Was ist ein Veganer und was essen Veganer?

Veganismus ist kein neues Konzept, aber es hat in letzter Zeit immer mehr Aufmerksamkeit bekommen.

Tatsächlich ist die Online-Suche nach dem Begriff Vegan in den letzten fünf Jahren um mehr als 250% gestiegen.

In den letzten Jahren sind mehrere Prominente vegan geworden, und eine wachsende Zahl von veganen Produkten ist in den Läden erschienen.

Dieser Artikel erklärt, was ein Veganer ist, was Veganer essen und warum Menschen sich dafür entscheiden, so zu essen.

Was ist ein Veganer?

Der Begriff "vegan" wurde 1944 von einer kleinen Gruppe von Vegetariern geprägt, die sich von der Leicester Vegetarian Society zur Vegan Society trennten.

Diese Leute haben sich entschieden, keine Milchprodukte, Eier oder andere Produkte tierischen Ursprungs zu konsumieren, zusätzlich dazu, kein Fleisch wie die Vegetarier zu essen.

Deshalb hatten sie das Bedürfnis, eine Gesellschaft zu bilden, die ihre Ansichten besser vertrat.

Der Begriff vegan wurde gewählt, indem der erste und der letzte Buchstabe des Wortes vegetarisch kombiniert wurden. Veganismus wurde ursprünglich als "das Prinzip der Emanzipation der Tiere von der Ausbeutung durch den Menschen" definiert.

Im Jahr 1979 wurde die Vegan Society eine eingetragene Wohltätigkeitsorganisation und aktualisierte diese Definition.

Der Veganismus wird derzeit als eine Art des Lebens definiert, die versucht, alle Formen der Tierausbeutung und Grausamkeit auszuschließen, sei es für Nahrung, Kleidung oder andere Zwecke.

Bottom Line: Veganismus ist eine Art zu essen und zu leben, die die Ausbeutung und Grausamkeit von Tieren so weit wie möglich ausschließt.

Gründe, warum Menschen sich entscheiden, auf diese Weise zu essen

Veganer entscheiden sich generell dafür, den Verzehr von tierischen Produkten aus einem oder mehreren der folgenden Gründe zu vermeiden.

Aus ethischen Gründen

Ethische Veganer glauben fest daran, dass alle Lebewesen das Recht auf Leben und Freiheit haben.

Deshalb sind sie dagegen, das Leben eines bewussten Menschen zu beenden, nur um sein Fleisch zu konsumieren, seine Milch zu trinken oder seine Haut zu tragen, besonders weil Alternativen verfügbar sind.

Ethische Veganer sind auch gegen den psychologischen und physischen Stress, den Tiere als Folge moderner landwirtschaftlicher Praktiken erleiden.

Zum Beispiel beklagen ethische Veganer die kleinen Buchten und Käfige, in denen viele Tiere leben und oft nur selten zwischen Geburt und Schlachtung gehen.

Außerdem sprechen viele Veganer offen gegen Praktiken in der Landwirtschaft, wie das Mahlen lebender männlicher Küken durch die Eierindustrie oder die Zwangsernährung von Enten und Gänsen für die Foie gras-Industrie.

Ethische Veganer demonstrieren ihren Widerstand, indem sie ihr Geld für Produkte ausgeben, die nicht zur Erhaltung der Tierzucht beitragen.

Bottom Line: Ethische Veganer vermeiden Fleisch- und Tierzuchtprodukte, weil sie an die Freiheit und das Recht eines Tieres auf Leben glauben.

Für Gesundheit

Einige wählen Veganismus wegen seiner möglichen gesundheitlichen Auswirkungen.

Zum Beispiel sind einige Veganer daran interessiert, wie pflanzliche Diäten das Risiko von Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes, Krebs oder vorzeitigem Tod reduzieren können (1, 2, 3, 4, 5).

Andere könnten durch Berichte ermutigt werden, dass die Senkung der Menge an tierischen Produkten, die Sie essen, das Risiko, an Alzheimer zu erkranken oder an Krebs oder Herzerkrankungen zu sterben, verringert (6, 7, 8, 9, 10).

Einige wählen auch Veganismus, um die Nebenwirkungen zu vermeiden, die mit den Antibiotika und Hormonen in der modernen Tierhaltung verbunden sind (11, 12, 13).

Schließlich verknüpfen Studien konsequent eine vegane Ernährung mit einem niedrigeren Körpergewicht und einem niedrigeren Body-Mass-Index (BMI). Manche Menschen können diese Diäten wählen, um Körperfett abzubauen (14, 15, 16).

Bottom Line: Diätetische Veganer vermeiden Fleisch, Eier und Milchprodukte, um die Gesundheit zu verbessern, das Leben zu verlängern, Gewicht zu verlieren oder das Krankheitsrisiko zu senken.

Für die Umwelt

Aufgrund der Umweltauswirkungen der Tierzucht können Menschen auch Fleisch und andere tierische Produkte meiden.

Laut einem UN-Bericht von 2010 benötigen diese Produkte im Allgemeinen mehr Ressourcen und verursachen höhere Treibhausgasemissionen als Pflanzenoptionen (17).

Zum Beispiel trägt die Tierlandwirtschaft zu 65% der gesamten Lachgasemissionen bei. Es umfasst auch 35-40% der globalen Methanemissionen und 9% der weltweiten Kohlendioxidemissionen (18).

Distickstoffmonoxid, Methan und Kohlendioxid gelten als die drei wichtigsten Treibhausgase, die an der Luftverschmutzung und dem Klimawandel beteiligt sind.

