Epidermoidzysten

Was sind Epidermoidzysten?

Wichtige Hinweise

  1. Epidermoidzysten verursachen normalerweise keine Schmerzen und können oft unbehandelt bleiben.
  2. Die Behandlung kann erforderlich sein, wenn die Zyste rot, geschwollen, schmerzhaft oder infiziert ist.
  3. Das Ausquetschen der Zyste allein kann zu einer Infektion führen.

Epidermoidzysten, auch Talg-, Keratin- oder Epithelzysten genannt, sind kleine, harte Klumpen, die sich unter der Haut entwickeln. Diese Zysten sind üblich. Sie wachsen langsam. Sie verursachen keine anderen Symptome und sind fast nie krebsartig. Epidermoidzysten sind oft im Gesicht, Kopf, Nacken, Rücken oder Genitalien zu finden. Sie können in der Größe von 1/4 Zoll bis 2 Zoll übergreifen. Sie sehen aus wie eine kleine Beule, sind braun bis gelb und sind mit dicker, stinkiger Materie gefüllt. Sie verursachen keine Schmerzen und können normalerweise ignoriert werden.

WerbungWerbung

Ursachen

Was verursacht Epidermoidzysten?

Epidermoidzysten werden meist durch Keratinaufbau verursacht. Keratin ist ein Protein, das natürlich in Hautzellen vorkommt. Zysten entstehen, wenn das Protein unter der Haut aufgrund von Störungen der Haut oder eines Haarfollikels gefangen ist. Diese Zysten entwickeln sich häufig als Reaktion auf Hauttrauma, HPV-Infektion, Akne oder übermäßiger Sonneneinstrahlung. Eine Epidermoidzyste entwickelt sich eher bei Menschen mit Akne oder anderen Hauterkrankungen.

Werbung

Diagnose

Wie werden Epidermoidzysten diagnostiziert?

Um Epidermoidzysten zu diagnostizieren, wird ein Arzt die Beule und die umgebende Haut untersuchen, sowie eine Anamnese machen. Sie werden nach Details darüber fragen, wie lange der Stoß vorhanden war und ob er sich im Laufe der Zeit geändert hat. Ärzte können in der Regel eine Epidermoidzyste nur durch Untersuchung diagnostizieren, aber manchmal ist ein Ultraschall oder eine Überweisung an einen Dermatologen erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen.

WerbungWerbung

Behandlung

Wie werden Epidermoidzysten behandelt?

Die meisten Epidermoidzysten hören entweder auf zu wachsen oder gehen ohne Behandlung von alleine fort. Ärzte werden normalerweise eine Zyste notieren und sie bei jeder Untersuchung überwachen, um sicherzustellen, dass sie sich nicht verändert hat. Da Epidermoidzysten sehr selten krebsartig sind, stellen sie kein Risiko dar. Die meisten werden nie behandelt.

Eine Behandlung kann erforderlich sein, wenn die Zyste rot, geschwollen, schmerzhaft, in Größe oder Charakter verändert oder infiziert ist. In solchen Fällen umfassen die Behandlungsmöglichkeiten Antibiotika und Drainage. Manchmal muss die Zyste chirurgisch entfernt werden. Es kann auch aus kosmetischen Gründen entfernt werden.

Werbung

Outlook

Was ist der Ausblick für Epidermoidzysten?

In den meisten Fällen verursachen Epidermoidzysten keine langfristigen Probleme. Wenn Sie den Inhalt der Zyste selbst ausdrücken, kann dies zu einer Infektion führen. Daher ist es am besten, die Zyste in Ruhe zu lassen.

Sobald eine Zyste leer ist, besteht die Möglichkeit, dass sie zurückwächst.Sehr selten können Epidermoidzysten krebsartig werden. Jede signifikante Veränderung in einer Zyste ist Grund, Ihren Arzt aufzusuchen.