Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Der Gelenkbewegungsbereich bezieht sich sowohl auf den Abstand, den ein Gelenk zurücklegen kann, als auch auf die Richtung, in die es sich bewegen kann. Es gibt etablierte Bereiche, die Ärzte für verschiedene Gelenke im Körper als normal betrachten. Lesen Sie mehr

Der gemeinsame Bewegungsbereich bezieht sich sowohl auf den Abstand, den ein Gelenk zurücklegen kann, als auch auf die Richtung, in die es sich bewegen kann. Es gibt etablierte Bereiche, die Ärzte für verschiedene Gelenke im Körper als normal betrachten. Zum Beispiel merkt das Merck Manual an, dass das Knie idealerweise in der Lage sein sollte, sich in einem Winkel von 130 Grad zu biegen oder zu biegen. Es sollte auch in der Lage sein, so zu verlängern, dass es vollständig gerade ist.

Eine Verringerung eines normalen Bewegungsbereichs in einem der Gelenke ist als begrenzter Bewegungsbereich bekannt. Der gemeinsame Bewegungsumfang nimmt natürlich mit zunehmendem Alter ab, kann jedoch auch bei einer Reihe von Bedingungen auftreten. Bestimmte Übungen können hilfreich sein, um die Flexibilität in den Gelenken zu verbessern und zu erhalten.

Was verursacht einen begrenzten Bewegungsbereich in den Verbindungen?

Krankheitsbilder

Zu ​​den Krankheitsbildern mit eingeschränktem Bewegungsumfang in den Gelenken gehören:

  • Spondylitis ankylosans, eine Art von Arthritis, die vor allem die Wirbelsäule betrifft
  • Osteoarthritis, die häufigste Form von Arthritis im Zusammenhang mit Alter und Verschleiß der Gelenke
  • rheumatoide Arthritis (RA), eine autoimmune Form der Arthritis, die von Ihrem Immunsystem ausgelöst wird und Ihre Gelenke angreift
  • juvenile RA, eine autoimmune Form der Arthritis, die bei Kindern unter 16 Jahren auftritt
  • Zerebralparese eine Gruppe von neurologischen Störungen, die Muskellähmung und Verlust der Körperbeherrschung verursacht.
  • Legg-Calve-Perthes-Krankheit, bei der es sich um eine Erkrankung handelt, bei der der Oberschenkelknochen aufgrund eines fehlenden Blutflusses zum Gelenk absterben kann.
  • Sepsis der Hüfte und anderer Gelenke, das ist eine bakterielle Infektion der Gelenke
  • eine angeborene Form von Torticollis, die ein steifer Nacken mit Muskelkrämpfen verbunden ist
  • Syphilis, die eine sexuell übertragbare Infektion ist >
Andere Ursachen

Andere Ursachen für Bewegungseinschränkungen sind:

Entzündung der das Gelenk umgebenden Weichteile oder Gelenkschwellung

  • Muskelsteife
  • Schmerz
  • Gelenkdislokation
  • Ellenbogenfrakturen
  • Frakturen in anderen Körperregionen
  • Wann sollte ich meinen Arzt aufsuchen?

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt über mögliche Einschränkungen des Bewegungsumfangs Ihrer Gelenke. Sie sollten auch zu Ihrem Arzt gehen, wenn Sie ein oder mehrere Gelenke nicht vollständig begradigen oder verbiegen können oder wenn Sie Schwierigkeiten haben, ein bestimmtes Gelenk zu bewegen.

Menschen sind sich ihrer eingeschränkten Bewegungsfreiheit nicht immer bewusst. Sie können einen Arzt aus einem anderen Grund sehen und entdecken, dass Sie auch eine Bewegungsmangel in einem oder mehreren Ihrer Gelenke erfahren.

Wie wird ein eingeschränkter Bewegungsumfang diagnostiziert?

Ihr erster Termin wird wahrscheinlich aus einer körperlichen Untersuchung bestehen. Dies beinhaltet eine Beurteilung der betroffenen Gelenke. Ihr Arzt stellt Ihnen möglicherweise Fragen zu Ihrem eingeschränkten Bewegungsumfang, z. B .:

Wann hat das Problem zuerst begonnen?

