Was ist T-Zell-Lymphom?

Übersicht

Lymphom ist ein Krebs, der in den Lymphozyten, einer Art weißer Blutkörperchen des Immunsystems, beginnt. Lymphom ist die häufigste Art von Blutkrebs. Es umfasst sowohl Hodgkin-Lymphom als auch Non-Hodgkin-Lymphom, abhängig von der spezifischen Art der Lymphozyten.

Non-Hodgkin-Lymphom kann in zwei Gruppen unterteilt werden: B-Zell-Lymphom und T-Zell-Lymphom. Laut der American Cancer Society sind weniger als 15 Prozent aller Non-Hodgkin-Lymphome T-Zell-Lymphome.

T-Zell-Lymphom kommt in vielen Formen vor. Die Behandlung und Ihr allgemeiner Ausblick hängen von der Art und dem Fortschritt der Diagnose ab.

AdvertisementAdvertisement

Typen

Was sind die Arten von T-Zell-Lymphom?

Eine Art von T-Zell-Lymphomen ist das kutane T-Zell-Lymphom (CTCL). CTCL betrifft hauptsächlich die Haut, kann aber auch Lymphknoten, Blut und innere Organe umfassen.

Die beiden Haupttypen von CTCL sind:

  • Mycosis fungoides. Dies führt zu einer Vielzahl von Läsionen, die leicht mit anderen Hauterkrankungen wie Dermatitis, Ekzemen oder Psoriasis verwechselt werden können.
  • S ézary-Syndrom. Dies ist eine fortgeschrittene Form von Mycosis fungoides, die auch das Blut beeinflusst. Es kann sich auf Lymphknoten und innere Organe ausbreiten.

Weitere T-Zell-Lymphome sind:

  • Angioimmunoblastisches Lymphom. Neigt dazu, ziemlich aggressiv zu sein.
  • Anaplastisches großzelliges Lymphom (ALCL). Enthält drei Untertypen. Es kann die Haut, Lymphknoten und andere Organe beeinflussen.
  • Vorläufer T-Lymphoblastisches Lymphom / Leukämie. Kann im Thymus beginnen und im Bereich zwischen den Lungen wachsen.
  • Peripheres T-Zell-Lymphom - nicht näher bezeichnet. Eine Gruppe von Krankheiten, die nicht zu anderen Subtypen passen.

Seltene Typen:

  • adulte T-Zell-Leukämie / Lymphom
  • extranodales natürliches Killer- / T-Zell-Lymphom, nasaler Typ
  • Enteropathie-assoziiertes intestinales T-Zell-Lymphom (EATL)
  • lymphoblastisches Lymphom

Symptome

Was sind die Symptome?

Möglicherweise haben Sie in der Anfangsphase keine Anzeichen einer Krankheit. Die Symptome variieren je nach Art des T-Zell-Lymphoms.

Anzeichen und Symptome von Mycosis fungoides sind:

  • flache, schuppige Haut
  • dicke, erhabene Plaques
  • Tumoren, die Geschwüre entwickeln können oder nicht.
  • Juckreiz

Anzeichen und Symptome von Sézary-Syndrom sind:

  • roter, juckender Hautausschlag über den größten Teil des Körpers und vielleicht die Augenlider
  • Veränderungen an Nägeln und Haaren
  • vergrößerte Lymphknoten
  • Ödeme oder Schwellungen

Nicht alle Formen von T Zell-Lymphom verursachen Symptome auf der Haut. Andere Typen können verursachen:

  • Blutungen oder Blutergüsse leicht
  • wiederkehrende Infektionen
  • Fieber oder Schüttelfrost ohne bekannte Ursache
  • Müdigkeit
  • anhaltende Bauchschmerzen auf der linken Seite durch geschwollene Milz
  • Abdominalfülle
  • häufiges Wasserlassen
  • Verstopfung
Werbung Werbung Werbung

Bilder

Bilder von T-Zell-Lymphdrüsenausschlag

T-Zell-Lymphom Hautausschlag Bilder

  • Während der Patch-Phase von Mycosis fungoides die meisten Bei der üblichen Form des kutanen T-Zell-Lymphoms entwickeln Menschen flache ovale oder ringförmige rosa Flecken.Foto: DermNet Neuseeland

    "Daten-Titel =" Mycosis fungoides ">

  • Menschen mit Sezary-Syndrom haben eine verdickte, schuppige rote, juckende Haut über einen Großteil ihres Körpers. Mit der Zeit wird die Haut durch Kratzen verdickt. Foto: DermNet Neuseeland

    "Daten-Titel =" Sezary-Syndrom Ausschlag ">

Behandlung

Wie wird behandelt?

Ihr Behandlungsplan hängt davon ab, welche Art von T-Zell-Lymphom Sie haben und wie fortgeschritten es ist. Es ist nicht ungewöhnlich, mehr als eine Art von Therapie zu benötigen.

Mycosis fungoides und Sézary-Syndrom können eine direkte Behandlung der Haut sowie eine systemische Behandlung beinhalten.

