Halsschmerzen 101: Symptome, Ursachen und Behandlung

Was ist eine Halsentzündung?

Eine Halsentzündung ist ein schmerzhaftes, trockenes oder kratziges Gefühl im Hals.

Schmerzen im Hals sind eines der häufigsten Symptome. Jedes Jahr werden mehr als 13 Millionen Arztbesuche durchgeführt (1).

Die meisten Halsentzündungen werden durch Infektionen oder durch Umweltfaktoren wie trockene Luft verursacht. Obwohl eine Halsentzündung unangenehm sein kann, wird sie normalerweise von alleine verschwinden.

Halsschmerzen sind in Typen unterteilt, basierend auf dem Teil des Rachens, den sie betreffen:

  • Pharyngitis betrifft den Bereich direkt hinter dem Mund.
  • Tonsillitis ist eine Schwellung und Rötung der Tonsillen, des Weichgewebes im hinteren Teil des Mundes.
  • Laryngitis ist Schwellung und Rötung der Stimm- oder Kehlkopf.
AdvertisementAdvertisement

Symptome

Halsschmerzen Symptome

Die Symptome einer Halsentzündung können je nach Ursache variieren. Eine Halsentzündung kann fühlen:

  • kratzig
  • Brennen
  • roh
  • trocken
  • zart
  • gereizt

Es kann mehr verletzen, wenn Sie schlucken oder sprechen. Ihre Kehle oder Mandeln könnten auch rot aussehen.

Manchmal bilden sich weiße Flecken oder Eiterbereiche auf den Mandeln. Diese weißen Flecken sind häufiger in Halsentzündung als in einer Halsentzündung durch ein Virus verursacht.

Halsschmerzen Bildergalerie

Neben Halsschmerzen können Symptome auftreten wie:

  • verstopfte Nase
  • laufende Nase
  • Niesen
  • Husten
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • geschwollene Drüsen im Nacken
  • heisere Stimme
  • Gliederschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schluckbeschwerden
  • Appetitverlust

8 Ursachen

8 Ursachen von Halsschmerzen

Ursachen Halsschmerzen reichen von Infektionen bis hin zu Verletzungen. Hier sind acht der häufigsten Halsschmerzen Ursachen.

1. Erkältungen, Grippe und andere Virusinfektionen

Viren verursachen etwa 90 Prozent der Halsschmerzen (2). Unter den Viren, die Halsschmerzen verursachen, sind:

  • die Erkältung
  • Influenza - die Grippe
  • Mononukleose, eine Infektionskrankheit, die durch Speichel übertragen wird
  • Masern, eine Krankheit, die einen Ausschlag verursacht und Fieber
  • Windpocken, eine Infektion, die ein Fieber und einen juckenden, holprigen Ausschlag verursacht
  • Mumps, eine Infektion, die eine Schwellung der Speicheldrüsen im Nacken verursacht

2. Halsentzündung und andere bakterielle Infektionen

Bakterielle Infektionen können auch Halsschmerzen verursachen. Die häufigste ist Halsentzündung, eine Infektion des Rachens und der Mandeln, verursacht durch Gruppe A Streptococcus Bakterien.

Halsentzündung verursacht bei Kindern fast 40 Prozent der Halsschmerzen (3). Tonsillitis und sexuell übertragbare Infektionen wie Gonorrhoe und Chlamydien können auch Halsschmerzen verursachen.

3. Allergien

Wenn das Immunsystem auf Allergieauslöser wie Pollen, Gras und Tierhaare reagiert, setzt es Chemikalien frei, die Symptome wie verstopfte Nase, tränende Augen, Niesen und Rachenreizung verursachen.

Überschüssiger Schleim in der Nase kann in den Rachenraum tropfen. Dies nennt man postnasale Tropfen und kann den Hals reizen.

4. Trockene Luft

Trockene Luft kann Feuchtigkeit aus Mund und Rachen saugen und sie trocken und kratzig fühlen lassen. Die Luft ist wahrscheinlich in den Wintermonaten trocken, wenn die Heizung läuft.

5. Rauch, Chemikalien und andere Reizstoffe

Viele verschiedene Chemikalien und andere Substanzen in der Umwelt reizen den Hals, darunter:

  • Zigaretten und andere Tabakrauch
  • Luftverschmutzung
  • Reinigungsmittel und andere Chemikalien

Nach 11. September berichteten mehr als 62 Prozent der antwortenden Feuerwehrleute häufige Halsschmerzen. Nur 3,2 Prozent hatten vor dem Desaster des World Trade Centers Halsschmerzen (4).

6. Verletzung

Jede Verletzung, wie ein Schlag oder ein Schnitt im Nacken, kann zu Schmerzen im Rachen führen. Wenn du ein Stück Essen in deinen Hals steckst, kann das auch irritieren.

Wiederholter Gebrauch belastet die Stimmbänder und Muskeln im Hals. Sie können Halsschmerzen bekommen, nachdem Sie lange geschrieen, laut gesprochen oder gesungen haben. Halsschmerzen sind eine häufige Beschwerde unter Fitnesstrainern und Lehrern, die oft schreien müssen (4).

7. Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)

Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) ist ein Zustand, in dem Säure aus dem Magen in die Speiseröhre - die Röhre, die Nahrung aus dem Mund in den Magen trägt.

Die Säure brennt die Speiseröhre und den Hals, verursacht Symptome wie Sodbrennen und saurem Reflux - das Aufstoßen von Säure in den Hals.

8. Tumor

Ein Tumor des Rachens, der Stimme oder der Zunge ist eine weniger häufige Ursache für Halsschmerzen. Wenn eine Halsentzündung ein Zeichen von Krebs ist, verschwindet sie nicht nach ein paar Tagen.

AnzeigeWerbungWerbung

Hausmittel

Hausmittel gegen Halsschmerzen

Sie können die meisten Halsschmerzen zu Hause behandeln. Holen Sie sich viel Ruhe, um Ihrem Immunsystem eine Chance zu geben, die Infektion zu bekämpfen.

Zur Linderung von Halsschmerzen:

  • Gurgeln Sie mit einer Mischung aus warmem Wasser und 1/2 bis 1 Teelöffel Salz.
  • Trinken Sie warme, beruhigende Flüssigkeiten wie heißen Tee mit Honig, Suppenbrühe oder warmes Wasser mit Zitrone. Kräutertees lindern besonders Halsschmerzen (5).
  • Kühlen Sie Ihre Kehle ab, indem Sie einen kalten Leckerbissen wie ein Eis am Stiel oder Eis essen.
  • Sauge an einem Stück Bonbons oder einer Lutschtablette.
  • Schalten Sie einen Kaltnebel-Luftbefeuchter ein, um der Luft Feuchtigkeit zuzuführen.
  • Beruhige deine Stimme, bis sich deine Kehle besser anfühlt.
Zusammenfassung: Die meisten Halsentzündungen können zu Hause behandelt werden. Warme Flüssigkeiten oder gefrorene Lebensmittel fühlen sich beruhigend auf den Hals an. Ein Luftbefeuchter kann einen trockenen Hals befeuchten.

Wann müssen Sie einen Arzt aufsuchen?

Wann kommen Sie zu einem Arzt?

Halsschmerzen, die durch eine Virusinfektion verursacht werden, werden in der Regel innerhalb von zwei bis sieben Tagen besser (6). Dennoch müssen einige Ursachen einer Halsentzündung behandelt werden.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie eines dieser potenziell ernsteren Symptome haben:

  • starke Halsschmerzen
  • Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Atembeschwerden oder Schmerzen beim Atmen
  • Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes
  • wund Gelenke
  • Fieber über 101 Grad Fahrenheit (38 Grad Celsius)
  • schmerzhafter oder steifer Nacken
  • Ohrenschmerzen
  • Blut im Speichel oder Schleim
  • Halsschmerzen, die länger als eine Woche anhalten < 999> Zusammenfassung:
Die meisten Halsschmerzen werden innerhalb weniger Tage besser.Bakterielle Infektionen wie Halsentzündungen müssen mit Antibiotika behandelt werden. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie schwere Symptome wie Schluck- oder Atemprobleme, einen steifen Nacken oder hohes Fieber haben. Einen Arzt finden, der Ihre Erkältung behandelt

Wenn Sie Ihre Erkältung nicht zu Hause behandeln können, ist es am besten, einen Hausarzt zu konsultieren. Verwenden Sie die unten stehende Suchmaschine für Ärzte, die von unserem Partner Amino betrieben wird, um den richtigen Arzt für Sie zu finden, basierend auf Faktoren wie ihrer Erfahrung und Ihrer Versicherung. Amino kann Ihnen auch helfen, Ihren Termin kostenlos zu buchen.

AnzeigeWerbung

Diagnose

Wie eine Halsentzündung diagnostiziert wird

Während der Untersuchung wird der Arzt nach Ihren Symptomen fragen und mit einem Licht die Räuspern auf Rötung, Schwellung und Schwellung prüfen weiße Flecken. Der Arzt könnte auch die Seiten Ihres Halses fühlen, um zu sehen, ob Sie geschwollene Drüsen haben.

Wenn der Arzt vermutet, dass Sie Halsentzündung haben, erhalten Sie eine Halskultur, um es zu diagnostizieren. Der Arzt wird einen Abstrich über den Rachen laufen lassen und eine Probe sammeln, um auf Halsentzündungen zu testen. Mit einem schnellen Streptokokken wird der Arzt die Ergebnisse innerhalb weniger Minuten erhalten.

Um die Diagnose zu bestätigen, wird die Probe an ein zu testendes Labor gesendet. Ein Labortest dauert ein bis zwei Tage, aber es kann definitiv zeigen, dass Sie Halsentzündung haben.

Manchmal benötigen Sie möglicherweise mehr Tests, um die Ursache Ihrer Halsschmerzen herauszufinden. Sie können einen Spezialisten sehen, der Erkrankungen des Halses behandelt, der als Hals-Nasen-Ohren-Arzt (HNO) oder HNO-Arzt bezeichnet wird.

