Ein stĂ€rkeres, gesĂŒnderes Leben fĂŒhren? Melden Sie sich fĂŒr unseren Newsletter Wellness Wire fĂŒr alle Arten von ErnĂ€hrung, Fitness und Wellness an.

Farbenblindheit tritt auf, wenn Probleme mit den Farberkennungs-Pigmenten im Auge eine Schwierigkeit oder UnfĂ€higkeit verursachen, Farben zu unterscheiden. Die Mehrheit der farbenblinden Menschen kann nicht zwischen rot und grĂŒn unterscheiden. Lesen Sie mehr

Farbenblindheit tritt auf, wenn Probleme mit den Farbwahrnehmungs-Pigmenten im Auge eine Schwierigkeit oder UnfĂ€higkeit verursachen, Farben zu unterscheiden. Die Mehrheit der farbenblinden Menschen kann nicht zwischen rot und grĂŒn unterscheiden. Die Unterscheidung von Gelb und Blau kann ebenfalls problematisch sein, obwohl diese Form der Farbenblindheit weniger verbreitet ist.

Der Zustand reicht von mild bis schwer. Wenn Sie völlig farbenblind sind, was ein Zustand ist, der als Achromatopsie bekannt ist, sehen Sie nur in Grau oder Schwarz und Weiß. Dieser Zustand ist jedoch sehr selten. Die meisten Menschen mit Farbenblindheit sehen die folgenden Farben in Farbtabellen anstelle von Rot-, GrĂŒn- und GrĂŒntönen, die andere sehen:

  • Gelb
  • Grau
  • Beige
  • Blau

Farbenblindheit ist hĂ€ufiger in MĂ€nner. Frauen tragen hĂ€ufiger das defekte Chromosom, das fĂŒr die Weitergabe von Farbenblindheit verantwortlich ist, aber MĂ€nner erben diese Krankheit eher. Laut der American Optometric Association werden fast 8 Prozent der weißen MĂ€nner mit Farbmangel geboren, im Vergleich zu 0,5 Prozent der Frauen.

Was sind die Symptome der Farbenblindheit?

Das hĂ€ufigste Symptom der Farbenblindheit ist eine VerĂ€nderung Ihrer Sehkraft. Zum Beispiel kann es schwierig sein, zwischen der roten und der grĂŒnen Ampel zu unterscheiden. Farben scheinen weniger hell als zuvor. Verschiedene Schattierungen einer Farbe können alle gleich aussehen.

Farbenblindheit tritt oft schon in jungen Jahren auf, wenn Kinder ihre Farben lernen. Bei manchen Menschen bleibt das Problem unentdeckt, weil sie gelernt haben, bestimmte Farben bestimmten Objekten zuzuordnen. Zum Beispiel wissen sie, dass Gras grĂŒn ist, also nennen sie die Farbe, die sie grĂŒn sehen. Wenn die Symptome sehr mild sind, kann eine Person nicht erkennen, dass sie bestimmte Farben nicht sehen.

Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, bei dem Sie vermuten, dass Sie oder Ihr Kind farbenblind sind. Sie werden in der Lage sein, die Diagnose zu bestĂ€tigen und andere ernstere Gesundheitsprobleme auszuschließen.

Was sind die Arten der Farbenblindheit?

Es gibt drei Haupttypen von Farbenblindheit. Bei einem Typ hat die Person Schwierigkeiten, den Unterschied zwischen Rot und GrĂŒn zu erkennen. Bei einer anderen Art hat die Person Schwierigkeiten, gelb und blau auseinander zu halten. Der dritte Typ wird Achromatopsie genannt. Eine Person mit dieser Form kann ĂŒberhaupt keine Farben wahrnehmen und alles erscheint grau oder schwarz und weiß. Achromatopsie ist die am wenigsten verbreitete Form der Farbenblindheit.

Farbenblindheit kann entweder vererbt oder erworben werden.

Vererbte Farbenblindheit

Vererbte Farbenblindheit ist hÀufiger. Es liegt an einem genetischen Defekt. Dies bedeutet, dass die Bedingung durch die Familie weitergegeben wird. Jemand, der enge Familienmitglieder hat, die farbenblind sind, hat eher die Bedingung als auch.

Erworbene Farbenblindheit

Erworbene Farbenblindheit entwickelt sich spĂ€ter im Leben und kann MĂ€nner und Frauen gleichermaßen betreffen. Krankheiten, die den Sehnerv oder die Netzhaut des Auges schĂ€digen, können erworbene Farbenblindheit verursachen. Aus diesem Grund sollten Sie Ihren Arzt warnen, wenn sich Ihre Farbwahrnehmung Ă€ndert. Dies könnte auf ein schwerwiegenderes Problem hinweisen.

Was verursacht Farbblindheit?

Das Auge enthĂ€lt Nervenzellen, so genannte Kegel, die es der Netzhaut, einer lichtempfindlichen Gewebeschicht im Augenhintergrund, ermöglichen, Farben zu sehen. Drei verschiedene Arten von Konen absorbieren verschiedene WellenlĂ€ngen des Lichts, und jede Art von Konus reagiert auf eine andere Farbe. Jeder Kegel reagiert auf Rot, GrĂŒn oder Blau. Es sendet Informationen an das Gehirn, um Farben zu unterscheiden. Wenn einer oder mehrere dieser Zapfen in Ihrer Netzhaut beschĂ€digt sind oder nicht vorhanden sind, werden Sie Schwierigkeiten haben, Farben richtig zu sehen.

Vererbung

Der Großteil der FarbsehschwĂ€che wird vererbt. Es geht typischerweise von Mutter zu Sohn. Vererbte Farbenblindheit verursacht keine Blindheit oder anderen Sehverlust.

