Wolff-Parkinson-White-Syndrom

Was ist Wolff-Parkinson-White (WPW) Syndrom?

Das Wolff-Parkinson-White (WPW) -Syndrom ist ein Geburtsfehler, bei dem das Herz einen zusätzlichen oder "aberranten" elektrischen Weg entwickelt. Dies kann zu einer schnellen Herzfrequenz führen, die Tachykardie genannt wird. Medikamente können helfen, die Symptome zu lindern. Ein chirurgisches Verfahren, Katheterablation genannt, wird jedoch gewöhnlich verwendet, um den zusätzlichen Weg zu zerstören und den normalen Herzrhythmus wiederherzustellen.

advertisementAdvertisement

Symptome

Symptome des WPW-Syndroms

Das erste Anzeichen des WPW-Syndroms ist normalerweise eine schnelle Herzfrequenz.

Die Symptome des WPW-Syndroms können bei Säuglingen oder Erwachsenen auftreten. Bei Säuglingen können die Symptome umfassen:

  • starke Müdigkeit oder Lethargie
  • Appetitlosigkeit
  • Kurzatmigkeit
  • schnelle, sichtbare Pulsationen der Brust

Bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen können folgende Symptome auftreten:

  • Herzklopfen
  • Herzrasen
  • Schwindel
  • Benommenheit
  • Ohnmacht
  • Kurzatmigkeit Atemnot oder Atemnot
  • Angst
  • Panik
  • plötzlicher Tod (selten)

Bei manchen Menschen treten die Symptome gar nicht oder nur in kurzen Episoden periodisch auf.

Ursachen

Was verursacht das WPW-Syndrom?

Ärzte sind sich nicht sicher, was das WPW-Syndrom verursacht. Der zusätzliche elektrische Pfad im Herzen ist bei der Geburt vorhanden, also wird er wahrscheinlich durch eine Anomalie verursacht, die während der fetalen Entwicklung auftritt. Bei einem kleinen Prozentsatz von Menschen mit WPW-Syndrom wurde eine Genmutation gefunden, von der angenommen wird, dass sie für die Störung verantwortlich ist.

Bei einem normalen Herz wird der Herzschlag durch den Sinusknoten im oberen rechten Abschnitt des Herzmuskels ausgelöst. Hier beginnen die elektrischen Impulse, die jeden Herzschlag beginnen. Diese Impulse wandern dann zu den Vorhöfen oder oberen Herzkammern, wo die Einleitung der Kontraktion stattfindet. Ein anderer Knoten, der als Atrioventrikularknoten oder AV-Knoten bezeichnet wird, sendet dann den Impuls an die unteren Herzkammern, die Ventrikel genannt werden, in denen die ventrikuläre Kontraktion stattfindet und das Blut aus deinem Herzen gepumpt wird. Die ventrikuläre Kontraktion ist viel stärker als die atriale Kontraktion. Die Koordination dieser Ereignisse ist wesentlich für die Aufrechterhaltung eines normalen, regelmäßigen Herzschlags und -rhythmus.

Bei einem vom WPW-Syndrom betroffenen Herz kann jedoch ein zusätzlicher elektrischer Signalweg den normalen Herzschlag stören. Dieser zusätzliche Weg schafft eine Abkürzung für die elektrischen Impulse. Dadurch können diese Impulse den Herzschlag zu früh oder zur falschen Zeit aktivieren.

Wenn es unbehandelt bleibt, kann der abnormale Herzschlag, Arrhythmie oder Tachykardie Blutdruck, Herzversagen und sogar Tod verursachen.

Advertisement Advertisement Advertisement

Risikofaktoren

Wer ist gefährdet für WPW-Syndrom?

Babys, die von Eltern mit WPW-Syndrom geboren wurden, können ein höheres Risiko haben, an dieser Krankheit zu erkranken. Babys mit anderen angeborenen Herzfehlern können ebenfalls einem höheren Risiko ausgesetzt sein.

Diagnose

Wie wird das WPW-Syndrom diagnostiziert?

Leute, die einen flatternden oder rasenden Herzschlag haben, erzählen normalerweise ihren Ärzten. Gleiches gilt für Personen mit Atembeschwerden in der Brust. Wenn Sie jedoch keine Symptome haben, kann der Zustand für Jahre unbemerkt bleiben.

Wenn Sie einen Herzschlag haben, führt Ihr Arzt wahrscheinlich eine körperliche Untersuchung durch und führt Tests durch, die Ihre Herzfrequenz messen, um nach Tachykardie zu suchen und das WPW-Syndrom zu diagnostizieren. Diese Herzuntersuchungen können einschließen:

Elektrokardiogramm (EKG)

Ein Elektrokardiogramm (EKG) verwendet kleine Elektroden, die an Ihrer Brust und Ihren Armen angebracht sind, um die elektrischen Signale aufzunehmen, die durch Ihr Herz wandern. Ihr Arzt kann diese Signale auf Anzeichen eines abnormalen elektrischen Signalwegs überprüfen. Sie können diesen Test auch zu Hause mit einem tragbaren Gerät durchführen. Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich entweder ein EKG-Gerät geben, das Holter-Monitor genannt wird, oder ein Ereignisprotokoll, das Sie bei Ihren täglichen Aktivitäten tragen können. Diese Monitore können den Rhythmus und die Geschwindigkeit Ihres Herzens während des Tages aufzeichnen.

