11 Bewährte Vorteile von Olivenöl

Es gibt viele Meinungsverschiedenheiten über Fette in der Ernährung.

Aber so gut wie jeder stimmt zu, dass Olivenöl, besonders Extra Virgin, gut für Sie ist.

Hier sind 11 gesundheitliche Vorteile von Olivenöl, die durch wissenschaftliche Forschung unterstützt werden.

AnzeigeWerkung

1. Olivenöl ist reich an gesunden einfach ungesättigten Fettsäuren

Olivenöl ist das natürliche Öl aus Oliven, die fette Frucht des Olivenbaums.

Ungefähr 24% des Öls sind gesättigte Fette und Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren (1).

Aber die vorherrschende (73%) Fettsäure in Olivenöl ist ein einfach ungesättigtes Fett namens Ölsäure, das sehr gesund ist.

Es wird angenommen, dass Ölsäure Entzündungen lindert und möglicherweise eine positive Wirkung auf mit Krebs verbundene Gene hat (2, 3, 4, 5).

Einfach ungesättigte Fette in nativem Olivenöl extra sind auch sehr widerstandsfähig gegen starke Hitze und sind daher eine gesunde Wahl zum Kochen.

Bottom Line: Olivenöl ist reich an einfach ungesättigter Ölsäure. Es wird angenommen, dass diese Fettsäure viele vorteilhafte Wirkungen hat und eine gesunde Wahl zum Kochen ist.

2. Olivenöl enthält große Mengen an Antioxidantien

Natives Olivenöl extra ist ziemlich nahrhaft.

Es enthält neben seinen gesundheitsfördernden Fettsäuren geringe Mengen an Vitamin E und K.

Aber auch Olivenöl wird mit starken Antioxidantien angereichert.

Diese Antioxidantien sind biologisch aktiv und können helfen, schwere Krankheiten zu bekämpfen (6, 7).

Dazu gehören Antioxidantien, die Entzündungen bekämpfen und verhindern können, dass das Cholesterin in unserem Blut oxidiert wird, beides entscheidende Schritte im Herzkrankheitsprozess (8, 9).

Bottom Line: Extra natives Olivenöl ist mit Antioxidantien beladen, von denen einige eine starke biologische Wirkung haben.
AdvertisementAdvertisementAdvertisement

3. Olivenöl hat starke entzündungshemmende Eigenschaften

Chronische Entzündung gilt als einer der führenden Faktoren für viele Krankheiten.

Dazu gehören Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, metabolisches Syndrom, Diabetes, Alzheimer, Arthritis und sogar Fettleibigkeit.

Olivenöl kann Entzündungen reduzieren, was einer der Hauptgründe für seine gesundheitlichen Vorteile sein kann.

Die wichtigsten entzündungshemmenden Wirkungen werden durch die Antioxidantien vermittelt. Der Schlüssel dazu ist Oleocanthal, von dem gezeigt wurde, dass es ähnlich wie Ibuprofen wirkt, ein entzündungshemmendes Medikament (10).

Einige Wissenschaftler schätzen, dass das Oleocanthal in 50 ml (3,4 Esslöffel) nativem Olivenöl extra eine ähnliche Wirksamkeit hat wie 10% der Erwachsenendosis von Ibuprofen (11).

Es gibt auch Studien, die nahelegen, dass Ölsäure selbst, die Hauptfettsäure in Olivenöl, die Menge an wichtigen Entzündungsmarkern wie CRP reduzieren kann (2, 3).

Eine Studie zeigte auch, dass Olivenöl-Antioxidantien einige Gene und Proteine, die die Entzündung antreiben, hemmen können (12).

Bottom Line: Olivenöl enthält Nährstoffe, die Entzündungen bekämpfen können. Dies beinhaltet Ölsäure, sowie das Antioxidans Oleocanthal.

4. Olivenöl kann zur Vermeidung von Schlaganfällen beitragen

Schlaganfall wird durch eine Störung des Blutflusses zum Gehirn verursacht, entweder aufgrund eines Blutgerinnsels oder Blutung.

Schlaganfall ist in den entwickelten Ländern die zweithäufigste Todesursache direkt nach einer Herzerkrankung (13).

Die Beziehung zwischen Olivenöl und dem Schlaganfallrisiko wurde ausführlich untersucht.

Eine große Review-Studie, die mehr als 841.000 Probanden umfasste, fand heraus, dass Olivenöl die einzige Quelle für einfach ungesättigtes Fett ist, die mit einem reduzierten Risiko für Schlaganfall und Herzerkrankungen einhergeht (14).