Außerdem ist die Tierzucht tendenziell ein wasserintensiver Prozess. Zwischen 550 und 5 werden 200 Gallonen (1, 700 und 19, 550 Liter) Wasser benötigt, um 1 Pfund (0,5 kg) Rindfleisch (19, 20) zu produzieren.

Dies ist bis zu 43 mal mehr Wasser als nötig ist, um dieselbe Getreidekornmenge zu produzieren (20).

Tierische Landwirtschaft kann auch zur Entwaldung führen, wenn Waldflächen in Flächen umgewandelt werden, die für die Beweidung oder den Anbau von Futterpflanzen bestimmt sind. Es wird angenommen, dass diese Zerstörung des Lebensraums zum Aussterben verschiedener Tierarten beiträgt (18, 21).

Bottom Line: Manche Veganer verzichten auf den Verzehr von tierischen Produkten, um ihren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren.

Was sind die verschiedenen Arten von Veganismus?

Es gibt verschiedene Arten von Veganern. Die häufigsten Arten sind:

  • Diätetische Veganer: Dieser Begriff wird oft synonym mit "pflanzlichen Essern" verwendet und bezieht sich auf diejenigen, die sich dafür entscheiden, tierische Produkte in ihrer Ernährung zu vermeiden, sie aber weiterhin in anderen Produkten verwenden, wie Kleidung und Kosmetika.
  • Vegane Veganer: Veganer, die eine Ernährung bevorzugen, die reich an Vollwertkost wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Nüssen und Samen ist.
  • Junk-Food-Veganer: Veganer, die stark auf verarbeitete vegane Lebensmittel angewiesen sind, wie veganes Fleisch, Pommes, vegane Tiefkühlgerichte und vegane Desserts wie Oreo-Kekse und nicht-Milcheis.
  • Rohkost-Veganer: Veganer, die rohe Früchte, Gemüse, Nüsse und Samen sowie Lebensmittel, die bei Temperaturen unter 118 ° F (48 ° C) gekocht werden, verzehren (22).
  • Fettarme Rohkost-Veganer: Auch als Fruitarier bekannt, beschränkt diese Untergruppe von Roh-Veganern fettreiche Nahrungsmittel wie Nüsse, Avocados und Kokosnüsse und setzt hauptsächlich auf Obst.Manchmal werden andere Pflanzen auch in kleineren Mengen gegessen.
Bottom Line: Die wichtigsten Arten von Veganismus sind Ernährung, Vollwertkost, Fast-Food, Rohkost oder fettarme Rohkost-Veganer.

Lebensmittel, die Veganer vermeiden

Veganer vermeiden alle Lebensmittel tierischen Ursprungs. Dazu gehören:

  • Fleisch
  • Hühnchen
  • Fisch
  • Schalentiere
  • Eier
  • Milchprodukte
  • Honig

Außerdem meiden Veganer Lebensmittel, die Zutaten von Tieren enthalten.

Dazu gehören Albumin, Casein, Karmin, Gelatine, Milchsäure, Pepsin, Schellack, Vitamin D3, Molke oder bestimmte tierische E-Nummern.

Lebensmittel, die diese Zutaten enthalten, können einige Arten von Bier und Wein, Marshmallows, mattierte Mini-Weizen, bestimmte Gummibonbons und Kaugummis enthalten.

Bottom Line: Veganer vermeiden es, Fleisch, Hühnchen, Fisch, Schalentiere, Eier, Milchprodukte und Honig zu essen, sowie alle anderen Produkte, die Zutaten von Tieren enthalten.

Nahrungsmittel, die Veganer stattdessen essen

Die Vermeidung von tierischen Produkten bedeutet nicht, dass Sie auf Gemüse und Tofu alleine überleben müssen.

Tatsächlich sind viele gängige Gerichte bereits vegan oder können leicht angepasst werden.

Einige Beispiele sind Bohnen Burritos, vegetarische Burger, Tomatenpizza, Smoothies, Nachos mit Salsa und Guacamole, Hummus Wraps, Sandwiches und Pastagerichte.

Vorspeisen auf Fleischbasis werden im Allgemeinen gegen Mahlzeiten ausgetauscht, die Folgendes enthalten:

  • Bohnen
  • Linsen
  • Tofu
  • Seitan
  • Tempeh
  • Nüsse
  • Samen

Milchprodukte sind normalerweise durch Pflanzenmilch ersetzt. Rühreier können gegen Rührtofu ausgetauscht werden, während rohe Eier in verschiedenen Rezepten durch Leinsamen oder Chiasamen ersetzt werden können.

Honig kann gegen Süßungsmittel auf pflanzlicher Basis wie Melasse oder Ahorn- oder Reissirup ausgetauscht werden. Darüber hinaus konsumieren Veganer eine Vielzahl von Vollkornprodukten sowie eine große Auswahl an Obst und Gemüse (23, 24).

Schließlich können Veganer auch aus einer ständig wachsenden Auswahl an fertigen veganen Produkten wählen, darunter veganes Fleisch, angereicherte Pflanzenmilch, veganen Käse und sogar vegane Versionen Ihrer Lieblingsdesserts.

Bottom Line: Veganer essen eine Vielzahl von pflanzlichen Lebensmitteln, einschließlich Bohnen, Linsen, Nüsse, Samen, Vollkornprodukte, Obst und Gemüse.

Take Home Message

Veganer sind Individuen, die den Verzehr tierischer Produkte aus ethischen, gesundheitlichen oder umweltbedingten Gründen - oder eine Kombination der drei - vermeiden.

Stattdessen essen sie verschiedene pflanzliche Lebensmittel, darunter Früchte, Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen und daraus hergestellte Produkte.