Verursacht Menopause juckende Haut? Plus, Tipps zur Bewältigung von Juckreiz

Übersicht

Die hormonellen Veränderungen, die während der Menopause auftreten, können viele unangenehme, bekannte körperliche Symptome wie Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, vaginale Trockenheit und Nachtschweiß verursachen.

Einige Frauen können auch Veränderungen an ihrer Haut, wie juckende Haut, erfahren. Dieser Zustand ist medizinisch als "Juckreiz" bekannt. "Pruritus kann während der Perimenopause auftreten und kurz nach der Menopause anhalten. Perimenopause ist die 8 bis 10 Jahre vor der Menopause. Die Menopause ist vorbei, wenn Sie die Menstruation für ein Jahr beendet haben und Sie dann in die Postmenopause kommen.

WerbungWerbung

Ursachen

Menopause und Juckreiz

Während der Menopause sind hormonelle Veränderungen mit einem Östrogenverlust verbunden. Östrogen ist mit der Produktion von Kollagen, einem wesentlichen Baustein der Haut, verbunden. Östrogen ist auch mit der Produktion von natürlichen Ölen verbunden, die Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Der Mangel an Kollagen und natürlichen Ölen kann dazu führen, dass Ihre Haut dünn und juckend wird.

Juckende Haut kann an jedem Körperteil auftreten, tritt aber eher bei:

  • Gesicht
  • Gliedmaßen
  • Hals
  • Brust
  • Rücken < 999> Sie können auch juckende Haut an Ihren Ellbogen und der T-Zone Ihres Gesichts sehen.

In den Wechseljahren kann es auch zu zusätzlichen Hautveränderungen kommen, zB:

Akne

  • Hautausschläge
  • Pigmentierung
  • Faltenbildung
Es gibt noch andere seltenere Hauterkrankungen, die Sie auch während der Menopause erleben können, wie Parästhesien. Parästhesie ist das Gefühl von Kribbeln, Taubheit oder "Nadeln" auf der Haut. Einige Frauen können auch Ameisenbildung erleben. Die Formation ist eine Art von Parästhesie, die als das Gefühl von Insekten beschrieben wird, die auf der Haut kriechen.

Hilfe suchen

Hilfe suchen

Vielleicht möchten Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn Ihre juckenden Hautsymptome drei oder mehr Tage andauern. Ihr Arzt wird Sie fragen, wie lange Ihre juckende Haut noch besteht und welche Körperteile betroffen sind.

Ihr Arzt kann Tests durchführen, um andere schwerwiegende Erkrankungen auszuschließen, die zu Juckreiz führen können. Diese Tests können einschließen:

Bluttests

  • Schilddrüsen-, Leber- und Nierenfunktionstests
  • Thoraxröntgen
  • WerbungWerbungWerbung
Hausmittel

Hausmittel

Es gibt viele Hausmittel Sie können versuchen, Ihre juckende Haut zu lindern.

Haferbadewannen

Haferbrei ist eine Haferflocken, die aus fein gemahlenen Haferflocken hergestellt wird. Es kann in vielen natürlichen Schönheits- und Badprodukten gefunden werden.

Geben Sie kolloidalen Haferflocken in ein warmes Bad. Vermeiden Sie die Verwendung von zu heißem Wasser, da dieses weiter austrocknen und die Haut reizen kann. Weichen Sie mindestens 10 Minuten lang ein und tupfen Sie Ihre Haut nach dem Bad trocken. Das Hafermehl kann helfen, juckende Haut zu lindern und zu beruhigen.

Feuchtigkeitscreme

Halten Sie Ihre Haut gut mit einer hochwertigen Feuchtigkeitscreme befeuchtet.Dies hilft, Wasser in der äußersten Schicht der Haut zu halten, was das Austrocknen und Jucken lindern kann.

Aloe Vera Gel oder Galmei Lotion kann auch verwendet werden, um Hautbeschwerden zu behandeln.

Vitamin C

Vitamin C spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von Kollagen in der Haut. Vitamin C kann helfen, Schäden an der Haut zu reparieren, und kann dazu beitragen, trockene, dünne, juckende Haut zu verhindern. Vitamin C kann eingenommen werden:

als orale Ergänzung

  • in Lebensmitteln wie z. B. Zitrusfrüchten
  • angewendet mit rezeptfreien Schönheitsbehandlungen
  • Kräuterzusätze

Kräuterzusätze können eine gewisse Linderung bringen von Wechseljahrsbeschwerden.

Einige Kräuterpräparate, wie Dong Quai, wirken als Phytoöstrogene im Körper, was kurzfristig helfen kann, Östrogen aufzufüllen. Andere Kräuterergänzungen, wie Maca-Wurzel, können die natürliche Produktion von Hormonen des Körpers fördern.

Besprechen Sie alle Kräuterpräparate, die Sie mit Ihrem Arzt besprechen möchten, bevor Sie beginnen. Einige Kräuterergänzungen können verschreibungspflichtige Medikamente stören.

Behandlungen

Medizinische Behandlungen

In einigen Fällen können Hausmittel nicht genug sein, Ihre juckende Haut zu verwalten. Over-the-Counter oder verschreibungspflichtige Medikamente oder medizinische Verfahren können erforderlich sein

. Over-the-counter (OTC) Anti-Juckreiz-Cremes

Eine OTC-Hydrocortison-Creme mit mindestens 1 Prozent Hydrocortison kann in der Drogerie gefunden werden, und kann gut zur Beruhigung entzündeter, juckender Haut funktionieren.

