Wird die Gesundheitsversorgung für Veteranen unter Präsident Trump verbessern?

Letzte Woche überraschte der designierte Präsident Donald Trump viele, indem er David Shulkin, einen offiziellen Vertreter der Obama-Administration, als seinen Kandidaten für den Sekretär des Department of Veterans Affairs (VA) wählte.

Shulkin, ein New Yorker Arzt und Autor, der derzeit VA-Staatssekretär ist, ist dafür bekannt, die Betreuung im Beth Israel Medical Center in New York von 2005 bis 2009 als Präsident und Chief Executive Officer erheblich zu verbessern.

advertisementAdvertisement

Er ist auch bekannt für seine enge Zusammenarbeit mit dem derzeitigen VA-Sekretär Robert McDonald bei verschiedenen Reformen der VA.

Shulkins Verbindungen zu Präsident Obama machen ihn zu einer unwahrscheinlichen Wahl für Trump, sagen die Befürworter mehrerer Veteranen.

"Ich bin überzeugt, dass Dr. Shulkin die Wende, die unser Veteranenministerium benötigt, führen kann", sagte Trump auf der Pressekonferenz letzte Woche. "Sein einziges Mandat wird es sein, unseren Veteranen zu dienen und das Maß an Pflege wiederherzustellen, das wir unseren tapferen Männern und Frauen im Militär schulden. "

Werbung

In einer Erklärung sagte Shulkin: "Präsident Trumps Engagement für die Pflege unserer Veteranen steht außer Frage, und er ist bestrebt, die besten Praktiken für die Pflege zu unterstützen und die Teams für Veteranenangelegenheiten zu unterstützen mit den Ressourcen, die sie benötigen, um die Gesundheitsergebnisse zu verbessern. "

In Healthline Interviews mit mehr als zwei Dutzend Veteranen und Veteranen Befürworter gab es keine einzige Quelle, die etwas Negatives über Shulkin zu sagen hatte, obwohl einige kleinere Bedenken äußerten, dass er der erste Nichtveteran sein wird, der die VA führt .

advertisementAdvertisement

Amerikas Veteranen, die Trump mit einem 2: 1-Vorsprung gewählt haben, hoffen, dass Trump die Bürokratie durchbrechen kann, die die VA trotz einiger erfolgreicher Bemühungen von McDonald und Obama geplagt hat Reform der umkämpften Agentur.

Veteranen, die für diese Geschichte interviewt wurden, äußerten jedoch eine Mischung aus Hoffnung und Besorgnis darüber, was der gewählte Präsident der Abteilung antun würde.

Lesen Sie mehr: Wo die Präsidentschaftskandidaten auf Gesundheitsthemen von Veteranen stehen »

Probleme Trump, Shulkin Gesicht

Shulkins Vater war ein Armeepsychiater und sein Großvater war ein Veteran des Ersten Weltkrieges, der später an der VA arbeitete Wisconsin.

Shulkin erbt eine Abteilung, die jetzt die zweitgrößte Bürokratie in den Vereinigten Staaten nach dem Verteidigungsministerium ist.

AdvertisementWerbung

Die VA hat ein Budget von mehr als 180 Milliarden Dollar und fast 350.000 Mitarbeiter.

Es hat auch einige anhaltende Probleme. Zu ihnen gehören:

  • Durchschnittlich 20 Veteranen nehmen sich jeden Tag ihr eigenes Leben in den Vereinigten Staaten. Sie machen 18 Prozent aller Selbstmorde von Amerikanern aus.
  • Der VA-Rückstand bei den Invaliditätsansprüchen hat viel negative Aufmerksamkeit erhalten.
  • Die Agentur kämpft immer noch darum, die einzigartigen Bedürfnisse einer wachsenden Bevölkerung von Frauen-Veteranen zu erfüllen, wie Healthline in einer November-Geschichte ausführte.
  • Es gibt immer noch einen Mangel an hochqualifizierten Ärzten und Krankenschwestern.
  • Es gibt ein anhaltendes Problem für Veteranen, die auf einen Arzt warten, meldete Healthline Ende 2015.