Elektrophysiologische Untersuchung

Bei diesem Test fädelt der Arzt einen dünnen, flexiblen Katheter mit Elektroden an seiner Spitze durch Ihre Blutgefäße und in verschiedene Teile Ihres Herzens, wo er seine elektrischen Impulse abbilden kann.

AnzeigeWerbung

Behandlungen

Wie wird das WPW-Syndrom behandelt?

Wenn Sie mit einem WPW-Syndrom diagnostiziert werden, haben Sie abhängig von Ihren Symptomen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Wenn bei Ihnen ein WPW-Syndrom diagnostiziert wird, aber keine Symptome auftreten, empfiehlt Ihnen Ihr Arzt möglicherweise, dass Sie warten und die Folgetermine fortsetzen. Wenn Sie Symptome haben, kann die Behandlung die folgenden einschließen:

Katheterablation

Die häufigste Methode der Behandlung, diese Prozedur zerstört den zusätzlichen elektrischen Weg in Ihrem Herzen. Ihr Arzt führt einen winzigen Katheter in eine Arterie in Ihrer Leistengegend ein und fädelt ihn in Ihr Herz. Wenn die Spitze dein Herz erreicht, werden die Elektroden erhitzt. Dieses Verfahren wird dann den Bereich zerstören, der den abnormalen Herzschlag mit Radiofrequenzenergie verursacht.

Medikamente

Zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen stehen Antiarrhythmika zur Verfügung. Dazu gehören Adenosin und Amiodaron.

Elektrische Kardioversion

Wenn Medikamente nicht wirken, kann Ihr Arzt eine Kardioversion vorschlagen, bei der ein elektrischer Schock auf das Herz einwirkt. Dies kann den normalen Rhythmus wiederherstellen. Ihr Arzt wird Ihnen eine Anästhesie geben, um Sie einzuschläfern, und dann Paddel oder Pflaster auf die Brust legen, um den Schock auszulösen. Dieses Verfahren ist normalerweise Personen vorbehalten, deren Symptome durch andere Behandlungen nicht gelindert werden.

Operation

Eine Operation am offenen Herzen kann auch zur Behandlung des WPW-Syndroms eingesetzt werden, in der Regel jedoch nur, wenn Sie eine Operation benötigen, um ein anderes Herzleiden zu behandeln.

Künstlicher Herzschrittmacher

Wenn Sie nach der Behandlung weiterhin Probleme mit Ihrem Herzrhythmus haben, kann Ihr Arzt einen künstlichen Herzschrittmacher implantieren, um Ihren Herzrhythmus zu regulieren.

Veränderungen des Lebensstils

Bei Patienten mit leichten Fällen des WPW-Syndroms können Anpassungen des Lebensstils dazu beitragen, Herzrhythmusstörungen zu begrenzen. Wenn Sie Folgendes vermeiden, können Sie einen normalen Herzschlag erhalten:

  • Koffein
  • Tabak
  • Alkohol
  • Pseudoephedrin, ein nasales Dekongestionsmittel

Ihr Arzt kann Ihnen auch sogenannte "Vagusmanöver" empfehlen kann helfen, eine schnelle Herzfrequenz zu verlangsamen. Dazu gehören Husten, Absetzen, als ob Sie einen Stuhlgang haben, und ein Eisbeutel auf Ihrem Gesicht.

Werbung

Outlook

Was ist der langfristige Ausblick für Menschen mit WPW-Syndrom?

Wenn Sie Medikamente zur Behandlung des WPW-Syndroms einnehmen, können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten, und Sie möchten möglicherweise solche Medikamente langfristig nicht mehr einnehmen. In diesen Fällen können andere Behandlungen wie Katheterablation empfohlen werden.

Die Katheterablation ist in etwa 80 bis 95 Prozent der Fälle erfolgreich bei der Heilung des WPW-Syndroms. Der Erfolg hängt davon ab, wie viele alternative elektrische Wege Sie haben und wo sie in Ihrem Herzen sind.

Wenn Ihr Zustand nicht durch Katheterablation geheilt ist, haben Sie immer noch andere Behandlungsmöglichkeiten, wie Kardioversion oder Operation am offenen Herzen. Jeder, der an der Störung leidet, wird eine Nachkontrolle benötigen, um sicherzustellen, dass ihre Herzen normal funktionieren.

Lassen Sie Ihren Kommentar