Pseudotumor Cerebri

Was ist Pseudotumor cerebri?

Pseudotumor cerebri ist eine Erkrankung, bei der der Druck um das Gehirn zunimmt und Kopfschmerzen und Sehstörungen verursacht. Der Name bedeutet "falscher Hirntumor", weil seine Symptome denen von Hirntumoren ähneln. Es ist auch als idiopathische intrakranielle Hypertension bekannt. Diese Bedingung ist behandelbar, kann jedoch in einigen Fällen zurückgegeben werden.

WerbungWerbung

Ursachen

Was verursacht Pseudotumor cerebri?

Die genaue Ursache für diesen Zustand ist unbekannt, aber es kann mit zu viel Liquor in Ihrem Schädel verbunden sein. Diese Flüssigkeit, die Ihr Gehirn und Rückenmark schützt, wird normalerweise in Ihren Blutkreislauf aufgenommen. Pseudotumor cerebri kann auftreten, wenn diese Flüssigkeit nicht vollständig absorbiert wird, wodurch sie sich anhäuft. Dies führt zu erhöhtem Druck in Ihrem Schädel. Dieser Zustand kann Kinder, Männer und ältere Erwachsene betreffen, tritt jedoch am häufigsten bei übergewichtigen Frauen im gebärfähigen Alter auf.

Risikofaktoren

Was sind die Risikofaktoren für Pseudotumor cerebri?

Adipositas

Adipositas ist einer der führenden Faktoren, die das Risiko für Pseudotumor cerebri erhöhen können. Laut der Mayo Clinic ist das Risiko bei übergewichtigen Frauen unter 44 Jahren fast 20 Mal höher als in der Allgemeinbevölkerung. Kinder sind ebenfalls gefährdet. In der Tat berichtet das U.S. Center for Disease Control, dass 79% der Kinder mit sekundärem Pseudotumor-Cerebri-Syndrom übergewichtig oder fettleibig sind. Zentrales Übergewicht oder Fett um die Bauchmitte ist mit einem höheren Risiko verbunden.

Medikamente

Bestimmte Medikamente können Sie anfälliger für diesen Zustand machen. Dazu gehören:

  • Antibabypillen
  • übermäßige Mengen an Vitamin A
  • Tetracyclin, ein Antibiotikum
  • Steroide (wenn Sie sie nicht mehr anwenden)

Andere Gesundheitszustände

Gesundheitszustand bei Pseudotumor cerebri dazu gehören:

  • Nierenerkrankung
  • Schlafapnoe, das ist abnormes Atmen während des Schlafes, gekennzeichnet durch Phasen mit unterbrochener Atmung
  • Morbus Addison, bei dem Ihre Nebennieren nicht genügend Hormone produzieren
  • Lyme Krankheit, die eine chronische grippeähnliche Erkrankung ist, die durch ein von Zecken befallenes Bakterium verursacht wird

Ein Geburtsfehler

Einige Erkrankungen können zu einer Verengung der Blutgefäße in Ihrem Gehirn führen. Dies kann dazu führen, dass Sie häufiger Pseudotumor cerebri entwickeln. Die verengten Venen erschweren es der Flüssigkeit, sich durch das Gehirn zu bewegen.

AnzeigeWerbungWerbung

Symptome

Was sind die Symptome von Pseudotumor cerebri?

Kopfschmerzen

Ein häufiges Symptom dieser Erkrankung ist ein dumpfer Kopfschmerz, der hinter Ihren Augen beginnt. Diese Kopfschmerzen können nachts schlimmer werden, wenn Sie Ihre Augen bewegen oder wenn Sie aufwachen.

Sehprobleme

Sie können auch Sehprobleme haben, wie z. B. Blitze sehen oder kurze Episoden von Blindheit oder verschwommenem Sehen haben. Diese Probleme können sich verschlimmern, wenn der Druck weiter steigt. Unbehandelt kann dies zu Doppeltsehen oder bleibendem Sehverlust führen.

Sonstige Symptome

Weitere Symptome:

  • Ohrensausen
  • Nacken-, Rücken- oder Schulterschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schwindel

Diagnose

Wie wird Pseudotumor cerebri diagnostiziert?

Augenuntersuchung

Ihr Arzt untersucht das Papillenödem, bei dem es sich um eine Schwellung des Sehnervs im Augenhintergrund handelt. Der erhöhte Druck im Schädel wird auf den hinteren Teil des Auges übertragen. Ihre Sehkraft wird auch getestet, um festzustellen, ob Sie abnormale blinde Flecken haben.

Imaging-Tests

Ihr Arzt kann eine CT- oder MRT-Untersuchung Ihres Gehirns durchführen, um nach Anzeichen für einen Druck der Spinalflüssigkeit zu suchen. Diese Scans können auch verwendet werden, um nach anderen Zuständen zu suchen, die Ihre Symptome verursachen könnten, wie Tumore oder Blutgerinnsel.

