Epilepsie Alternative Behandlungen

Epilepsie-Alternative-Behandlungen

Wenn die Epilepsie diagnostiziert wurde, ist der nächste Schritt, einen Behandlungsplan zu finden. Dies kann Operationen, Medikamente und Änderungen des Lebensstils oder eine Kombination aus allen drei beinhalten.

Menschen, deren Anfälle nicht vollständig durch traditionelle Behandlungen kontrolliert werden, können mit alternativen und ergänzenden Behandlungen Erfolg haben.

WerbungWerbung

Diät

Diät

Nach Angaben der Epilepsie-Stiftung kann die ketogene Diät in manchen Fällen helfen, Krampfanfälle bei Kindern zu verhindern. Dies ist eine Diät mit viel Fett, aber wenig Eiweiß und Kohlenhydraten. Jede Mahlzeit enthält viermal so viel Fett wie Eiweiß oder Kohlenhydrate. Ein Kind auf dieser Diät erhält ungefähr 80 Prozent ihrer täglichen Kalorienaufnahme vom Fett.

Indem man den Körper dazu ermutigt, Fett anstelle von Zucker (Glukose) für Energie zu verwenden, hat sich gezeigt, dass diese Diät die Häufigkeit von Anfällen bei einigen Kindern reduziert. Allerdings ist die Forschung darüber, warum oder wie diese Diät zur Verringerung der Anfälle hilft weiter.

Während diese Diät für einige Kinder wirksam war, kann es nicht für jedes Kind funktionieren. Laut der Epilepsie-Stiftung, etwa ein Drittel der Kinder auf dieser Diät werden anfallfrei und ein weiteres Drittel sieht eine gewisse Verbesserung, kann aber von Zeit zu Zeit Anfälle auftreten. Das restliche Drittel reagiert überhaupt nicht auf die Ernährung, oder es ist auf Dauer zu schwierig, daran festzuhalten.

Mögliche Nebenwirkungen einer fettreichen Diät

Jede signifikante Änderung der Ernährung sollte unter der Aufsicht Ihres Arztes oder eines Ernährungsberaters erfolgen. Mahlzeiten und Flüssigkeitszufuhr müssen sorgfältig gemessen werden, um potentiell schädliche Nebenwirkungen zu vermeiden, wie:

  • Dehydrierung
  • Verstopfung
  • Nierensteine ​​durch Harnsäurestau im Blut
  • verlangsamtes Wachstum durch Vitaminmangel

Diese Komplikationen können in der Regel vermieden werden, indem Sie eng mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um eine auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Diät zu erstellen.

Eine restriktive Diät kann auch für Kinder schwer einzuhalten sein. Andere proteinreiche, kohlenhydratarme Ernährungspläne wie die Atkins und South Beach Diäten bieten möglicherweise weniger restriktive Alternativen. Ihre Wirksamkeit bei der Behandlung von Epilepsie wird jedoch noch untersucht.

Anzeige

Alternative Therapien

Alternative Therapien

Alternative Therapien und pflanzliche Heilmittel werden selten einer kontrollierten klinischen Prüfung unterzogen. Dies bedeutet, dass ihre tatsächliche Wirksamkeit nicht nachgewiesen werden kann. Immer mehr Erwachsene kombinieren jedoch traditionelle medizinische Ansätze mit alternativen Therapien, um ihre Anfälle besser zu bewältigen.

Komplementäre und alternative Therapien, die bei Epilepsie helfen können, sind folgende.

Selbstkontrolle bei Krampfanfällen

Bei manchen Menschen treten bestimmte Symptome bis zu 20 Minuten vor einem Anfall auf.Das Ziel dieser Therapie ist es, die Warnzeichen zu erkennen und Methoden zur Kontrolle von Anfällen zu entwickeln. Dies kann mit bestimmten Verhaltensweisen oder mit Hilfe von Medikamenten geschehen.

Akupunktur

Bei dieser uralten Behandlung werden dünne, feste Nadeln entlang verschiedener Druckpunkte im ganzen Körper angebracht. Dies kann die Gehirnaktivität verändern und die Häufigkeit von Anfällen reduzieren.

Ayurveda

Dies ist eine Reihe von Optionen, die Diät, Bewegung, Massage, Atemübungen und mehr beinhaltet.

Biofeedback

Diese nicht-invasive Behandlung beinhaltet die Verwendung elektronischer Instrumente zur Schulung eines Patienten, um seine Gesundheit zu verbessern, indem er lernt, Signale vom Körper zu verwenden, um unwillkürliche Funktionen zu kontrollieren.

Neurofeedback

Diese Art von Biofeedback konzentriert sich ausschließlich auf die elektrische Aktivität des Gehirns, um Krampfanfälle zu verringern ...

Pet-Therapie

Bei dieser Art von Therapie werden speziell trainierte "Anfallhunde" eingesetzt, die ihre Besitzer alarmieren können zu einer bevorstehenden Beschlagnahme.

Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie mit alternativen Therapien beginnen oder signifikante Änderungen an Ihrer Ernährung vornehmen. Dies kann Ihnen helfen, mögliche Komplikationen oder unerwünschte Arzneimittelwechselwirkungen zu vermeiden. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, einen Behandlungsplan zu erstellen, der Ihren spezifischen Bedürfnissen entspricht.