GERD vs. GER

Übersicht

Highlights

  1. Der gastroösophageale Reflex (GER) wird auch als saurer Reflux, saure Verdauungsstörung oder Sodbrennen bezeichnet. Es passiert, wenn Ihr Mageninhalt in Ihre Speiseröhre steigt.
  2. Die gastroösophageale Reflexkrankheit (GERD) ist eine Erkrankung, die häufige Episoden von GER beinhaltet. Es kann zu ernsthaften Komplikationen führen, wenn es nicht behandelt wird.
  3. Over-the-Counter-Antazida können helfen, Ihre Symptome von GER oder GERD zu lindern. Ihr Arzt kann auch Änderungen im Lebensstil, verschreibungspflichtige Medikamente oder Operationen empfehlen.

Gastroösophagealer Reflex (GER) tritt auf, wenn der Mageninhalt in die Speiseröhre aufsteigt. Es ist eine geringfügige Bedingung, die die meisten Menschen irgendwann betrifft.

Die gastroösophageale Reflexkrankheit (GERD) ist eine ernsthaftere und hartnäckigere Form der GER. Es irritiert Ihre Speiseröhre. Unbehandelt kann es zu ernsthaften gesundheitlichen Komplikationen kommen.

WerbungWerbung

Unterschiede

Was ist der Unterschied zwischen GER und GERD?

Die Unterscheidung zwischen GER und GERD kann Ihnen helfen, die richtige Behandlung zu bekommen.

Was ist GER?

Gastroösophagealer Reflux (GER) wird auch saurer Reflux, saurer Verdauungsstörung oder Sodbrennen genannt. Es tritt auf, wenn Säure aus dem Magen in die Speiseröhre zurückgeht. Dies verursacht ein brennendes und straffendes Gefühl in der Brust und im oberen Bauchbereich.

Während des normalen Schluckens zieht sich der Speiseröhrenmuskel zusammen, um Nahrung in den Magen zu drücken. Dann öffnet Ihre Speiseröhre Muskel ein Ventil namens unteren Ösophagussphinkters (LES). Dieser Muskel erscheint am Mageneingang und lässt Nahrung durch. Sobald das Essen in Ihrem Magen ankommt, schließt sich Ihr LES, um zu verhindern, dass Ihre Verdauungssäuren und anderer Mageninhalt wieder in Ihre Speiseröhre aufsteigen.

Während Perioden von GER bleibt Ihr LES nicht so wie es sollte. Dadurch kann Magensäure in Ihre Speiseröhre zurückkriechen. Es kann zu Reizungen und Brennen in der Auskleidung Ihrer Speiseröhre führen.

GER ist ziemlich häufig bei Säuglingen, die noch nicht voll ausgereift sind, da ihr LES-Muskel mehr Zeit für die Entwicklung benötigt. Deshalb spucken Babys typischerweise nach dem Essen auf und rülpsen. GER kann jedoch ernst werden, wenn es über die Einjahresmarke hinausgeht. Dies kann darauf hinweisen, dass Ihr Baby GERD hat.

GER oder Sodbrennen ist auch bei Erwachsenen relativ häufig. Es ist besonders häufig nach dem Essen von großen Mahlzeiten, schwer verdaulichen Lebensmitteln oder Lebensmitteln, die Magensäure erhöhen. Dazu gehören fetthaltige Lebensmittel, stark gewürzte Speisen und saure Früchte und Säfte.

Was ist GERD?

gastroösophagealen Reflux-Krankheit (GERD) ist eine offizielle Krankheit von Ihrem Arzt diagnostiziert. Die wichtigsten Symptome von Sodbrennen und saurem Reflux sind ähnlich wie GER. Es ist jedoch ein ernsthafterer Zustand, der eine Behandlung erfordert, um weitere gesundheitliche Komplikationen zu vermeiden.

Wenn Sie GERD haben, können folgende Symptome auftreten:

  • häufiges Sodbrennen, mehr als zweimal pro Woche
  • Brustschmerzen
  • Aufstoßen von teilweise verdautem Essen in den hinteren Halsbereich
  • Ärger Schlucken
  • Atembeschwerden ähnlich wie Asthma
  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Heiserkeit
  • ein saurer Geschmack im Hinterkopf

Obwohl die genauen Ursachen von GERD nicht immer klar sind, sie in der Regel Faktoren, die Ihre LES schwächen oder überwältigen. Wenn Sie GERD haben, könnte Ihr LES in irgendeiner Weise verletzt oder kompromittiert sein. Als Folge davon überfordern bestimmte Auslöser, wie das Essen einer großen Mahlzeit oder das Konsumieren von sauren Getränken, Ihre LES. Wenn Ihr LES nachgibt, können Säuren in Ihre Speiseröhre zurückfließen.

