Stase Dermatitis und Ulzera

Was ist Stasis-Dermatitis?

Stasis-Dermatitis ist eine Hautentzündung, die sich bei Menschen mit schlechter Durchblutung entwickelt. Es tritt am häufigsten in den Unterschenkeln auf, da sich dort normalerweise Blut sammelt.

Wenn sich Blut in den Unterschenkelvenen sammelt oder sammelt, erhöht sich der Druck auf die Venen. Der erhöhte Druck beschädigt Ihre Kapillaren, die sehr kleine Blutgefäße sind. Dadurch können Proteine ​​in Ihre Gewebe gelangen. Diese Leckage führt zu einer Anhäufung von Blutzellen, Flüssigkeit und Proteinen, und dieser Aufbau führt dazu, dass Ihre Beine anschwellen. Diese Schwellung wird als periphere Ödeme bezeichnet.

Menschen mit Stasis-Dermatitis haben meist geschwollene Beine und Füße, offene Wunden oder juckende und rötliche Haut.

Eine Theorie besagt, dass ein Protein namens Fibrinogen für die Veränderungen verantwortlich sein kann, die Sie in Ihrer Haut beobachten. Wenn Fibrinogen in Ihr Gewebe austritt, wandelt Ihr Körper es in die aktive Form des Proteins um, das Fibrin genannt wird. Wenn es austritt, umgibt das Fibrin Ihre Kapillaren und bildet so genannte Fibrinmanschetten. Diese Fibrinmanschetten können verhindern, dass Sauerstoff in Ihre Gewebe gelangt. Und wenn Ihre Zellen nicht genug Sauerstoff erhalten, können sie beschädigt werden und sterben.

WerbungWerbung

Symptome

Symptome einer Stauungsdermatitis

Zu ​​den Symptomen einer Stauungsdermatitis gehören:

  • Hautverfärbung
  • Juckreiz
  • Schuppung
  • Geschwüre

Sie dürfen auch Symptome der venösen Insuffizienz, einschließlich:

  • Beinschwellung
  • Wadenschmerzen
  • Kalb Zärtlichkeit
  • ein dumpfer Schmerz oder Schwere in den Beinen, die schlimmer wird, wenn Sie

In den frühen Stadien der Stasis Dermatitis kann die Haut an Ihren Beinen dünn aussehen. Ihre Haut kann auch jucken, aber versuchen Sie nicht, es zu kratzen. Kratzer können dazu führen, dass die Haut reißt und Flüssigkeit austritt.

Im Laufe der Zeit können diese Änderungen dauerhaft werden. Ihre Haut kann sich verdicken, verhärten oder dunkelbraun werden. Dies wird als Lipodermatosklerose bezeichnet. Es kann auch klumpig aussehen.

Im Endstadium der Stasis-Dermatitis bricht Ihre Haut zusammen und es bildet sich ein Geschwür oder eine Geschwulst. Geschwüre von Stasis Dermatitis bilden sich normalerweise auf der Innenseite Ihres Knöchels.

Ursachen

Häufige Ursachen für Stauungsdermatitis

Eine schlechte Durchblutung verursacht eine Stauungsdermatitis. Typischerweise ist eine schlechte Durchblutung das Ergebnis einer chronischen (Langzeit-) Erkrankung, die venöse Insuffizienz genannt wird. Venöse Insuffizienz tritt auf, wenn Ihre Venen Probleme haben, Blut in Ihr Herz zu schicken.

Es gibt Einwegventile in Ihren Beinvenen, die dafür sorgen, dass Ihr Blut in die richtige Richtung fließt, die zu Ihrem Herzen führt. Bei Veneninsuffizienz werden diese Klappen schwach. Dadurch kann das Blut zurück zu den Füßen fließen und sich in deinen Beinen sammeln, anstatt weiter zu deinem Herzen zu fließen.Diese Ansammlung von Blut ist, was Stasis-Dermatitis verursacht.

Krampfadern und kongestive Herzinsuffizienz sind ebenfalls bekannte Ursachen für Beinschwellung und Stauungsdermatitis.

Die meisten Erkrankungen, die Stasis-Dermatitis verursachen, entwickeln sich normalerweise bei Menschen im Alter. Es gibt jedoch auch mehrere altersbedingte Ursachen, darunter:

  • Operation, wie die Verwendung einer Beinvene für die Bypass-Operation
  • tiefe Venenthrombose im Bein
  • traumatische Verletzung der Unterschenkel
WerbungWerbungWerbung

Risikofaktoren

Was sind die Risikofaktoren für Stauungsdermatitis?

Stasis-Dermatitis betrifft Menschen mit schlechter Durchblutung. Es ist üblich bei Erwachsenen über 50. Frauen bekommen es häufiger als Männer.

