Wallenberg-Syndrom

Was ist das Wallenberg-Syndrom?

Das Wallenberg-Syndrom ist eine seltene Erkrankung, bei der ein Infarkt oder Schlaganfall in der lateralen Medulla auftritt. Das Seitenmark ist ein Teil des Hirnstamms. Sauerstoffhaltiges Blut gelangt nicht in diesen Teil des Gehirns, wenn die dazu führenden Arterien blockiert sind. Aufgrund dieser Blockierung kann ein Schlaganfall auftreten. Dieser Zustand wird manchmal auch als lateraler medullärer Infarkt bezeichnet. Die Ursache des Syndroms ist jedoch nicht immer klar.

advertisementAdvertisement

Symptome

Symptome des Wallenberg-Syndroms

Der Hirnstamm ist verantwortlich für die Übermittlung von Nachrichten an das Rückenmark für die motorische und sensorische Funktion. Ein Schlaganfall in diesem Bereich verursacht Probleme mit der Wahrnehmung der Muskeln und Empfindungen der Person. Das häufigste Symptom bei Menschen mit Wallenberg-Syndrom ist Dysphagie oder Schluckbeschwerden. Dies kann sehr ernst werden, wenn es sich auf die Ernährung auswirkt. Andere Symptome sind:

  • Heiserkeit
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schluckauf
  • schnelle Augenbewegungen oder Nystagmus
  • Schwitzen
  • Probleme mit Körpertemperatur
  • Schwindel
  • Schwierigkeiten beim Gehen
  • Schwierigkeiten, das Gleichgewicht zu halten

Bei Personen mit Wallenberg-Syndrom kommt es manchmal zu Lähmungen oder Taubheitsgefühlen auf einer Körperseite. Dies kann in den Gliedmaßen, im Gesicht oder sogar in einem kleinen Bereich wie der Zunge auftreten. Sie können auch einen Unterschied feststellen, wie heiß oder kalt etwas auf einer Seite des Körpers ist. Manche Leute werden schräg gehen oder berichten, dass alles um sie herum schräg oder aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Das Syndrom kann auch Bradykardie oder eine langsame Herzfrequenz und niedrigen oder hohen Blutdruck verursachen. Besprechen Sie alle Symptome, die Sie mit Ihrem Arzt haben. Jede Information kann ihnen helfen, eine Diagnose zu stellen.

Anzeige

Risikofaktoren

Wer ist gefährdet für das Wallenberg-Syndrom?

Forscher haben noch nicht herausgefunden, warum diese Art von Schlaganfall auftritt. Einige Forscher haben jedoch eine Verbindung zwischen denen gefunden, die eine Arterienerkrankung, Herzkrankheiten, Blutgerinnsel oder ein geringes Nackentrauma aufgrund von Rotationsaktivitäten und des Wallenberg-Syndroms haben. Ein geringes Halstrauma ist eine häufige Ursache bei Personen unter 45 Jahren. Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn Sie eines dieser Probleme in der Vorgeschichte haben.

AnzeigeWerbung

Diagnose

Wie wird das Wallenberg-Syndrom diagnostiziert?

Ein Arzt wird in der Regel eine Diagnose stellen, nachdem er die Gesundheitsgeschichte einer Person sorgfältig überprüft und ihre Beschreibung der Symptome angehört hat. Möglicherweise müssen Sie sich einer Computertomographie oder einer MRT unterziehen, wenn Ihr Arzt vermutet, dass Sie ein Wallenberg-Syndrom haben. Sie können diese Bildgebungsuntersuchungen anordnen, um zu bestätigen, ob in der Arterie in der Nähe des Seitenmarks ein Block vorhanden ist oder nicht.

Werbung

Behandlungen

Wie wird das Wallenberg-Syndrom behandelt?

Für diesen Zustand ist keine Heilung möglich, aber Ihr Arzt wird sich wahrscheinlich darauf konzentrieren, Ihre Symptome zu lindern oder zu beseitigen. Sie können eine Sprach- und Schlucktherapie verschreiben, um Ihnen zu helfen, wieder zu schlucken. Sie können auch eine Ernährungssonde empfehlen, wenn Ihr Zustand schwerwiegend ist. Dies kann dazu beitragen, Sie mit den benötigten Nährstoffen versorgen.

Ihr Arzt kann Medikamente verschreiben. Schmerzmittel können helfen, chronische oder lang anhaltende Schmerzen zu behandeln. Alternativ können sie einen Blutverdünner wie Heparin oder Warfarin verschreiben, um die Blockierung in der Arterie zu reduzieren oder aufzulösen. Dies kann auch dazu beitragen, zukünftige Blutgerinnsel zu verhindern. Manchmal kann ein Anti-Epileptikum oder Antiseizure-Medikament namens Gabapentin mit Ihren Symptomen helfen.

Eine Operation kann in Extremfällen eine Option sein, um das Gerinnsel zu entfernen. Dies ist nicht so üblich für eine Behandlung aufgrund der Schwierigkeit, zu diesem Bereich des Gehirns zu gelangen.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Behandlungsmöglichkeiten mit Ihrem Arzt besprechen und befolgen Sie den Plan sorgfältig.

AdvertisementWerbung

Outlook

Was ist die langfristige Perspektive für Menschen mit Wallenberg-Syndrom?

Die langfristige Perspektive für Menschen mit Wallenberg-Syndrom ist ziemlich positiv. Eine erfolgreiche Wiederherstellung hängt davon ab, wo der Schlaganfall im Hirnstamm passiert ist. Es hängt auch davon ab, wie viel Schaden aufgetreten ist. Manche Menschen können sich zwischen einigen Wochen bis sechs Monaten nach der Behandlung erholen. Andere mit größeren Schäden können Probleme oder dauerhafte Behinderungen haben. Sie sollten Ihren langfristigen Ausblick mit Ihrem Arzt besprechen, wenn Sie Fragen haben. Achten Sie darauf, Ihren Behandlungsplan sorgfältig zu befolgen, um Ihre besten Chancen auf eine vollständige Genesung zu gewährleisten.