Zervikogener Kopfschmerz

Übersicht

Zervikogene Kopfschmerzen können Migräne imitieren, so dass es schwierig sein kann, einen zervikogenen Kopfschmerz von einem Migräne-Kopfschmerz zu unterscheiden. Der Hauptunterschied besteht darin, dass ein Migränekopfschmerz im Gehirn wurzelt und ein zervikogener Kopfschmerz in der Halswirbelsäule (Hals) oder der Schädelbasisregion verankert ist.

Einige Kopfschmerzen werden durch Überanstrengung der Augen, Stress, Müdigkeit oder Trauma verursacht. Wenn Sie Kopfschmerzen verspüren, können Sie möglicherweise die Ursache isolieren. Zervikogene Kopfschmerzen sind anders, weil sie durch Probleme mit den Nerven, Knochen oder Muskeln in Ihrem Nacken verursacht werden. Obwohl Sie Schmerzen in Ihrem Kopf fühlen können, fängt es nicht dort an. Stattdessen empfinden Sie den Schmerz als Schmerz von einer anderen Stelle in Ihrem Körper.

WerbungWerbung

Symptome

Was sind Symptome eines zervikogenen Kopfschmerzes?

Die Symptome eines zervikogenen Kopfschmerzes können neben einem pochenden Kopfschmerz folgende Symptome umfassen:

  • Schmerzen an einer Seite des Kopfes oder des Gesichts
  • ein steifer Nacken
  • Schmerzen im Bereich der Augen
  • Schmerzen beim Husten oder Niesen
  • Kopfschmerzen mit bestimmten Nackenhaltungen oder Bewegung

Zervikogene Kopfschmerzen können auch ähnliche Symptome wie Migräne verursachen, wie Lichtempfindlichkeit, Lärmempfindlichkeit, verschwommenes Sehen und Magenverstimmung.

Anzeige

Ursachen

Was verursacht zervikogene Kopfschmerzen?

Da zervikogene Kopfschmerzen durch Probleme im Nacken entstehen, können verschiedene Zustände diese Art von Schmerz auslösen. Dazu gehören degenerative Erkrankungen wie Osteoarthritis, Bandscheibenvorfall oder ein Schleudertrauma. Herunterfallen oder Sport treiben kann auch zu Verletzungen am Hals führen und diese Kopfschmerzen auslösen.

Zervikogene Kopfschmerzen können auch durch Ihre Haltung beim Sitzen oder Stehen bei der Arbeit auftreten. Wenn Sie ein Fahrer, Zimmermann, Friseur oder jemand sind, der an einem Schreibtisch sitzt, können Sie unwissentlich Ihr Kinn nach vorne schieben, was Ihren Kopf vor Ihren Körper bewegt. Dies wird als zervikale Protraktion bezeichnet. Ein langes Sitzen oder Stehen in dieser Position kann Druck oder Stress auf den Nacken und die Schädelbasis ausüben und einen zervikogenen Kopfschmerz auslösen.

Das Einschlafen in ungünstiger Position (z. B. wenn der Kopf zu weit nach vorne oder nach hinten oder auf eine Seite verschoben ist) kann ebenfalls diese Art von Kopfschmerzen verursachen. Dies kann passieren, wenn Sie auf einem Stuhl schlafen oder im Bett sitzen. Ein komprimierter oder eingeklemmter Nerv in oder in der Nähe des Halses ist eine weitere Ursache für zervikogene Kopfschmerzen.

AdvertisementWerbung

Behandlung

Behandlung und Behandlung von zervikogenen Kopfschmerzen

Ein zervikogener Kopfschmerz kann schwächend und wiederkehrend sein, aber mehrere Techniken können Ihnen helfen, Schmerzen zu bewältigen und weitere Vorkommnisse zu verhindern.

Ihr Arzt wird Ihnen zunächst bestätigen, dass Sie zervikogene Kopfschmerzen haben. Ihr Arzt kann Druck auf verschiedene Teile Ihres Halses oder der Basis Ihres Kopfes ausüben, um festzustellen, woher Ihr Schmerz stammt, und um zu sehen, ob ein bestimmter Punkt Kopfschmerzen auslöst.Ihr Arzt kann auch sehen, ob eine unterschiedliche Positionierung des Halses zu Kopfschmerzen führt. Wenn eines dieser Dinge Kopfschmerzen verursacht, bedeutet dies, dass die Kopfschmerzen zervikogen sind.

