verbunden ist
  • transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS), die elektrische verwendet Ströme zur Linderung von Nervenschmerzen

Eine Fallstudie über eine Frau, bei der eine Depression diagnostiziert wurde, zeigte, dass die Behandlung mit Medikamenten die Symptome von PGAD reduzierte und ihr half, die Krankheit zu bewältigen. Einige mögliche Medikamente zur Behandlung von PGAD sind:

  • Clomipramin, ein Antidepressivum zur Behandlung von Zwangsstörungen (OCD)
  • Fluoxetin, ein selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) zur Behandlung von Major Depression, Panikstörung und Bulimie
  • Lidocain (auch Lidocain genannt) Gel, das die Bereiche auf Ihrem Körper betäubt Es wird angewendet bei

Therapieoptionen

Einige psychologische Methoden, wie Therapie oder Beratung, können helfen, die Symptome zu lindern. Dies kann helfen, wenn eine Bedingung wie Angst oder Depression Ihre Symptome verursacht oder sie verschlimmert. Diese Methoden können besonders hilfreich sein, wenn Sie Schuldgefühle oder Scham über Probleme in Ihren Beziehungen oder Ihrem persönlichen Leben erfahren.

Kognitive Verhaltenstherapie (KVT) kann auch helfen. CBT wird Ihnen helfen, Ihre negativen Emotionen und Reaktionen zu artikulieren und zu kontrollieren. Es kann Ihnen oft helfen, Situationen zu behandeln, die die Symptome von PGAD verschlimmern können.

Wenn Sie mit einem Therapeuten sprechen, können Sie möglicherweise emotionale Auslöser entdecken, die PGAD verursachen könnten. Meditation kann auch helfen, Symptome zu reduzieren, indem es Ihre Angst verringert und Ihre Muskeln entspannt.

Werbung

Symptome

PGAD-Symptome

Das auffälligste Symptom von PGAD ist ein Gefühl sexueller Erregung ohne sexuelle Stimulation. Bei Frauen kann dies zu Erregungsgefühlen im Genitalbereich führen, einschließlich der Schwellung der Klitoris, der Vagina und der Schamlippen sowie anderer Teile Ihres Körpers, einschließlich Ihrer Brustwarzen. Bei Männern kann dies allgemeine Schmerzen in Ihrem Penis oder Erektionen verursachen, die mehrere Stunden anhalten.

Andere häufige Symptome von PGAD sind:

  • Gesicht und Hals werden rot oder rot.
  • abnorm hoher Blutdruck
  • abnorm hohe Herzfrequenz
  • flache, schnelle Atmung
  • Muskelkrämpfe im ganzen Körper < 999> verschwommenes oder fleckiges Sehen
  • Schmerzen im Genitalbereich, insbesondere der Klitoris oder Penisschaft
  • AnzeigeWerbung
Ursachen

PGAD Ursachen

PGAD kann mehrere Ursachen haben, aber eine bestimmte Ursache ist oft schwer zu diagnostizieren.

Das Drücken oder Zusammendrücken eines Nervs, der Pudendusnerv genannt wird, der Ihnen hilft, Empfindungen um Ihre Genitalien herum zu fühlen, verursacht PGAD. In seltenen Fällen kann auch ein Priapismus in der Klitoris, der auftritt, wenn Ihre Klitoris über längere Zeit ausgedehnt oder aufrecht steht, PGAD verursachen. Bei Männern kann ein falscher Blutfluss in und aus dem Penis Priapismus verursachen.

Einige Fälle von PGAD treten häufig zusammen mit Fällen von psychischen Problemen auf. Angst, Depression, Bipolar-I-Störung, Zwangsstörungen und andere ähnliche Zustände wurden bei PGAD sowohl bei Männern als auch bei Frauen festgestellt. Es ist nicht klar, ob diese Bedingungen PGAD verursachen, aber es ist üblich, dass sie neben PGAD existieren.

In einem Fall entwickelte eine Frau nach einer Gehirnoperation PGAD, um Probleme mit den Blutgefäßen ihres Gehirns zu behandeln. Einige Frauen entwickeln PGAD wegen eines Schlaganfalls nach dem Stoppen der Östrogen- oder Cholesterintherapie. Andere Frauen scheinen PGAD zu entwickeln, weil sie die Einnahme eines SSRI wegen Depression abbrachen.

Bei Männern kann sich PGAD aufgrund von Komplikationen durch Vasektomie oder Harnwegsinfektionen entwickeln.

Anzeige

Diagnose

PGAD-Diagnose

Wenn Sie glauben, dass Sie PGAD haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Symptome. Um sicherzustellen, dass Ihre Symptome auf PGAD und nicht auf eine andere Erkrankung zurückzuführen sind, kann Ihr Arzt Folgendes tun:

Lassen Sie sich von einem Therapeuten oder Psychologen psychologisch untersuchen lassen.

  • Erhalten Sie eine vollständige körperliche Untersuchung und eine vollständige Einschätzung, wie lange Sie PGAD hatten, welche Medikamente Sie einnehmen und welche anderen Bedingungen Sie haben.
  • Machen Sie eine körperliche Untersuchung Ihres Genitalbereichs.
  • Erhalten Sie Tests, die den Blutfluss zu Ihren Genitalien vor, während und nach der sexuellen Erregung messen.
  • Holen Sie sich neurologische Tests, um zu sehen, ob ein Nervenschaden den Zustand verursachen kann.
  • Einer oder mehrere dieser Tests können Ihrem Arzt helfen, zu entscheiden, ob Ihre Symptome auf PGAD zurückzuführen sind.