Was Sie über neuropathische Schmerzen wissen sollten

Übersicht

Neuropathischer Schmerz ist ein chronischer Schmerzzustand. Es ist in der Regel das Ergebnis oder begleitet von einer Verletzung, Krankheit oder Infektion. Neuropathischer Schmerz ist jedoch nicht das direkte Ergebnis eines einzigen Faktors.

Normalerweise liegt der Schmerz an einer Verletzung oder Krankheit. Zum Beispiel, wenn Sie ein schweres Buch auf Ihren Fuß fallen lassen, sendet Ihr Nervensystem Signale des Schmerzes unmittelbar nachdem das Buch schlägt. Bei neuropathischen Schmerzen verursacht kein Ereignis oder eine Verletzung Schmerzen. Stattdessen sendet der Körper einfach Schmerzsignale an Ihr Gehirn ohne Aufforderung.

Menschen mit diesem Schmerzzustand können Schießen, brennenden Schmerz erfahren. Der Schmerz kann konstant sein oder zufällig auftreten. Ein Gefühl von Taubheit oder Verlust der Empfindung ist ebenfalls üblich. Neuropathische Schmerzen können mit der Zeit schlimmer werden oder besser werden.

Etwa jeder dritte Amerikaner erlebt chronische Schmerzen. Von diesen erlebt 1 von 5 neuropathischen Schmerz. Eine Studie schätzt, dass 10 Prozent der Amerikaner eine Form von neuropathischem Schmerz erfahren.

Das Verständnis der möglichen Ursachen kann Ihnen helfen, bessere Behandlungen und Wege zu finden, um zu verhindern, dass sich der Schmerz mit der Zeit verschlimmert.

AnzeigeWerbung

Ursachen

Was verursacht neuropathische Schmerzen?

Die häufigsten Ursachen für neuropathische Schmerzen lassen sich in vier Hauptkategorien einteilen.

Unfälle

Verletzungen von Gewebe, Muskeln oder Gelenken können zu neuropathischen Schmerzen führen. Ebenso können Rücken-, Bein- und Hüftprobleme oder -verletzungen Nerven nachhaltig schädigen. Während die Verletzung heilen kann, kann die Schädigung des Nervensystems nicht. Als Folge können Sie nach dem Unfall viele Jahre lang anhaltende Schmerzen erleben.

Unfälle oder Verletzungen, die die Wirbelsäule betreffen, können auch neuropathische Schmerzen verursachen. Bandscheibenvorfälle und Rückenmarkskompression können die Nervenfasern um Ihre Wirbelsäule beschädigen.

Infektion

Infektionen sind eine häufige Ursache für neuropathische Schmerzen. Menschen mit HIV oder AIDS können diesen unerklärlichen Schmerz erfahren. Eine Syphilis-Infektion kann auch zu brennenden, stechenden unerklärlichen Schmerzen führen. Gürtelrose, die durch das Windpockenvirus verursacht wird, kann lang anhaltende neuropathische Schmerzen auslösen.

Operation

Eine ungewöhnliche Form des neuropathischen Schmerzes, Phantom-Arm-Syndrom genannt, kann auftreten, wenn ein Arm oder Bein amputiert wurde. Trotz des Verlusts dieses Glieds glaubt Ihr Gehirn immer noch, dass es Schmerzsignale von dem entfernten Körperteil empfängt.

Was jedoch passiert, ist, dass die Nerven in der Nähe der Amputation fehlzünden und fehlerhafte Signale an Ihr Gehirn senden. Zusätzlich zu Armen oder Beinen kann Phantomschmerz in den Fingern, Zehen, Penis, Ohren und anderen Körperteilen gefühlt werden.

Krankheit

Neuropathischer Schmerz kann ein Symptom oder eine Komplikation bei mehreren Krankheiten und Zuständen sein. Dazu gehören Multiple Sklerose, multiples Myelom und Krebs.Nicht jeder mit diesen Bedingungen wird neuropathischen Schmerz erfahren, aber es kann für einige ein Problem sein.

