GcMAF als Krebsbehandlung

Was ist GcMAF?

GcMAF ist ein Vitamin D-bindendes Protein. Es ist wissenschaftlich bekannt als Gc-Protein-abgeleiteten Makrophagen-Aktivierungsfaktor. Es ist ein Protein, das das Immunsystem unterstützt und natürlich im Körper gefunden wird. GcMAF aktiviert Makrophagenzellen oder die Zellen, die für die Bekämpfung von Infektionen und Krankheiten verantwortlich sind.

GcMAF und Krebs

GcMAF ist ein natürlich vorkommendes Vitaminprotein im Körper. Es aktiviert die Zellen, die für die Reparatur von Geweben verantwortlich sind und initiiert eine Immunantwort gegen Infektionen und Entzündungen, so dass es potenziell Krebszellen abtöten kann.

Das Immunsystem hat die Aufgabe, den Körper vor Keimen und Infektionen zu schützen. Wenn sich jedoch Krebs im Körper bildet, können diese Abwehrzellen und ihre Funktionen blockiert werden.

Krebszellen und Tumore setzen ein Protein namens Nagalase frei. Wenn es freigegeben wird, verhindert es, dass Zellen des Immunsystems richtig funktionieren. Das GcMAF-Protein wird dann daran gehindert, sich in eine Form umzuwandeln, die die Immunantwort verstärkt. Wenn Ihr Immunsystem nicht richtig funktioniert, können Sie Infektionen und Krebszellen möglicherweise nicht bekämpfen.

WerbungWerbung

Kann es Krebs behandeln?

GcMAF als experimentelle Krebsbehandlung

Aufgrund der Rolle von GcMAF im Immunsystem besteht eine Theorie darin, dass eine extern entwickelte Form dieses Proteins potenziell Krebs behandeln kann. Die Theorie ist, dass das Immunsystem durch die Injektion von externem GcMAF-Protein in den Körper besser funktionieren und Krebszellen abwehren kann.

Diese Behandlungsmethode ist nicht für medizinische Zwecke zugelassen und sehr experimentell. Eine kürzlich durchgeführte klinische Phase-I-Studie untersucht eine Krebsimmuntherapie, die aus natürlichem Gc-Protein entwickelt wurde. Es wurden jedoch keine Studienergebnisse veröffentlicht. Dies ist das erste Mal, dass diese Behandlung anhand etablierter Forschungsrichtlinien untersucht wird.

Bisherige Untersuchungen, die von bestimmten Institutionen zu dieser Behandlungsmethode durchgeführt wurden, wurden in Frage gestellt. In einem Fall wurden die Studien zu GcMAF und Krebs zurückgezogen. In einem anderen Fall verkauft die Forschungsgruppe, die die Informationen veröffentlicht, auch die Proteinsupplemente. Daher besteht ein Interessenkonflikt.

Werbung

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen der GcMAF-Therapie

Laut einem Artikel von GcMAF aus dem Jahr 2002, der im Journal des National Cancer Institute veröffentlicht wurde, waren Mäuse und Menschen, die gereinigtes GcMAF erhielten, nicht "toxisch" oder negative entzündliche "Nebenwirkungen.

AdvertisementAdvertisement

Outlook

Was ist der Ausblick?

GcMAF-Therapie wird immer noch als eine mögliche wirksame Behandlung für Krebs erforscht. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass GcMAF Supplementierung nicht für medizinische Zwecke zur Behandlung von Krebs oder anderen gesundheitlichen Bedingungen zugelassen ist.

Es wird nicht empfohlen, die traditionellen Krebstherapien zugunsten der GcMAF-Therapie aufzugeben.Die wenigen verfügbaren Daten zur GcMAF-Therapie bei Krebs sind aufgrund der Integrität der Forschung fragwürdig. In einigen Fällen arbeiteten die Forscher für Unternehmen, die das Medikament herstellten. In anderen Fällen wurden die Studien veröffentlicht und später zurückgezogen.

Weitere Forschung muss durchgeführt werden. Bis dahin ist jede nützliche Rolle von GcMAF in der Krebsbehandlung unsicher.