Was Sie über subchondrale Knochenzysten wissen sollten

Was sind subchondrale Knochenzysten?

Subchondrale Knochenzysten (SBC) sind mit Flüssigkeit gefüllte Säckchen, die sich in Gelenken wie Knie, Hüften und Schultern bilden. Der Sack ist normalerweise hauptsächlich mit Hyaluronsäure gefüllt. Hyaluronsäure ist eine Flüssigkeit in Gelenkflüssigkeit, die das Gelenk schmiert. SBCs sind keine technischen Zysten. Stattdessen sind sie flüssigkeitsgefüllte Läsionen, die von Knochen umgeben sind. Manchmal nennen Ärzte sie Geoden.

SBCs sind ein Zeichen von Osteoarthritis (OA), einer Erkrankung, bei der sich der Knorpel zwischen den Gelenken abnutzt. Sie können jedoch Arthrose haben, ohne auch SBCs zu haben. Lesen Sie weiter, um mehr über SBCs zu erfahren.

AdvertisementAdvertisement

Symptome

Symptome und Diagnose

Es gibt nicht viele Symptome von SBCs. Sie werden häufiger als Symptom von OA angesehen. Zusätzlich zu den Symptomen von OA können Sie folgendes erleben:

  • ein kleiner, mit Flüssigkeit gefüllter Sack, der aus dem Gelenk herausragt
  • Beschwerden und leichter bis mittelschwerer Schmerz
  • eingeschränkte Gelenkflexibilität

SBCs können mit einem Röntgenbild diagnostiziert werden. Wenn eine Zyste auf einem Röntgenbild nicht klar ist, kann Ihr Arzt ein MRT des betroffenen Gelenks bestellen. Zusätzlich zu diesen Bildern wird Ihr Arzt nach Ihrer medizinischen Vorgeschichte, Symptomen von Osteoarthritis und Risikofaktoren fragen. Diese Informationen zusammen mit Bildern können Ihrem Arzt helfen, subchondrale Knochenzysten richtig zu diagnostizieren.

OA zu haben bedeutet nicht, dass Sie definitiv SBCs haben werden. In einer Studie untersuchten die Forscher Röntgenbilder von 806 Menschen mit OA und identifizierten nur SBCs bei etwa 30 Prozent der Personen in der Studiengruppe.

Ursachen

Ursachen

SBCs wurden zum ersten Mal in den 1940er Jahren entdeckt, aber Ärzte sind immer noch unsicher über die Gründe, die sie bilden.

SBCs treten im subchondralen Knochen auf, der Knochenschicht direkt unter dem Knorpel. OA bewirkt, dass Blut schneller zur subchondralen Schicht des Knochens fließt. Dieser erhöhte Druck und Blutfluss kann zur Bildung von SBCs und subchondraler Sklerose führen. Subchondrale Sklerose bezieht sich auf eine höhere Knochendichte.

Advertisement Advertisement Advertisement

Risikofaktoren

Risikofaktoren

Menschen mit OA entwickeln eher SBCs. Aus diesem Grund sind die Risikofaktoren für SBCs die gleichen wie die Risikofaktoren für OA:

Übergewichtig sein. Eine Menge Forschungsergebnisse legen nahe, dass eine erhöhte Körpermasse die Kniegelenke deutlich stärker belastet. Das erhöht das Risiko einer Arthrose des Knies. Übergewicht kann auch andere Gelenke mechanisch belasten, wie die Hüfte und sogar die Hände.

Rauchtabak. Einige der in Zigaretten und Tabak enthaltenen Chemikalien fördern den Abbau von Knorpelgewebe. Im Laufe der Zeit führt dies zu stärkeren Symptomen der Osteoarthritis.

Familiengeschichte . Einige Arten von Osteoarthritis können vererbt werden.Das bedeutet, dass Sie wahrscheinlich häufiger an OA und subchondralen Knochenzysten leiden, wenn ein Familienmitglied die Krankheit hat.