Eine Reihe von Krankheiten und Zuständen kann Ihr Risiko für die Entwicklung einer Stasis-Dermatitis erhöhen, einschließlich:

  • Bluthochdruck
  • Veneninsuffizienz (tritt auf, wenn Ihre Venen Schwierigkeiten haben, Blut aus Ihren Beinen in Ihr Herz zu schicken)
  • Krampfadern (geschwollene und vergrößerte Venen, die unter der Haut sichtbar sind)
  • Herzinsuffizienz (tritt auf, wenn Ihr Herz das Blut nicht effizient pumpt)
  • Nierenversagen (tritt auf, wenn Ihre Nieren Giftstoffe nicht aus Ihrem Blut entfernen können )
  • Fettleibigkeit
  • Beinverletzungen
  • zahlreiche Schwangerschaften
  • tiefe Venenthrombose im Bein (Blutgerinnsel in der Beinvene)

Ihr Lebensstil kann auch Ihr Risiko beeinflussen. Sie haben möglicherweise ein höheres Risiko, eine Stauungsdermatitis zu bekommen, wenn Sie:

  • sehr stark übergewichtig sind
  • nicht genügend trainiert werden
  • längere Zeit ohne Bewegung verweilen oder stehen

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Beinschwellungen oder andere Symptome einer Stasis-Dermatitis bemerken, insbesondere wenn folgende Symptome auftreten:

  • Schmerzen
  • Rötungen
  • offene Wunden oder Geschwüre
  • Eiterartige Drainage
AnzeigeWerbung

Diagnose

Wie wird eine Stauungsdermatitis diagnostiziert?

Um eine Stauungsdermatitis zu diagnostizieren, wird Ihr Arzt die Haut an Ihren Beinen genau untersuchen. Ihr Arzt kann auch einen venösen Doppler-Ultraschall anfordern. Dies ist ein nichtinvasiver Test, der Schallwellen verwendet, um den Blutfluss in den Beinen zu kontrollieren.

Werbung

Behandlungen

Wie wird die Stauungsdermatitis behandelt?

Es gibt mehrere Dinge, die Sie zuhause bei der Behandlung von Stasis-Dermatitis tun können:

  • Vermeiden Sie langes Stehen und Sitzen.
  • Stützen Sie Ihre Füße, wenn Sie sitzen.
  • Tragen Sie Kompressionsstrümpfe.
  • Tragen Sie locker sitzende Kleidung, um eine Hautreizung zu vermeiden.

Fragen Sie Ihren Arzt nach den Arten von Hautcremes und Salben, die Sie verwenden können. Vermeiden Sie die Verwendung folgender Produkte:

  • Lanolin
  • Galmei und andere Lotionen, die Ihre Haut trocknen
  • topische Antibiotika-Salben wie Neomycin, aufgrund möglicher allergischer Reaktionen
  • Benzocain und andere betäubende Medikamente

Ihr Arzt könnte sagen Sie, dass Sie nasse Verbände auf Ihre Haut legen und topische Steroidcremes und Salben verschreiben sollten. Ihr Arzt kann Ihnen auch Antibiotika verschreiben, wenn Ihre Haut infiziert wird.Eine Operation kann zur Korrektur von Krampfadern empfohlen werden, wenn sie schmerzhaft werden.

Die Behandlung von Zuständen, die eine Veneninsuffizienz verursachen (wie Bluthochdruck und kongestive Herzinsuffizienz), kann ebenfalls zur Kontrolle Ihrer Stasis-Dermatitis beitragen.

AnzeigeWerbung

Komplikationen

Was sind die möglichen Langzeitkomplikationen bei unbehandelten Symptomen?

Bei Unbehandeltem kann eine Stauungsdermatitis zur Folge haben:

  • chronische Beingeschwüre
  • Osteomyelitis, eine Knocheninfektion
  • eine bakterielle Hautinfektion wie Abszesse oder Cellulitis
  • bleibende Narbenbildung <999 > Prävention

Wie kann Stase-Dermatitis verhindert werden?

Stasis-Dermatitis ist in der Regel das Ergebnis einer chronischen Erkrankung wie kongestivem Herzversagen, so dass es schwer zu verhindern ist, wenn Sie bereits krank sind.

Sie können jedoch Ihr Risiko verringern, indem Sie die Schwellung in Ihren Beinen (das periphere Ödem) verhindern, die das verursacht.

Sie können Ihr Risiko auch senken, indem Sie trainieren. Übung ist ein guter Weg, um Ihre Durchblutung zu verbessern und Ihr Körperfett zu reduzieren. Die Begrenzung der Menge an Natrium, die Sie verbrauchen, kann auch helfen.