Hautbehandlungen

Bestimmte Salben, Cremes und Gele können direkt auf Ihre Haut aufgetragen werden, um die Symptome zu kontrollieren und sogar Krebszellen zu zerstören. Einige dieser topischen Behandlungen sind:

  • Retinoide (von Vitamin A abgeleitete Medikamente). Mögliche Nebenwirkungen sind Juckreiz, Reizung und Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht. Retinoide sollten während der Schwangerschaft nicht angewendet werden.
  • Kortikosteroide. Die langfristige Anwendung von topischen Kortikosteroiden kann zu einer Ausdünnung der Haut führen.
  • topische Chemotherapie. Nebenwirkungen topische Chemotherapie kann Rötung und Schwellung umfassen. Es kann auch das Risiko für andere Krebsarten erhöhen. Eine topische Chemotherapie hat jedoch weniger Nebenwirkungen als orale oder intravenöse Chemotherapien.

Systemische Behandlungen

Medikamente für T-Zell-Lymphome umfassen Tabletten, Injektionen und intravenös verabreichte. Gezielte Therapien und Chemotherapie Medikamente sind oft für maximale Wirkung kombiniert. Systemische Behandlungen können einschließen:

  • eine Chemotherapie-Kombination, die CHOP genannt wird, die Cyclophosphamid, Hydroxydoxorubicin, Vincristin und Prednison
  • neuere Chemodrogen, wie zum Beispiel Pralatrexat (Folotyn)
  • gezielte Medikamente, wie Bortezomib (Velcade), einschließt. Belinostat (Beleodaq), oder Romidepsin (Istodax)
  • Immuntherapeutika wie Alemtuzumab (Campath) und Denileukin Diftitox (Ontak)

In fortgeschrittenen Fällen kann eine Erhaltungschemotherapie für bis zu zwei Jahre erforderlich sein.

Nebenwirkungen der Chemotherapie können sein:

  • Haarausfall
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Verstopfung oder Durchfall
  • Anämie, Mangel an roten Blutkörperchen, was zu Müdigkeit, Schwäche und Kurzatmigkeit führt < 999> Neutropenie, ein Mangel an weißen Blutkörperchen, der Sie anfällig für Infektionen machen kann
  • Thrombozytopenie, ein Mangel an Blutplättchen, der die Blutgerinnung erschwert.
  • Lichttherapie

UVA- und UVB-Licht kann Krebszellen auf der Haut töten. Die Lichttherapie wird in der Regel mehrmals wöchentlich mit speziellen Lampen durchgeführt. UVA-Licht-Behandlung wird mit Medikamenten namens Psoralenen kombiniert. UVA-Licht aktiviert die Psoralene, um Krebszellen abzutöten.

Nebenwirkungen sind Übelkeit und Haut- und Augenempfindlichkeit. UV-Licht kann das Risiko erhöhen, später im Leben andere Krebsarten zu entwickeln.

Strahlung

Die Strahlentherapie verwendet radioaktive Partikel, um Krebszellen zu zerstören. Die Strahlen können auf die betroffene Haut gerichtet werden, so dass die inneren Organe nicht betroffen sind. Strahlung kann vorübergehende Hautirritationen und Müdigkeit verursachen.

Extrakorporale Photopherese

Wird zur Behandlung von Mycosis fungoides oder Sézary-Syndrom eingesetzt. In einem zweitägigen Verfahren wird Ihr Blut entfernt und mit UV-Licht und Medikamenten behandelt, die aktiviert werden, wenn sie dem Licht ausgesetzt werden, wodurch Krebszellen getötet werden. Nachdem das Blut behandelt wurde, wird es in Ihren Körper zurückgegeben.

Nebenwirkungen sind minimal. Nebenwirkungen können vorübergehendes leichtes Fieber, Übelkeit, Schwindel und Hautrötung sein.

Stammzelltransplantation

Bei einer Stammzelltransplantation wird Ihr Knochenmark durch ein Knochenmark eines gesunden Spenders ersetzt. Vor dem Eingriff benötigen Sie eine Chemotherapie, um das kanzeröse Knochenmark zu unterdrücken.

Komplikationen können Transplantatversagen, Organschäden und neue Krebserkrankungen sein.

AnzeigeWerbung

Komplikationen

Was sind die möglichen Komplikationen?

Wenn Sie CTCL haben, können Hautprobleme das einzige Symptom sein. Irgendeine Art von Krebs kann schließlich fortschreiten, Lymphknoten und andere innere Organe zu beeinflussen.

Werbung

Outlook

Was ist die langfristige Perspektive?

Insgesamt beträgt die relative Überlebensrate nach fünf Jahren für Non-Hodgkin-Lymphom nach Angaben der American Cancer Society 70 Prozent. Dies ist eine allgemeine Statistik, die alle Typen enthält.

Wie bei jeder Art von Krebs ist es wichtig, mit Ihrem Arzt wie empfohlen zu sprechen. Ihre Genesung und Ihr Aussehen hängen von der spezifischen Art des T-Zell-Lymphoms und dem Stadium bei der Diagnose ab. Andere Überlegungen sind Art der Behandlung, Alter und alle anderen gesundheitlichen Bedingungen, die Sie haben könnten.

Ihr eigener Arzt ist in der besten Position, um Ihre Situation einzuschätzen und Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, was Sie erwarten können.