Was Sie über Marasmus wissen sollten

Übersicht

Highlights

  1. Kindern mit Marasmus fehlt die Energie oder der Wille, etwas zu tun.
  2. Marasmus ist mit Blutuntersuchungen schwer zu diagnostizieren.
  3. Marasmus kann lebensbedrohlich sein, aber Sie können eine Behandlung dafür bekommen.

Marasmus ist eine Form schwerer Unterernährung. Es kann bei jedem Menschen mit schwerer Mangelernährung auftreten, tritt aber normalerweise bei Kindern auf. Es tritt typischerweise in Entwicklungsländern auf. Marasmus kann lebensbedrohlich sein, aber Sie können eine Behandlung dafür bekommen.

WerbungWerbung

Symptome

Symptome von Marasmus

Das Hauptsymptom von Marasmus ist Untergewicht. Kinder mit dieser Erkrankung haben viel Muskelmasse und Unterhautfett verloren. Subkutanes Fett ist die Fettschicht direkt unter der Haut. Trockene Haut und brüchiges Haar sind ebenfalls Symptome von Marasmus.

Bei Kindern mit Marasmus kann auch folgendes auftreten:

  • chronischer Durchfall
  • Atemwegsinfektionen
  • geistige Behinderung
  • Wachstumsstörungen

Ernsthaft unterernährte Kinder können älter und älter aussehen haben wenig bis keine Energie oder Begeisterung für irgendetwas. Marasmus kann auch Kinder jähzornig und reizbar machen, aber das ist gewöhnlich ein häufigeres Symptom von Kwashiorkor.

Kwashiorkor ist eine andere Form der ernsten Unterernährung. Kwashiorkor verursacht eine Ansammlung von Flüssigkeit im Körper, die dazu führen kann, dass das Gesicht rund wird und der Bauch sich aufbläht.

Erfahren Sie mehr: Kwashiorkor verstehen »

Ursachen

Ursachen von Marasmus

Nährstoffmangel ist die Hauptursache von Marasmus. Es tritt bei Kindern auf, die nicht genügend Protein, Kalorien, Kohlenhydrate und andere wichtige Nährstoffe aufnehmen. Dies ist in der Regel auf Armut und Nahrungsmittelknappheit zurückzuführen.

Es gibt verschiedene Arten von Unterernährung. Ein unterernährtes Kind kann etwas anderes als Marasmus haben. Zu den häufigsten Formen der Unterernährung zählen schwere Mangelerscheinungen bei:

  • Eisen
  • Jod
  • Zink
  • Vitamin A
WerbungWerbungWerbung

Risikofaktoren

Risikofaktoren für Marasmus

Aufwachsen in einem Entwicklungsland ist ein Risikofaktor für Marasmus. Gebiete mit Hungersnöten oder hohen Armutsraten haben einen höheren Anteil an Kindern mit Marasmus. Stillende Mütter können aufgrund von Mangelernährung möglicherweise nicht genügend Muttermilch produzieren. Dies betrifft ihre Babys.

Virale, bakterielle und parasitäre Infektionen können dazu führen, dass Kinder zu wenig Nährstoffe aufnehmen. Regionen mit hohen Erkrankungsraten und unzureichender medizinischer Versorgung können auch andere Faktoren haben, die die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Menschen genug zu essen haben.

Diagnose

Wie wird Marasmus diagnostiziert?

Ein Arzt kann durch eine körperliche Untersuchung oft eine vorläufige Diagnose von Marasmus stellen. Messungen wie Größe und Gewicht können helfen zu bestimmen, ob ein Kind Marasmus hat.Wenn diese Messungen deutlich unter den Messungen liegen, die ein gesundes Kind eines bestimmten Alters haben sollte, kann Marasmus die Ursache sein.

Eine Bewegungsmangel bei einem unterernährten Kind kann auch helfen, eine Diagnose von Marasmus zu bestätigen. Kinder mit der Krankheit neigen dazu, die Energie oder den Willen zu haben, etwas zu tun.

Marasmus ist mit Blutuntersuchungen schwer zu diagnostizieren. Dies liegt daran, dass viele Kinder mit Marasmus auch Infektionen haben, die die Ergebnisse der Blutuntersuchungen beeinflussen können.

WerbungWerbung

Behandlungen

Wie wird Marasmus behandelt?

Die Erstbehandlung von Marasmus umfasst oft getrocknetes Magermilchpulver, das mit abgekochtem Wasser gemischt wird. Später kann die Mischung auch ein Pflanzenöl wie Sesam, Casein und Zucker enthalten. Casein ist Milcheiweiß. Das Öl erhöht den Energiegehalt und die Dichte des Gemisches.

Sobald ein Kind sich zu erholen beginnt, sollte es eine ausgewogenere Ernährung haben, die seinen Ernährungsbedürfnissen entspricht.

Wenn Dehydration wegen Durchfall problematisch ist, sollte die Rehydrierung ebenfalls eine Priorität sein. Ein Kind braucht nicht notwendigerweise Flüssigkeiten, die intravenös verabreicht werden. Orale Hydratation kann ausreichend sein.

Infektionen treten häufig bei Kindern mit Marasmus auf, daher ist die Behandlung mit Antibiotika oder anderen Medikamenten Standard. Die Behandlung von Infektionen und anderen Gesundheitsproblemen kann dazu beitragen, dass sie die besten Heilungschancen haben.

Werbung

Outlook

Was ist der Ausblick?

Bei richtiger Ernährung und medizinischer Versorgung kann die Aussicht positiv sein. Hilfskräfte können Regionen, in denen Marasmus und andere Unterernährungsprobleme häufig auftreten, mit Nahrungsmitteln versorgen. Die besten Ergebnisse treten auf, wenn die Eltern oder Erziehungsberechtigten eines Kindes wissen, wie wichtig die Ernährung ist und wie man Lebensmittel richtig zubereitet.

Gesunde Gewichtszunahme und Wachstum können ziemlich schnell wieder aufgenommen werden, wenn ein Kind mit Marasmus beginnt mehr zu konsumieren:

  • Kalorien
  • Protein
  • Kohlenhydrate
  • andere Nährstoffe