Zwei neue Behandlungsmöglichkeiten, die Krebszellen töten werden

Das Töten von Tumorzellen ist der Kern der Behandlung von Krebs und zwei neue Studien haben einzigartige Ansätze, die diese tödlichen Zellen zur Selbstzerstörung veranlassen.

Die beiden nicht verwandten Befunde sind mögliche Wege für Krebsbehandlungen, die die Lebensader einer Krebszelle verändern würden.

AdvertisementAdvertisement

Die beiden Therapien zielen auf Leukämie - die häufigste Krebsart bei Kindern - und Lungenkrebs, der Typ, der mehr Amerikaner als jeder andere tötet.

Aber die Forscher glauben, dass ihre Methoden größere Wirkung haben könnten und eines Tages einen tödlichen Schlag für den Krebs darstellen könnten.

Lesen Sie mehr: Neue Screening-Methode könnte doppelt so viele Fälle von Eierstockkrebs zu fangen »

Werbung

Abschneiden der Fähigkeit des Krebses zu wachsen

Forscher des Dana-Farber Krebs-Institut in Boston veröffentlicht heute eine Studie in der Wissenschaft das hebt eine neue Krebstherapie hervor, die die Wachstumsproteine ​​einer Krebszelle gegen sich selbst ansetzt.

Eine wichtige Hürde bei derzeitigen Krebsbehandlungen, die auf diese Proteine ​​abzielen, ist, wie sie unwirksam werden, wenn der Krebs Resistenzen gegen Medikamente entwickelt, die darauf abzielen, die Lebensspanne der Zelle zu verkürzen. Im Grunde funktioniert eine Therapie für eine Weile, bis die Krebszellen klug werden und lernen, die Medikamente zu schlagen und weiter zu wachsen.

AdvertisementWerbung

"Herkömmliche Medikamente ermöglichen es dem Zielprotein, sich an das Medikament anzupassen, und die Zelle findet alternative Wege für ihre Wachstumssignale", sagte Dr. James Bradner, leitender Autor des Artikels und Onkologe und Chemiker bei Dana-Farber in einer Pressemitteilung. "Wir haben begonnen, Ansätze zu entwickeln, die das Zielprotein zum Zerfall bringen und nicht nur inhibiert werden. "

Normalerweise werden unbrauchbare Proteine ​​in einer Krebszelle mit Ubiquitin - einem Protein, das von Enzymen signalisiert wird - für die Entfernung markiert, genauso wie Sie Ihren Abfall zum Bordstein bringen. In Krebszellen wird die Müllhalde Proteasom genannt, der Ort, an dem Proteine ​​zermahlen und recycelt werden.

Diese Strategie hat Auswirkungen jenseits von Krebs auf die Behandlung anderer lebensbedrohlicher Krankheiten. Dr. James Bradner, Dana-Farber-Krebsinstitut

Bradner und sein Team entwarfen eine Methode, die sie wie eine Anhängerkupplung beschreiben, die es zielgerichteten Drogen ermöglicht, den Protein-Recycling-Mechanismus der Zelle direkt zum gewünschten Protein zu ziehen. Sobald das passiert, ist das Spiel für Krebs vorbei.

Diese Technologie ist noch neu und wurde nur an Laborproben von Leukämiezellen und Mäusen mit einer weitverbreiteten und aggressiven Form menschlicher Leukämie getestet. Dennoch zeigten diese Tests, dass die Methode BRD4 - ein Protein, das das Wachstum von Krebszellen signalisiert - schnell abbaute - mit nur wenigen bemerkbaren Nebenwirkungen.

"Wir freuen uns sehr, dass diese chemische Technologie eine Möglichkeit bietet, viele Moleküle von Krebsmedikamenten zu verbessern, und diese Strategie hat natürlich auch Auswirkungen jenseits von Krebs auf die Behandlung anderer lebensbedrohlicher Krankheiten", sagte Bradner.

AdvertisementWerbung

Lesen Sie weiter: Finden und Behandeln von Leberkrebs in seinen frühen Stadien »

Ein molekularer Ansatz zum Krebszellenselbstmord

Eine weitere Methode zum Abtöten von Krebszellen wurde von Forschern am Winship Cancer Institute of Emory entdeckt Universität in Atlanta. Es hat verschiedene Methoden, erreicht aber das gleiche Ergebnis: Krebszelltod.

Ihre Methode nutzt eine Form des programmierten Zelltods, der Apoptose, in Lungenkrebszellen aus. Es zielt auf ein Protein Bcl-2, ein bereits bekanntes Ziel fĂĽr die Krebsbehandlung. Es ist ein effektives Ziel, weil dieses spezifische Protein Krebszellen hilft, einen vorzeitigen Tod zu vermeiden.

Anzeige

Aber der Hauptautor Dr. Xingming Deng, ein Winship-Krebs-Biologe, und seine Kollegen haben einen Weg gefunden, Krebs zu sagen, dass die Uhr tickt.

Das Winship-Team entdeckte eine neue Klasse von Verbindungen, die Bcl-2 daran hindern, zu funktionieren, indem es im Wesentlichen die Abwehrzellen einer Krebszelle aufbricht und sie für die Invasion krebsbekämpfender Medikamente öffnet.

AdvertisementAdvertisement

In einem in der Zeitschrift Cancer Cell veröffentlichten Artikel beschreibt das Forscherteam seine Verwendung dieser Verbindungen und vermutet ihren möglichen Einsatz bei anderen Krebsarten.

"Dieses potenzielle Medikament, das von Dr. Deng und unserem Winship-Team identifiziert wurde, könnte unseren Erfolg gegen Lungen- und andere Krebsarten beschleunigen. Wir testen nun dieses Molekül weiter in Vorbereitung auf künftige Tests unter geeigneten Patienten ", sagte Dr. Walter J. Curran, Jr., Co-Autor der Studie und Winship Executive Director, in einer Pressemitteilung.

Mehr dazu: Dreifach negativer Brustkrebs-Switch kann zu einer besseren Prognose fĂĽhren.