Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?
Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Das Leben mit Major Depression (MDD) kann Ihr Leben körperlich und emotional belasten. Es gibt Tage, an denen Sie gerne Zeit mit Freunden und Familie verbringen. An anderen Tagen kannst du dich isolieren und kannst nicht aus dem Bett aufstehen. Symptome von MDD sind:

  • schlechte Konzentration
  • schlechter Appetit
  • niedrige Energie
  • anhaltende Traurigkeit
  • Selbstmordgedanken

Depression kann andauernder Kampf sein, aber es muss nicht Ihr Leben kontrollieren. Manche Menschen entwickeln eine Depression nach stressigen Ereignissen oder einem Trauma, während andere aufgrund einer Familienanamnese für diese Krankheit prädisponiert sind.

Viele, die mit MDD leben, fühlen sich besser mit Antidepressiva und anderen Therapien. Aber selbst wenn diese Maßnahmen wirksam sind, ist Selbstfürsorge wichtig, um Depressionen erfolgreich zu bewältigen.

Sich besser zu fühlen, bedeutet, sich um seine geistige und körperliche Gesundheit zu kümmern. Medikamente sind oft die erste Verteidigungslinie, aber es ist auch hilfreich, um zu lernen, wie man sich entspannt und auflädt. Hier sind sieben Tipps zur Selbsthilfe, um Ihre psychische Gesundheit zu verbessern.

1. Ruhen Sie sich gut aus

Schlaflosigkeit beeinträchtigt Ihr Wohlbefinden. Es verursacht eine schlechte Konzentration und Müdigkeit und kann das Risiko einer Depression erhöhen.

Die Beziehung zwischen Depression und Schlaf ist kompliziert. Depression macht es oft schwerer einzuschlafen oder durch die Nacht zu schlafen. Dennoch entwickeln manche Menschen aufgrund von Schlafmangel Depressionen.

Verbessern Sie Ihre Schlafqualität und stellen Sie sicher, dass Sie ausreichend Ruhe bekommen, um Depressionen zu bekämpfen. Begrenzen Sie Ihre Koffeinaufnahme während des Tages, damit Sie nachts schneller einschlafen können.

Vermeiden oder verkürzen Sie auch die Länge der Nickerchen am Tag. Zu viel schlafen während des Tages macht es auch schwerer nachts einzuschlafen.

Sie sollten die Stimulation vor dem Schlafengehen meiden, wie zum Beispiel Sport treiben oder Videospiele spielen. Und es ist wichtig, eine angenehme Schlafumgebung zu schaffen. Verdunkeln Sie den Raum und lindern Sie Lärm, was bedeutet, dass Sie nicht mit dem Radio oder Fernsehen schlafen.

Wenn Sie nach diesen Anpassungen nicht schlafen können, suchen Sie einen Arzt auf.

2. Übung

Wenn Sie gegen Depressionen kämpfen, ist Bewegung das letzte, woran Sie denken. Wenn Sie sich jedoch zu körperlichen Aktivitäten zwingen, können Sie sich besser fühlen.

Bewegung und andere Arten körperlicher Aktivität können ein natürliches Antidepressivum sein. Wenn Sie aktiv sind, erhöht Ihr Körper die Produktion von Hormonen wie Endorphine und Serotonin. Höhere Spiegel dieser Hormone können die Stimmung verbessern und Depressionen lindern.

Wenn möglich, sollten Sie mindestens 30 Minuten pro Tag oder an den meisten Tagen der Woche trainieren.Es muss keine anstrengende Übung sein. Gehen Sie spazieren oder joggen Sie, radeln Sie oder machen Sie eine Wanderung. Finden Sie eine Aktivität, die Sie genießen, und es wird einfacher, mit einer Routine zu bleiben.

3. Ernähren Sie sich gesund

Es gibt keine spezielle Diät zur Behandlung von Depressionen, aber Sie können Ihre Symptome verbessern, indem Sie stimmungsfördernde Nahrungsmittel in Ihre Ernährung aufnehmen.

Dazu gehören Lebensmittel, die reich an B-Vitaminen, Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D sind. Gute Quellen für diese Vitamine sind:

  • Eier
  • Früchte
  • grünes Blattgemüse
  • Leber
  • Geflügel und andere mageres Fleisch
  • Lachs
  • Thunfisch

Wenn Sie einen Vitaminmangel haben, wenden Sie sich vor der Einnahme von Vitaminpräparaten an Ihren Arzt.