Wann wird GER GERD?

Wenn Sie Sodbrennen haben, das zweimal wöchentlich oder öfter auftritt, und andere Symptome auftreten, wird möglicherweise GERD diagnostiziert.

Es ist wichtig, Änderungen in Ihren Verdauungsgewohnheiten zu beachten. Fangen Sie an, Sodbrennen zu erfahren, als Sie vorher nicht? Findest du, dass du empfindlicher auf bestimmte Nahrungsmittel reagierst als früher? Dies können natürliche Auswirkungen des Alterns sein. Wenn jedoch die Symptome anhalten, ist es wichtig, einen Termin mit Ihrem Arzt zu vereinbaren, um andere möglicherweise gefährliche Gesundheitszustände zu vermeiden.

Anzeige

Risikofaktoren

Risikofaktoren für GERD

Fast jeder kann GER nach dem Verzehr einer großen Mahlzeit oder nach einem zu schnellen Liegen nach dem Essen erleben. Risikofaktoren für GERD sind jedoch in der Regel spezifischer. Dazu gehören:

  • Genetik
  • Verletzung oder Trauma der Speiseröhre
  • Bindegewebserkrankungen, die Ihr LES schwächen
  • Schwangerschaft
  • Hiatushernie
  • Diabetes
  • Rauchen
  • Alkoholkonsum < 999> Zollinger-Ellison-Syndrom
  • orale Steroidtherapie
  • häufige Anwendung von NSAIDs (z. B. Ibuprofen, Naproxen)
  • Forschungsergebnisse deuten auch darauf hin, dass hohe Fettleibigkeitsraten zu mehr Fällen von diagnostizierter GERD führen können.

AnzeigeWerbung

Komplikationen

GERD-Komplikationen

Magensäure kann die Zellen und das Gewebe in Ihrer Speiseröhre nach und nach schädigen. Dies kann zur Bildung von Narbengewebe führen, was das Schlucken erschweren kann. Solche Schäden können auch zu offenen Wunden in der Speiseröhre führen, bekannt als Geschwüre der Speiseröhre. Es kann sogar Krebs Veränderungen in der Auskleidung der unteren Speiseröhre verursachen.

Komplikationen der GERD können auch Lungenentzündungen und -infektionen, Entzündungen des Rachens und die Ansammlung von Flüssigkeit in den Nebenhöhlen und im Mittelohr umfassen.

Anzeige

Behandlung

Behandlung für GERD

Änderungen des Lebensstils und Medikamente können Ihnen helfen, die Symptome von GERD zu verwalten.

Zum Beispiel können frei verkäufliche Antazida etwas Erleichterung bringen. Allerdings stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie sie zu oft einnehmen oder nicht wirksam sind. Wenn Ihre Symptome anhalten, kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben, die die Produktion von Magensäure im Körper reduzieren und Ihre Speiseröhre heilen. Medikamente wie Kalziumkanalblocker (CCB) und Nitrate können in bestimmten Situationen hilfreich sein.

Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise auch Änderungen des Lebensstils. Zum Beispiel können sie Sie dazu ermutigen:

ein gesundes Gewicht zu halten

  • das Liegen nach dem Essen vermeiden
  • Lebensmittel vermeiden, die Ihre Sodbrennen-Symptome auslösen
  • kleinere Mahlzeiten zu sich nehmen
  • mit dem Rauchen aufhören und andere verwenden Nikotinhaltige Produkte
  • Vermeiden Sie Koffein, Schokolade und Alkohol
  • stoppen oder minimieren Sie die Verwendung von Aspirin und anderen NSAIDs
  • Wenn Ihre Symptome nicht gut mit Medikamenten kontrolliert werden, kann Ihr Arzt Ihnen eine Operation zur Verstärkung oder Stärkung empfehlen LES.

AdvertisementAdvertisement

Outlook

Outlook

Seien Sie sicher, Ihren Arzt zu sehen, wenn Sie häufige Episoden von saurem Reflux oder anderen Symptomen von GERD haben. Ziel ist es, das Problem frühzeitig anzugehen, bevor es zu weiteren Schäden kommt. Sie können Ihre GERD-Symptome mit Medikamenten und Lebensstiländerungen verwalten.