Der Skandal über die Wartezeiten explodierte vor fast drei Jahren, als sich herausstellte, dass Angestellte der Phoenix VA herumgelogen hatten Wie lange Veteranen warten mussten, um einen Arzt zu sehen, und Patienten starben infolgedessen.

Anzeige

Es wurde schließlich offenbart, dass mehr als 60 VA-Krankenhäuser das gleiche taten. Und Tausende von Veteranen waren davon betroffen.

Lesen Sie mehr: Schmerzhafte Kopfschmerzen, die viele US-Kriegsveteranen plagt »

AdvertisementWerbung

Den Fortschritt fortsetzen?

An mehreren Fronten wurden Fortschritte gemacht, sagen viele Veteranen, die für diese Geschichte interviewt wurden.

Wartezeiten für Veteranen, die nach Ärzten suchen, sind in manchen Kliniken zumindest nicht vorhanden. Und der Rückstand bei den Invaliditätsansprüchen ist gesunken, obwohl dies nicht der Fall ist.

McDonald, der eine Reform propagiert hat, nachdem er aus der Geschäftswelt in die Agentur gekommen ist, hat sich zumindest in einigen Bereichen als effektiv erwiesen, sagen die Befürworter der Veteranen.

Werbung

Sie drücken die Hoffnung aus, dass Trump diesen Fortschritt weitergehen lässt.

Vor sechs Wochen sandte John Rowan, der nationale Präsident der Vietnam Veterans of America, der größten und aktivsten Veteranengruppe Vietnams, einen Brief an das Übergangsteam des designierten Präsidenten Trump und drängte darauf, Shulkin als Unterstaatssekretär für Gesundheit neu zu nominieren.

AdvertisementAdvertisementAlle Veteranen sollten Mr. Trumps Entscheidung applaudieren. John Rowan, Vietnam Veteranen von Amerika

Dass er befördert wurde, um die VA zu führen, ist noch besser, sagte Rowan.

"Dr. Shulkin hat ein hochbegabtes Personal zusammengestellt, um die Pflege in die VA-Gesundheitsversorgung zu integrieren, so dass die VA der Herausforderung gewachsen ist, die bestmögliche Versorgung zu bieten ", sagte Rowan in einer Erklärung. "Alle Veteranen sollten Herrn Trumps Entscheidung applaudieren. "

Rowan sagte, dass Shulkin, ein Internist mit Board-Zertifizierung," mit den Herausforderungen vertraut ist, mit denen die VA konfrontiert ist, einschließlich der dringenden Notwendigkeit, den Zugang zu VA-Gesundheitsdiensten zu verbessern. "

Rowan wies auch darauf hin, dass Shulkin im Laufe seiner Karriere von Becker's Hospital Review im Jahr 2014 zu einem der Top 100 Physician Leaders of Hospitals and Health Systems ernannt wurde, sowie einer der 50 einflussreichsten Ärzte im Land durch moderne Gesundheitspflege.

"Dr. Shulkin kam vor weniger als zwei Jahren aus dem privaten Sektor ", erklärte Rowan. "Er war unermüdlich in seinem Bestreben, die medizinische Versorgung von Veteranen zu verbessern und daran zu arbeiten, den rechtzeitigen Zugang zu erhöhen, während gleichzeitig die Manager und andere VA-Mitarbeiter zur Rechenschaft gezogen wurden.

"Wir werden alles tun, um Dr. Shulkin bei seiner Mission zu helfen, das Unrecht in der VA zu korrigieren, den Zugang von Veteranen zur Gesundheitsversorgung zu verbessern und die unannehmbar lange Zeit für die Beilegung von Ansprüchen und Berufungen auf Invaliditätsentschädigung zu beheben."

