Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

"Nachtschweiß" ist eine andere Bezeichnung für übermäßiges Schwitzen in der Nacht. Sie sind für viele Menschen ein unbequemer Teil des Lebens. Nachtschweiß ist ein häufiges Symptom der Menopause. Sie können auch durch bestimmte Krankheiten und bestimmte Medikamente verursacht werden. Lesen Sie mehr

"Nachtschweiß" ist eine andere Bezeichnung für übermäßiges Schwitzen in der Nacht. Sie sind für viele Menschen ein unbequemer Teil des Lebens. Nachtschweiß ist ein häufiges Symptom der Menopause. Sie können auch durch bestimmte Krankheiten und bestimmte Medikamente verursacht werden.

Was verursacht Nachtschweiß?

Viele Frauen erleben in den Wechseljahren Hitzewallungen und Nachtschweiß.

Nachtschweiß kann auch durch andere Erkrankungen verursacht sein, wie:

  • Infektionen wie Tuberkulose oder HIV
  • Krebs, wie Leukämie oder Lymphom
  • Herzinsuffizienz

In einigen Fällen Sie können Nachtschweiß als Nebenwirkung von Medikamenten, die Sie einnehmen, erleben. Sie können durch Antidepressiva, Hormonbehandlungen und Diabetes-Medikamente verursacht werden. Zu viel Koffein, Alkohol, Tabak oder illegale Drogen konsumieren kann auch Nachtschweiß verursachen.

Wann sollten Sie Hilfe suchen?

Nachtschweiß ist normalerweise kein Grund zur Besorgnis. Aber in einigen Fällen können sie ein Anzeichen für eine zugrunde liegende Erkrankung sein, die eine Behandlung erfordert.

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie nächtliche Schweißausbrüche entwickeln, die häufig auftreten, Ihren Schlaf stören oder von anderen Symptomen begleitet werden. Nachtschweiß, begleitet von hohem Fieber, Husten oder unerklärlichem Gewichtsverlust, kann ein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein.

Wenn bei Ihnen Lymphom oder HIV diagnostiziert wurde, kann Nachtschweiß ein Zeichen dafür sein, dass Ihre Krankheit fortschreitet. Besprechen Sie Ihre Symptome mit Ihrem Arzt.

Wie werden Nachtschweiß behandelt?

Um Nachtschweiß zu behandeln, wird Ihr Arzt Maßnahmen ergreifen, um die zugrunde liegende Ursache zu behandeln. Ihr empfohlener Behandlungsplan hängt von Ihrer spezifischen Diagnose ab.

Wenn Sie in Folge der Menopause Nachtschweiß bekommen, kann Ihr Arzt eine Hormontherapie empfehlen. Diese Behandlung kann helfen, die Anzahl der auftretenden Hitzewallungen zu reduzieren und andere Symptome zu lindern. Ihr Arzt kann Ihnen auch andere Medikamente verschreiben, wie Gabapentin, Clonidin oder Venlafaxin.

Wenn eine zugrunde liegende Infektion die Ursache für nächtliche Schweißausbrüche ist, kann Ihr Arzt Ihnen Antibiotika, antivirale Medikamente oder andere Medikamente verschreiben, um diese zu behandeln.

Wenn Ihr Nachtschweiß durch Krebs verursacht wird, kann Ihr Arzt eine Kombination von Chemotherapeutika, Operationen oder anderen Behandlungen empfehlen.

Wenn Ihre nächtlichen Schweißausbrüche mit Medikamenten in Verbindung stehen, die Sie einnehmen, kann Ihr Arzt Ihre Dosierung anpassen oder ein alternatives Medikament empfehlen.

Wenn Alkoholkonsum, Koffeinkonsum oder illegaler Drogenkonsum die Ursache für nächtlichen Schweißausbruch sind, kann Ihr Arzt Ihnen raten, diese Substanzen zu begrenzen oder zu vermeiden. In einigen Fällen können sie Medikamente verschreiben oder eine Therapie empfehlen, um Ihnen zu helfen, aufzuhören.

Ihr Arzt kann Ihnen auch empfehlen, Ihre Schlafgewohnheiten anzupassen. Das Entfernen von Decken aus Ihrem Bett, das Tragen eines leichteren Pyjamas oder das Öffnen eines Fensters in Ihrem Schlafzimmer können zur Vorbeugung und Linderung von Nachtschweiß beitragen. Es kann auch helfen, eine Klimaanlage zu benutzen oder einen kühleren Platz zum Schlafen zu finden.

Wie wird Nachtschweiß verhindert?

Einige Ursachen von Nachtschweiß können verhindert werden. Um das Risiko von nächtlichen Schweißausbrüchen zu verringern:

  • Begrenzen Sie Ihren Alkohol- und Koffeinkonsum
  • Vermeiden Sie den Konsum von Tabak und illegalen Drogen
  • Halten Sie Ihr Schlafzimmer bei einer angenehmen und kühleren Temperatur als tagsüber
  • nicht Übung, essen Sie scharfes Essen oder konsumieren Sie warme Getränke zu nah an der Schlafenszeit
  • bekommen Sie sofortige medizinische Versorgung, wenn Sie vermuten, dass Sie eine Infektion oder andere Krankheit haben

Fragen Sie Ihren Arzt für weitere Informationen über Ihre spezifische Bedingung, Behandlungsmöglichkeiten und Strategien zur Verhinderung von Nachtschweiß.

Geschrieben von David Heitz
Medizinisch Bewertet am 31. Oktober 2016 von Judith Marcin, MD

Artikel-Quellen:

  • Schlaf nicht verlieren über Nacht schwitzt. (n. d. ). Abgerufen von // www. osteopatisch. org / osteopathic-health / über-Ihre-Gesundheit / Gesundheit-Bedingungen-Bibliothek / allgemeine Gesundheit / Seiten / Nacht-Sweats. aspx
  • Mayo-Klinikpersonal. (2014, 12. April). Nachtschweiß. Von // www abgerufen. Mayo-Klinik. org / symptome / nachtschweiß / basics / definition / sym-20050768
  • Mayo-Klinikpersonal. (2015, 2. Oktober). Hitzewallungen. Von // www abgerufen. Mayo-Klinik. org / diseases-conditions / hot-flashs / ​​basics / definition / con-20034883
War diese Seite hilfreich? Ja Nein
  • E-Mail
  • Drucken
  • Teilen

Lassen Sie Ihren Kommentar