Sind gesunde Probiotika für Kinder?

In der Ergänzungswelt sind Probiotika eine heiße Ware. Sie werden verwendet, um gute Bakterien im Körper aufzufüllen. Sie können bei Erkrankungen wie Reizdarmsyndrom, Ekzem und Erkältung helfen.

Die meisten Erwachsenen verwenden Probiotika ohne negative Nebenwirkungen, aber sind sie sicher für Kinder? Hier ist, was Sie wissen müssen, bevor Sie sie Ihren Kindern geben.

WerbungWerbung

Was sind Probiotika?

Bakterien bekommen einen schlechten Ruf, aber sie sind nicht alle schlecht. Ihr Körper braucht bestimmte Bakterien, um gesund zu bleiben. Bakterien helfen bei der Verdauung, absorbieren Nährstoffe und bekämpfen andere Keime, die dich krank machen.

In Ihrem Körper haben Sie Ihre eigene Gemeinschaft von Keimen, die Mikrobiom genannt wird. Es besteht aus guten und schlechten Bakterien, Viren und Pilzen. Sie leben:

  • auf Ihrer Haut
  • in Ihrem Darm
  • in Ihrem Urogenitaltrakt
  • in Ihrem Speichel

Wenn die Balance von guten zu schlechten Keimen in Ihrem Mikrobiom gekippt wird, können Infektion und Krankheit auftreten. Zum Beispiel tötet Antibiotika-Einsatz Infektion verursachende Bakterien. Aber es vernichtet auch einige der guten Bakterien, die die schlechten Bakterien in Schach halten. Dies öffnet die Tür für andere schlechte Organismen zu vermehren und zu übernehmen, die Sekundärinfektionen verursachen können. Häufige Sekundärinfektionen sind Hefeinfektionen, Harnwegsinfektionen und Darminfektionen.

Werbung

Probiotika enthalten lebende, gute Bakterien, die natürlicherweise in Ihrem Körper vorkommen. Sie können eine Art von Bakterien oder eine Mischung aus mehreren Arten haben.

Sollte Probiotika in der Ernährung Ihres Kindes enthalten sein?

Kinder entwickeln ihr Mikrobiom im Mutterleib und in der frühen Kindheit. Es wird angenommen, dass ein ungesundes Mikrobiom für viele Krankheiten verantwortlich ist. Probiotika können eine Rolle dabei spielen, das Mikrobiom gesund zu halten, aber es ist unklar, wie.

AdvertisementWerbung

Probiotika sind ein beliebtes Naturheilmittel für Kinder. Laut der nationalen Gesundheitsumfrage aus dem Jahr 2012 sind Probiotika das dritte Naturprodukt, das am häufigsten von Kindern verwendet wird.

Weitere Studien sind notwendig, um die Vorteile und Risiken der probiotischen Anwendung bei Kindern zu belegen. Einige Forschungsergebnisse sind ermutigend:

  • Ein Bericht der American Family Physician fand heraus, dass Probiotika zur Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen beitragen könnten. Sie können auch die Dauer von durch Gastroenteritis verursachten Durchfall reduzieren. Wenn sie schwangeren und stillenden Müttern gegeben werden, können Probiotika die Entwicklung von Ekzemen und Allergien bei ihren Säuglingen reduzieren.
  • Eine Studie, die in JAMA Pediatrics veröffentlicht wurde, ergab, dass die Gabe von Probiotika in den ersten drei Lebensmonaten zur Vorbeugung von Koliken, Verstopfung und saurem Reflux beitragen kann.
  • Ein Forschungsbericht aus dem Jahr 2015 kam zu dem Schluss, dass Probiotika besser als Placebo die Häufigkeit und Dauer von Infektionen der oberen Atemwege bei Studienteilnehmern reduzieren.Antibiotika-Nutzung und Schulabwesenheit aufgrund von Erkältungen wurden ebenfalls reduziert.

Es gibt eine Menge anekdotischer Beweise für die probiotische Anwendung bei Kindern. Aber die gesundheitlichen Vorteile können Stamm-spezifisch sein. Eine Belastung, die einer Bedingung hilft, kann gegen eine andere nutzlos sein. Aus diesem Grund (und aus Mangel an Forschung) gibt es keine klare Antwort darauf, ob Sie Ihrem Kind Probiotika geben sollten, besonders für lange Zeiträume.

Probiotika für Kinder zu geben ist nicht ohne Risiko. Kinder mit geschwächtem Immunsystem können eine Infektion erfahren. Andere können Gas und Blähungen haben. Probiotika können bei sehr kranken Säuglingen zu schweren Nebenwirkungen führen. Fragen Sie Ihren Kinderarzt, bevor Sie Ihrem Kind probiotische Nahrungsergänzungsmittel geben.

Ergänzungen gegen probiotische Lebensmittel: Was ist besser?

