Kurkuma für die Haut: Vorteile und Risiken

Kurkuma

Menschen auf der ganzen Welt haben Kurkuma seit Jahrhunderten mit heilenden Eigenschaften und kosmetischen Vorteilen verbunden. Das helle, gelb-orange Gewürz ist mit Ingwer verwandt. Es ist als gemahlenes Gewürz oder in Ergänzungsmitteln und anderen Schönheits- und Dermatologieprodukten erhältlich.

Kurkuma profitiert vor allem von Curcumin, einer bioaktiven Komponente. Curcumin hat entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften.

Moderne wissenschaftliche Forschung beginnt gerade, die positiven Auswirkungen von Kurkuma zu untersuchen, aber viele glauben, dass es mehrere nützliche Anwendungen für die Haut hat.

Erfahren Sie mehr: Kurkuma und Curcumin »

AnzeigeWerbung

Haut Vorteile

Vorteile von Kurkuma für Ihre Haut

Es enthält Eigenschaften, die zu einem natürlichen Glanz beitragen

Kurkuma enthält Antioxidantien und entzündungshemmende Komponenten. Diese Eigenschaften können der Haut Glanz und Glanz verleihen. Kurkuma kann auch Ihre Haut wiederbeleben, indem sie ihren natürlichen Glanz hervorbringt.

Vielleicht möchten Sie zu Hause eine Kurkuma-Gesichtsmaske probieren, um zu sehen, ob das Gewürz positive Auswirkungen auf Ihre Haut hat. Sie können kleine Mengen von griechischem Joghurt, Honig und Kurkuma zusammen mischen und auf Ihr Gesicht auftragen. Halten Sie die Maske für 15 Minuten und dann mit Wasser abwaschen.

Es kann Wunden heilen

Das Kurkumin, das in Kurkuma gefunden wird, kann Wunden helfen, indem es Entzündung und Oxidation verringert. Es verringert auch die Reaktion Ihres Körpers auf Hautwunden. Dies führt dazu, dass Ihre Wunden schneller heilen. Studien haben gezeigt, dass Kurkuma Gewebe und Kollagen positiv beeinflussen kann. Die Zeitschrift Life Sciences empfiehlt, Curcumin als optimierte Formel anzuwenden, um die Hautwunden optimal zu behandeln.

Es kann Ihrer Psoriasis helfen

Die antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Kurkuma können Ihrer Psoriasis helfen, indem Sie Fackeln und andere Symptome bekämpfen. Die National Psoriasis Foundation erklärt, dass Sie es als Ergänzung oder durch Hinzufügen zu Lebensmitteln verwenden können. Bevor Sie es versuchen, empfiehlt die Stiftung, die richtige Dosierung mit einem Fachmann zu besprechen.

Lesen Sie mehr: Kurkuma und Schuppenflechte »

Es kann bei Aknenarben helfen

Sie können eine Gelbwurz-Gesichtsmaske versuchen, um Akne und daraus resultierende Narben zu reduzieren. Die entzündungshemmenden Eigenschaften können gezielt auf die Poren wirken und die Haut beruhigen. Kurkuma ist auch dafür bekannt, Narbenbildung zu reduzieren. Diese Kombination von Anwendungen kann helfen, Ihr Gesicht von Akneausbrüchen zu befreien.

Es wurde mit der Behandlung von Krätze in Verbindung gebracht

In einer Studie, die in Indien durchgeführt wurde, war eine Kombination aus Kurkuma und Neem, einer Pflanze aus Indien, wirksam bei der Behandlung von Krätze. Krätze ist eine Erkrankung, die durch mikroskopische Milben verursacht wird, die einen Ausschlag in der Haut hinterlassen.

Es kann bei einer Reihe anderer dermatologischer Erkrankungen helfen

Es gibt nicht genügend Studien, um schlüssige Beweise dafür zu liefern, wie Kurkuma anderen Hauterkrankungen helfen kann.Es wird jedoch vorgeschlagen, dass es bei Ekzemen, Alopezie, Lichen planus und anderen Hautproblemen helfen kann. Eine Studie in Phytotherapy Research empfiehlt weitere Untersuchungen über die Auswirkungen von Kurkuma auf verschiedene Hauterkrankungen. Das Interesse daran Kurkuma als eine Hautbehandlung zu studieren, nimmt zu.

Anzeige

Mögliche Risiken

Risiken der Verwendung von Kurkuma für Ihre Haut

Es gibt Risiken bei der Verwendung von Kurkuma. Wenn Sie Kurkuma verwenden, müssen Sie vorsichtig mit der Dosierung, der Art des Produkts und der Reaktion auf andere Medikamente sein.

Kurkuma hat eine geringe Bioverfügbarkeit. Dies bedeutet, dass Ihr Stoffwechsel es schnell abbrennt und Ihr Körper nicht viel aufnimmt. Vermeiden Sie zu viel Kurkuma auf einmal und warten Sie ab, um zu sehen, wie Ihr Körper reagiert, bevor Sie mehr nehmen. Wenn Sie andere Medikamente einnehmen, besprechen Sie die Verwendung von Kurkuma mit Ihrem Arzt.

Wenn Kurkuma auf die Haut aufgetragen wird, kann die Haut vorübergehend fleckig werden oder einen gelben Rückstand hinterlassen. Das ist normal. Wenn Sie allergisch sind, kann direkter Hautkontakt Reizungen, Rötungen und Schwellungen verursachen. Testen Sie Kurkuma auf Ihrem Unterarm, wenden Sie einen Groschenbetrag an und warten Sie 24 bis 48 Stunden, um zu sehen, ob Sie reagieren, bevor Sie auf Ihrem Gesicht verwenden. Verwenden Sie Kurkuma nicht auf Ihrer Haut, wenn Sie allergisch auf das Gewürz in Lebensmitteln reagieren.