Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?
Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Bei Patienten mit hereditärem Angioödem (HAE) treten Schwellungen auf. Solche Fälle treten in den Händen, Füßen, Magen-Darm-Trakt, Genitalien und Rachen auf.

Während einer HAE-Attacke führt eine genetische Mutation zu einer Kaskade von Ereignissen, die zu einer Schwellung führen. Die Schwellung unterscheidet sich sehr von einer Allergieattacke.

Mutationen treten im SERPING1 Gen

auf. Entzündung ist die normale Reaktion Ihres Körpers auf Infektionen, Irritationen oder Verletzungen.

Irgendwann muss Ihr Körper die Entzündung kontrollieren können, weil zu viel zu Problemen führen kann.

Es gibt drei verschiedene Arten von HAE. Die beiden häufigsten HAE-Typen (Typ 1 und 2) werden durch Mutationen (Fehler) in einem Gen namens SERPING1 verursacht. Dieses Gen befindet sich auf Chromosom 11.

Dieses Gen enthält Anweisungen zur Herstellung des C1-Esterase-Inhibitor-Proteins (C1). C1 hilft bei Entzündungen, indem es die Aktivität von Proteinen, die es fördern, blockiert.

C1-Esterase-Inhibitor-Spiegel sind reduziert

Die Mutation, die HAE verursacht, kann zu einer Senkung der C1-Spiegel im Blut führen (Typ 1). Es kann auch dazu führen, dass ein C1 nicht richtig funktioniert (Typ 2).

Etwas löst einen Bedarf an C1-Esterase-Inhibitor

Irgendwann braucht dein Körper C1, um Entzündungen zu bekämpfen. Einige HAE-Angriffe passieren ohne eindeutigen Grund. Es gibt auch Auslöser, die den Bedarf Ihres Körpers an C1 erhöhen. Die Auslöser variieren von Person zu Person, aber häufige Auslöser sind:

  • repetitive körperliche Aktivitäten
  • Aktivitäten, die Druck in einem Bereich des Körpers erzeugen
  • Frost oder Wetteränderungen
  • hohe Sonneneinstrahlung < 999> Insektenbisse
  • Stress
  • Infektionen oder andere Erkrankungen
  • Operation
  • zahnärztliche Eingriffe
  • hormonelle Veränderungen
  • bestimmte Lebensmittel wie Nüsse oder Milch
  • Bluthochdruckmedikamente, ACE-Hemmer
  • Wenn Sie HAE haben, haben Sie nicht genug C1 in Ihrem Blut, um Entzündungen zu kontrollieren.

Kallikrein ist aktiviert

Der nächste Schritt in der Kette von Ereignissen, die zu einem HAE-Angriff führen, beinhaltet ein Enzym im Blut, das als Kallikrein bekannt ist. C1 unterdrückt Kallikrein.

Ohne ausreichende C1-Aktivierung ist Kallikrein nicht reguliert. Das Kallikrein spaltet dann ein Substrat (das als hochmolekulares Kininogen bekannt ist).

Übermäßige Mengen von Bradykinin werden produziert

Wenn Kallikrein Kininogen abbaut, führt dies zu einem Peptid, das als Bradykinin bekannt ist. Bradykinin ist ein Vasodilatator, eine Verbindung, die die Blutgefäße öffnet (erweitert). Während eines HAE-Angriffs werden übermäßige Mengen an Bradykinin produziert.

Die Blutgefäße lecken zu viel Flüssigkeit aus

Bradykinin lässt mehr Flüssigkeit durch Blutgefäße in Körpergewebe strömen.Es führt auch zu niedrigerem Blutdruck.

Flüssigkeit sammelt sich im Körpergewebe an

Ohne genügend C1, um diesen Prozess zu kontrollieren, sammelt sich Flüssigkeit im Körpergewebe an.

Schwellung tritt auf

Die überschüssige Flüssigkeit führt zu schweren Schwellungen bei Menschen mit HAE.

Was passiert bei Typ 3 HAE

Ein dritter, sehr seltener Typ von HAE (Typ 3) passiert in einer anderen Sache. Typ 3 ist das Ergebnis einer Mutation in einem anderen Gen namens

F12 . Dieses Gen enthält Anweisungen zur Herstellung eines Proteins, das als Koagulationsfaktor XII bezeichnet wird. Dieses Protein ist an der Gerinnung beteiligt und auch für die Stimulierung der Entzündung verantwortlich.

Eine Mutation im

F12 -Gen erzeugt ein Faktor XII-Protein mit erhöhter Aktivität. Dies wiederum erzeugt mehr Bradykinin. Wie die Typen 1 und 2 führt der Anstieg von Bradykinin dazu, dass Blutgefäßwände unkontrolliert auslaufen. Dies führt zu Schwellungsepisoden. Behandeln des Angriffs

Das Wissen, was während eines HAE-Angriffs passiert, hat zu Verbesserungen bei den Behandlungen geführt.

Um die Bildung von Flüssigkeit zu verhindern, müssen Menschen mit HAE Medikamente einnehmen. HAE-Medikamente verhindern entweder eine Schwellung oder erhöhen die Menge an C1 im Blut.

Dazu gehören:

eine direkte Infusion von frischem, gespendetem Plasma (das C1-Esterase-Inhibitor enthält)

  • Medikamente, die C1 im Blut ersetzen (dazu gehören Berinert, Ruconest, Haegarda und Cinryze)
  • Androgen Therapie, wie ein Medikament namens Danazol, das die Menge an C1-Esterase-Inhibitor erhöhen kann, die von Ihrer Leber produziert wird
  • Ecallantid (Kalbitor), ein Medikament, das Kallikrein hemmt und somit die Produktion von Bradykinin
  • Icatibant (Firazyr) verhindert, was das Bradykinin daran hindert, an seinen Rezeptor zu binden (Bradykinin B2-Rezeptorantagonist).
  • Episoden kleinerer Schwellungen in den Händen und Füßen können ohne Behandlung verschwinden.

Wie Sie sehen, tritt ein HAE-Angriff anders auf als bei einer allergischen Reaktion. Medikamente zur Behandlung allergischer Reaktionen wie Antihistaminika, Kortikosteroide und Adrenalin wirken bei einem HAE-Angriff nicht.

Lassen Sie Ihren Kommentar