Was ist Trennungsangst bei Erwachsenen?

Übersicht

Trennungsangst tritt nicht nur bei Kindern auf. Es kann auch bei Erwachsenen gesehen werden. Erwachsene mit Trennungsangst haben extreme Angst, dass wichtige Personen in ihrem Leben, wie etwa Familienmitglieder, schlechte Dinge passieren.

Forscher wissen nicht, was diese Störung verursacht. Es wird oft neben anderen angstbedingten Zuständen gesehen, wie Panikstörung, Agoraphobie und generalisierte Angststörung.

Lesen Sie weiter, um mehr über diese Bedingung zu erfahren.

AnzeigeWerbung

Erwachsene vs. Kinder

Trennungsangst bei Erwachsenen vs. Kindern

Die Trennungsangst ist bei Kindern im Alter von sechs Monaten bis drei Jahren regelmäßiger Bestandteil der Entwicklung. Wenn sich die Symptome bis in die späte Kindheit fortsetzen, kann bei Ihrem Kind eine Kinderseparationssyndrom diagnostiziert werden.

Wenn die Trennungsangst bis ins Erwachsenenalter andauert, wird eine Trennungsangst mit Erwachsenen diagnostiziert. Die Symptome der Angststörung bei Kindern und Erwachsenen sind ähnlich. Für Kinder ist Trennungsangst oft mit extremer Angst oder Angst verbunden, von Eltern oder Bezugspersonen getrennt zu sein. Das kann dazu führen, dass ein Kind weniger bereit ist, an Veranstaltungen oder sozialen Erlebnissen teilzunehmen, zum Beispiel die Nacht bei einem Freund oder ein Sommerlager zu verbringen. Für Erwachsene besteht die Angst davor, von Kindern oder Ehepartnern getrennt zu sein. Anstelle von Schule können Arbeitsfunktion oder andere Verantwortlichkeiten beeinträchtigt werden.

Symptome

Symptome

Es ist normal, sich um das Wohlergehen von Angehörigen zu sorgen. Menschen mit Erwachsenen Trennung Angststörung erleben hohe Ängste und manchmal sogar Panikattacken, wenn die Angehörigen außerhalb der Reichweite sind.

Menschen mit dieser Störung können sich gesellschaftlich zurückziehen oder extreme Traurigkeit oder Konzentrationsschwierigkeiten zeigen, wenn sie sich nicht in der Nähe von Angehörigen aufhalten. Bei den Eltern kann die Störung zu einer strikten, überbeteiligten Erziehung führen. In Beziehungen ist es wahrscheinlicher, dass Sie ein übermächtiger Partner sind.

Andere häufige Symptome sind:

  • unbegründete Befürchtungen, dass geliebte Menschen oder Sie selbst entführt oder tödlich verletzt werden
  • extreme und anhaltende Zögerlichkeit oder Weigerung, die Nähe von geliebten Menschen zu verlassen
  • Schwierigkeiten beim Schlafen Ich liebe jemanden, weil ich fürchte, dass ihnen etwas passieren wird
  • Depressionen oder Angstattacken im Zusammenhang mit einem der oben genannten Themen

Sie können auch körperliche Schmerzen, Kopfschmerzen und Durchfall haben, die mit Angstzuständen einhergehen.

Zur Diagnose einer Erwachsenen-Angststörung müssen die Symptome die Funktionsfähigkeit beeinträchtigen und mindestens sechs Monate andauern.

WerbungWerbungWerbung

Risikofaktoren

Risikofaktoren

Trennungsängste entwickeln sich häufig nach dem Verlust eines geliebten Menschen oder nach einem wichtigen Ereignis wie dem Wechsel zum College.Sie könnten eher eine Trennungsangst entwickeln, wenn bei Ihnen als Kind eine Trennungsangst diagnostiziert wurde. Erwachsene, die mit überheblichen Eltern aufgewachsen sind, können ebenfalls einem erhöhten Risiko ausgesetzt sein.

Erwachsene Trennungsangst wird häufig bei Menschen diagnostiziert, bei denen auch eine der folgenden Erkrankungen diagnostiziert wurde:

  • generalisierte Angststörung
  • posttraumatische Belastungsstörung (PTSD)
  • Panikstörung
  • Soziale Angststörung
  • Persönlichkeitsstörungen

Diagnose

Diagnose

Um diesen Zustand zu diagnostizieren, wird Ihr Arzt eine umfassende Untersuchung durchführen und die im Diagnostischen und Statistischen Manual Psychische Störungen, 5. Auflage (DSM -V). Laut der DSM-V ist eines der ersten Anzeichen übermäßige Angst oder Angst davor, von Leuten getrennt zu werden, denen man nahe steht. Die Angst und Angst muss in der Entwicklung unangemessen sein. Zusätzlich:

  • Symptome bei Erwachsenen müssen mindestens 6 Monate vorhanden sein
  • Symptome sind so stark, dass sie die soziale Funktion und die Verantwortlichkeiten beeinträchtigen
  • Symptome können nicht besser durch eine andere Störung erklärt werden

Ihr Arzt wird Stellen Sie viele Fragen, um festzustellen, ob Sie die Kriterien für diese Diagnose erfüllen. Sie können mehrere Sitzungen mit einem Therapeuten benötigen, bevor Sie eine Diagnose erhalten.

Ihr Gesundheitsdienstleister kann auch mit engen Familienmitgliedern oder Freunden sprechen, um besser zu verstehen, wie sich Ihre Symptome auf Ihr tägliches Leben auswirken. Sie werden nichts weitergeben, was Sie geteilt haben, und sie werden nur mit ihnen sprechen, wenn sie Ihre Zustimmung erhalten haben.

AdvertisementWerbung

Behandlung

Behandlung

Die Behandlung von Erwachsenen Trennung Angststörung ist vergleichbar mit Behandlungen zur Behandlung anderer Angststörungen. Ihr Arzt kann Ihnen verschiedene Behandlungen empfehlen, oder Sie müssen mehrere Behandlungen ausprobieren, bevor Sie eine finden, die für Sie geeignet ist. Mögliche Behandlungen sind:

  • kognitive Verhaltenstherapie (KVT)
  • Gruppentherapie
  • Familientherapie
  • dialektische Verhaltenstherapie (DBT)
  • Medikamente wie Antidepressiva, Buspiron (BuSpar) oder Benzodiazepine <999 > Werbung
Outlook

Outlook

Erwachsene Trennungsängste können im Kindes- oder Erwachsenenalter auftreten. Ähnlich wie bei anderen Angststörungen kann die Trennungsangst bei Erwachsenen die Lebensqualität beeinträchtigen, aber der Zustand kann mit der Behandlung behandelt werden. Sprechen Sie mit einem Arzt, wenn Sie vermuten, dass Sie oder jemand, den Sie lieben, mit dieser Störung leben.