China, US-Unternehmen gründen Gesundheitsallianzen

Vor drei Jahren übernahm der Onkologe und Krebsforscher Steven Rosen eine Führungsrolle bei City of Hope, der Krebsklinik und Forschungseinrichtung in der Nähe von Los Angeles.

Eines der ersten Dinge, die er tat, war, seine neuen Kollegen zusammenzubringen, um zu diskutieren, wo das Krankenhaus seinen wachsenden internationalen Gesundheitsfokus konzentrieren sollte.

AdvertisementAdvertisement

Es dauerte nicht lange, bis sich alle einig waren, wo sie sich konzentrieren sollten.

"Es geht nicht darum, andere auszuschließen, sondern wir haben beschlossen, unsere Energie in eine Beziehung mit China zu setzen", sagte Rosen Healthline.

Seit diesem Konsens, so Rosen, hat das 10-Personen-Zentrum für internationale Medizin des Krankenhauses Allianzen mit mehreren prominenten Krebskrankenhäusern in China geschlossen.

Anzeige

Diese Partnerschaften ermöglichen City of Hope, seine hochwertigen Pflegepraktiken und Schulungen mit China zu teilen.

Im Gegenzug profitiert City of Hope von der Breite des Wissens chinesischer Ärzte.

AdvertisementWerbung

Die Allianzen schaffen auch Arbeitsplätze und knüpfen Freundschaften zwischen zwei der mächtigsten Nationen der Erde.

"Ich war im Rahmen dieser Bemühungen zweimal in China, und ich war so beeindruckt von der Qualität der Menschen, die ich getroffen habe", sagte Rosen. "Die Menschen, die wir in dieser Allianz rekrutiert haben, sind bescheiden, intelligent und talentiert. Die Freundschaften haben sich schnell entwickelt. "

Lesen Sie mehr: Kampagne startet zur Bekämpfung der Krebskrise in China »

Zweite Meinungen um die halbe Welt

Die beiden Hauptziele der Ausrichtung des Krankenhauses mit China, erklärte Rosen, sind Fortschritte globale Krebsforschung, -therapie und -diagnostik sowie um sicherzustellen, dass Menschen in China Zugang zu der besten in China und den Vereinigten Staaten verfügbaren Krebsbehandlung haben.

Zu ​​den Programmen, die ins Leben gerufen werden, gehört auch ein "Remote Second Opinion" -Programm für Menschen mit Blutkrebs im Tongji-Krankenhaus in Wuhan, der bevölkerungsreichsten Stadt in der zentralchinesischen Provinz Hubei.

AdvertisementAdvertisement

In diesem Szenario werden Ärzte der Stadt Hope die Diagnosen überprüfen und den Ärzten des Tongji-Krankenhauses eine zweite Meinung geben.

Sie werden jedoch nicht direkt mit den Patienten kommunizieren, weil die US-Ärzte in China keine Medizin praktizieren dürfen.

City of Hope arbeitet auch mit einem privaten Unternehmen in China zusammen, um die Krebsbehandlung in einem neuen Krankenhaus in Shenzhen, einer der größten Städte Chinas, zu überwachen.

Anzeige

"Shenzhen ist eine relativ junge und wohlhabende Stadt", sagte Ed McCarthy, Vizepräsident der City of Hope, der das Center for International Medicine leitet, gegenüber Healthline. "Es ist ein Innovations- und Wissenszentrum, aber es gibt keine starken Gesundheitseinrichtungen. Wenn Sie in dieser Stadt an Krebs erkrankt sind, besteht eine gute Chance, dass Sie irgendwo anders hinfahren, um gesehen zu werden.Dort ist eine Versorgungslücke. "

Lesen Sie mehr: Gesundheitliche Vorteile von exotischen chinesischen Früchten»

AdvertisementWerbung

Nummer eins Ziel: Leben retten

Einer der fruchtbarsten Bemühungen der Initiative, sagt City of Hope Führungskräfte Healthline, ist die Partnerschaft mit dem zweiten angegliederten Krankenhaus der Zhejiang Universität (SAHZU) in Zhejiang, einer Provinz in Ostchina.

