Erwachsene RA und Juvenile Arthritis können ähnlicher sein als einmal gedacht

Sind rheumatoide Arthritis und juvenile rheumatoide Arthritis einfach die gleiche Krankheit, die in verschiedenen Lebensstadien diagnostiziert wird?

Die Antwort ist nicht so eindeutig wie Rheumatologen, Patienten und Forscher denken.

AdvertisementWerbung

Juvenile Arthritis (JA) - auch bekannt als juvenile rheumatoide Arthritis, pädiatrische Arthritis und juvenile idiopathische Arthritis - ist die sechsthäufigste Kinderkrankheit, aber sie wird oft fehldiagnostiziert oder nicht diagnostiziert.

Ein Grund dafür ist das Missverständnis, dass "Arthritis" nur einen älteren Teil der Bevölkerung betrifft. Ein weiteres Problem ist der nationale Mangel an pädiatrischen Rheumatologen.

Es gibt auch das Problem, dass der Überbegriff "juvenile Arthritis" mehrere einzigartige rheumatologische Erkrankungen im Kindesalter umfasst.

Werbung

Die Verwirrung in Bezug auf JA zu fördern ist, ob es sich tatsächlich um eine eigenständige Krankheit von rheumatoider Arthritis (RA) handelt oder ob es sich um eine früh einsetzende oder pädiatrische RA handelt jüngeres Alter.

Lesen Sie mehr: Holen Sie sich die Fakten zur juvenilen rheumatoiden Arthritis »

AdvertisementWerbung

Forscher haben vielleicht einen Link gefunden

Eine neue Studie könnte Klarheit und Orientierung über JA versus RA geben Rätsel.

Forscher sagen, dass eine genetische Verbindung zwischen JA und RA gefunden wurde.

Unter pädiatrischen Rheumatologen war bereits bekannt, dass einige Arten von juveniler idiopathischer Arthritis erwachsene Gegenstücke haben.

Frühere Studien zeigten auch, dass es eine genetische Verbindung zwischen juveniler idiopathischer Arthritis und einer Chromosomenanomalie gab, aber die Stichprobengröße war schwach.

In der neuen Studie wurden genetische Assoziationen innerhalb der Kategorie der juvenilen idiopathischen Arthritis mit der adulten entzündlichen Arthritis verglichen.

AdvertisementAdvertisement

Laut einer Pressemitteilung über die Studie, "Ein wichtiges Ergebnis war, dass es innerhalb der Kategorie Verbände für juvenile idiopathische Arthritis gab. Insbesondere fand das Studienteam, dass Rheumafaktor (RF) -negative polyartikuläre und oligoartikuläre genetisch ähnlich waren. Vergleiche mit erwachsenen Erkrankungen zeigten eine gemeinsame Assoziation von humaner Leukozytenantigen-DRB1-Aminosäure an Position 13 sowohl für Kinderkrankheiten als auch für Erwachsenenkrankheiten. Darüber hinaus fanden die Forscher heraus, dass Assoziationen aus einem kombinierten Datensatz für juvenile idiopathische Arthritis-Typen wie Oligoarthritis und RF-negative Polyarthritis die gleichen Assoziationen waren, die bei adulter seronegativer rheumatoider Arthritis beobachtet wurden. "

Die Autoren der Studie fügten hinzu:" Die Ergebnisse dieser Studie haben wichtige Implikationen für das Verständnis der Pathogenese, Ätiologie und möglicher zukünftiger therapeutischer Strategien für JIA-Kategorien ", aber sie stellen fest, dass mehr genetische Forschung unternommen werden muss JA.

Lesen Sie mehr: Antibiotika können bei juveniler Arthritis eine Rolle spielen.

Anzeige

Könnte Forschung zu Behandlungen führen?

Es ist jedoch möglich, dass diese Ergebnisse letztendlich bessere, gezieltere neuartige Behandlungstherapien für JA- und RA-Patienten ergeben.

Oder zumindest können Behandlungsmöglichkeiten für JA-Patienten eröffnet werden, die durch die "jugendliche" Komponente ihrer Diagnose eingeschränkt wurden.

AdvertisementAdvertisement

Der Bericht stellt fest: "Es gibt zu dieser Zeit keine spezifischen therapeutischen Strategien für seronegative RA, aber angesichts der Seltenheit dieses Subphänotyps der RA und der JIA-Kategorien im Einzelnen, legt diese Studie weitere Vergleiche von genetischen Studien nahe für diese Krankheiten könnte helfen, neue Wege und Ziele für die Therapie sowohl bei Erwachsenen als auch bei im Kindesalter auftretenden Formen von entzündlicher Arthritis zu identifizieren. "

Laut einem Artikel im Krankenhaus für Spezielle Chirurgie," Für mehr als 95 Prozent der Kinder mit Arthritis brauchen wir keine neuen Medikamente oder wundersame Erfindungen, wir brauchen nur die richtige Anwendung der Ressourcen, die wir bereits haben. "

Aber eine verpasste JA-Diagnose oder eine verspätete Behandlung kann katastrophal sein, wie jüngste Berichte aus dem Vereinigten Königreich zeigen.

Werbung

Dasselbe gilt für RA bei Erwachsenen.

Unabhängig davon, ob sie diese genetischen Gemeinsamkeiten teilen oder nicht, gehören beide Krankheiten in ihrem jeweiligen Alter zu den am meisten beeinträchtigenden - und beide können mehr als Knochen und Gelenke betreffen.