Abnorme Gelenkausrichtung oder ungewöhnliche Gelenkform . Dies kann zu einem erhöhten Verschleiß der Gelenke führen.

Vorgelenksverletzung , insbesondere aufgrund körperlicher Arbeit oder starker körperlicher Aktivität. Eine starke Aktivität kann den Knorpel im Laufe der Zeit schädigen.

Behandlung

Behandlung und Behandlung

Die Symptome einer subchondralen Knochenzyste können mit verschiedenen Methoden behandelt werden:

  • Entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen (Advil, Motrin) können die Symptome vorübergehend lindern .
  • Gewichtsverlust kann die Symptome von OA verringern und den Verlust von Knorpel verlangsamen. Knorpelverlust fördert die SBC-Bildung.
  • Vermeiden Sie Aktivitäten, die das von OA betroffene Gelenk verschlimmern.
  • Führen Sie geringere Stoßaktivitäten durch, wie Schwimmen oder Radfahren, im Gegensatz zu höheren Stoßaktivitäten wie Laufen und Springen.
  • Ultraschall-Therapie kann helfen. Mehr Forschung ist erforderlich, um die Wirksamkeit dieser Behandlung zu bestimmen.
  • Wenn sich der Schmerz verschlimmert, fragen Sie Ihren Arzt nach Physiotherapie oder schmerzlindernden Medikamenten.
  • Sie können eventuell einen Gelenkersatz benötigen, wenn OA viel Fortschritte macht.

Ärzte raten davon ab, SBCs direkt zu behandeln. Entfernen oder Schneiden der Gegend um die Zyste kann das Risiko einer Infektion erhöhen oder Schwierigkeiten mit der Wundheilung verursachen. Im Allgemeinen ist es wichtig, dass der SBC seinen natürlichen Verlauf behält, während Sie die zugrundeliegende OA und Symptome verwalten. In extremeren Fällen, in denen die Zyste groß ist oder Bewegungen einschränkt, können Orthopäden entscheiden, sie zu entfernen.

AdvertisementWerbung

Komplikationen

Komplikationen

Eine neuere Studie legt nahe, dass bei Patienten mit OA des Knies subchondrale Knochenzysten eine erhöhte Rate des Knorpelverlustes und des Fortschreitens von OA anzeigen können. Die Studie ergab auch, dass Menschen mit diesen Zysten im Durchschnitt zweimal die Wahrscheinlichkeit haben, dass sie innerhalb von zwei Jahren eine Knieprothese benötigen.

Werbung

Outlook

Wie sieht es aus?

SBCs sind ein Zeichen von Osteoarthritis und werden laut einer Studie in etwa einem Drittel der Fälle von OA festgestellt. Sie können als ein mit Flüssigkeit gefüllter Sack um das Gelenk erscheinen und im Laufe der Zeit Schmerzen verursachen. Im Allgemeinen betrachten Ärzte sie jedoch eher als ein Symptom für OA als für einen Zustand an sich. Der beste Weg, um SBCs zu behandeln, ist die Symptome von OA zu verwalten. In extremeren Fällen kann Ihr Arzt ein Verfahren zur chirurgischen Entfernung eines großen Wachstums empfehlen.

WerbungWerbung

Fragen und Antworten

Fragen und Antworten: Subchondrale Knochenzysten

  • Kann ich subchondrale Knochenzysten ohne Arthrose haben?
  • Subchondrale Knochenzysten können bei jeder Art von Arthritis auftreten, so dass rheumatoide Arthritis auch dazu führen kann. Der Gedanke ist, dass es durch Blutung in den Knochen verursacht wird, so dass eine Hämarthrose, die in das Gelenk blutet, dies auch verursachen kann. Es gibt nicht viel medizinische Literatur über subchondrale Knochenzysten. Wir konzentrieren uns hauptsächlich auf das zugrunde liegende Problem im Gelenk und nicht auf die Zyste, was meist nur ein Röntgenbefund ist, den wir sehen.

    - Suzanne Falck, FACP
  • Die Antworten geben die Meinung unserer medizinischen Experten wieder. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.