  • Haben Sie Beschwerden?
  • Wo tritt es auf?
  • Haben Sie andere Symptome?
  • Ihr Arzt kann auch die Funktion Ihrer Knochen, Muskeln oder Ihres Nervensystems beurteilen. Als Nachuntersuchung kann Ihr Arzt einige Untersuchungen vornehmen, z. B. Röntgenaufnahmen von Wirbelsäule und Gelenken.

Ihr Arzt wird möglicherweise einen Kurs zur Physiotherapie empfehlen, der den Bewegungsumfang verbessern soll.

Welche Komplikationen sind mit einem eingeschränkten Bewegungsumfang verbunden?

In einigen Fällen kann die Position des Gelenks dauerhaft fixiert werden. Dies bedeutet, dass Sie nicht mehr in der Lage sind, den Joint über einen bestimmten Punkt hinaus zu bewegen. Diese sind als Kontrakturdeformitäten bekannt. Mit dieser Komplikation verbundene Zustände umfassen:

Zerebralparese

  • Muskeldystrophie, die eine Erbkrankheit mit Muskelschwäche ist
  • Dupuytren-Kontraktur, die eine Verdickung der Gewebeschicht unter der Haut in den Händen und im Handgelenk ist > Volkmanns Kontraktur, bei der die Durchblutung des Unterarms fehlt und die Armmuskeln sich verkürzen
  • Wie kann ich eine eingeschränkte Bewegungsfreiheit verhindern?
  • Bewegungsübungen zielen gezielt auf Gelenkflexibilität ab. Sie können eine Reihe von Bewegungsübungen mit einem Physiotherapeuten durchführen. Ihr Arzt oder Physiotherapeut kann Ihnen auch von Übungen erzählen, die Sie leicht zu Hause machen können. Diese können Ihnen helfen, die Gelenksflexibilität zu erhalten oder zu verbessern, was zu einer allgemeinen Freiheit und Bewegungsfreiheit beiträgt.

Es gibt drei allgemeine Kategorien von Bewegungsübungen: aktiv, aktiv assistierend und passiv.

Sie können aktive Übungen ohne die Hilfe einer anderen Person machen.

Aktive Assistenzübungen beruhen auf Ihrer Anstrengung und der Anstrengung einer anderen Person. Diese andere Person ist oft ein Physiotherapeut. Diese Übungen sind hilfreich, wenn es schmerzhaft ist, das Gelenk zu beugen oder zu verlängern.

Passive Übungen beruhen vollständig auf der Anstrengung des Physiotherapeuten oder einer anderen Person. Wenn Sie nur eingeschränkte Bewegungsfreiheit haben, müssen Sie nichts tun. Dies ist typisch, wenn die Person, die eine Behandlung erhält, körperlich nicht in der Lage ist, die Bewegungen auszuführen, die Teil des Bewegungstrainings sind.

Das Üben von Bewegungsübungen kann Ihre Flexibilität und Bewegungsfreiheit erheblich steigern. Sprechen Sie jedoch immer zuerst mit Ihrem Arzt, bevor Sie zum ersten Mal eine Bewegungsübung durchführen. Die richtige Ausrichtung und Form muss gewährleistet sein, damit Sie sich nicht verletzen.

Geschrieben von: Krista O'Connell

Medizinisch Bewertet am 10. März 2016 von William Morrison, MD

Artikel-Quellen:
Arthritis des Knies. (2014, Juni). Von // www abgerufen. Orthoinfo. Organisation / Thema cfm? topic = A00212

Moroz, A. (n. d.). Physiotherapie (PT).Von // www abgerufen. merckmanuals. com / professional / special-subjects / Rehabilitation / Physiotherapie-pt

  • Ruderman, E., & Tambar, S. (2013, August). Rheumatoide Arthritis. Von // www abgerufen. Rheumatologie. org / I-Am-A / Patienten-Betreuungsperson / Erkrankungen-Erkrankungen / Rheumatoide-Arthritis
  • War diese Seite hilfreich? Ja Nein
  • E-Mail
Drucken
  • Teilen