Was ist eine unkoordinierte Bewegung?

Übersicht

Unkoordinierte Bewegungen werden auch als fehlende Koordination, Koordinationsstörung oder Koordinationsverlust bezeichnet. Der medizinische Ausdruck für dieses Problem ist Ataxie.

Körperbewegungen sind für die meisten Menschen glatt, koordiniert und nahtlos. Bewegungen wie Gehen, Werfen eines Balles und Aufnehmen eines Bleistifts erfordern keine große Menge an Gedanken oder Anstrengung. Aber jede Bewegung beinhaltet tatsächlich eine Anzahl von Muskelgruppen. Sie werden weitgehend vom Kleinhirn gesteuert, einer wichtigen Struktur im Gehirn.

Ataxie tritt auf, wenn die Kommunikation zwischen dem Gehirn und dem Rest des Körpers gestört ist. Dies verursacht ruckartige und unruhige Bewegungen. Ataxie kann tiefgreifende Auswirkungen auf die täglichen Aktivitäten einer Person haben.

AnzeigeWerbung

Symptome

Was sind die Symptome unkoordinierter Bewegung?

Für einige kann Ataxie eine sich langsam entwickelnde Bedingung sein. Für andere kann es plötzlich und ohne Vorwarnung auftreten. Das häufigste Symptom der Ataxie ist der Verlust des Gleichgewichts und der Koordination. Wenn der Zustand sich fortsetzt, können Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Arme und Beine zu bewegen und zu bewegen. Schließlich kann es zu einem Verlust der Feinmotorik kommen, was sich auf Tätigkeiten wie das Schreiben oder das Aufknöpfen des Hemdes auswirkt.

Andere häufige Symptome von Ataxie können sein:

  • Schwindel
  • Sehschwierigkeiten
  • Probleme oder Veränderungen mit Sprache
  • Schluckbeschwerden
  • Zittern

Diese Symptome können sein sehr bedenklich, weil sie einem Schlaganfall oft ähnlich sind. Wenn diese Symptome plötzlich auftreten, suchen Sie einen Notarzt auf.

Anzeige

Ursachen

Was verursacht Ataxie?

Es gibt eine Reihe bekannter Ursachen für Ataxie. Sie reichen von chronischen Zuständen bis zu plötzlichem Beginn. Die meisten Bedingungen beziehen sich jedoch auf eine Schädigung oder Degeneration des Kleinhirns.

Krankheits- und Verletzungsursachen

Koordinierte Bewegungen umfassen das Kleinhirn, die peripheren Nerven des Körpers und das Rückenmark. Krankheiten und Verletzungen, die eine dieser Strukturen beschädigen oder zerstören, können zu Ataxie führen. Dazu gehören:

  • Schädeltrauma
  • Alkoholismus
  • Infektion
  • Multiple Sklerose, eine chronische Erkrankung des Gehirns und des Rückenmarks
  • Schlaganfall
  • transitorische ischämische Attacke (TIA), eine vorübergehende Abnahme von Blutversorgung des Gehirns
  • genetische Ataxie
  • Zerebralparese, eine Gruppe von Erkrankungen, die durch Schädigung des kindlichen Gehirns in der Frühentwicklung verursacht werden
  • Gehirntumore
  • paraneoplastische Syndrome, abnormale Immunreaktionen auf bestimmte Krebstumore <999 > Neuropathie, Erkrankung oder Verletzung eines Nervs
  • Wirbelsäulenverletzungen
  • Beispiele für einige mit Ataxie verbundene erbliche Zustände sind die Friedreich-Ataxie und die Wilson-Krankheit. Friedreichs Ataxie ist eine Erbkrankheit, die Probleme mit der Energieproduktion im Nervensystem und im Herzen verursacht.Die Wilson-Krankheit ist eine seltene Erbkrankheit, bei der überschüssiges Kupfer die Leber und das Nervensystem schädigt.

Toxine

Einige Substanzen haben toxische Wirkungen, die zu Ataxie führen können. Dazu gehören:

Alkohol (am häufigsten)

  • Krampfanfälle
  • Chemotherapeutika
  • Lithium
  • Kokain und Heroin
  • Sedativa
  • Quecksilber, Blei und andere Schwermetalle
  • Toluol und andere Arten von Lösungsmitteln
  • Manchmal haben Menschen eine Erkrankung, die als sporadische Ataxie bekannt ist. Dies verursacht eine Ataxie, die nicht mit einer genetischen Störung oder einer spezifischen bekannten Ursache zusammenhängt.

AnzeigeWerbung

Wann Sie einen Arzt aufsuchen müssen

Was Sie während Ihres Arztbesuches erwarten sollten

Sie sollten sofort einen Arztbesuch einplanen, wenn Sie eines der folgenden Symptome haben:

ein Verlust des Gleichgewichts <999 > Schluckbeschwerden

  • Koordinationsstörungen für mehr als einige Minuten
  • Koordinationsverlust in einem oder beiden Beinen, Armen oder Händen
  • Verwaschenes Sprechen
  • Schwierigkeiten beim Gehen
  • Arztbesuch
  • Ihr Arzt wird Sie nach Ihrer Krankengeschichte und einer grundlegenden körperlichen Untersuchung fragen. Sie werden eine detaillierte neurologische Untersuchung durchführen, die Ihr Muskel- und Nervensystem umfasst. Sie überprüfen Ihre Fähigkeit zu balancieren, zu gehen und mit Ihren Fingern und Zehen zu zeigen. Ein weiterer häufiger Test ist der Romberg-Test. Es wird verwendet, um zu sehen, ob Sie das Gleichgewicht halten können, während Sie Ihre Augen schließen und Ihre Füße zusammenhalten.