Ergänzung ist nicht die einzige Option für einen Mangel. Sie sollten auch ausgewogene Mahlzeiten essen, um richtige Ernährung zu erhalten und Ihre psychische Gesundheit zu verbessern. Weil Depression deinen Appetit verändern kann, isst du vielleicht nicht genug, oder du isst zu viel, wenn du ein emotionaler Esser bist. Wenn Sie fünf oder sechs kleine Mahlzeiten pro Tag zu sich nehmen, können Sie Ihr Energieniveau steigern und sicherstellen, dass Ihr Körper die Nährstoffe erhält, die er für eine bessere psychische Gesundheit benötigt.

SPONSORED: Ein Ernährungsleitfaden für die Verwaltung von MDD "

4. Planen Sie" Zeit "

Angst und Depression können Hand in Hand gehen. Angst kann auftreten, wenn Sie einen hektischen Zeitplan haben und Sie sind Zu viele persönliche Verpflichtungen zu jonglieren Sie könnten es versäumen, Zeit für sich selbst zu nehmen, was gefährlich ist, weil es keine Gelegenheit gibt, sich zu entspannen.

Um das Risiko von Angstzuständen und Depressionen zu reduzieren, sollten Sie sich jeden Tag Zeit für sich selbst nehmen Wenn es nur 30 Minuten oder eine Stunde dauert, machen Sie eine Aktivität, die Sie genießen oder sich selbst. Lesen Sie ein Buch, genießen Sie die Badewanne, oder sitzen Sie allein auf Ihrer Terrasse mit einem Glas Eistee Dies befreit Ihren Geist und lädt Ihren Körper auf und gibt Ihnen die mentale Stärke, damit fertig zu werden.

5. In der Sonne einweichen

Ein Vitamin-D-Mangel ist auch mit Depression verbunden, Sie können einen Mangel mit Nahrungsergänzungsmitteln korrigieren Lebensmittel, wie:

  • Leber
  • Pilze
  • Orangensaft
  • Lachs
  • Thunfisch

Eine andere op Es ist ein wenig Zeit draußen zu verbringen und natürliches Vitamin D von der Sonne zu bekommen.

Gehen Sie einen 20 bis 30-minütigen Spaziergang, Garten oder genießen Sie andere Outdoor-Aktivitäten. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie auch saisonale affektive Störung haben. Diese Art der Depression ist im Winter aufgrund kürzerer Tage und weniger Sonnenlicht üblich.

6. Entwirren Sie Ihr Zuhause

Wussten Sie, dass ein überladenes Haus eine Rolle bei Depressionen spielt? Unordnung kann geistig anstrengend sein und Stress verursachen. Je mehr Stress in Ihrem Leben, desto größer ist das Risiko für Depressionen.

Auf der anderen Seite kann Organisierung und Entstörung einen enormen Einfluss auf Ihre psychische Gesundheit haben. Sucht Hilfe von Familie oder Freunden. Werden Sie Gegenstände los, die Sie nicht benutzen oder die zu viel Platz einnehmen.

Machen Sie kleine Schritte und beginnen Sie mit der Reinigung eines Schranks, einer Schublade oder eines Schranks und bewegen Sie sich dann zu größeren Dingen. Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, überlegen Sie, mit einem persönlichen Organisator zu arbeiten.

7. Verringern Sie das Geräusch

Stillzeit ist genauso wichtig wie "ich Zeit". "Manche Menschen genießen nie Momente vollkommener Stille. Ständiger Klang in Ihrem Ohr kann Ihre geistige Gesundheit beeinträchtigen. In der Tat ist Lärmbelästigung manchmal verantwortlich für höhere Angstzustände, Bluthochdruck und Muskelverspannungen. Es kann auch Symptome der Depression verschlechtern.

Sie können nicht alle Geräusche aus dem Leben entfernen. Aber wenn möglich, suchen Sie gelegentlich ruhige Plätze auf, um sich aufzuladen und zu entspannen. Wenn Verkehrslärm ein fortwährendes Problem ist, wo Sie leben, schlafen Sie mit Naturgeräuschen im Hintergrund oder verwenden Sie Ohrstöpsel für ununterbrochene Ruhe.

Das Mitnehmen

Depression kann Sie körperlich und geistig beeinträchtigen. Wenn Sie mit emotionalen Höhen und Tiefen zu tun haben, können Sie Wege finden, sich zu entspannen und aufzuladen, um die Kontrolle über Ihren mentalen Zustand zu erlangen. Unabhängig davon, ob Sie ein Antidepressivum verschrieben bekommen, vernachlässigen Sie nicht die Selbstversorgung. Je aktiver du über deine Gesundheit bist, desto besser wirst du dich fühlen.