Diabetes ist nach Angaben der Cleveland Clinic für 30 Prozent der neuropathischen Fälle verantwortlich. Chronische Diabetes kann beeinflussen, wie Ihre Nerven arbeiten. Menschen mit Diabetes leiden häufig unter Gefühlsverlust und Taubheit, gefolgt von Schmerzen, Brennen und Stechen in ihren Gliedmaßen und Zehen.

Langfristige übermäßige Alkoholaufnahme kann viele Komplikationen verursachen, einschließlich chronischer Schmerzen. Nervenschäden durch chronischen Alkoholkonsum können lang anhaltende und schmerzhafte Auswirkungen haben.

Schließlich kann eine Krebsbehandlung neuropathische Schmerzen verursachen. Chemotherapie und Bestrahlung können sowohl das Nervensystem beeinflussen als auch ungewöhnliche Schmerzsignale verursachen.

Andere Ursachen

Weitere Ursachen für neuropathische Schmerzen sind:

  • Vitamin-B-Mangel
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Schilddrüsenprobleme
  • Gesichtsnervenprobleme
  • Arthritis in der Wirbelsäule
Anzeige < 999> Symptome

Was sind die Symptome?

Die Symptome von neuropathischem Schmerz bei jedem Menschen können unterschiedlich sein, aber diese Symptome sind häufig:

Schießen, Brennen oder stechender Schmerz

  • Kribbeln und Taubheit oder ein "Nadeln" -Gedanken
  • spontaner Schmerz, oder Schmerz, der ohne einen Auslöser auftritt
  • hervorgerufener Schmerz oder Schmerz, der durch Ereignisse verursacht wird, die typischerweise nicht schmerzhaft sind, wie Reiben an etwas, bei kalten Temperaturen oder Bürsten der Haare
  • eine chronische Empfindung von unangenehm fühlen oder abnormal
  • schwierigkeiten beim schlafen oder ruhen
  • emotionale probleme aufgrund chronischer schmerzen, schlaflosigkeit und schwierigkeiten auszudrücken, wie sie sich fühlen
  • WerbungWerbung
Behandlung

Wie wird es behandelt?

Das erste Ziel neuropathischer Schmerzbehandlung ist es, die zugrunde liegende Krankheit oder den Zustand, der für die Schmerzen verantwortlich ist, zu identifizieren und wenn möglich zu behandeln. Dann wird Ihr Arzt versuchen, Ihnen Schmerzlinderung zu verschaffen, Ihnen zu helfen, typische Fähigkeiten trotz der Schmerzen beizubehalten und Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Die häufigsten Behandlungen für neuropathische Schmerzen sind:

Over-the-counter-Schmerzmittel

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) wie Aleve und Motrin werden manchmal zur Behandlung neuropathischer Schmerzen eingesetzt. Viele Menschen finden jedoch, dass diese Medikamente für neuropathische Schmerzen nicht wirksam sind. Im Gegensatz zu Schmerz, der durch eine Verletzung oder Kopfschmerzen verursacht wird, hat neuropathischer Schmerz kein "Ziel" für diese Arzneimittel.

Verschreibungspflichtige Medikamente

Opioid-Schmerzmittel können einigen Menschen helfen, aber sie können Schmerzen durch neuropathische Schmerzen nicht reduzieren und andere Arten von Schmerzen reduzieren. Außerdem können Ärzte zögern, sie aus Angst vor der Abhängigkeit von einer Person zu verschreiben.

Auch topische Schmerzmittel können verwendet werden. Dazu gehören Lidocain-Pflaster, Capsaicin-Pflaster und verschreibungspflichtige Salben und Cremes.

Antidepressiva

Antidepressive Medikamente haben sich bei der Behandlung neuropathischer Schmerzen als vielversprechend erwiesen. Zwei übliche Arten von Antidepressiva werden Menschen mit dieser Bedingung verschrieben.Sie sind trizyklische Antidepressiva und Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer. Diese können sowohl die Schmerzen als auch die Symptome von Depression oder Angstzuständen behandeln, die durch den chronischen Schmerz verursacht werden.

