Warum ist mein Baby auf einem Pflegestreik?

Stillen ist ein wunderbarer Weg, um Ihr Baby zu nähren und sich mit ihm zu verbinden.

Es gibt eine Reihe von Vorteilen für das Stillen von Baby und Mutter, die direkt bei der Geburt beginnen und über die Kleinkindjahre und in einigen Fällen auch darüber hinausgehen können. Obwohl der Prozess selbst ganz natürlich ist, können Sie einige Unebenheiten auf Ihrem Weg erfahren.

AnzeigeWerbung

Was passiert, wenn das Baby plötzlich aufhört zu füttern? Hier erfahren Sie, was Sie über Pflegestreiks wissen müssen, was sie verursacht und wie Sie die Beziehung aufrechterhalten können.

Was ist ein Pflegestreik?

Le Leche League International erklärt, dass, wenn Ihr Baby (oder Kleinkind) gut gepflegt hat und plötzlich aufhört, Sie einen Pflegestreik erleben könnten. Die gute Nachricht ist, dass sich die meisten Pflegestreiks nach zwei bis vier Tagen lösen werden. Unabhängig davon, wenn die Stillbeziehung aus irgendeinem Grund unterbrochen wird, können Sie sich besorgt oder verärgert fühlen.

Ihr Baby kann aus einem der folgenden Gründe aufhören zu stillen:

Werbung
  • Du hast deine übliche Seife oder dein Parfüm gewechselt, damit dein Geruch Baby nicht vertraut ist.
  • Sie waren unter einem höheren Stressniveau.
  • Sie haben Ihren Fütterungsplan geändert, weil Sie wieder arbeiten oder beschäftigt sind.
  • Ihr Baby ist krank oder hat eine Verletzung, die das Stillen unangenehm macht.
  • Dein Baby ist am Zahnen.
  • Sie haben "stark reagiert" auf einen Bissen oder einen Kniff an der Brust, der das Baby vielleicht erschreckt hat.

Sie könnten den Grund für den Pflegestreik Ihres Babys sofort erkennen. Für andere ist die Ursache möglicherweise schwieriger zu bestimmen.

Sie haben vielleicht gehört, dass "ein Baby immer isst, wenn es Hunger hat. "Das ist nicht immer der Fall. Sie sollten nie versuchen, Ihr Baby in die Stillzeit zu verhungern.

AnzeigeWerbung

Strike or Weaning?

Andererseits, wenn Ihr Baby langsam Futter ausgesetzt oder weniger an der Brust aufgenommen hat, kann es sein, dass es entwöhnt wird. Im Gegensatz zu einem echten Pflegestreik ist die Entwöhnung ein allmählicher Prozess, der über Wochen oder Monate hinweg stattfindet.

Die Mayo Clinic empfiehlt das ausschließliche Stillen für die ersten sechs Lebensmonate. Danach empfehlen sie, Feststoffe in Kombination mit Stillen bis zum Alter von 1 Jahren einzuführen. Wenn Ihr Kind diesen Meilenstein erreicht hat, können das Absetzen von Futtermitteln und das Ablehnen der Brust Teil einer natürlichen Progression sein.

Geben Sie weiterhin Ihre Milch, um zu sehen, ob die Fütterungen sich mit der Zeit wieder aufnehmen. Ansonsten kontaktieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Bedenken bezüglich der Entwöhnung oder anderer Ernährungsfragen haben.

Strike Solutions

Denken Sie nicht, dass es Zeit ist zu entwöhnen? Es gibt viel, was Sie tun können, um einen Pflegestreik zu überstehen und sich durchzusetzen. Sie werden in zwei Phasen an Ihren Ansatz denken müssen. Das erste ist, wie man Baby zur Rückkehr in die Brust hilft.Die zweite ist, wie Sie sich wohl fühlen und Ihre Milchversorgung aufrechterhalten.

Für Baby könnten Sie Folgendes berücksichtigen:

WerbungWerbung
  • Suchen Sie zusätzliche Hilfe für ein paar Tage, damit Sie viel Zeit mit Baby verbringen können. Haut-zu-Haut-Kontakt und zusätzliche Streicheleinheiten können ebenfalls helfen.
  • Versuche, das Baby zu füttern, wenn es schläfrig ist. Manche Babys sind eher bereit zu füttern, wenn sie müde sind.
  • Dimmen Sie die Lichter in Ihrem Zimmer und beseitigen Sie andere Ablenkungen wie Lärm.
  • Geben Sie Ihrem Baby eine "sofortige Belohnung", indem Sie Ihren Entspannungsreflex anregen, Milch zu produzieren, bevor Sie Ihre Brust anbieten.
  • Trage Baby in einer Schlinge oder einem Träger, um sie in deiner Nähe zu halten. Sie können auch feststellen, dass das Tragen von Kleidung, die Ihre Brüste zugänglicher macht, hilft, wenn Ihr Baby bereit ist zu essen.