Lesen Sie mehr: VA-Choice-Card-Programm mit Problemen»

Ist die Privatisierung voraus?

Obwohl Trumps Entscheidung weit verbreitet optimistisch ist, gibt es auch eine spürbare Angst davor, was er Shulkin fragen könnte.

Zu ​​diesen Alternativen gehört vielleicht die Privatisierung der Agentur, der sich die meisten der größten Veteranenorganisationen des Landes widersetzen.

Bisher hat Trump nur allgemeine Hinweise gegeben, was er tun wird, aber die Privatisierung scheint Priorität zu haben.

Auf der Website von Trump mit dem Titel "Reform der Veteranenangelegenheiten" führt der nächste Präsident zehn umfassende Reformen für Veteranen auf, aber keine konkreten Lösungen.

Auf dieser Seite sagt Trump, dass er dafür sorgen wird, dass Veteranen die nötige Pflege erhalten, ohne dass sie warten oder bürokratisieren müssen. Er fügt hinzu, dass er "die VA wieder großartig machen wird", indem er korrupte und inkompetente VA-Führungskräfte entlassen und diejenigen einstellen wird, die es nicht sind.

Er schwört auch, ohne irgendwelche Besonderheiten, sicherzustellen, dass jeder Veteran die Wahl hat, sich um die Pflege zu kümmern "bei der VA oder bei einem privaten Dienstleister seiner Wahl. "

Veteranen sind eine ganz besondere Bevölkerungsgruppe. In vielen Fällen benötigen sie eine spezielle Perspektive oder eine Reihe von Fähigkeiten, um sie richtig zu behandeln. Robert Walsh, Verteidiger der Veteranen

Und das ist es, worüber sich viele Advokaten der Veteranen besonders sorgen.

Robert Walsh, Anwalt und Verteidiger von Veteranen, der Tausende von Veteranen mit Invaliditätsansprüchen in der VA vertrat, sagte, dass es mehrere Gefahren für die Privatisierung der Abteilung gebe.

Am besorgniserregendsten, sagte er Healthline, ist, dass dies "die besondere Art der Veteranen als Patienten und Klienten negativ beeinflussen würde". "

" Gesundheitsexperten, die mit speziellen Patientengruppen arbeiten, verstehen dies. Ältere Menschen, Krebspatienten, behinderte Kinder und Geisteskranke sind nur einige Beispiele ", sagte er.

Die Bemühungen der VA, sich um Entschädigungszahlungen und Rentenuntersuchungen für Veteranen von Nicht-VA-Ärzten zu bemühen, war eine Katastrophe für Veteranen, die Invaliditätsleistungen suchten, erklärte Walsh.

"Die vertraglich gebundenen Personen verstehen die Probleme, die die Ansprüche betreffen, entweder nicht, es gibt einen Mangel an Vertrautheit mit dem mit dem Kampf oder dem sexuellen Trauma zusammenhängenden posttraumatischen Stress (PTSD). "

Die VA hat sich verpflichtet, einige Elemente ihrer Pflege zu privatisieren, einschließlich des Programms" Veterans Choice ". Das wurde 2014 nach dem Skandal der Wartezeiten eingeführt, um es einem Veteranen zu erleichtern, einen Privatarzt aufzusuchen, wenn er nicht sofort einen VA-Arzt aufsuchen kann.

Aber wie Walsh beschrieben hat, war "Veterans Choice" ein langsam fahrendes Zugunglück. Veteranen sind eine ganz besondere demographische. In vielen Fällen benötigen sie eine spezielle Perspektive oder eine Reihe von Fähigkeiten, um sie richtig zu behandeln. "

Lesen Sie mehr: Vietnam Veteranen haben immer noch PTSD 40 Jahre nach dem Krieg»

Shulkin und Privatisierung

Shulkin hat noch nicht viel darüber gesagt, was er zu erreichen hofft. Aber er hat der Öffentlichkeit eine Vorstellung davon gegeben, was er davon hält, die VA zu privatisieren.

