Flüssigkeit in der Brust (Pleuraerguss)

Was ist Pleuraerguss?

Pleuraerguss, auch "Wasser auf der Lunge" genannt, ist eine übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit im Raum zwischen Ihren Lungen und der Brusthöhle. Dünne Membranen, genannt Pleura, bedecken die Außenseite der Lunge und das Innere der Brusthöhle. Es gibt immer eine kleine Menge Flüssigkeit in diesem Futter, um die Lungen zu schmieren, während sie sich beim Atmen in der Brust ausdehnen.

Bestimmte Erkrankungen können einen Pleuraerguss verursachen.

Pleuraergüsse sind häufig, mit ungefähr 1. 5 Million Fällen, die jedes Jahr in den Vereinigten Staaten bestimmt werden, entsprechend der amerikanischen Thorax-Gesellschaft. Es ist ein ernsthafter Zustand, der mit einem erhöhten Risiko des Todes verbunden ist. Eine Studie hat gezeigt, dass 15 Prozent der Krankenhauspatienten mit Pleuraergüssen innerhalb von 30 Tagen sterben.

AnzeigeWerbung

Ursachen

Wie entwickelt sich Pleuraerguss?

Die Pleura erzeugt zu viel Flüssigkeit, wenn sie gereizt oder infiziert ist. Diese Flüssigkeit sammelt sich in der Brusthöhle außerhalb der Lunge und verursacht einen so genannten Pleuraerguss.

Bestimmte Arten von Krebs können Pleuraergüsse verursachen. Lungen- und Brustkrebs sind die häufigsten Ursachen.

Weitere Ursachen für Pleuraergüsse sind:

  • Herzinsuffizienz
  • Leberzirrhose oder Leberfunktionsstörung
  • Lungenembolie, die durch ein Blutgerinnsel verursacht wird und eine Verstopfung der Lungenarterien
  • offen ist Herzchirurgie Komplikationen
  • Pneumonie
  • schwere Nierenerkrankung

Typen

Arten von Pleuraergüssen

Es gibt verschiedene Arten von Pleuraergüssen mit unterschiedlichen Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten. Die erste Klassifikation der Pleuraergüsse sind transudative Pleuraergüsse und exsudative Pleuraergüsse.

Transudative Pleuraergüsse

Dieser Typ wird verursacht durch das Eindringen von Flüssigkeit in den Pleuraraum infolge einer niedrigen Blutproteinzahl oder eines erhöhten Drucks in den Blutgefäßen. Die häufigste Ursache ist kongestive Herzinsuffizienz.

Exsudative Ergüsse

Dieser Typ wird verursacht durch:

  • blockierte Lymphe oder Blutgefäße
  • Entzündung
  • Tumoren
  • Lungenschädigung

Häufige Bedingungen, die zu dieser Art von Pleuraerguss führen können, sind: Lungenembolien, Lungenentzündung und Pilzinfektionen.

Komplizierte und unkomplizierte Pleuraergüsse

Es gibt auch komplizierte und unkomplizierte Pleuraergüsse. Unkomplizierte Pleuraergüsse enthalten Flüssigkeit ohne Anzeichen einer Infektion oder Entzündung. Sie verursachen viel weniger dauerhafte Lungenprobleme.

Komplizierte Pleuraergüsse enthalten jedoch Flüssigkeit mit signifikanter Infektion oder Entzündung. Sie erfordern eine sofortige Behandlung, die häufig die Thoraxdrainage einschließt.

AnzeigeWerbungWerbung

Symptome

Symptome und Zeichen der Pleuraergüsse

Manche Menschen zeigen keine Symptome von Pleuraergüssen.Diese Leute finden normalerweise heraus, dass sie den Zustand durch Röntgenaufnahmen des Brustkorbs oder körperliche Untersuchung haben, die aus einem anderen Grund bestellt wurden.

Häufige Symptome des Pleuraergusses sind:

  • Brustschmerzen
  • trockener Husten
  • Fieber
  • Atembeschwerden im Liegen
  • Atemnot
  • Schwierigkeiten beim tiefen Atmen
  • anhaltende Schluckauf

Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie Symptome eines Pleuraergusses haben.

Diagnose

Pleuraerguss diagnostizieren

Ihr Arzt wird eine körperliche Untersuchung durchführen und Ihre Lungen mit einem Stethoskop hören. Er oder sie kann auch eine Röntgenaufnahme des Thorax anordnen, um zu helfen, Pleuraerguss zu bestimmen. Andere mögliche Tests sind:

  • CT-Scan
  • Thoraxsonographie
  • Pleuraflüssigkeitsanalyse

Bei einer Pleuraflüssigkeitsanalyse entfernt Ihr Arzt die Flüssigkeit aus dem Pleuramembranbereich, indem Sie eine Nadel in die Brusthöhle einführen und absaugen die Flüssigkeit in eine Spritze. Das Verfahren wird als Thorakozentese bezeichnet. Die Flüssigkeit wird dann getestet, um die Ursache zu bestimmen.

Ihr Arzt kann eine Thorakoskopie einplanen, wenn er einen Pleuraerguss feststellt, aber nicht diagnostizieren kann, um welchen Typ es sich handelt. Eine Thorakoskopie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem der Arzt mithilfe einer faseroptischen Kamera in die Brusthöhle schauen kann.

Ihr Arzt wird ein paar kleine Schnitte im Brustbereich vornehmen, während Sie unter Vollnarkose stehen. Dann werden sie die Kamera durch einen Einschnitt und das chirurgische Werkzeug durch den anderen Einschnitt einführen, um eine kleine Menge Flüssigkeit oder Gewebe zur Analyse zu entnehmen.