Krankheiten

Sie können den Zustand auch als Folge einer Erkrankung oder Verletzung Ihrer Netzhaut haben.

Bei Glaukom ist der Augeninnendruck oder der Augeninnendruck zu hoch. Der Druck schÀdigt den Sehnerv, der Signale vom Auge zum Gehirn transportiert, so dass Sie sehen können. Infolgedessen kann Ihre FÀhigkeit, Farben zu unterscheiden, abnehmen. Laut dem British Journal of Ophthalmology wurde die UnfÀhigkeit von Menschen mit Glaukom, blau und gelb zu unterscheiden, seit dem 18. Jahrhundert festgestellt.

Makuladegeneration und diabetische Retinopathie verursachen SchÀden an der Netzhaut, an der sich die Zapfen befinden. Dies verursacht Farbenblindheit. In einigen FÀllen verursacht es Blindheit.

Wenn Sie einen Katarakt haben, Àndert sich die Linse Ihres Auges allmÀhlich von durchsichtig zu undurchsichtig. Ihre Farbwahrnehmung kann sich dadurch verschlechtern.

Weitere Erkrankungen, die das Sehvermögen beeintrÀchtigen können, sind:

  • Diabetes
  • Parkinson-Krankheit
  • Alzheimer-Krankheit
  • Multiple Sklerose

Medikamente

Bestimmte Medikamente können VerÀnderungen im Farbsehen verursachen. Dazu gehören die antipsychotischen Medikamente Chlorpromazin (Thorazin) und Thioridazin (Mellaril).

Das Antibiotikum Ethambutol (Myambutol), das Tuberkulose behandelt, kann Sehnervprobleme und Schwierigkeiten beim Sehen einiger Farben verursachen.

Andere Faktoren

Farbenblindheit kann auch auf andere Faktoren zurĂŒckzufĂŒhren sein. Ein Faktor ist das Altern. Sehverlust und Farbmangel können mit dem Alter allmĂ€hlich auftreten. Außerdem sind toxische Chemikalien wie Styrol, die in einigen Kunststoffen vorhanden sind, mit dem Verlust der FĂ€higkeit, Farbe zu sehen, verbunden.

Wie wird die Farbenblindheit diagnostiziert?

Farben sehen ist subjektiv.Es ist unmöglich zu wissen, ob man Rot-, GrĂŒn- und andere Farben genauso sieht wie Menschen mit perfekter Sicht. Ihr Augenarzt kann jedoch wĂ€hrend einer normalen Augenuntersuchung auf den Zustand testen.

Die PrĂŒfung wird die Verwendung spezieller Bilder, die als "pseudoisochromatische Platten" bezeichnet werden, umfassen. "Diese Bilder bestehen aus kleinen, farbigen Punkten, in die Zahlen oder Symbole eingebettet sind. Nur Menschen mit normaler Sicht können diese Zahlen und Symbole sehen. Wenn Sie farbenblind sind, sehen Sie möglicherweise die Nummer nicht oder sehen eine andere Nummer. Es ist wichtig, dass Kinder vor dem Schulbeginn getestet werden, da viele frĂŒhkindliche Bildungsmaterialien die Identifizierung von Farben beinhalten.

Was ist der Ausblick fĂŒr Menschen mit Farbblindheit?

Wenn Farbenblindheit als Folge von Krankheit oder Verletzung auftritt, kann die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache helfen, die Farberkennung zu verbessern.

Es gibt jedoch keine Heilung fĂŒr ererbte Farbenblindheit. Ihr Augenarzt kann getönte GlĂ€ser oder Kontaktlinsen verschreiben, die bei der Unterscheidung von Farben helfen können.

Menschen, die farbenblind sind, wenden oft bewusst bestimmte Techniken an oder benutzen spezielle Werkzeuge, um das Leben einfacher zu machen. Wenn Sie beispielsweise die Reihenfolge der Lichter von oben nach unten an einer Ampel merken, entfĂ€llt die Notwendigkeit, die Farben zu unterscheiden. Das Etikettieren von Kleidung kann dabei helfen, Farben richtig anzupassen. Einige Software-Anwendungen verwandeln Computerfarben in solche, die fĂŒr Menschen mit Farbblendungen sichtbar sind.

Wenn Sie Farbenblindheit geerbt haben, ist es eine lebenslange Herausforderung. WĂ€hrend es die Aussichten fĂŒr bestimmte Jobs, wie die Arbeit als ein Elektriker, der den Unterschied zwischen farbcodierten DrĂ€hten unterscheiden muss, begrenzt, finden die meisten Leute Wege, sich an den Zustand anzupassen.

Geschrieben von Krista O'Connell
Medizinisch Bewertet am 8. MĂ€rz 2016 von Michael Charles, MD

Artikel-Quellen:

  • Farbfehlsichtigkeit. (n. d.). Von // www abgerufen. aoa. org / patienten-und-öffentlich / augen-und-vision-probleme / glossar-of-eye-and-vision-konditionen / farb-mangel? sso = y
  • Mayo-Klinikpersonal. (2014, 13. Februar). Schlechte Farbwahrnehmung. Von // www abgerufen. Mayo-Klinik. org / diseases-conditions / poor-color-vision / Grundlagen / Definition / con-20022091
  • Pacheco-Cutillas, M. & Edgar, D. F. (1999). Erworbene Farbfehlsichtigkeiten beim Glaukom: Ihr Nachweis und ihre klinische Bedeutung. British Journal of Ophthalmology, 83: 1396-1402.
War diese Seite hilfreich? Ja Nein
  • E-Mail
  • Drucken
  • Teilen