Verschreibungspflichtige Kortikosteroide

Ihr Arzt kann Ihnen ein topisches Kortikosteroid zur Behandlung entzündeter, juckender Haut verschreiben. Prescription Corticosteroide können Hydrocortison oder eine Vielzahl anderer Corticosteroide in unterschiedlichen Stärken enthalten. Sie können als Aerosol, Gel, Creme oder Lotion angewendet werden.

Hormonersatztherapie (HRT)

HRT ist eine beliebte Behandlungsmethode zur Behandlung vieler Symptome der Menopause, einschließlich juckender Haut. HRT birgt einige Gesundheitsrisiken und Nebenwirkungen. Risiken und Nebenwirkungen können sein:

Brustschwellungen

  • Blähungen
  • Hautverfärbungen
  • erhöhtes Gallensteinrisiko
  • Harninkontinenz
  • vaginale Befleckungen oder Blutungen
  • erhöhtes Risiko für Brust- und Gebärmutterkrebs
  • HRT kann auch ein gering erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen tragen, obwohl Studien widersprüchlich sind. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie können Ihnen helfen zu entscheiden, ob HRT eine gute Wahl für Sie ist, basierend auf Ihrer Herzgesundheit und Anamnese.

WerbungWerbung

Prävention

Prävention

Es kann einige Schritte geben, die Sie ergreifen können, um das Risiko für juckende Haut zu verhindern oder zu reduzieren.

Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung, die reich an natürlichen Lebensmitteln ist, ist für eine gesunde Haut unerlässlich. Um die Haut geschmeidig und befeuchtet zu halten, ist es wichtig, ausreichend Wasser zu trinken.

Einige Nahrungsergänzungsmittel haben auch eine positive Wirkung auf die Haut, darunter:

Vitamin C, sowohl oral als auch topisch

  • Gamma-Linolensäure (GLA), wie Nachtkerzenöl
  • Kollagenpeptide < 999> Omega-3-Fettsäuren
  • Heiße Duschen vermeiden
  • Das Duschen oder Baden in heißem Wasser raubt Ihrer Haut wertvolle Öle, die für geschmeidige, feuchte Haut benötigt werden.Dusche in kühlem bis lauwarmem Wasser. Verwenden Sie sanfte Seife und befeuchten Sie nach dem Duschen, um die Feuchtigkeit Ihrer Haut zu speichern.

Vermeiden Sie das Verkratzen

Auch wenn es verlockend ist, Ihre juckenden Stellen zu zerkratzen, versuchen Sie, so viel Kratzern wie möglich zu vermeiden. Erwägen Sie, den Bereich mit einer kühlen Kompresse bedeckt zu halten, die auch für zusätzliche Entlastung sorgen kann. Halten Sie Ihre Fingernägel gut getrimmt und tragen Sie nachts Handschuhe, um raues Kratzen im Schlaf zu vermeiden.

Gesunderes Verhalten üben

Hier sind einige zusätzliche Tipps, um das Aussehen Ihrer Haut zu verbessern:

viel Schlaf und Ruhe

Stress abbauen

  • Sonnenschutz täglich tragen
  • Solarium vermeiden
  • Vermeiden Sie Rauchen und Alkoholkonsum, die sowohl auf die Haut austrocknen können
  • regelmäßige Bewegung zur Regulierung der Hormone
  • Werbung
  • Andere Ursachen
Andere Ursachen für juckende Haut

Juckende Haut können durch andere Faktoren als die Menopause verursacht werden.

Einige häufige Ursachen für juckende Haut sind:

Allergien

kaltes Wetter

  • Insektenstiche
  • Rauchen
  • heiße Duschen
  • harte Seifen
  • Alkohol oder Drogenkonsum
  • Angst
  • Andere Bedingungen, die zu juckender Haut führen können:
  • Hautkrebs

Hautkrebs erscheint oft als eine ungewöhnliche Sommersprosse, Maulwurf, Hautausschlag oder Wachstum. Diese Veränderungen der Haut werden typischerweise in Bereichen des Körpers gesehen, die die größte Sonneneinstrahlung erhalten, aber auch an anderen Stellen wachsen können.

Candida-Pilz-Hautinfektionen

Candida-Hautinfektionen treten am häufigsten an Körperstellen auf, die aneinander reiben, wie Leisten oder Achselhöhlen. Durch schlechte Hygiene, enge Kleidung oder Schwitzen kann sich der Pilz vermehren.

Herpes

Herpes kann an verschiedenen Stellen des Körpers auftreten und tritt am häufigsten auf dem Mund oder den Genitalien auf. Herpes ist mit Blasenbildung und Juckreiz der betroffenen Region verbunden, kann aber auch grippeähnliche Symptome wie Fieber und Müdigkeit hervorrufen.

Ekzem

Ekzem ist eine Hauterkrankung, die extrem juckende, entzündete, schuppige Haut verursachen kann. Es kann an jedem Körperteil auftreten. Ekzeme bilden manchmal rötlich-graue Flecken oder Beulen, die beim Kratzen Flüssigkeit austreten lassen.

Psoriasis

Psoriasis ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die Hautsymptome verursachen kann, die überall im Körper auftreten. Mögliche Symptome:

schuppige Hautflecken

kleine rosa Flecke

  • Eitergefüllte Bläschen
  • entzündete Haut
  • AnzeigeWerkung
  • Outlook
Outlook

Juckende Haut kann ein Symptom sein der Menopause. Es gibt viele häusliche und medizinische Behandlungen zur Verfügung, um mit den Beschwerden zu helfen, die es verursacht. Änderungen des Lebensstils können auch dazu beitragen, Ihr Risiko oder die Schwere Ihres Juckreizes zu reduzieren.

Wenn Sie während der Menopause juckende Haut bekommen, sollten Ihre Symptome kurz nach der Menopause abklingen.