Ärzte und Wissenschaftler der City of Hope nehmen am Austausch mit Ärzten und Wissenschaftlern der SAHZU teil.

Sie bieten auch zusätzliche Beratung zu den Behandlungsplänen von Krebspatienten, die in SAHZU behandelt werden.

Anzeige

Als Dr. Yuman Fong, Chirurgiestuhl von City of Hope und einer der renommiertesten Krebschirurgen der Welt, die Partnerschaft mit SAHZU ankündigte, sagte er, dass gemeinsames Wissen und Training zwischen den beiden Krankenhäusern "helfen zu retten" Leben. "

Rosen fügte hinzu, dass die Entscheidung, nach China zu gehen, aus vielen Gründen, einschließlich der Demographie der umliegenden Nachbarschaft des Krankenhauses, sinnvoll sei.

AdvertisementWerbung

Ein Viertel der Patienten in City of Hope, sagt er, sei asiatischer Herkunft, hauptsächlich aus dem Großraum China.

Lesen Sie mehr: Chinesische Wissenschaftler sagen, dass sie Sperma in einem Labor-Gericht geschaffen haben. <

Ein neues Zeitalter in der Zusammenarbeit im Gesundheitswesen?

Während die politischen Beziehungen zwischen den beiden Nationen angespannt sein können, ist es eine andere Geschichte in der Gesundheitsfront, wo die Beziehungen positiv und kollaborativ sind.

Wenn China und die USA aufeinander ausgerichtet sind, ist der Planet sicherer. Steven Rosen, Stadt der Hoffnung

Rosen sagte, dass diese internationalen Partnerschaften sowohl den Nationen als auch der ganzen Welt zugute kommen.

"Wenn China und die USA aufeinander treffen, ist der Planet sicherer", sagte er. "Wenn China und die USA nicht zusammenpassen, dann müssen Sie beten. Gott weiß, was passieren wird. Die Menschen beider Länder haben einen Geist, den Sie annehmen können, beide konzentrieren sich eindeutig darauf, die gesamte Menschheit auf unterschiedliche Weise zu fördern. "

Lesen Sie mehr: Westliche Ernährung macht Menschen überall auf der Welt fettleibig»

Krebsmedikamente schließen sich zusammen

In China, einer Nation mit etwa 1,4 Milliarden Menschen, ist Krebs die häufigste Todesursache.

Die Menschen in China haben zutiefst unerfüllte Bedürfnisse in der Gesundheitsversorgung, einschließlich des Mangels an Zugang zu qualitativ hochwertigen Behandlungen - insbesondere unter den ärmsten Bürgern.

Die Regierung kann, obwohl sie pro-wissenschaftlich und pro-forschungsorientiert ist, manchmal immer noch übermäßige Beschränkungen für den Eintritt ausländischer Unternehmen in den chinesischen Markt anwenden.

Arzneimittelhersteller aus den USA haben Schwierigkeiten, ihre Produkte nach China zu bringen.

Aber das ändert sich schnell.

Mehrere US-amerikanische biopharmazeutische Unternehmen mit Behandlungen auf dem Markt oder in klinischen Studien haben in den letzten Jahren Partnerschaften mit chinesischen Unternehmen gegründet, um Krebsbehandlungen in China und weltweit gemeinsam zu entwickeln und zu verkaufen.

Und es war bereits ein produktives und kooperatives Jahr 2017.

Im Januar kündigte das kalifornische biopharmazeutische Unternehmen Kite Pharma ein Joint Venture mit Shanghai Fosun Pharmaceutical zur Entwicklung und Vermarktung von Kites CAR-T-Zell-Immuntherapien gegen Blutkrebs an in China.

