Pulmonale arterielle Hypertonie (PAH) Risikofaktoren

Verständnis der pulmonalen arteriellen Hypertonie (PAH)

Pulmonale arterielle Hypertonie (PAH) tritt auf, wenn die Arterien in der Lunge einen erhöhten Blutdruck haben und die rechte Seite des Herzens stärker pumpen muss Blut in die Lunge. Im Laufe der Zeit, da das Herz weiter arbeiten muss, schwächt sich der Muskel und es kommt zu Herzversagen.

Obwohl PAH nicht heilbar ist, ist es mit Medikamenten und Veränderungen des Lebensstils behandelbar.

WerbungWerbung

Typen

PAH-Typen

Es gibt zwei Arten von pulmonaler arterieller Hypertonie:

  • idiopathische PAH
  • sekundäre PAH

Beide Typen sind sehr selten.

Bei idiopathischer PAH ist keine Ursache für die Erkrankung bekannt. Es scheint sich eigenständig entwickelt zu haben, obwohl es manchmal eine genetisch vererbte Komponente gibt. Bei sekundärer PAH hat sich die Erkrankung aufgrund einer anderen Grunderkrankung entwickelt.

Symptome

Symptome von PAH

Viele der Anzeichen und Symptome von PAH ähneln denen anderer Herz- und Lungenerkrankungen. Diese Symptome können einschließen:

  • Kurzatmigkeit
  • Schwindel oder Ohnmacht
  • racing Puls oder Herzklopfen
  • Müdigkeit
  • Schwäche
  • Brustschmerzen
  • Husten
  • Bauchschwellung oder Schwellung der Arme, Beine oder Knöchel
  • blaue oder kreideartige Haut, besonders an den Fingerspitzen
WerbungWerbungWerbung

Häufige Risikofaktoren

Häufige Risikofaktoren

Jeder kann PAH entwickeln. Es gibt eine Reihe von Risikofaktoren, die jemanden anfälliger für diese und andere Herz- und Lungenerkrankungen machen können, wie:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Familiengeschichte
  • andere Gesundheitszustände
  • Drogenkonsum < 999> Höhenlage
  • Alter und Geschlecht

Alter und Geschlecht

Obwohl PAH in jedem Alter auftreten kann, kommt sie fast ausschließlich bei Erwachsenen vor. Das häufigste Fenster ist zwischen 20 und 60 Jahren alt.

Was das Geschlecht angeht, ist die idiopathische PAH laut der Pulmonary Hypertension Association bei Frauen doppelt so häufig wie bei Männern. Jüngere Frauen im gebärfähigen Alter sind besonders wahrscheinlich, die Bedingung zu entwickeln.

AnzeigeWerbung

Familienhistorie

Familienhistorie

Idiopathische PAK entwickelt sich ohne sichtbare Ursache. In einigen Fällen scheint die Familiengeschichte eine Rolle zu spielen, was auf eine genetische Verbindung hinweist. In der Tat wurde ein genetischer Marker für PAH gefunden.

Jedoch nicht jeder mit idiopathischer PAH hat diesen Marker oder eine Familiengeschichte der Erkrankung. Erfahren Sie, warum es wichtig ist, die Gesundheitsgeschichte Ihrer Familie zu verstehen.

Werbung

Andere Gesundheitszustände

Andere Gesundheitszustände

Andere Gesundheitszustände, die Risikofaktoren für PAH sind:

Fettleibigkeit und Schlafapnoe, die den Körper Sauerstoff entziehen, das Herz zur Arbeit zwingen schwerer zu pumpen Blut in die Lunge für die Sauerstoffversorgung

  • HIV-Infektion
  • Herz-und Lungenerkrankungen, einschließlich chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) und Erkrankungen der linken Seite des Herzens
  • Geschichte der Blutgerinnsel in den Lungenarterien
  • Lebererkrankung
  • Lupus und andere Erkrankungen des Bindegewebes
  • Schwangerschaft, die das PAH-Risiko leicht zu erhöhen scheint
  • Frauen, die bereits mit PAH leben und schwanger werden, haben ein hohes Risiko für Herzerkrankungen Fehler.Frauen mit PAH sollten die Risiken gründlich mit ihrem Arzt besprechen, wenn sie eine Schwangerschaft in Erwägung ziehen.

WerbungWerbung

Drogenkonsum

Drogenkonsum

Es wurde gezeigt, dass Freizeitdrogen wie Methamphetamine und Kokain sowie Diätdrogen wie Fen-Phen PAH verursachen. Manchmal entwickelt sich der Zustand erst viele Jahre nach dem Ende des Drogenkonsums.

Höhenlage

Höhenlage

Personen, die längere Zeit in großer Höhe leben, entwickeln häufiger PAH. Die Forschung hat gezeigt, dass dieser Zustand umgekehrt werden kann, wenn die Person sich in Meeresnähe zurück bewegt. Diejenigen, die bereits PAH haben und in große Höhen reisen, können feststellen, dass sich ihre Symptome während ihrer Reise verschlechtern.

AdvertisementAdvertisementAdvertisement

Verwalten von PAH

Verwalten von PAH

Viele dieser Risikofaktoren sind schwer zu kontrollieren, wenn nicht gar unmöglich. Was Sie definitiv kontrollieren können, ist, wie Sie auf Symptome von PAH oder anderen Herz- und Lungenerkrankungen reagieren.

Besuchen Sie Ihren Arzt bei den ersten Anzeichen von Ärger. Es gibt mehrere Diagnosetests, die die Ursache Ihrer Symptome ermitteln können, und es gibt eine Reihe von Behandlungsoptionen. Die Behandlung von PAH beinhaltet im Allgemeinen die Behandlung von Symptomen der Erkrankung, die Verwendung von Medikamenten und Lebensstiländerungen.

Lassen Sie Ihren Kommentar