Als eine Kongresskommission letztes Jahr empfahl, die Rolle des Bundes in der Gesundheitsversorgung der Veteranen zu reduzieren, sagte Shulkin der Daily Press in Virginia:

"Das wäre ein schrecklicher Fehler, eine schreckliche Richtung für Veteranen und für das Land. im Wesentlichen systematisch Empfehlungen umzusetzen, die zum Ende des VA-Gesundheitssystems führen würden."

Und die Befürworter der Veteranen stimmen dem zu.

Anfang dieses Jahres wurde Glenn Towery, ein Vietnamkriegsveteran und Veteranenanwalt, der den Veteranen Suicide Prevention Channel leitet, eine Non-Partisan-Nonprofit-Organisation, gebeten, einen Bericht über VA-Privatisierung in Dallas, Texas, zu verfassen.

"Ich habe den Tag mit Videoaufnahmen von ehemaligen Generälen, Obersten und anderen Veteranen verbracht, die über die Gefahren der Privatisierung der VA gesprochen haben", sagte er Healthline. "Ich wurde vom VA-Personal eine beeindruckende Tour durch das Dallas VA Hospital gegeben. "

Das Gebiet, das ihn am meisten beeindruckte, sagte Towery, war der Bereich, in dem sie Schädel-Hirn-Trauma (TBI) behandeln.

Wenn Veteranen eine VA-Einrichtung besuchen, wissen sie, dass sie an einem Ort sind, der die Probleme untersucht hat, die Veteranen sowohl mental als auch physisch plagen. Glenn Towery, Veteranen Suicide Prevention Channel

"Der Chefarzt der Abteilung gab uns eine persönliche Tour und erklärte das fantastische Programm zur Behandlung dieser traumatischen Hirnverletzungen", sagte er. "Ich glaube nicht, dass irgendein ziviles medizinisches Zentrum der Pflege, die ich dort sah, gleichkommen würde. "

Towery sagte, es wäre eine" Travestie und eine Schande ", das gegenwärtige System, das Veteranen seit vielen Jahren gibt, loszuwerden," weil die private Industrie der Veteranengesundheitspflege einen Groschen machen will. "

Towery sagte trotz der Probleme der VA, dass ein privatisiertes System die Militärkultur nicht berücksichtigt.

"Veteranen würden sich weniger wohlfühlen", sagte er. "Wenn Veteranen eine VA-Einrichtung besuchen, wissen sie, dass sie an einem Ort sind, der die Probleme untersucht hat, die Veteranen sowohl mental als auch physisch plagen. "

Towery sagte, dass Ärzte in einem VA-System speziell dafür ausgebildet sind, mit Veteranen und ihren Sorgen umzugehen.

"VA-Krankenhäuser senden den Veteranen eine Botschaft und ein Versprechen, dass ihr Dienst als Männer und Frauen geschätzt und geehrt wird, die sich freiwillig zum Schutz der amerikanischen Freiheit freiwillig zur Wehr gesetzt haben", sagte er.

Ohne VA-Krankenhäuser und VA-Forschung, fügte Towery hinzu, "würden Veteranen einen längeren, einschüchternden Weg zur Genesung und Wellness finden. "

Towery sagte VA Krankenhäuser sollten immer über Wellness für Veteranen und nicht über Profit sein.

Louis Celli, Nationaldirektor für Veteranenangelegenheiten und Rehabilitation für die American Legion, eine der größten Veteranenorganisationen Amerikas, stimmt zu.

Er sagte der Washington Post letzte Woche, dass Shulkins Auswahl "mir sagt, dass Trump Vertrauen in die Richtung hat, in die VA mit der Gesundheitsversorgung geht. Ich denke, das ist ein riesiger Realitätscheck für eine Gruppe von Leuten, die VA privatisieren wollen. "

Lesen Sie mehr: Golfkriegsveteranen kämpfen noch immer mit ernsthaften Gesundheitsproblemen."