Diese Ergebnisse werden durch eine weitere große Review-Studie mit 140.000 Teilnehmern unterstützt. Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die Olivenöl konsumierten, ein viel geringeres Schlaganfallrisiko hatten (15).

Bottom Line: Es gibt viele große Studien, die zeigen, dass Menschen, die Olivenöl konsumieren, ein viel geringeres Risiko haben, einen Schlaganfall zu erleiden, der zweitgrößte Killer in den entwickelten Ländern.
WerbungWerbung

5. Olivenöl schützt vor Herzkrankheiten

Herzerkrankungen sind die häufigste Todesursache weltweit (16).

Vor einigen Jahrzehnten durchgeführte Beobachtungsstudien haben gezeigt, dass Herzkrankheiten im Mittelmeer selten sind.

Dies führte zu umfangreichen Forschungen zur mediterranen Ernährung, die nachweislich das Risiko von Herzerkrankungen signifikant senken (17, 18).

Natives Olivenöl extra ist eines der Hauptmerkmale dieser Diät und schützt durch zahlreiche Mechanismen vor Herzkrankheiten (19).

Es senkt die Entzündung, schützt LDL-Cholesterin vor Oxidation, verbessert die Funktion der Auskleidung der Blutgefäße und kann dazu beitragen, unerwünschte Blutgerinnung zu verhindern (20, 21, 22, 23, 24, 25).

Interessanterweise wurde auch gezeigt, dass er den Blutdruck senkt, der einer der stärksten Risikofaktoren für Herzerkrankungen und vorzeitigen Tod ist. In einer Studie reduzierte Olivenöl die Notwendigkeit von Blutdruckmedikamenten um 48% (26, 27, 28).

Die Wahrheit ist, dass Dutzende, wenn nicht hunderte von Studien gezeigt haben, dass extra natives Olivenöl starke Vorteile für das Herz hat.

Wenn Sie eine Herzkrankheit, eine Herzkrankheit in der Familie oder andere schwerwiegende Risikofaktoren haben, sollten Sie in Erwägung ziehen, reichlich natives Olivenöl extra in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Bottom Line: Olivenöl hat zahlreiche Vorteile für die Gesundheit des Herzens. Es senkt den Blutdruck, schützt LDL-Partikel vor Oxidation und wirkt sich positiv auf viele andere Risikofaktoren aus.
Werbung

6. Olivenöl verursacht keine Gewichtszunahme und Fettleibigkeit

Essen Fett macht dich nicht fett, und Olivenöl ist keine Ausnahme.

Zahlreiche Studien haben die mediterranen Ernährungsgewohnheiten, die reich an Olivenöl sind, mit günstigen Auswirkungen auf das Körpergewicht in Verbindung gebracht (29, 30, 31).

In einem 2,5-jährigen Studium von mehr als 7000 spanischen College-Studenten war der Verzehr von viel Olivenöl nicht mit einem erhöhten Gewicht verbunden (32).

Mit anderen Worten, eine hohe Aufnahme von Olivenöl ist in Beobachtungsstudien nicht mit Gewichtszunahme oder Fettleibigkeit verbunden.

Eine 3-Jahres-Studie an 187 Teilnehmern ergab, dass eine olivenölreiche Ernährung die Antioxidantien im Blut erhöhte und zu Gewichtsverlust führte (33).

Bottom Line: Der Verzehr großer Mengen Olivenöl scheint die Wahrscheinlichkeit einer Gewichtszunahme nicht zu erhöhen. Es kann sogar für die Gewichtsabnahme von Vorteil sein.
AdvertisementAdvertisement

7. Olivenöl kann zur Bekämpfung der Alzheimer-Krankheit beitragen

Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste neurodegenerative Erkrankung der Welt.

Eines seiner Hauptmerkmale ist der Aufbau sogenannter Beta-Amyloid-Plaques in Gehirnzellen.

Eine Studie an Mäusen zeigte, dass eine Substanz in Olivenöl dazu beitragen kann, diese Plaques aus den Gehirnzellen zu entfernen (34).

Eine weitere Studie, diesmal beim Menschen, zeigte, dass eine Mittelmeerdiät mit Olivenöl eine wohltuende Wirkung auf die Gehirnfunktion hatte (35).

Bottom Line: Einige Studien deuten darauf hin, dass Olivenöl helfen kann, die Alzheimer-Krankheit zu bekämpfen, aber mehr Forschung ist erforderlich, um dies zu bestätigen.

8. Olivenöl kann das Risiko von Typ-2-Diabetes verringern

Olivenöl scheint sehr gut gegen Diabetes zu schützen.