Einige Lebensmittel wie Joghurt und gezüchteter Hüttenkäse werden mit Probiotika versetzt. Sie kommen natürlich in fermentierten Lebensmitteln wie Buttermilch, Kefir und Sauerkraut vor. Rohkäse aus nicht pasteurisierter Milch ist eine weitere Quelle.

AdvertisementWerbung

Einige Experten unterstützen die gesundheitlichen Vorteile von Rohmilch und Produkten aus Rohmilch, aber es sollte nicht an Kinder gegeben werden. Rohmilch kann gefährliche Bakterien enthalten. Es kann lebensbedrohliche Krankheiten verursachen.

Wenn Sie sich fragen, ob probiotische Nahrungsergänzungsmittel oder Lebensmittel besser sind, ist die Antwort nicht eindeutig. Nährstoffe aus Vollwertkost zu bekommen, ist normalerweise am besten. Aber im Fall von Probiotika kann Ihr Kind möglicherweise nicht genug von der Nahrung allein bekommen. Probiotika in Lebensmitteln können die Herstellungs- und Lagerprozesse nicht überleben. Wenn Sie kein Labor in Ihrer Küche haben, können Sie nicht genau wissen, wie viel es lebend ausgemacht hat.

Das gleiche könnte für probiotische Supplemente gesagt werden. In der Ergänzungswelt werden Produkte nicht gleich geschaffen. Ergänzungen sind nicht gut geregelt. Wenn Sie probiotische Ergänzungen kaufen, nehmen Sie an, dass das Produkt enthält, was es annonciert. In der Realität bekommen Sie nicht immer das, was Sie zu kaufen glauben.

Werbung

Marken von Probiotika versuchen

Kaufen Sie nur Nahrungsergänzungsmittel von renommierten Marken. Überprüfen Sie das Ablaufdatum, bevor Sie es verwenden. Überprüfen Sie die Speicheranforderungen, damit Sie wissen, ob das Produkt gekühlt werden muss.

Wenn Ihr Arzt empfiehlt, Ihrem Kind Probiotika zu verabreichen, sollten Sie folgende Optionen in Betracht ziehen:

WerbungWerbung
  • Culturelle: Culturelles Probiotika für Kinder enthalten Lactobacillus GG in Einzelpackungen. Sie sind geschmacklos und können zum Lieblingsgetränk oder -nahrungsmittel Ihres Kindes hinzugefügt werden.
  • Nature's Way: Diese Marke bietet ein kaubares Probiotikum mit Kirscharoma an, das Lactobacillus rhamnosus, Bifidobacterium longum und Lactobacillus acidophilus enthält.
  • Ultimate Flora: Diese kaubaren Probiotika kommen in einem kinderfreundlichen, berrylicious Geschmack. Sie enthalten sechs Stämme von guten Bakterien.

Der Imbiss

Probiotika können bei gesunden Säuglingen und Kindern akute Verstopfung, Koliken und sauren Rückfluss lindern. Sie können auch dazu beitragen, Sekundärinfektionen und Durchfall bei Kindern mit Antibiotika zu verhindern. Probiotika können bei manchen Kindern sogar Ekzemen und Allergien vorbeugen.

Wenn Sie glauben, dass Probiotika Ihren Kindern helfen können, fragen Sie Ihren Arzt:

  • Was sind die Vorteile von Probiotika für Ihr Kind?
  • Wie lange sollten Sie sie Ihrem Kind geben, bevor Sie Leistungen sehen?
  • Wenn Sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums keine offensichtlichen Vorteile sehen, sollte Ihr Kind die Einnahme beenden?
  • Welche Dosis sollte Ihr Kind verwenden?
  • Welche Marke empfehlen sie?
  • Gibt es irgendwelche Gründe, warum mein Kind keine Probiotika nehmen sollte?

Da langfristige probiotische Wirkungen bei Kindern unbekannt sind, sollten Kinder keine probiotischen Supplemente als vorbeugendes Mittel verwenden, es sei denn, sie werden von einem Arzt empfohlen.

Werbung

Fügen Sie Ihrem Kind stattdessen probiotische Lebensmittel wie Joghurt hinzu, um das Mikrobiom gesund zu halten. Überprüfen Sie das Etikett, um sicherzustellen, dass der Joghurt, den Sie wählen, "lebende und aktive Kulturen hat. "

Wenn Ihr Kind kein Fan von Joghurt ist, versuchen Sie, es anstelle von Mayo auf seinem Lieblingssandwich zu verwenden, oder um eine Ofenkartoffel zuzubereiten.

AdvertisementWerbung

Die meisten Kinder genießen Joghurt-Smoothies. Um zu machen, mischen Sie 1/2 Tasse Plain oder Vanillejoghurt mit 1 Tasse frischen oder gefrorenen Früchten, bis sie glatt sind. Fügen Sie Ihren Lieblingssüßstoff hinzu, um zu schmecken.

Hinweis: Geben Sie keinen Honig an Kinder unter 1 Jahren wegen des Botulismus-Risikos.