Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

College ist eine aufregende Zeit für Studenten. Doch während sich ihre Welt neuen Abenteuern und Möglichkeiten öffnet, umgeben sie viele Gesundheitsrisiken. Von Krankheiten zu ungesunden Lebensgewohnheiten, erfahren Sie mehr über die größten gesundheitlichen Probleme, mit denen Ihre College-Studentin konfrontiert ist und was Sie tun können, um zu helfen.

Angstzustände und Depressionen

Psychische Gesundheit nimmt im College einen hohen Stellenwert ein und erhöht das Risiko für Angstzustände und Depressionen. Mit dem Druck von Prüfungen, Noten und finanziellen Hilfsbedürfnissen hat Ihre Schülerin viel zu tun. Dein Teenager ist auch zum ersten Mal alleine und lernt, in eine ganz neue Umgebung zu passen.

Was Sie tun können: Wenn Ihr Kind Angstzustände oder Depressionen hat, lassen Sie sich von den Gesundheitsdiensten seines Campus Hilfe holen. Therapie und andere Dienstleistungen sind oft in ihren Studiengebühren enthalten. Meditationskurse und Yoga können auch helfen, Stress abzubauen.

Meningitis

Meningitis ist eine Infektion der Hirnhäute, die das Rückenmark und Gehirn schützen. Es ist eine der häufigsten schweren Erkrankungen unter College-Studenten. Die bakterielle Form ist aufgrund ihres schnellen Beginns von besonderer Bedeutung. Es kann auch zu schweren Komplikationen wie Hirnschäden und körperlichen Behinderungen führen.

College-Studenten haben ein höheres Risiko für Meningitis, weil sie enge Beziehungen zu anderen haben. Infektionskrankheiten wie Meningitis können sich schnell in Schlafsälen, Wohnungen, Speiseräumen und Klassenzimmern ausbreiten.

Was Sie tun können: Der beste Weg, Ihren Schüler vor Meningitis zu schützen, ist sicherzustellen, dass er geimpft ist. Bakterielle Meningitis Impfstoffe werden in der Regel im Alter von 11 oder 12 Jahren verabreicht, aber junge Erwachsene, so alt wie 23, können sie immer noch erhalten. Booster Shots können auch während des Erwachsenenalters eingenommen werden, wenn Ihr Arzt denkt, dass Ihr Kind gefährdet ist.

Andere Krankheiten

Da sich die meisten College-Aktivitäten mit Gruppen von Menschen in engem Umfeld befassen, können sich auch eine Vielzahl anderer Krankheiten leicht verbreiten.

Dazu gehören unter anderem:

  • die Grippe
  • Antibiotika-resistente Staphylokokken-Infektionen
  • Erkältung
  • Mono

Was Sie tun können: Neben Meningitis Impfungen, stellen Sie sicher, dass Ihr College-Student mit anderen Impfstoffen auf dem neuesten Stand ist. Dies beinhaltet eine jährliche Grippeimpfung. Bringen Sie Ihrem Kind auch gute Hygienetechniken bei, wie zum Beispiel regelmäßiges Händewaschen, und ermutigen Sie es, Handdesinfektionsmittel mitzunehmen, wenn Seife und Wasser nicht verfügbar sind.

Sexuell übertragbare Infektionen

Sexuell übertragbare Infektionen (STI) bergen auch Risiken für Collegestudenten. Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) kommen bis zu der Hälfte aller STIs, die jedes Jahr diagnostiziert werden, bei Menschen im Alter von 15 bis 24 Jahren vor.Einige STIs können mit Medikamenten aufräumen. Andere, wie HIV, HPV (humanes Papillomavirus) und HSV (Herpes-simplex-Virus) können nachhaltige Auswirkungen haben.

Was Sie tun können: Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Teenager über Safer Sex sprechen, bevor sie ins College gehen. Ermutigen Sie junge Frauen und junge Männer in Ihrem Leben, sich gegen HPV impfen zu lassen, um Krebs der Genitalien, des Gebärmutterhalses und des Rachens sowie Genitalwarzen zu verhindern.

Während orale Kontrazeptiva und andere Verhütungsmethoden zur Schwangerschaftsverhütung beitragen, können nur Barrieremethoden wie Kondome und Dentaldämme vor STIs schützen. Wenn Ihr Teenager sexuell aktiv ist, sollten sie jährlich auf Geschlechtskrankheiten getestet werden.

Schlechte Schlaf-, Bewegungs- und Essgewohnheiten

Das College bietet viele Jahre des Studierens und Kennenlernens. Mit all dem wird Ihr Teenager wahrscheinlich Mangel an Schlaf und eine schlechte Ernährung erleben. Sie können auch nicht genug Zeit für ein richtiges Training zur Seite legen. Wenn man vier Stunden in der Nacht schläft und Ramen-Nudeln isst, mag dies ein Teil der College-Erfahrung sein. Solche Gewohnheiten können langfristige Auswirkungen auf die Gesundheit und die Fähigkeit eines Kindes haben, die Schule zu durchlaufen.

Was Sie tun können: Ermutigen Sie Ihren Teenager, seine Zeit gut zu verwalten. Sie sollten jede Nacht sieben bis acht Stunden Schlaf bekommen und sich wöchentlich mindestens zweieinhalb Stunden lang körperlich betätigen. Sie können ihnen auch helfen zu lernen, wie man gesund mit einem Budget isst.

Lassen Sie Ihren Kommentar