Es wird erwartet, dass das Unternehmen Fosun Pharma Kite Biotechnology Co. weltweit führend in der Weiterentwicklung der CAR-T-Technologie sein wird, die die Kraft des körpereigenen Immunsystems (T-Zellen) nutzt, um Krebszellen zu erkennen und abzutöten.

Die chinesischen Aufsichtsbehörden haben Flexibilität bei den Anforderungen gezeigt, um innovative Therapien auf den Markt zu bringen. Helen Kim, Kite Pharmaceuticals

In klinischen Studien sorgt CAR-T für Schlagzeilen über den hohen Prozentsatz an vollständigen Remissionen und dauerhaften Remissionen, die die Behandlung bei Menschen mit Lymphomen und Leukämie produziert.

Helen Kim, Executive Vice President Business Development von Kite, sagte Healthline, dass China für Kite einen "bedeutenden Zukunftsmarkt darstellt, angesichts der Bevölkerung und der hohen Inzidenz bestimmter Krebsarten. Kite hat es sich zur Aufgabe gemacht, seine transformativen Therapien Patienten weltweit zugänglich zu machen. "

Sie fügte hinzu, dass China innovative Technologien für die Gesundheitsversorgung umfasst, einschließlich Therapien für unerfüllte Bedürfnisse wie Krebs.

"Die chinesischen Aufsichtsbehörden haben Flexibilität gezeigt, um innovative Therapien auf den Markt zu bringen", sagte Kim. "Große regionale Pharmaunternehmen wie Fosun Pharma suchen aktiv nach Kooperationen, um Technologien nach China zu bringen. "

Kim zitierte ein weiteres jüngstes US-China-Projekt zwischen Fosun und Intuitive Surgical, dem in Nordkalifornien ansässigen globalen Marktführer für roboterassistierte, minimal-invasive Chirurgie.

Die Zusammenarbeit wird den Unternehmen helfen, innovative, robotergestützte, kathetergestützte Medizinprodukte zu entwickeln und zu verkaufen.

"Wir freuen uns, unsere Partnerschaft zu erweitern und die Entwicklung von medizinischen Instrumenten voranzutreiben, um das Wohlergehen der Weltbevölkerung zu verbessern, auch in China, die an erhöhten Lungenkrebsraten leiden", sagte Chen Qiyu, Vorsitzender von Fosun Pharma ein Statement.

Lesen Sie mehr: Krebs ist immer noch ein wachsendes Problem auf der ganzen Welt.

Deckung des Bedarfs im Gesundheitswesen

CASI Pharmaceuticals, das in Maryland ansässige biopharmazeutische Unternehmen, hat Chinas unerfüllten medizinischen Bedarf in den Mittelpunkt gestellt.

Das Unternehmen, das mehrere Medikamente in den chinesischen Markt bringen will, gab im Juli 2015 bekannt, dass es Zevalin, eine von der FDA zugelassene Radioimmuntherapie gegen Non-Hodgkin-Lymphom, lizenziert hat und plant, es in Hongkong und China zu vermarkten schließlich China.

Zevalin, das in den Vereinigten Staaten von Nevada Spectrum Pharmaceuticals gehört und verkauft wird, wird in Krankenhäusern wie dem Sanatorium und dem Krankenhaus in Hongkong erhältlich sein.

In China wird es von CASI und seinem lokalen Partner Global Medical Solutions Hong Kong Limited geliefert.

"Wir freuen uns sehr, mit dem Sanatorium und dem Krankenhaus in Hongkong zusammenzuarbeiten, um Zevalin für Patienten verfügbar zu machen", sagte Ken K. Ren, CEO von CASI, in einer Erklärung.

Er fügte hinzu, dass, während Hongkong ein relativ kleiner Markt ist, es dem Unternehmen klinisches Wissen und Erfahrung für Zevalin in einer chinesischen Patientenpopulation verschafft, "die unserer Meinung nach einen positiven Einfluss auf die Marktdurchdringung haben wird, wenn Zevalin genehmigt wird verfügbar in unseren Märkten in China."