Medikamente

Da Entzündungen und andere Probleme mit den Nerven, Muskeln, Sehnen oder Gelenken diese Kopfschmerzen verursachen können, kann Ihr Arzt orale rezeptfreie Medikamente empfehlen oder eine orale Medikation verschreiben, um Schmerzen zu lindern. Dazu gehören:

  • Aspirin oder Ibuprofen (Motrin)
  • Paracetamol (Tylenol)
  • ein Muskelrelaxans zur Linderung von Muskelverspannungen und zur Verringerung von Krämpfen
  • ein Kortikosteroid

Physiotherapie

Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen Physiotherapie zur Stärkung der Nackenmuskulatur und Verbesserung der Beweglichkeit Ihrer Gelenke. Ihr Arzt kann auch alternative Therapien empfehlen, um Nerven-, Gelenk- oder Muskelschmerzen im Nacken zu lindern. Dazu gehören Massage-Therapie, Manipulation der Wirbelsäule durch Chiropraktik, kognitive Verhaltenstherapie, Akupunktur und Entspannungstechniken. Andere Möglichkeiten zur Behandlung von Schmerzen sind:

  • Vermeidung von Aktivitäten, die Schmerzen verschlimmern
  • Eis oder Hitze für 10 bis 15 Minuten, mehrmals am Tag
  • mit einer Halskrause bei aufrechtem schlafen, um zu verhindern, dass Sie Ihren Hals nach vorne beugen <999 > gute Haltung beim Sitzen, Stehen oder Fahren üben (mit den Schultern hochstehen oder sitzen und den Kopf nicht zu weit nach vorne lehnen)
  • Operation oder Injektion

In seltenen Fällen ist eine Wirbelsäulenoperation erforderlich lindern zervikogene Kopfschmerzen aufgrund von Nervenkompression.

Ihr Arzt kann auch einen zervikogenen Kopfschmerz mit einer Nervenblockade diagnostizieren (und behandeln). Dies beinhaltet die Injektion eines Betäubungsmittels und / oder eines Kortikosteroids in oder in der Nähe der Nerven im Hinterkopf. Wenn Ihre Kopfschmerzen nach diesem Eingriff aufhören, bestätigt dies ein Problem mit den Nerven in oder in der Nähe Ihres Halses. Manchmal verwenden Ärzte Bildgebungstests, um Bilder von der Innenseite des Halses zu machen, um nach Problemen mit den Gelenken oder dem Weichgewebe zu suchen. Diese Tests können eine Röntgenaufnahme, eine CT-Untersuchung oder eine MRT umfassen.

Prävention

Einige Fälle von zervikogenen Kopfschmerzen sind nicht vermeidbar. Dies ist der Fall bei Kopfschmerzen, die von einer Erkrankung wie Osteoarthritis herrühren, die mit zunehmendem Alter einsetzt. Einige der gleichen Strategien zur Behandlung von Schmerzen können diese Kopfschmerzen auch verhindern. Üben Sie zum Beispiel eine gute Körperhaltung beim Sitzen oder Fahren. Schlafen Sie nicht mit zu hohem Kopf auf einem Kissen. Halten Sie stattdessen Nacken und Wirbelsäule in einer Linie und verwenden Sie eine Halskrause, wenn Sie auf einem Stuhl schlafen oder aufrecht sitzen. Vermeiden Sie außerdem Kopf-Hals-Kollisionen beim Sport, um Verletzungen der Halswirbelsäule zu vermeiden.

Werbung

Outlook

Outlook

Unbehandelt können zervikogene Kopfschmerzen stark und schwächend werden. Wenn Sie wiederkehrende Kopfschmerzen haben, die nicht auf Medikamente ansprechen, suchen Sie einen Arzt auf. Die Prognose für zervikogene Kopfschmerzen variiert und hängt von der zugrunde liegenden Hals Bedingung ab. Es ist jedoch möglich, Schmerzen zu lindern und einen aktiven Lebensstil mit Medikamenten, Hausmitteln, alternativen Therapien und möglicherweise Operationen wieder aufzunehmen.

Lassen Sie Ihren Kommentar