AnzeigeWerbung

Behandlung

Behandlung des Pleuraergusses

Die zugrunde liegende Ursache und der Schweregrad des Ergusses bestimmen die Behandlung.

Drainageflüssigkeit

Im Allgemeinen besteht die Behandlung darin, die Flüssigkeit aus der Brusthöhle entweder mit einer Nadel oder einem kleinen in die Brust eingeführten Schlauch abzulassen. Sie erhalten vor diesem Eingriff eine lokale Betäubung, die die Behandlung angenehmer macht. Nach dem Abklingen der Anästhesie können Sie an der Einschnittstelle Schmerzen oder Beschwerden verspüren. Die meisten Ärzte verschreiben Medikamente zur Linderung von Schmerzen. Sie können diese Behandlung mehr als einmal benötigen, wenn sich Flüssigkeit wieder sammelt.

Andere Behandlungen können erforderlich sein, um Flüssigkeitsansammlungen zu bewältigen, wenn der Krebs der Grund für den Pleuraerguss ist.

Pleurodese

Die Pleurodese ist eine Behandlung, die eine leichte Entzündung zwischen Pleura der Lunge und der Brusthöhle verursacht. Nachdem die überschüssige Flüssigkeit aus der Brusthöhle gezogen wurde, injiziert ein Arzt ein Medikament in den Bereich. Die Droge ist oft Talkum. Dieses Medikament bewirkt, dass die zwei Schichten der Pleura aneinander haften bleiben und verhindert den Aufbau von Flüssigkeit zwischen den beiden Schichten, indem der Raum zwischen ihnen beseitigt wird.

Operation

In schwereren Fällen führt ein Arzt chirurgisch einen Shunt oder einen kleinen Schlauch in die Brusthöhle ein. Dies hilft, die Flüssigkeit von der Brust zum Bauch umzuleiten, wo sie leicht entfernt werden kann. Eine Pleurektomie, bei der ein Teil der Pleurasehne operativ entfernt wird, ist auch in sehr schweren Fällen eine Option.

Anzeige

Behandlungskomplikationen

Risiken der Pleuraergussbehandlung

Die Behandlung von kleineren Pleuraergusspatienten ist minimal invasiv. Die meisten Menschen erholen sich innerhalb weniger Tage. Kleinere Komplikationen bei der Behandlung sind leichte Schmerzen und Beschwerden, die oft mit der Zeit verschwinden. Einige Fälle von Pleuraerguss können ernsthaftere Komplikationen haben, abhängig von der Schwere des Zustands und der verwendeten Behandlung.

Schwerwiegende Komplikationen sind:

  • Lungenödem oder Flüssigkeit in der Lunge, die durch zu schnelles Absaugen von Flüssigkeit während der Punktion
  • teilweise kollabierten Lungen
  • Infektion oder Blutungen entstehen kann

Diese Komplikationen sind schwerwiegend sehr selten. Ihr Arzt wird Ihnen helfen, die wirksamste Behandlungsoption zu finden, und er wird die Vorteile und Risiken der einzelnen Verfahren besprechen.

WerbungWerbung

Krebs

Pleuraergüsse und Karzinome

Pleuraergüsse können das Ergebnis der Ausbreitung von Krebszellen in die Pleura sein. Sie können auch das Ergebnis von Krebszellen sein, die den Fluss normaler Flüssigkeit in der Pleura blockieren. Flüssigkeit kann sich auch als Folge bestimmter Krebsbehandlungen wie Strahlentherapie oder Chemotherapie aufbauen.

Bestimmte Krebsarten verursachen häufiger Pleuraergüsse als andere, einschließlich:

  • Lungenkrebs
  • Brustkrebs
  • Eierstockkrebs
  • Leukämie
  • Melanom
  • Gebärmutterhalskrebs
  • Gebärmutterkrebs

Anzeichen und Symptome:

  • Atemnot
  • Husten
  • Brustschmerzen

Die Pleurodese wird häufig zur Behandlung von bösartigen Pleuraergüssen, die durch Krebs verursacht werden, eingesetzt. Antibiotika können auch verwendet werden, wenn Sie eine Infektion haben oder dafür anfällig sind. Steroide oder andere entzündungshemmende Medikamente können verwendet werden, um Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren.

Neben der Behandlung des Pleuraergusses wird Ihr Arzt den Krebs behandeln, der ihn verursacht hat. Pleuraergüsse sind typischerweise das Ergebnis von metastasierendem Krebs.

Menschen, die sich einer Krebsbehandlung unterziehen, haben möglicherweise auch ein geschwächtes Immunsystem, was sie anfälliger für Infektionen oder andere Komplikationen macht.

Ausblick

Was ist der Ausblick für einen Pleuraerguss?

Pleuraergüsse können ernst und lebensbedrohlich sein. Viele benötigen stationäre Behandlung und einige erfordern eine Operation. Die Zeit, die benötigt wird, um sich von Pleuraergüssen zu erholen, hängt von der Ursache, der Größe und der Schwere des Ergusses sowie von Ihrer allgemeinen Gesundheit ab.

Sie beginnen Ihre Genesung im Krankenhaus, wo Sie die notwendigen Medikamente und Pflege erhalten, damit Sie sich erholen können. Viele Menschen berichten, dass sie sich in der ersten Woche nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus müde und schwach fühlten. Im Durchschnitt werden Sie sehen, dass Ihre Inzisionsstellen innerhalb von zwei bis vier Wochen von der Operation abgeheilt sind.