Manchmal ist die Ursache von Ataxie klar, wie zum Beispiel eine Hirnverletzung, eine Infektion oder ein Toxin. Zu anderen Zeiten wird Ihr Arzt Fragen zu Ihren Symptomen stellen, um die mögliche Ursache Ihrer Ataxie einzugrenzen. Diese Fragen beinhalten oft:

Wann haben Ihre Symptome begonnen?

Hat jemand in Ihrer Familie ähnliche Symptome?

  • Was sind Ihre häufigsten Symptome?
  • Wie stark beeinflussen Ihre Symptome Ihr Leben?
  • Welche Medikamente nehmen Sie ein, einschließlich Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel?
  • Welchen Substanzen sind Sie ausgesetzt gewesen?
  • Verwenden Sie Drogen oder Alkohol?
  • Haben Sie andere Symptome wie Sehverlust, Sprachschwierigkeiten oder Verwirrung?
  • Tests zur Feststellung der Ursache einer Ataxie
  • Ihr Arzt kann folgende Untersuchungen anordnen:

Blutuntersuchungen

Urintests

  • Computertomographie (CT) -Scan
  • Magnetresonanztomographie (MRT)
  • Lumbalpunktion
  • Gentests
  • Ihr Arzt wird das Gesamtbild Ihrer Symptome und Testergebnisse bei der Diagnose berücksichtigen. Sie können Sie auch an einen Neurologen verweisen, einen Spezialisten im Nervensystem.
  • Anzeige

Behandlungen

Leben mit Ataxie

Es gibt keine Heilung für Ataxie selbst. Wenn eine Grunderkrankung die Ursache ist, wird Ihr Arzt dies zuerst behandeln. Zum Beispiel kann ein Kopftrauma schließlich heilen und Ataxie kann nachlassen. Aber in anderen Fällen, wie zerebrale Lähmung, kann Ihr Arzt möglicherweise nicht in der Lage sein, Ataxie zu behandeln. Aber es gibt Möglichkeiten, diesen Zustand zu bewältigen. Einige Medikamente können die mit Ataxie verbundenen Symptome verringern.

In manchen Fällen kann Ihr Arzt adaptive Geräte oder eine Therapie empfehlen. Gegenstände wie Stöcke, modifizierte Utensilien und Kommunikationshilfen können helfen, Ihre Lebensqualität zu verbessern.Therapien, die dazu dienen, unkoordinierte Bewegungen zu unterstützen, sind weitere Optionen, wie zB:

Physiotherapie:

Übungen können helfen, Ihren Körper zu stärken und Ihre Beweglichkeit zu erhöhen.

Ergotherapie: Diese Therapie zielt darauf ab, Ihre Fähigkeiten bei täglichen Lebensaufgaben wie Füttern und anderen feinmotorischen Bewegungen zu verbessern.

Sprachtherapie: Dies kann sowohl bei der Kommunikation als auch beim Schlucken oder Essen helfen.

Einfache Änderungen können es auch einer Person mit Ataxie erleichtern, sich im Haus fortzubewegen. Zum Beispiel: Halten Sie die Wohnbereiche sauber und frei von Unordnung

bieten Sie breite Gehwege

  • installieren Sie Handläufe
  • entfernen Sie Teppiche und andere Gegenstände, die Verrutschen und Stürzen verursachen können
  • Diät
  • Forscher an Das Albany Medical Center hat einige behandelbare Formen der Ataxie entdeckt. AVED (Ataxie mit Vitamin-E-Mangel) ist eine Art von Ataxie, die mit Vitamin-E-Ergänzung verbessert. Gluten Ataxia verbessert sich mit einer glutenfreien Diät.

Die Universität von London berichtete auch, dass Vitamin B-3 oder Nicotinamid Menschen mit Friedreich-Ataxie helfen kann. Diese Behandlung kann den Frataxin-Spiegel erhöhen, ein Protein, das bei Menschen mit dieser Art von Ataxie niedrig ist. Aber die Forschung geht weiter, da es nicht bekannt ist, ob diese Nahrungsergänzung langfristig wirkt, um die Krankheit zu verlangsamen oder zu stoppen.

AdvertisementAdvertisement

Coping und Support

Wo Unterstützung gefunden wird

Symptome von Ataxie können die Unabhängigkeit einer Person beeinflussen. Dies kann zu Angstgefühlen und Depressionen führen. Mit einem Berater sprechen kann helfen. Wenn eine persönliche Beratung nicht ansprechend erscheint, sollten Sie eine Unterstützungsgruppe für Menschen mit Ataxie oder anderen chronischen neurologischen Erkrankungen in Erwägung ziehen. Support-Gruppen sind oft online oder persönlich verfügbar. Ihr Arzt kann eine Empfehlung für eine Selbsthilfegruppe in Ihrer Nähe haben.