Typ 2 Diabetes und Ihre Füße

Diabetes und Ihre Füße

Bei Patienten mit Diabetes können Fußkomplikationen wie Neuropathie und Kreislaufprobleme die Wundheilung erschweren. Schwerwiegende Probleme können durch häufige Hautprobleme auftreten, wie:

  • Wunden
  • Schnitte
  • Geschwüre

Diabetes, der nicht gut kontrolliert wird, kann zu einer langsameren Heilung führen. Diese langsam heilenden Wunden können zu Infektionen führen. Andere Fuß Probleme, wie Schwielen, sind auch bei Menschen mit Diabetes üblich. Während Schwielen möglicherweise nicht besorgniserregend sind, können sie, wenn sie nicht belassen werden, zu Geschwüren oder offenen Wunden werden. Menschen mit Diabetes sind auch in Gefahr für das Charcot-Gelenk, ein Zustand, in dem eine gewichttragende Verbindung progressiv degeneriert, was zu Knochenverlust und -deformität führt.

Menschen mit Diabetes können aufgrund von Nervenschäden nicht sofort bemerken, dass es Probleme mit ihren Füßen gibt. Mit der Zeit können Menschen mit diabetischer Neuropathie Fußprobleme entwickeln, die nicht geheilt werden können, was zu Amputationen führen kann.

Diabetes ist eine der Hauptursachen für Amputationen der unteren Extremitäten in den Vereinigten Staaten.

AdvertisementAdvertisement

Ursachen

Was verursacht Diabetesbedingte Fußprobleme?

Unkontrollierte hohe Blutzuckerwerte bei Menschen mit schlecht kontrolliertem Diabetes können eine periphere Neuropathie verursachen, die medizinische Bezeichnung für Taubheitsgefühl und Empfindungsverlust aufgrund einer Schädigung der Nerven, die den Füßen und Händen dienen. Menschen mit diabetischer Neuropathie können verschiedene Empfindungen, wie Druck oder Berührung, nicht so intensiv empfinden wie solche ohne Nervenschäden. Auf der anderen Seite ist die periphere Neuropathie oft sehr schmerzhaft und verursacht Brennen, Kribbeln oder andere schmerzhafte Gefühle in den Füßen.

Wenn eine Wunde nicht sofort gefühlt wird, kann sie unkontrolliert gehen. Eine schlechte Durchblutung kann es dem Körper erschweren, diese Wunden zu heilen. Die Infektion kann dann einsetzen und so ernst werden, dass eine Amputation notwendig wird.

Die Überprüfung der Füße auf Abnormalitäten ist ein sehr wichtiger Teil der Diabetesversorgung. Zu den Abnormitäten gehören:

  • Hornhaut oder Hühneraugen
  • Wunden
  • Schnitte
  • rote oder geschwollene Flecken an den Füßen
  • Hotspots oder Bereiche, die sich warm anfühlen
  • Änderungen der Hautfarbe < 999> eingewachsene oder zugewachsene Zehennägel
  • trockene oder rissige Haut
  • Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Ein weiterer wichtiger Teil der Vorsorge ist, dass Ihr Arzt bei jedem Besuch Ihre Füße überprüft und einmal pro Jahr auf Berührungsempfindungen testet.

Alle Menschen mit Diabetes müssen aktiv sein. Fragen stellen. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um Richtlinien für die Fußpflege zu entwickeln. Diese Maßnahmen helfen, Komplikationen

zu vermeiden, bevor auftreten. Anzeige

Prävention

Wie können diabetesbedingte Fußprobleme vermieden werden?

Zusätzlich zur Einhaltung des Blutzuckerspiegels innerhalb des Zielbereichs gibt es mehrere Schritte, die Diabetiker durchführen können, um Fußkomplikationen vorzubeugen.Um den Blutfluss in die unteren Extremitäten zu verbessern, sollten Menschen mit Diabetes so regelmäßig wie möglich in Schuhen oder Turnschuhen laufen:

robust

  • bequem
  • geschlossener Zeh
  • Training reduziert auch Bluthochdruck und hält das Gewicht niedrig Das ist entscheidend.

Um Ihre Füße gesund zu halten, folgen Sie diesen Tipps:

Überprüfen Sie Ihre Füße täglich, auch zwischen den Zehen. Wenn du deine Füße nicht sehen kannst, benutze einen Spiegel, um zu helfen.

  • Besuchen Sie einen Arzt, wenn Sie an Ihren Füßen Wunden oder Abnormalitäten bemerken.
  • Gehen Sie nicht barfuß, nicht einmal um das Haus herum. Kleine Wunden können zu großen Problemen werden. Das Gehen auf heißem Pflaster ohne Schuhe kann Schäden verursachen, die Sie möglicherweise nicht fühlen.
  • Rauchen Sie nicht, da es die Blutgefäße verengt und zu einer schlechten Durchblutung beiträgt.
  • Halten Sie Ihre Füße sauber und trocken. Weichen Sie sie nicht ein. Pat Füße trocken; nicht reiben.
  • Befeuchten Sie nach der Reinigung, aber nicht zwischen den Zehen.
  • Vermeiden Sie heißes Wasser. Kontrollieren Sie die Wassertemperatur der Wanne mit der Hand, nicht mit dem Fuß.
  • Fußnägel nach dem Baden zieren. Schneiden Sie gerade über und dann mit einer weichen Nagelfeile glatt. Auf scharfe Kanten prüfen und niemals Nagelhaut schneiden.
  • Verwenden Sie einen Bimsstein, um Schwielen in Schach zu halten. Schneiden Sie niemals Schwielen oder Hühneraugen oder verwenden Sie frei verkäufliche Chemikalien.
  • Besuchen Sie einen Fußpfleger für zusätzliche Pflege von Nägeln und Schwielen.
  • Tragen Sie richtig sitzende Schuhe und Socken aus Naturfasern wie Baumwolle oder Wolle. Tragen Sie keine neuen Schuhe mehr als eine Stunde lang. Überprüfen Sie Ihre Füße sorgfältig nach dem Entfernen der Schuhe. Suchen Sie in Ihren Schuhen nach erhöhten Bereichen oder Gegenständen, bevor Sie sie anziehen.
  • Vermeiden Sie High Heels und Schuhe mit spitzen Zehen.
  • Wenn Ihre Füße kalt sind, erwärmen Sie sie mit Socken.
  • Wackeln Sie Ihre Zehen und pumpen Sie Ihre Knöchel, während Sie sitzen.
  • Überkreuze nicht deine Beine. Dies könnte den Blutfluss einschränken.
  • Halten Sie Ihre Füße und heben Sie Ihre Beine, wenn Sie sich verletzen.
  • Laut Dr. Harvey Katzeff, Co-Koordinator des Comprehensive Diabetic Foot Care Center am Vascular Institute des Long Island Jewish Medical Center, "sollten alle mit Diabetes eine gute Fußpflege lernen. Zusammen mit ihren persönlichen Ärzten sollten Menschen mit Diabetes einen Gefäßspezialisten, einen Endokrinologen und einen Podologen aufsuchen. "

WerbungWerbung

Imbiss

Imbiss

Wenn Sie an Diabetes leiden, können Fußkomplikationen vermieden werden, wenn Sie fleißig sind und einen gesunden Blutzuckerspiegel beibehalten. Tägliche Inspektion der Füße ist ebenfalls wichtig.