Angst vor Privatisierung

Diese Gruppe von Menschen bezieht sich zweifellos auf Betroffene Veteranen für Amerika (CVA), eine weitgehend finanzierte rechtsorientierte Gruppe von den Koch Brothers scheint das Trumps Ohr zu haben.

Ein langjähriger Veteranenanwalt, der um Anonymität bat, weil dieser Anwalt immer noch mit der Regierung zusammenarbeitet, sagte Healthline, wenn Trump sowohl die VA privatisiert als auch den Affordable Care Act (ACA) aufhebt, "wäre es ein katastrophaler" Herr der Das Desaster von Flies für unsere Veteranen, die Öffentlichkeit und die Gesundheitsbranche, wobei Staaten und gemeinnützige Organisationen eine enorme und tödliche Lücke im Zugang füllen."999" Diese Kluft, sagte der Anwalt, würde erhöhte Besuche in Notaufnahmen, Behandlungsverweigerungen für bereits bestehende Krankheiten und Kürzungen bei Dienstleistungen für selbstmörderische Veteranen beinhalten.

Der Anwalt sagte, dass die VA dadurch letztlich kleiner werden würde. Er fügte hinzu, Trump könnte auch das wertvolle Land, auf dem viele VA-Krankenhäuser und Kliniken derzeit stehen und profitieren von dieser Immobilie.

Mehrere Befürworter der Veteranen sagten Healthline, dass, während es sicherlich Verbesserungen in öffentlich-privaten Partnerschaften geben kann, die Veteranen zugute kommen, eine vollständige Privatisierung von VA eine Katastrophe wäre.

"Die 'Privatize the VA' Bewegung ist ein weiteres Beispiel für den Versuch eines Kongresses, einen Slogan der Stoßstange als Politik anzunehmen", sagte Walsh. "Es ist eine weitere reflexartige Reaktion des Kongresses, die die langfristigen Probleme in VA weder im Bereich der Sozialleistungen noch im Gesundheitsbereich lösen kann. Richtlinien in diesem komplizierten Bereich benötigen mehr Zeichen als in einem Tweet vorgesehen sind. "

Lesen Sie mehr: Die anhaltenden gesundheitlichen Auswirkungen von Agent Orange»

Bedenken über den Einfluss der Gruppe

Mehrere Quellen sagten Healthline, dass der CVA politisch motiviert ist und kein genaues oder umfassendes Bild der amerikanischen Veteranenerfahrung darstellt.

Der frühere Leiter von CVA, Pete Hegseth, trat vor kurzem zurück und ist jetzt ein Trump Insider und Fox News-Mitwirkender, der ein Spitzenkandidat für die Position des VA-Sekretärs war.

Thomas Bandzul, ein Veteranen Anwalt und Legislative Berater für Veteranen und Military Families for Progress, hat Hegseth mehrmals getroffen.

Er war unbeeindruckt.

"Während es bei Veteranen die Aura der Sorge gibt, gibt es wenig Substanz", sagte Bandzul. "Er scheint die Probleme der Veteranen kaum zu verstehen und wurde nur über das Thema informiert. Es war, als hätte er kein weiter reichendes Wissen über irgendwelche Probleme, die Geschichte hinter verschiedenen VSO [Veteranen Serviceorganisation] versuchte, bestimmte Probleme anzugehen, und es gab keine Lösungen für viele der Komplikationen von VA, abgesehen von der, an der er gerade arbeitete . "

In Zusammenkünften mit einem vom House gesponserten VSO-Roundtable erklärte Bandzul:" CVA war anwesend, aber normalerweise still. Warum? Weil sie eher eine Front als eine Organisation mit echten Sorgen sind. "

Bandzul sagte, dass Hegseth diese Gruppe verlassen hat und" versucht, der Retter aller Veteranen getauft zu werden, indem er alle Aspekte der Veteranenpflege privatisiert. Seine Teilnahme an der vom Repräsentantenhaus gesponserten Expertengruppe, von der es nur wenige Veteranenorganisationen gab, war einzig und allein der Absicht, sich selbst und die Sache der Privatisierung zu fördern. "

Lesen Sie mehr: Mehr als die Hälfte der Kriegsveteranen haben vernarbte Gehirne.»