Mehrere Studien haben Olivenöl mit positiven Auswirkungen auf Blutzucker- und Insulinsensitivität in Verbindung gebracht (36, 37).

Eine randomisierte klinische Studie mit 418 nicht-diabetischen Teilnehmern hat kürzlich die protektive Wirkung von Olivenöl bestätigt (38).

In dieser Studie reduzierte eine Mittelmeerdiät mit Olivenöl das Risiko, Typ-2-Diabetes zu entwickeln, um über 40%.

Bottom Line: Sowohl Beobachtungsstudien als auch klinische Studien deuten darauf hin, dass Olivenöl in Kombination mit einer mediterranen Ernährung das Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes senken kann.
WerbungWerbungWerbung

9. Die Antioxidantien in Olivenöl haben Anti-Krebs-Eigenschaften

Krebs ist eine der häufigsten Todesursachen in der Welt.

Menschen in Mittelmeerländern haben ein geringeres Risiko für einige Krebsarten, und viele Forscher glauben, dass Olivenöl etwas damit zu tun haben könnte (39).

Die Antioxidantien in Olivenöl können oxidative Schäden durch freie Radikale reduzieren, von denen angenommen wird, dass sie eine der Hauptursachen für Krebs sind (40, 41).

Viele Reagenzglas-Studien haben gezeigt, dass Verbindungen in Olivenöl Krebszellen bekämpfen können (42, 43).

Ob Olivenöl tatsächlich Krebs verhindern kann, muss beim Menschen richtig untersucht werden.

Bottom Line: Es gibt vorläufige Beweise, dass Olivenöl helfen kann, Krebs zu verhindern, aber das muss richtig untersucht werden.

10. Olivenöl kann zur Behandlung von rheumatoider Arthritis beitragen

Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunkrankheit, die durch deformierte und schmerzhafte Gelenke gekennzeichnet ist.

Die genaue Ursache ist nicht gut verstanden, aber das körpereigene Immunsystem greift aus Versehen auf normale Zellen zu.

Eine Nahrungsergänzung mit Olivenöl scheint entzündliche Marker zu verbessern und oxidativen Stress bei Personen mit rheumatoider Arthritis zu reduzieren (44, 45).

Olivenöl scheint in Verbindung mit Fischöl, einer Quelle entzündungshemmender Omega-3-Fettsäuren, besonders vorteilhaft zu sein.

In einer Studie haben Olivenöl und Fischöl bei Menschen mit rheumatoider Arthritis die Gelenkschmerzen, die Griffkraft und die Morgensteifigkeit signifikant reduziert (46).

Bottom Line: Olivenöl kann Gelenkschmerzen und Schwellungen bei rheumatoider Arthritis lindern. Die vorteilhaften Wirkungen werden in Kombination mit Fischöl stark erhöht.

11. Olivenöl hat antibakterielle Eigenschaften

Olivenöl enthält viele Nährstoffe, die schädliche Bakterien hemmen oder töten können (47).

Einer davon ist Helicobacter pylori , ein Bakterium, das im Magen lebt und Magengeschwüre und Magenkrebs verursachen kann.

Studien an Reagenzgläsern haben ergeben, dass natives Olivenöl extra gegen acht Bakterienstämme wirksam ist, von denen drei gegen Antibiotika resistent sind (48).

Eine Studie am Menschen zeigte, dass 30 Gramm natives Olivenöl extra in weniger als 2 Wochen bei 10 bis 40% der Patienten die Infektion Helicobacter pylori eliminieren können (49).

Bottom Line: Extra natives Olivenöl hat antibakterielle Eigenschaften und hat sich als besonders wirksam gegen Helicobacter pylori erwiesen, eine Art von Bakterien, die Magengeschwüre und Magenkrebs verursachen können.
Anzeige

Achten Sie darauf, den richtigen Typ zu erhalten

Die Wichtigkeit, die richtige Art von Olivenöl zu bekommen, kann nicht überbewertet werden.

Extra Virgin Olivenöl ist der einzige Typ, der alle Antioxidantien und bioaktiven Verbindungen enthält. Es ist das einzige Olivenöl, das wir empfehlen.

Aber trotzdem gibt es eine Menge Betrug auf dem Olivenölmarkt, und viele Öle, die "extra nativ" auf dem Etikett haben, wurden mit anderen raffinierten Ölen verdünnt.

Machen Sie deshalb einige Nachforschungen und stellen Sie sicher, dass Sie tatsächlich echtes extra natives Olivenöl erhalten.

Take Home Message

Am Ende des Tages ist Qualität Extra Vergine Olivenöl super gesund.

Es könnte einfach das gesündeste Fett auf dem Planeten sein.