Was ist eine peritoneale Flüssigkeitskultur?

Peritonealflüssigkeitskultur

Kernpunkte

  1. Bestimmte Krankheiten wie Lebererkrankungen und Colitis ulcerosa erhöhen Ihre Chance, eine Peritonitis zu entwickeln.
  2. Peritonitis kann Sepsis oder Lungeninfektionen verursachen.
  3. Große Mengen Flüssigkeit in Ihrem Peritonealraum können entfernt werden, um Beschwerden zu lindern.

Der Peritonealraum ist der Bereich zwischen der Bauchwand und den darin befindlichen Organen. Dieser Raum ist typischerweise leer oder enthält eine kleine Menge Flüssigkeit. Aber eine Ansammlung von Flüssigkeit kann auftreten, wenn Sie eine Krankheit oder Infektion haben. Diese Flüssigkeit wird Aszites genannt.

Auch eine Entzündung der Bauchdeckenwand oder des Peritoneums kann auftreten. Dies kann zu Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Verstopfung führen. Unbehandelt kann es lebensbedrohlich sein. Es kann durch eine Vielzahl von Krankheiten verursacht werden, die Ihr Arzt diagnostizieren und behandeln kann.

Eine Peritonealflüssigkeitskultur ist ein Test, der an einer kleinen Probe von Peritonealflüssigkeit durchgeführt wird. Es kann auch ein abdominaler Wasserhahn oder Parazentese genannt werden. Das Labor untersucht die Flüssigkeit auf Bakterien oder Pilze, die eine Infektion verursachen können.

WerbungWerbung

Warum ist es notwendig

Warum ist eine Peritonealflüssigkeitskultur notwendig?

Wenn Ihr Peritoneum entzündet ist, liegt es typischerweise daran, dass Bakterien oder Pilze durch Blut und Lymphknoten in den Peritonealraum eingetreten sind. Peritonitis bedeutet, dass das Peritoneum entzündet ist. Häufiger verbreitet sich die Infektion von Ihrem Gallen- oder Gastrointestinaltrakt zum Peritonealraum. Dies wird sekundäre Peritonitis genannt.

Risiken für die Entwicklung einer Bauchfellentzündung sind:

  • Vernarbung der Leber als Zirrhose
  • Colitis ulcerosa
  • Magengeschwüre
  • entzündliche Beckenerkrankung
  • ein geschwächtes Immunsystem
  • Peritonealdialyse
  • Appendizitis
  • Divertikulitis
  • Pankreatitis

Peritonitis kann gefährlich sein und Sepsis und Lungeninfektionen verursachen. Sepsis ist eine Infektion im Körper, die durch eine Reaktion auf vorhandene Bakterien verursacht wird. Wenn eine große Menge Flüssigkeit in Ihrem Peritoneum ist, kann es Bauchschmerzen verursachen. Große Mengen Flüssigkeit können entfernt werden, um Beschwerden zu lindern.

Um eine Peritonitis zu behandeln, muss die zugrunde liegende Ursache bestimmt werden. Eine Peritonealflüssigkeitskultur kann helfen, eine Diagnose zu stellen.

Werbung

Vorbereitung

Wie bereite ich mich auf diesen Test vor?

Sie müssen nichts Besonderes für dieses Verfahren tun, außer den Anweisungen Ihres Arztes zu folgen. Falls erforderlich, wird der Bereich vor dem Einführen der Nadel rasiert.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie:

  • allergisch auf betäubende Medikamente oder andere Medikamente reagieren
  • eine Blutungsstörung haben
  • Medikamente oder Ergänzungsmittel einnehmen, einschließlich pflanzlicher Arzneimittel und rezeptfreier Medikamente <999 > sind schwanger oder denken, Sie könnten schwanger sein
  • AnzeigeWerbung
So wird's gemacht

Wie wird eine Peritonealflüssigkeitskultur durchgeführt?

Eine Peritonealflüssigkeitskultur kann in Ihrer Arztpraxis oder in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Sie werden aufgefordert, Ihre Blase vor dem Eingriff zu leeren. Eine Stelle auf Ihrem Unterbauch wird mit einem Antiseptikum gereinigt und Sie erhalten eine lokale Betäubung, um das Gebiet zu betäuben.

Eine Nadel wird 1 bis 2 Zoll in Ihre Bauchhöhle eingeführt. Ein kleiner Einschnitt kann notwendig sein, wenn das Einführen der Nadel Schwierigkeiten bereitet. Die Flüssigkeit wird durch eine Spritze entfernt.

Während des Eingriffs können Sie unter Druck stehen. Wenn viel Flüssigkeit entfernt wird, ist Schwindel oder Benommenheit nicht ungewöhnlich. Wenn Sie Unbehagen oder Schwindelgefühl haben, informieren Sie Ihren Arzt.

Anzeige

Risiken

Bestehen Risiken für das Verfahren?

Sie werden aufgefordert, vor dem Verfahren eine Einverständniserklärung zu unterschreiben. Es besteht eine geringe Chance, dass nach dem Eingriff Flüssigkeit austritt. Der Darm, die Blase oder ein Bauchgefäss können ebenfalls punktiert werden, aber das ist selten. Wie bei allen invasiven Verfahren besteht auch ein Infektionsrisiko.

AdvertisementAdvertisement

Ergebnisse

Interpretation Ihrer Testergebnisse

Sobald die Kultur fertig ist, wird sie an ein Labor geschickt, in dem ein Gram-Färbemittel und eine Kultur durchgeführt werden. Ein Gramm-Fleck wird verwendet, um die Unterschiede in den Arten von Bakterien zu zeigen. Abnormale Ergebnisse können zeigen:

Zirrhose

  • Herzkrankheit
  • Pankreaserkrankung
  • ein geschädigter Darm
  • eine Infektion
  • Sobald Ihr Arzt die Ergebnisse hat, können sie beginnen, die zugrunde liegende Erkrankung zu behandeln. In einigen Fällen können zusätzliche Folgeuntersuchungen erforderlich sein.