Wie wird Trumps VA aussehen?

Wird Trump den Rat der überwältigenden Mehrheit der Veteranenorganisationen und Veteranen befürworten?

Anthony Hardie, ein Golfkriegsveteran und langjähriger Anwalt für seine Veteranenkollegen, hat vor dem Kongress viele Male über die schweren Verletzungen gesprochen, die Veteranen durch die Exposition gegenüber mehreren Giftstoffen während ihres Dienstes erlitten haben.Er ist vorsichtig optimistisch, was Shulkin erreichen kann, wenn er die Chance bekommt.

"Es gibt viele sehr alte Sumpfgebiete, die der neue Präsident abschwächen könnte, und die VA dazu zwingen, endlich ihr unerschlossenes Potenzial zu nutzen, um zahllosen Veteranen mit Giftwunden wirklich zu helfen", sagte Hardie, der Direktor der Veterans for Common Sense.

Hardie glaubt, dass die VA "einzigartig gelegen" ist, um von Veteranen mit toxischen Wunden zu lernen und sie zu behandeln.

"Veteranen mit Agent Orange haben zum Beispiel viele von VA anerkannte" Präemptiva der Behinderung ", aber viel zu viele Vietnam-Veteranen sind jung gestorben und haben alles ihren überlebenden Ehepartnern und Kindern hinterlassen", sagte er Healthline.

Hardie fügte hinzu, dass ein Drittel seiner 1991 Golfkrieg-Veteranen mit Golfkriegskrankheit wegen toxischer Exposition chronisch krank bleiben.

"Dennoch leiden sie unter einer 80-prozentigen VA-Schadensverweigerungsrate", erklärte er. "Und Veteranen, die nach dem 11. September Opfer von Brandgruben oder irakischen Kampfstoffen wurden, sind noch schlimmer, und das hört nicht auf. "

Lesen Sie mehr: Weibliche Marine bricht Schweigen über PTSD-Kämpfe»

Zugänglichkeit ist der Schlüssel

Aber der Schlüssel zu echten Reformen, sagen alle, die mit Healthline gesprochen haben, ist, dass Trump offener und zugänglicher für Veteranen ist 'Gruppen und Veteranen als er bisher war.

Denise Nichols, eine Krankenschwester der Air Force und Veteran der Operation Desert Storm, die Zehntausenden von Veteranen geholfen hat, sagte, dass mit Shulkins Nicken die positiven Veränderungen, die bereits an der VA begonnen haben, etwas Kontinuität haben werden.

"Seine Referenzen sind solide", sagte sie Healthline, aber sie fügte hinzu, dass der Schlüssel zum Erfolg für Shulkin und Trump Barrierefreiheit ist.

"Wir als Veteranen verlangen, dass er eine Politik der offenen Tür hat und regelmäßig mit allen Veteranenorganisationen und Befürwortern zusammenarbeitet", sagte sie. "Eine offene Kommunikation kann zu schnelleren Reaktionen führen, um die Blase legitimer Bedenken zu stoppen, die zu dem Vulkan der bestehenden Probleme führt. Nur wenn man zuhört und die Veteranen wirklich hört, werden Probleme gelöst. "

In seiner Erklärung, nachdem er von Trump zum neuen Anführer der VA ernannt wurde, schwor Shulkin, dass er und Trump" beide begierig darauf sind, die Bereiche in unserem Veterans Affairs System zu reformieren, die kritische Aufmerksamkeit erfordern, und dies in einem schnellen , nachdenklicher und verantwortungsvoller Art und Weise. "