Lesen Sie mehr: Alternative Medizin wird endlich zum Mainstream"

Klinische Studien in beiden Ländern

Im Februar gab Denovo Biopharma, ein Präzisionsmedizinunternehmen mit Niederlassungen in San Diego und Hangzhou, bekannt, dass es eine Phase-III-Studie starten wird Studie in China und den Vereinigten Staaten für sein Leitmedikament für diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom (DLBCL).

"China wird eine sehr wichtige Rolle in der Biomarker-getriebenen DB102-Studie spielen, und wir haben den Investigational New Drug-Antrag erfolgreich bei der chinesischen FDA eingereicht", sagte Isabel Han, Leiterin der klinischen Operationen von Denovo in Peking, in einer Stellungnahme .

FierceBiotech berichtete letzten Monat, dass Hutchison China MediTech mit Sitz in Hongkong und U.S.-Pharmapartnerin Eli Lilly positive Ergebnisse in Studien mit dem Medikament hatten, das sie gemeinsam für Menschen mit bestimmten Kolorektalkarzinomen entwickeln.

In Phase-III-Studien mit mehr als 4 500 Patienten in China zeigte die Behandlung einen signifikanten Anstieg der Überlebensraten. Es wird erwartet, dass die Partnerschaft innerhalb weniger Monate bei der chinesischen Gesundheitsbehörde FDA (CFDA) eingeht.

Lesen Sie mehr: Kann Akupunktur Karpaltunnelsyndrom heilen? »

Mrd. für US-Unternehmen ausgeben

Chinas Pharmaindustrie liegt noch weit hinter den USA zurück, aber chinesische Gesundheitsunternehmen und Investoren geben Milliarden Dollar für den Erwerb von US-Gesundheitsunternehmen aus.

Laut PitchBook wurden in den vergangenen fünf Jahren 214 Transaktionen zwischen chinesischen Investoren und Gesundheitsunternehmen in den USA abgeschlossen.

Bloomberg berichtete, dass Chinas Humanwell Healthcare Group, die Anästhetika und Verhütungsmittel herstellt, letztes Jahr mehr als eine halbe Milliarde Dollar für den Kauf des New Yorker Generikaherstellers Epic Pharma ausgegeben hat.

OncoImmune, ein in Maryland ansässiges biopharmazeutisches Unternehmen, arbeitet mit chinesischen Investoren zusammen, um neue Immuntherapien gegen Krebs, Entzündungen und Autoimmunkrankheiten zu entwickeln.

Die jüngste Finanzierungsrunde von OncoImmune in Höhe von 15 Millionen US-Dollar wurde von 3E Bioventures Capital, einem auf das Gesundheitswesen fokussierten Investor in China, geleitet.

Lesen Sie mehr: Akupunkteure und Physiotherapeuten erklären Krieg gegen Trockennadeln »

Nonprofits-Link zu China

Die Children's Treehouse Foundation, eine Nonprofit-Organisation mit Sitz in Colorado, deren einziger Auftrag es ist, Kindern mit Mutter oder Vater zu helfen mit Krebs, ist bereits in 77 Krebskliniken in den Vereinigten Staaten.

Und jetzt ist es in Hongkong und hofft, seine Präsenz im Großraum China zu verstärken.

Das CLIMB-Programm der Stiftung, das in wissenschaftlichen Studien gezeigt hat, dass es die Fähigkeit von Kindern, mit der Krankheit eines Elternteils fertig zu werden, erheblich verbessert, ist beim Hong Kong Cancer Fund, einer Patientenvertretungsorganisation, installiert.

Denis Murray, geschäftsführender Direktor der Stiftung, sagte, dass in China, wo Krebs in den letzten 30 Jahren in alarmierendem Ausmaß zugenommen hat, ein großer Bedarf an geduldiger Unterstützung besteht.