Zusammenfassung:

Ärzte diagnostizieren Halsentzündungen basierend auf Symptomen, einer Untersuchung des Rachens und einem Streptokokken-Test. Für eine Halsentzündung ohne eine offensichtliche Diagnose, müssen Sie möglicherweise einen Spezialisten aufsuchen, der die Zustände von Ohren, Nase und Rachen behandelt. Werbung
Medikamente

Medikamente

Sie können Medikamente einnehmen, um Halsschmerzen zu lindern oder die zugrunde liegende Ursache zu behandeln.

Over-the-counter Medikamente, die Halsschmerzen lindern gehören:

Paracetamol (Tylenol)

  • Ibuprofen (Advil, Motrin)
  • Aspirin
  • Geben Sie kein Aspirin an Kinder und Jugendliche, wie es ist wurde mit einem seltenen, aber ernsten Zustand in Verbindung gebracht, der Reye-Syndrom genannt wurde.

Sie können auch eine oder mehrere dieser Behandlungen anwenden, die direkt auf Halsschmerzen wirken:

ein Halsschmerzen-Spray, das ein betäubendes Antiseptikum wie Phenol oder einen kühlenden Inhaltsstoff wie Menthol oder Eukalyptus <999 enthält > Rachen Lutschtabletten

  • Hustensaft
  • Einige Kräuter, einschließlich Slippery Ulm, Eibischwurzel und Süßholzwurzel, sind als Halsschmerzen Heilmittel verkauft. Es gibt nicht viele Beweise, dass diese Arbeit, aber ein Kräutertee, der Hals-Mantel genannt wird, der alle drei enthält, linderte Halsschmerz in einer Studie (7).
  • Medikamente, die Magensäure reduzieren, können bei einer durch GERD verursachten Halsentzündung helfen. Dazu gehören:

Antazida wie Tums, Rolaids, Maalox und Mylanta zur Neutralisierung der Magensäure.

H2-Blocker wie Cimetidin (Tagamet HB), Famotidin (Pepcid AC) und Ranitidin (Zantac) zur Verringerung der Magensäureproduktion.

  • Protonenpumpenhemmer (PPI) wie Lansoprazol (Prevacid 24) und Omeprazol (Prilosec, Zegerid OTC) blockieren die Säureproduktion.
  • Niedrig dosierte Kortikosteroide können auch bei Halsschmerzen helfen, ohne dass es zu ernsthaften Nebenwirkungen kommt (8).
  • Zusammenfassung:

Over-the-counter Schmerzmittel, Sprays und Lutschtabletten können die Schmerzen einer Halsentzündung lindern. Medikamente, die Magensäure reduzieren, können bei Halsschmerzen helfen, die durch GERD verursacht werden.

WerbungWerbung Antibiotika
Wenn Sie Antibiotika benötigen

Antibiotika behandeln Infektionen, die durch Bakterien verursacht werden, wie Halsentzündung. Sie behandeln keine Virusinfektionen.

Sie müssen eine Halsentzündung mit Antibiotika behandeln, um schwerwiegendere Komplikationen wie Lungenentzündung, Bronchitis und rheumatisches Fieber zu vermeiden. Antibiotika können die Schmerzen im Halsbereich um etwa einen Tag reduzieren und das Risiko für rheumatisches Fieber um mehr als zwei Drittel senken (9).

Ärzte verschreiben normalerweise eine Antibiotikakur, die etwa 10 Tage dauert (10). Es ist wichtig, alle Medikamente in der Flasche einzunehmen, auch wenn Sie sich besser fühlen. Wenn Sie ein Antibiotikum zu früh stoppen, können einige Bakterien am Leben bleiben, was Sie wieder krank machen kann.

Zusammenfassung:

Antibiotika behandeln Halsschmerzen, die durch Bakterien verursacht werden, wie Halsentzündung. Sie müssen Halsentzündung behandeln, um ernstere Komplikationen zu verhindern. Nehmen Sie die gesamte Dosis Antibiotika ein, auch wenn Sie sich besser fühlen.

Die untere Zeile Die untere Zeile

Virale und bakterielle Infektionen, sowie Reizungen und Verletzungen, verursachen die Mehrheit der Halsschmerzen. Die meisten Halsschmerzen werden in ein paar Tagen ohne Behandlung besser.

Ruhe, warme Flüssigkeiten, Salzwassergurgeln und frei verkäufliche Schmerzmittel können helfen, die Schmerzen von Halsschmerzen zu Hause zu lindern.

Halsentzündung und andere bakterielle Infektionen werden mit Antibiotika behandelt. Ihr Arzt kann einen Tupfentest verwenden, um herauszufinden, ob Sie Streptokokken haben.

Bei schwereren Symptomen, wie Atem- oder Schluckbeschwerden, hohem Fieber oder einem steifen Nacken, einen Arzt aufsuchen.