Ihre Milchversorgung wird stark von der Nachfrage Ihres Babys beeinflusst. Wenn Ihr Baby mit der Fütterung aufgehört hat, sollten Sie jegliche Beschwerden lindern und gleichzeitig Ihre Versorgung aufrechterhalten.

Sie könnten in Erwägung ziehen:

  • Milch zu pumpen oder anders auszudrücken, um den Druck zu verringern
  • Milch mit einer Tasse, einem Tropfer, einer Spritze oder einem Löffel zu verabreichen << 999> Ihre Brüste oft anzubieten - auch wenn es nicht ist • Eine übliche Stillzeit - um zu sehen, ob Ihr Baby wieder zu füttern beginnt
  • Sie können Ihr Baby nicht zwingen zu essen, also versuchen Sie es am besten nicht. Versuche tief Luft zu holen. Der Pflegestreik Ihres Babys ist wahrscheinlich vorübergehend und wird in ein paar Tagen vergehen.

Anzeige

Vorteile des Stillens

Es kann vorkommen, dass sich das Stillen leicht anfühlt.

Während eines Streiks kann es unglaublich frustrierend sein. Versuchen Sie sich zu erinnern, dass die Muttermilch ein wunderbares Geschenk für Ihr Kind ist. Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention empfehlen stillende Säuglinge bis zu ihrem 1. Geburtstag. Andere Gruppen, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO), empfehlen, die Beziehung bis mindestens zum 2. Lebensjahr fortzusetzen.

WerbungWerbung

Die Cleveland Clinic erklärt, dass das Stillen mit vielen Vorteilen verbunden ist:

Brust Milch gibt Ihrem Baby alle Nährstoffe, die es zum Wachsen braucht. Es ist auch verfügbar - je mehr Ihr Baby füttert, desto mehr Milch werden Ihre Brüste produzieren.

  • Das Stillen gibt dem Baby Trost und bietet Ihnen eine einzigartige Bindung. Die Wärme und der Haut-zu-Haut-Kontakt sorgen dafür, dass sie sich wohl fühlen.
  • Muttermilch spart Geld, da sie kostenlos ist. Wenn Sie häufig in der Nähe Ihres Babys sind, benötigen Sie möglicherweise keine Vorräte wie Flaschen. Es ist auch praktisch, da Ihre Milch überall hin mitgenommen wird.
  • Stillen fördert die Gehirnentwicklung Ihres Babys. Babys, die gestillt werden, haben bei Intelligenztests bis zu sieben Punkte mehr erreicht als ihre Altersgenossen.
  • Das Beste ist, es gibt Hinweise darauf, dass das Stillen - sogar für nur sechs Monate - Ihrem Baby im Laufe seines Lebens einen Vorteil für eine bessere Gesundheit verschaffen kann. Menschen, die gestillt werden, haben weniger gesundheitliche Probleme, wie:

Diabetes

  • Asthma
  • Colitis ulcerosa
  • Morbus Crohn
  • Allergien
  • Hautprobleme
  • Lymphom
  • Sie können sogar ein verringertes Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkte haben.

Anzeige

Auch die Mutter profitiert von vielen Vorteilen:

weniger Blutungen nach der Geburt dank Uteruskontraktionen durch Fütterung

  • bessere Gewichtskontrolle durch zusätzliche Kalorienverbrennung (zur Milchproduktion) <999 > reduziertes Risiko für Eierstockkrebs und einige Brustkrebserkrankungen
  • reduziertes Risiko für Osteoporose
  • Wann Sie Ihren Arzt anrufen sollten
  • Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Pflegestreiks fast immer vorübergehend sind. Wenn Ihr Baby die Brust länger als eine kurze Zeit ablehnt, kontaktieren Sie Ihren Kinderarzt. Obwohl Ihr Baby entwöhnt werden kann, ist dieser Prozess in der Regel schrittweise und passiert über einen Zeitraum von Wochen oder Monaten, nicht Tagen.

WerbungWerbung

Wenn Ihr Baby Anzeichen von Krankheit oder Verletzungen aufweist, die die Fütterung unangenehm machen könnten, wenden Sie sich bitte auch an den Arzt.

Bei anderen Problemen mit der Stillzeit sollten Sie einen Laktationsberater kontaktieren. Viele Krankenhäuser beschäftigen Laktationsberater, die auf das Stillen spezialisiert sind. Diese Unterstützung kann helfen, bestimmte Probleme zu identifizieren, die zu Unbehagen führen oder die Pflegebeziehung anderweitig stören. Hier finden Sie einen Laktationsberater in Ihrer Nähe.

The Takeaway

Über einen Pflegestreik hinaus zu gehen kann viel Zeit und Energie in Anspruch nehmen, sowohl körperlich als auch emotional.

Achten Sie auf die Hinweise Ihres Babys, um den Grund für den Streik zu ermitteln. Erreichen Sie Unterstützung, wo Sie es bekommen können. Vor allem, pass auf dich auf.