Antikonvulsiva

Antiepileptika und Antikonvulsiva werden manchmal zur Behandlung neuropathischer Schmerzen eingesetzt. Gabapentinoide werden am häufigsten für neuropathische Schmerzen verschrieben. Es ist nicht klar, warum Anti-Anfall Medikamente für diese Bedingung arbeiten, aber Forscher glauben, dass die Medikamente die Schmerzsignale stören und die fehlerhaften Übertragungen stoppen.

Nervenblockaden

Ihr Arzt kann Steroide, Lokalanästhetika oder andere Schmerzmittel in die Nerven injizieren, von denen man annimmt, dass sie für die abseitigen Schmerzsignale verantwortlich sind. Diese Blöcke sind temporär, also müssen sie wiederholt werden, um weiter zu arbeiten.

Implantierbares Gerät

Bei diesem invasiven Verfahren muss ein Chirurg ein Gerät in Ihrem Körper implantieren. Einige Geräte werden im Gehirn verwendet und einige werden in der Wirbelsäule verwendet. Sobald ein Gerät an seinem Platz ist, kann es elektrische Impulse in das Gehirn, das Rückenmark oder die Nerven senden. Die Impulse können die irregulären Nervensignale stoppen und die Symptome kontrollieren.

Diese Geräte werden normalerweise nur bei Personen verwendet, die auf andere Behandlungsoptionen nicht gut angesprochen haben.

Lifestyle-Behandlungen

Zur Linderung der Symptome von neuropathischen Schmerzen werden Körper-, Entspannungs- und Massagetherapien eingesetzt. Diese Behandlungsformen können helfen, die Muskeln zu entspannen, wodurch Nervenprobleme reduziert werden können.

Ihr Arzt kann Ihnen auch beibringen, wie Sie mit Ihren Schmerzen umgehen können. Zum Beispiel können einige Menschen mit neuropathischen Schmerzen erhöhte Symptome nach dem Sitzen für mehrere Stunden erfahren. Dies kann die Ausführung von Schreibtischjobs erschweren. Ein Physiotherapeut oder ein Ergotherapeut kann Ihnen Techniken zum Sitzen, Dehnen, Stehen und Bewegen beibringen, die Schmerzen verhindern können.

Anzeige

Zustandsverwaltung

Wie kann dieser Schmerz gemanagt werden?

Wenn Ihr Arzt in der Lage ist, eine zugrunde liegende Ursache für den neuropathischen Schmerz zu identifizieren, kann die Behandlung den Schmerz reduzieren oder sogar beseitigen. Zum Beispiel ist Diabetes eine häufige Ursache für neuropathische Schmerzen. Richtige Diabetes-Versorgung, die eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung beinhaltet, kann neuropathische Schmerzen eliminieren oder reduzieren. Die Behandlung von Diabetes-Symptomen kann auch die Verschlechterung von Schmerzen und Taubheit verhindern.

Multimodale Therapie

Neuropathischer Schmerz ist keine Einheitsgröße, und ein multipler Ansatz kann eine effektive Möglichkeit sein, die Erkrankung zu bewältigen. Eine Kombination von Medikamenten, Physiotherapie, psychologischer Behandlung und sogar Operation oder Implantaten kann verwendet werden, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

WerbungWerbung

Outlook

Outlook

Neuropathischer Schmerz kann sich negativ auf Ihr Leben auswirken, wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, um die Symptome zu behandeln. Während der Schmerzzustand allein besser werden kann, kann es sich auch verschlechtern. Im Laufe der Zeit kann dies zu schweren Behinderungen und Komplikationen führen, einschließlich Depressionen, Schlafstörungen, Angstzuständen und mehr.

Zum Glück lernen Forscher mehr darüber, warum sich dieser Zustand entwickelt und was getan werden kann, um ihn effektiv zu behandeln.Das führt zu besseren Behandlungsmöglichkeiten. Das Finden der richtigen Anordnung der Behandlungsmöglichkeiten für Sie kann Zeit brauchen, aber Sie und Ihr Arzt werden zusammenarbeiten, um Erleichterung von den Symptomen dieser schmerzhaften Bedingung zu finden.