Ein CT-Scan kombiniert mehrere Röntgenaufnahmen, um ein Querschnittsbild Ihres Gehirns zu erstellen. Ein MRI-Scan verwendet magnetische Wellen, um ein detailreiches Bild Ihres Gehirns zu erstellen.

Rückenmarkshahn

Ihr Arzt kann auch eine Lumbalpunktion durchführen, um den Druck Ihrer Rückenmarksflüssigkeit zu messen. Dazu wird eine Nadel zwischen zwei Knochen oder Wirbel in Ihrem Rücken platziert und eine Flüssigkeitsprobe zum Testen gezogen.

WerbungWerbung

Behandlungen

Was sind die Behandlungen für Pseudotumor cerebri?

Medikamente

Medikamente können helfen, die Symptome von Pseudotumor cerebri zu kontrollieren oder zu reduzieren. Ihr Arzt könnte Ihnen folgendes verschreiben:

  • Migräne-Medikamente können Kopfschmerzen lindern. Dazu gehören Triptane wie Sumatriptan (Imitrex) und Naratriptan (Amerge).
  • Glaukom-Medikamente wie Acetazolamid (Diamox) verursachen, dass Ihr Gehirn weniger Liquor produziert. Diese Medikamente können Müdigkeit, Nierensteine, Übelkeit und ein Kribbeln in Mund, Zehen oder Fingern verursachen.
  • Diuretika wie Furosemid (Lasix) lassen Sie öfter urinieren. Dies führt dazu, dass Sie weniger Flüssigkeit in Ihrem Körper behalten, was dazu beiträgt, den Druck in Ihrem Schädel zu verringern. Diese können in Kombination mit Glaukommedikamenten verwendet werden, um sie wirksamer zu machen.

Operation

Ihr Arzt kann Ihnen eine Operation empfehlen, wenn sich Ihr Sehvermögen verschlechtert oder überschüssige Liquorflüssigkeit abfließen muss.

  • Optikus-Nerven-Fensterung: Bei der Optikus-Nerven-Fensterung wird die Membran um Ihren Sehnerv herum geschnitten, um zusätzliche Flüssigkeit herauszulassen. Laut der Mayo Clinic ist es in mehr als 85 Prozent der Fälle erfolgreich bei der Linderung der Symptome.
  • Shunt-Platzierung der Spinalflüssigkeit: Bei einer Shunt-Operation der Spinalflüssigkeit wird ein dünner Schlauch in das Gehirn oder die untere Wirbelsäule eingeführt, um zusätzliche Flüssigkeit abfließen zu lassen. Die überschüssige Flüssigkeit wird entfernt, typischerweise in die Bauchhöhle. Dieses Verfahren wird normalerweise nur in schweren Fällen durchgeführt. Laut der Mayo Clinic hat es eine Erfolgsquote von mehr als 80 Prozent.

Andere Behandlungsformen

Weitere Behandlungsmethoden sind Gewichtsreduktion und mehrfache Lumbalpunktionen zur Druckentlastung.

Werbung

Outlook

Ausblick nach der Behandlung

Sie müssen regelmäßig Ihren Augenarzt aufsuchen, um Ihre Sehschärfe überprüfen zu lassen, sobald der Pseudotumor cerebri verschwunden ist. Ihr Augenarzt wird Sie genau beobachten, um sicherzustellen, dass Sie keine Sehstörungen mehr haben, die zu einem dauerhaften Sehverlust führen könnten.

Sie sollten auch Ihren Hausarzt wissen lassen, wenn Sie wieder Symptome für diesen Zustand bekommen.

WerbungWerbung

Prävention

Kann Pseudotumor cerebri verhindert werden?

Durch die Gewichtszunahme besteht ein erhöhtes Risiko für einen Pseudotumor cerebri. Sie können helfen, diesen Zustand zu verhindern, indem Sie überschüssiges Körpergewicht verlieren und es abhalten. Eine Umstellung auf eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung können Ihnen helfen, das zusätzliche Gewicht zu reduzieren.

Ihre Ernährung sollte viel Obst, Gemüse und Vollkorn enthalten. Sie sollten auch mageres Fleisch und Milchprodukte wählen, die fettarm sind. Begrenzen oder vermeiden Sie den Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an:

  • zugesetzten Zucker
  • gesättigten Fettsäuren
  • Transfetten
  • Natrium

Nehmen Sie eine regelmäßige Trainingsroutine an, die so einfach wie Gehen sein kann. Sie können einer kräftigeren Trainingsroutine folgen, wenn Ihr Arzt dies als sicher ansieht.