Was ist Schlaflosigkeit?

Übersicht

Schlaflosigkeit ist eine Schlafstörung. Personen, die an Schlaflosigkeit leiden, finden es schwierig einzuschlafen, einzuschlafen oder beides. Sie fühlen sich nicht erfrischt, wenn sie aus dem Schlaf aufwachen. Dies kann zu Müdigkeit und anderen Symptomen führen. Schlaflosigkeit kann als kurzzeitig, akut oder langfristig diagnostiziert werden, auch als chronisch bezeichnet.

AdvertisementAdvertisement

Risikofaktoren

Risikofaktoren für Insomnie

Schlaflosigkeit kann in jedem Alter auftreten und betrifft eher Frauen als Männer. Laut dem National Heart, Lung und Blood Institute haben Menschen mit bestimmten Risikofaktoren häufiger Schlaflosigkeit. Zu diesen Risikofaktoren zählen:

  • hohe Belastungswerte
  • emotionale Störungen wie Depressionen oder Distress im Zusammenhang mit einem traumatischen Lebensereignis
  • niedrigeres Einkommen
  • Reisen in andere Zeitzonen
  • bestimmte Erkrankungen < 999> Bewegungsmangel
  • Änderungen in Arbeitsstunden oder Nachtschichten
  • Werbung
Ursachen

Ursachen von Schlaflosigkeit

Akute Insomnie

Akute Insomnie wird typischerweise durch Stress oder ein störendes Ereignis verursacht. Es kann Tage oder sogar Wochen dauern.

Chronische Insomnie

Chronische Insomnie tritt drei Mal pro Woche für drei Monate oder länger auf. Diese Art von Schlaflosigkeit ist oft sekundär zu einem anderen Problem oder einer Kombination von Problemen, wie:

Beschwerden
  • psychische Probleme
  • Drogenmissbrauch
  • Die primäre Schlaflosigkeit kann durch Veränderungen im Leben ausgelöst werden, zum Beispiel durch einen sich ständig weiterentwickelnden Arbeitsplan.

AnzeigeWerbung

Symptome

Symptome von Schlaflosigkeit

Menschen, die Schlaflosigkeit erfahren, melden meist mindestens eines dieser Symptome:

zu früh am Morgen erwachen

  • nicht erholsamer Schlaf
  • Probleme fallen oder Durchschlafen
  • Diese Symptome von Schlaflosigkeit können zu anderen Symptomen wie Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und Konzentrationsschwierigkeiten während des Tages führen.

Anzeige

Diagnose

Diagnose Schlaflosigkeit

Ihr Arzt wird Fragen zu Ihrer:

medizinischen Bedingungen

  • sozialen Umfeld
  • psychologischen / emotionalen Bedingungen
  • Schlafgeschichte
  • Dies liefert Informationen, die helfen können, die Ursachen von Schlafproblemen zu finden. Sie werden möglicherweise aufgefordert:

eine Schlafprotokoll

  • -Aufnahme zu speichern, wenn Sie einschlafen
  • notieren, ob Sie wiederholt aufwachten
  • berichten, wann Sie jeden Tag aufwachen
  • Ein Schlafprotokoll gibt Ihnen ein Bild von deinen Schlafmustern machen. Der Arzt kann auch medizinische Tests oder Blutuntersuchungen anordnen, um medizinische Probleme auszuschließen, die Ihren Schlaf beeinträchtigen könnten.

Manchmal wird eine Schlafstudie empfohlen. Dafür übernachten Sie in einem Schlafzentrum. Elektroden werden auf Ihren Körper gelegt, die Gehirnwellen und Schlafzyklen aufzeichnen. Die neuroelektrischen und physiologischen Informationen aus dieser Art von Studie liefern Ihrem Arzt möglicherweise wichtige diagnostische Informationen über Ihre Schlafprobleme.

WerbungWerbung

Behandlung

Behandlung von Schlaflosigkeit

Es gibt sowohl pharmazeutische als auch nicht-pharmazeutische Behandlungen für Schlaflosigkeit. Ihr Arzt kann mit Ihnen darüber sprechen, welche Behandlungen für Sie geeignet sein könnten. Sie müssen möglicherweise eine Reihe von verschiedenen Behandlungen versuchen, bevor Sie die für Sie am effektivsten finden.

Schlafhygiene-Training kann empfohlen werden. Manchmal verursachen Schlafstörungen Schlafstörungen. Schlafhygiene-Training kann Ihnen helfen, einige dieser störenden Verhaltensweisen zu ändern, wie zum Beispiel:

Vermeiden koffeinhaltiger Getränke in der Nähe des Schlafens.

  • Vermeidung von Bewegung in der Nähe des Schlafens.
  • Minimieren Sie die Zeit, die Sie auf Ihrem Bett verbringen, wenn Sie nicht gerade schlafen möchten, z. B. Fernsehen oder im Internet mit dem Handy surfen.
  • Wenn eine zugrunde liegende psychologische oder medizinische Störung zu Ihrer Schlaflosigkeit beiträgt, kann eine entsprechende Behandlung die Schlafschwierigkeiten lindern.

Manchmal werden Medikamente zur Behandlung von Schlafstörungen eingesetzt. Ein Beispiel für ein rezeptfreies Medikament, das für den Schlaf verwendet werden kann, ist ein Antihistaminikum, wie Diphenhydramin (Benadryl). Medikamente wie diese können Nebenwirkungen haben, so ist es wichtig, mit einem Arzt zu sprechen, bevor Sie sich auf ein rezeptfreies Medikament für Schlaflosigkeit.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie eine der folgenden Methoden zur Behandlung Ihrer Schlaflosigkeit anwenden:

Medikament

  • Medikament
  • Ergänzung
  • Es kann gefährliche Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten geben. Nicht jede "Schlafhilfe" -Droge ist für jeden geeignet. Viele Fälle von Schlaflosigkeit können viel effektiver durch Änderungen des Lebensstils oder andere Heilmittel gemanagt werden.

Schlaflosigkeit ist nicht nur ein Ärgernis oder eine kleine Unannehmlichkeit. Es ist eine echte Schlafstörung und kann behandelt werden. Wenn Sie denken, Sie haben Schlafstörungen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Durch die Untersuchung möglicher Ursachen können Sie die geeignete und sichere Behandlung erhalten, die Sie benötigen.