Mamas schwache Schilddrüsenhormone Babys Risiko für Autismus

Werdende Mütter sollten auf Schilddrüsenprobleme getestet werden, um das Risiko ihres Kindes, Autismus und andere Komplikationen zu entwickeln, zu reduzieren, sagen Experten.

Neue, in den Annals of Neurology veröffentlichte Untersuchungen zeigen, dass Mütter mit niedrigen Spiegeln des Schilddrüsenhormons T4 oder Throxin viermal häufiger Kinder mit Autismus zur Welt bringen. Je mehr Throxinmangel eine Mutter ist, desto ausgeprägter können die Symptome ihres Kindes sein, sagten Forscher.

advertisementAdvertisement

Zu ​​diesem Schluss kamen Wissenschaftler des Houston Methodist Neurological Institute und des Erasmus Medical Center, nachdem sie 4000 niederländische Mütter und ihre Kinder untersucht hatten. Dieser Befund fällt mit früheren Untersuchungen zusammen, die zeigen, dass der Thrombinspiegel einer Mutter die neurologische Entwicklung eines Kindes beeinflusst.

"Es ist immer offensichtlicher, dass Autismus in den meisten Fällen durch Umweltfaktoren verursacht wird, nicht durch Genetik", sagte Hauptautor Dr. Gustavo Román, ein Neurologe und Neuroepidemiologe, der das Nationale Alzheimer-Zentrum leitet, in einer Pressemitteilung . "Das gibt mir Hoffnung, dass Prävention möglich ist. "

Forscher sagen, dass die häufigste Ursache von Schilddrüsenunterfunktion ein Mangel an Jod in der Ernährung ist. Da die USA in den 1920er Jahren jodiertes Speisesalz einführten, hat nur etwa jeder siebte Amerikaner Hypothyreose. Laut der Weltgesundheitsorganisation hat weltweit jeder siebte Mensch einen niedrigen Thrombin-Spiegel.

Werbung

"Wenn Sie vorhaben, schwanger zu werden, lassen Sie Ihren Arzt vorher Urinjod und Schilddrüsenfunktion messen", riet Román. "Wenn Sie gerade schwanger geworden sind, lassen Sie Ihren Arzt das Urin-Jod, die Schilddrüsenfunktion und die Verwendung von pränatalen Vitaminen messen und stellen Sie sicher, dass Jod vorhanden ist. "

Andere Gefahren des niedrigen Hormonspiegels in der Schwangerschaft

Obwohl das erhöhte Autismusrisiko eines Kindes aufgrund einer Hypothyreose oder eines niedrigen Schilddrüsenhormonspiegels eine neue Überlegung ist, waren sich Experten anderer Sorgen bewusst Komplikationen mit der Bedingung für einige Zeit.

Advertisement Advertisement

Eine weithin zitierte Studie von 1988 über komplizierte Schwangerschaften zeigte, dass eine unbehandelte Hypothyreose bei einer Mutter zu mehreren Komplikationen bei der Geburt führen kann. Dazu gehören Präeklampsie, Anämie, niedriges Geburtsgewicht, Plazentalösung, postpartale Blutungen und sogar der Tod des Babys.

Andere Studien von Schwangeren mit Hypothyreose schlagen vor, das Ungleichgewicht mit einer synthetischen Version von Thyroxin zu korrigieren. Eine schwedische Studie, die Thrombin-Supplemente bei schwangeren Frauen untersuchte, riet den Ärzten, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und sie bei Bedarf regelmäßig zu erhöhen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Jedoch sollte keine Frau während der Schwangerschaft mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln beginnen, ohne vorher ihren Arzt zu konsultieren.

Mehr zu Healthline

  • Die 21 besten Schwangerschafts-Smartphone-Apps
  • Die Auswirkungen des Rauchens in der Schwangerschaft
  • Welche Verhütungsmethode ist für Sie geeignet?