Es ist bezeichnend, dass Länder wie China um die halbe Welt gehen müssen, um Modelle für psychosoziale Unterstützung zu finden.Denis Murray, Children's Treehouse Foundation

"Es ist bezeichnend, dass Länder wie China um die halbe Welt gehen müssen, um Modelle für psychosoziale Unterstützung zu finden", sagte Murray Healthline. "Aufgrund des Internets können internationale Organisationen uns finden, etwas über CLIMB erfahren und sich so ausbilden lassen, dass sie es mit ihren Krebspatienten nutzen können. "

Auf lange Sicht, Murray sagte, gegenseitigen Nutzen sollte sich aus diesem Austausch ergeben.

"Andere Länder können von Modellen profitieren, die in den USA entwickelt wurden, und wir können lernen, wie wir unsere Programme kulturell für Krebspatienten hier und auf der ganzen Welt geeignet machen können", sagte er.

Cognoa, ein in Kalifornien ansässiges Unternehmen im Bereich Consumer Healthcare, gab im vergangenen Monat bekannt, dass es in seiner jüngsten Finanzierungsrunde 11 Millionen US-Dollar für die Entwicklung von Apps zur Bewertung der kindlichen Entwicklung und der Verhaltensgesundheit gesammelt hat.

Der größte Teil dieses Geldes kam von Morningside, der in Hongkong ansässigen Risikokapital- und Sozialverantwortungsfirma.

Lesen Sie mehr: Wissenschaftler sammeln eigenes Geld für die Krebsforschung »

Nonprofit bringt Unternehmen zusammen

Die US-China Innovation Alliance (UCIA), eine Nonprofit-Organisation mit Sitz in Texas, ist in diesen globalen Trend eingetaucht.

Die Organisation arbeitet daran, innovative US-amerikanische und chinesische Unternehmen zusammenzubringen.

Auf dem bevorstehenden Gipfeltreffen im kommenden Monat erwartet die Organisation, ungefähr 200 Unternehmen aus China zu beherbergen. Mehr als die Hälfte sind entweder im Gesundheitsbereich oder daran interessiert, in sie zu investieren.

Xinxin Li, Leiter der Entwicklung der gemeinnützigen Organisation, sagte, dass zu den treibenden Kräften dieses wachsenden Trends die Krankenhausreformen in China und die Bedürfnisse der alternden Bevölkerung in China gehören.

"China, das sich auf Gesundheitsinnovationen und Reformen konzentriert, hat zu diesem Trend beigetragen", sagte sie Healthline.

Chinas alternde Bevölkerung schafft neue Bedürfnisse im Gesundheitswesen. Xinxin Li, US China Innovation Alliance

Krankenhaussysteme in China können jetzt, so Li, "privat" werden, verglichen mit früher, als sie nur von der Regierung verwaltet wurden. Die meisten Krankenhäuser sind noch öffentlich, der Wandel ist langsam, aber diese Reform hat Chancen geschaffen. "

Ein weiterer Treiber für diese neuen US-China-Gesundheitsallianzen, sagte Li, ist Chinas demografische Entwicklung.

Ähnlich wie Amerikas Baby-Boom-Generation, bemerkte Li, "Chinas alternde Bevölkerung schafft neue Bedürfnisse im Gesundheitswesen und die USA sind der größte [Forschung und Entwicklung] und Innovations-Generator. "

Li sagte, dass Menschen in China, die das Alter ihrer Eltern haben, nicht nur gute Medizin wollen, sie wollen auch Wohlbefinden.

"Die Generation meiner Eltern, die im Rentenalter sind, leben länger nach ihrer Pensionierung, und sie brauchen eine bessere Fürsorge, und sie können sich diese Art von Pflege leisten", sagte sie. "Diese Nachfrage treibt den Markt an. Krankenhäuser in China suchen mehr Informationen über Auslandserfahrung im Gesundheitswesen. "