Welche Vitamine können Sie zur Behandlung von saurem Reflux verwenden?

Vitamine und saures Reflux

Highlights

  1. Eine Handvoll Vitamine kann saurem Reflux vorbeugen oder lindern.
  2. Eine Studie ergab, dass Menschen, die mehr Obst und Gemüse aßen, weniger saure Reflux-Symptome hatten.
  3. Die Einnahme von mehr als der empfohlenen Dosis an Vitaminen kann schädliche Nebenwirkungen verursachen.

Bestimmte Vitamine können sauren Rückfluß verhindern oder entlasten. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, welche funktionieren könnten.

WerbungWerbung

Vitamin B

Vitamin B

Laut einer Studie aus dem Jahr 2006 können B-Vitamine helfen, Säurereflux-Symptome zu stoppen. Die Forscher teilten die Teilnehmer in zwei Gruppen ein. Keine der beiden Gruppen wusste, welche Behandlung sie erhielten.

Gruppe A nahm ein Nahrungsergänzungsmittel mit:

  • Vitamin B-6
  • Vitamin B-12
  • Vitamin B-9 oder Folsäure
  • L-Tryptophan <999 > Methionin
  • Betain
  • Melatonin
  • Gruppe B nahm Omeprazol ein. Dies ist eine beliebte rezeptfreie Behandlung für saurem Reflux.

Alle in Gruppe A berichteten, dass ihre Symptome nach 40 Tagen verschwanden. Dies bedeutet, dass 100 Prozent der Menschen, die dieses Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, Erleichterung erfahren. Sie haben keine nachteiligen Nebenwirkungen gemeldet.

Ungefähr 65 Prozent der Menschen, die Omeprazol einnahmen, hatten im selben Zeitraum eine Erleichterung.

B-Vitamine waren nur ein Teil der Nahrungsergänzungsmittel, die in der Studie verwendet wurden. Es ist unklar, ob B-Vitamine allein die gleiche Wirkung haben.

Anzeige

Vitamine A, C und E

Vitamine A, C und E

Forscher in einer 2012 Studie untersuchten die Wirkung von antioxidativen Vitaminen auf gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD), Barrett-Ösophagus und Tumoren der Speiseröhre. GERD ist eine fortgeschrittene Form von saurem Reflux.

Die Ergebnisse zeigten, dass der Verzehr der Vitamine A, C und E durch Obst, Gemüse und Vitaminpräparate dazu beitragen kann, GERD und seine Komplikationen zu verhindern.

Studienteilnehmer, die mehr Obst und Gemüse konsumierten, zeigten weniger Symptome von saurem Reflux. Studienergebnisse auch vorgeschlagen, dass Menschen mit GERD, Barrett-Ösophagus oder Tumoren der Speiseröhre eine bessere Lebensqualität haben können, indem sie mehr antioxidative Vitamine aus Lebensmitteln und Ergänzungen.

AdvertisementWerbung

Risiken und Warnungen

Risiken und Warnungen

Wenn Sie Ihre Vitamine aus der Nahrung erhalten, ist es unwahrscheinlich, dass Sie zu viel bekommen. Wenn Sie tägliche Vitaminergänzungen zusätzlich zum Essen von vitaminreichen Lebensmitteln einnehmen, können Sie mit mehr als dem empfohlenen Tageswert enden.

Die Einnahme großer Mengen von Vitaminen kann schädliche Nebenwirkungen verursachen. Zum Beispiel können große Dosen von Vitamin A zu Übelkeit, Kopfschmerzen oder Gelenkschmerzen führen. Ihr Körper kann überschüssige Mengen des Vitamins speichern, so dass diese Nebenwirkungen unerwartet auftreten können.

Überdurchschnittliche Dosen können auch Ihr Risiko für andere Erkrankungen erhöhen. Wenn Sie beispielsweise über einen längeren Zeitraum hinweg täglich mehr als 400 internationale Einheiten Vitamin E einnehmen, erhöht sich möglicherweise Ihr Gesamtmortalitätsrisiko.

Sie sollten mit Ihrem Arzt über die richtige Dosierung für Sie sprechen. Sie können erklären, wie Sie zusätzliche Vitamine in Ihre tägliche Routine integrieren und Sie wissen lassen, ob Sie die Menge der Vitamine, die Sie bereits einnehmen, anpassen möchten.

Anzeige

Andere Behandlungen

Andere Behandlungsmöglichkeiten

Übergewicht oder häufiges Verzehren von ungesunden Lebensmitteln kann Ihren Säurereflux verursachen oder verschlechtern. Übergewicht kann Ihren unteren Ösophagussphinkter (LES) belasten und schädigen. Gebratene oder fettige Speisen, fettige Speisen und scharfe Speisen neigen dazu, Ihren LES zu entspannen und die Magensäure zu erhöhen.

Eine gesunde Ernährung, die viel frisches Obst und Gemüse enthält, kann Säurereflux ein paar Wege helfen. Es kann zu Gewichtsverlust führen, verringern Sie das Risiko von Sodbrennen und bieten die Antioxidantien, Vitamine und andere Nährstoffe, die Sie für eine gute Gesundheit benötigen.

Sie können diese Lebensstiländerungen auch vornehmen, um Symptome zu lindern oder Flares zu reduzieren:

Heben Sie den Kopf Ihres Bettes an.

  • Vermeiden Sie große Mahlzeiten vor dem Schlafengehen.
  • Stress reduzieren.
  • Übung mehrmals pro Woche.
  • Lose Kleidung tragen.
  • Wenn Sie periodischen Säurereflux erleben, können Sie Änderungen am Lebensstil vornehmen, um sich besser zu fühlen. Möglicherweise können Sie kurzfristig Antazida und rezeptfreie OTC-Reduktionsmittel wie H2-Blocker oder Protonenpumpenhemmer (PPI) verwenden. Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, wenn Ihre Symptome anhalten.

Wenn sich der Lebensstil ändert und OTC-Arzneimittel nicht wirken, kann Ihr Arzt verschreibungspflichtige PPIs empfehlen. Die nächste Verteidigungslinie kann eine prokinetische Droge oder Antibiotika sein. Diese Medikamente können beschleunigen, wie schnell Essen aus dem Magen kommt. Dies verringert die Zeit, die das Essen in die Speiseröhre zurück muss.

Ihr Arzt kann eine Operation empfehlen, um Ihre LES als letztes Mittel zu stärken.

AdvertisementAdvertisement

Imbiss

Imbiss

Vitamine sind keine zugelassene Behandlung für saurem Reflux. Einige Forschungsergebnisse zeigen, dass die folgenden Vitamine zur Behandlung von saurem Reflux beitragen können:

Vitamin A

  • Vitamin B
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Weitere Untersuchungen sind jedoch notwendig.

Wenn Sie sich gesund ernähren, sollten Sie in der Lage sein, alle benötigten Vitamine aus Ihrem Essen zu beziehen. Es ist unklar, ob Vitamine allein ausreichen, um Symptome von saurem Reflux zu lindern oder zukünftige Schübe zu verhindern. Sie haben möglicherweise eine bessere Chance auf Erfolg, wenn Sie eine vitaminreiche Ernährung mit anderen Veränderungen des Lebensstils kombinieren.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie einen Vitaminmangel vermuten. Sie können Ihren Vitaminspiegel testen, um zu sehen, ob Sie eine Ergänzung benötigen.

Lesen Sie weiter: Hausmittel gegen Sodbrennen / GERD »